Dienstag, April 07, 2015

Ravi Shankar wäre 95.geboren am 7.April 1920


Ravi Shankar * 7. April 1920 in Varanasi;

bürgerlicher Name: Rabindra Shankar Chowdhury


Er gründete 1949 das Indian National Orchestra,

1962 die Kinnara School of Music in Bombay,

1967 eine Zweigstelle in Los Angeles.

spielte im Jahr 1967 auf dem Monterey Music Festival und 1969 bei dem legendären Woodstock-Festival, sowie unter anderem mit Yehudi Menuhin und George Harrison von den Beatles, mit dem ihn eine tiefe Freundschaft verband sowie mit Philip Glass.

Woodstock war sein letzter Auftritt auf Festivals dieser Art, da er den offenen Drogenkonsum der Hippies und ihre Einstellung gegenüber Indien, die sich z. B. in Kamasutra-Partys mit Haschisch ausdrückte, immer stärker missbilligte,

was er auch offen sagte.

Am 1. August 1971 trat er zusammen mit George Harrison beim Konzert für Bangladesch auf und trat für die Gründung eines von Pakistan unabhängigen bengalischen Staates (Bangladesch) ein.
Neben Projekten mit Popmusikern führte er 1971 in London ein selbst verfasstes Konzert für Sitar und Orchester unter der Leitung von André Previn auf. Er schrieb zahlreiche Filmmusiken, so zu Satyajit Rays Apu-Trilogie (Pather Panchali, Aparajito und Apur Sansar) und Richard Attenboroughs Gandhi.
Er trat auch bei dem Gedenkkonzert 2002 in der Royal Albert Hall mit seiner Tochter Anoushka, sowie die beiden Beatles Mitglieder Paul McCartney und Ringo Starr auf.


Auch seine beiden Töchter Norah Jones( 1982 aus einer nicht ehelichen Beziehung) und Anoushka Shankar arbeiten erfolgreich im Musikgeschäft.


Quelle:Wikipedia:Photo http://www.ravishankar.org/