Dienstag, Dezember 30, 2014

Das Attentat vor 15 Jahren auf Ex-Beatle George Harrison

Am 30.Dezember 1999- Ex-Beatle George Harrison und seine Frau Olivia sind in ihrem Haus Friar Park bei Henley-on-Thames von einem 33jährigen jungen Mann aus Liverpool niedergestochen worden.
 Harrison erlitt vier Stichwunden, seine Frau wurde am Kopf verletzt.Harrison und seine Frau kamen ins Krankenhaus. Harrison habe Schmerzen, sei aber nicht lebensgefährlich verletzt worden, sagte die Polizei.

Der Täter, bei dem es sich um den 33 Jahre alten Michael Abram aus Liverpool handeln soll, wurde von Harrison und dessen Frau Olivia überwältigt und der Polizei übergeben. Er wurde wegen Mordversuchs festgenommen. Der Zwischenfall ereignete sich gegen 03.00 Uhr morgens in dem palastartigen Anwesen Friar Park bei Henley-on-Thames westlich von London, in dem Harrison seit 20 Jahren lebt.
Um 4.30 Uhr war der Notruf aus Harrisons Anwesen Friar Park eingegangen.

Zunächst war noch völlig unklar, was der Täter in dem Hause wollte und wie er das mit Mauern und Wächterhäuschen abgeschirmte Gebäude erreichte. Den Angaben der Polizei zufolge  war es "reiner Zufall", dass George Harrison durch einen schweren Stich in seine Brust nicht tödlich verletzt wurde. Das Messer drang 2,5 cm ein, verfehlte die Hauptvene denkbar knapp.
Der rechte Lungenflügel kollabierte.



George Harrison (56) verdankt sein Leben seiner Frau Olivia. Durch seine Schreie alarmiert, eilte Olivia ihrem Mann zu Hilfe. Selbst durch Stiche verletzt schlug sie den Mann mit einem Schürhaken k.o. "Sie ist wirklich ein Held" sagte ein Polizeisprecher.

 Abram war nach eigenen Angaben am 30. Dezember 1999 in Harrisons Schloss bei London eingebrochen. Er sei mit einem Messer und einer Stange, die er aus einer Statue herausgebrochen hatte, ins Obergeschoss gelaufen. Dort habe er mehrfach auf Harrison eingestochen, dabei dessen Lunge verletzt und dann mit einer Tischlampe auf ihn eingeschlagen, bis der Musiker bewusstlos zusammenbrach. Harrison hatte zuvor mit «Hare Krishna»-Rufen versucht, den Einbrecher zu verwirren. Als Harrisons Frau Olivia ihrem Mann zu Hilfe kam und dem Angreifer mit einem Schürhaken über den Kopf schlug, habe Abram sie mit einem Draht angegriffen.

Der Attentäter kommt am 11. Februar 2000 wegen versuchten Mordes vor Gericht.



Dennoch: Der Ex-Beatle macht schon wieder Späße. Noch ist völlig unklar, wie der Attentäter (hält Beatles für Hexen) in die 101-Zimmer-Villa kam. Das Anwesen gleicht einer Festung. Der Täter musste einen 3m hohen Zaun und eine Hightech-Alarm-Anlage überwinden sowie mehrere Wachhunde überlisten. Der Angriff auf Harrison ereignet sich  19 Jahre nach der Ermordung von Ex-Beatle John Lennon durch einen geistesgestörten Fan am 8. Dezember 1980.
In Großbritannien herrscht Entsetzen über die Tat. Paul McCartney, der seit Jahren nicht mit George Harrison gesprochen hat, sagte: "Gott sei Dank, dass George und Olivia leben. Ich sende ihnen liebe Wünsche."
Der langjährige Beatles-Produzent George Martin glaubte zunächst nicht, dass es die Attacke eines verrückten Fans war - wie einst bei John Lennon: "Ich vermute, der Eindringling hatte es auf Geld abgesehen." Und Harrisons Nachbarin Wayne Page (34) wundert sich: "Unglaublich, dass jemand da einbrechen konnte. Das Haus ist doch gesichert wie Fort Knox."

Harrison lebte in Henley-on-Thames völlig zurückgezogen. "Die Leute mögen ihn hier, aber er ist in 20 Jahren nur zwei oder drei mal im Pub gewesen", sagte David Cheney, Wirt des Row Barge-Pub. "das sind einfach Sachen, mit denen man hier nicht rechnet."
Mit der Mexikanerin Olivia Arias (51), mit der einen Sohn hat, ist Harrison seit 1978 verheiratet.
Quelle:Press