Samstag, Januar 31, 2015

Macca und die jungen Hüpfer die 2te

video
Paul McCartney ,Rihanna mit Yeezy  Das hat mit HipHop nichts zu tun? Mehr als du (glaubst).

 Das Video zu “FourFiveSeconds” von RiriKanye West und Paul  McCartney besteht  aus Schwarzweiß-Einstellungen 
Weniger ist definitiv mehr. Jedenfalls in diesem Fall.

Mittwoch, Januar 21, 2015

A MusiCares Tribute to Paul McCartney im März auf DVD und Blu Ray



Get Back / Hello Goodbye / Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band' – Cirque du Soleil feat. The Beatles 'Love' Cast
'Magical Mystery Tour' – Paul McCartney
'Junior’s Farm' – Paul McCartney
'Blackbird' – Alicia Keys
'No More Lonely Nights' – Alison Krauss & Union Station featuring Jerry Douglas
'And I Love Her' – Duane Eddy
'Oh! Darling' – Norah Jones
'I Saw Her Standing There' – Neil Young with Crazy Horse
'The Fool On The Hill' – Sergio Mendes
'We Can Work It Out' - Coldplay
'Yesterday' – James Taylor with Diana Krall
'For No One' – Diana Krall with James Taylor
'My Valentine' – Paul McCartney
'Nineteen Hundred and Eighty Five' – Paul McCartney
'Golden Slumbers / Carry That Weight / The End' - Paul McCartney featuring Dave Grohl and Joe Walsh


Am 10. Februar 2012 wurde Paul als MusiCares Person 2012 des Jahres geehrt. 


Bei einer Galaveranstaltung in Los Angeles, spielte Paul und andere  Superstar Songs aus seiner  gefeierten Karriere.


Am 24. März 2015, Los! Factory veröffentlicht  MusiCares Tribute to Paul McCartney,  auf DVD und Blu-ray .





Montag, Januar 19, 2015

Zak heiratet Sarah Menedikes am 19.Januar 1985

Zak heiratet Sarah Menedikes(*1959) die er seit 3 Jahren kennt , heimlich .
Ringo gibt 1 Tag später eine Feier für die beiden.

Sie haben beide eine Tochter die heute Bass in einer Band spielt.
Das Paar trennte sich 2006

Freitag, Januar 16, 2015

Vor 35 Jahren Paul wurde für 9 Tage ins Gefängnis gesteckt in Japan.

Paul McCartney freute sich auf seinen ersten Tourbesuch in Japan seit 1966. Wäre da nur nicht das Dope gewesen. Am Tokioer Flughafen festgenommen, wanderte der Ex-Beatle für neun Tage ins Gefängnis.(rollingstone.de)
Voller Vorfreude landete Paul McCartney am 16. Januar auf dem Narita International Airport in Tokio. Mit seiner Band Wings war eine 11-Städte-Tournee durch Japan geplant, es war sein erster Besuch auf der Insel seit seinen Auftritten mit den Beatles 1966.
Vielleicht hätte er sein Dope besser verstecken sollen. Bei der Flughafenkontrolle wurde in McCartneys Gepäck ein halbes Pfund Marihuana entdeckt.
"Als der Kontrolleur das Zeug aus meiner Tasche zog, sah er verblüffter aus als ich", erinnerte sich McCartney. "Ich glaube, er hätte es gerne gleich wieder zurück gelegt, die ganze Sache vergessen. Aber da lag es nunmal vor uns."
Zwar konnte der Sänger den Behörden später versichern, dass er das Gras nur für persönliche Zwecke einfuhr – die Menge jedoch war groß genug um ihn vorerst festzunehmen. Wegen Verdachts auf Drogenschmuggel drohten McCartney kurzzeitig bis zu sieben Jahre Gefängnis. Und das war ernst zu nehmen: Die japanischen Behörden sind für ihre rigorose Anti-Drogen-Politik bekannt, ebenso dafür, dass Promis keine Sonderrechte vor der Justiz genießen. So ist es nur verwunderlich, dass der 38-Jährige damals relativ schnell entlassen und nicht erst vor ein Gericht gestellt wurde.
Erst einmal aber wurde McCartney in Handschellen abgeführt. "Das ist ein Fehler!", sagte er unter Protest. Es ging zum Verhör, die Wings-Tour wurde innerhalb von elf Stunden abgesagt – und der Ex-Beatle landete in einer Gefängniszelle, in der bereits weitere acht Insassen auf ihn warteten.
Dass McCartney bei seiner Einreise 1980 penibel untersucht werden würde, hätte ihm selbst klar sein können. Erst fünf Jahre zuvor wurde dem Ex-Beatle ein Visum von Japan verweigert: wegen seiner voran gegangenen Verhaftungen wegen Drogenbesitzes, die er sich in Europa eingehandelt hatte.
"Meine erste Nacht im Gefängnis war die schlimmste", sagte McCartney. "Ich konnte nicht schlafen. Ich hatte Angst meine Familie auf Jahre nicht mehr zu sehen."
Während dieser neun Tage wurde der Sänger zum "Insassen #22". Zwar durfte er hinter Gittern nicht Gitarre spielen oder mit Schreibmaterial arbeiten. Aber er machte Fitness-Übungen, unterhielt sich mit den anderen Häftlingen, und er galt schnell als freundlicher Zellenkumpan.
Unangenehm sollen lediglich die jeden Morgen statt findenden Verhöre verlaufen sein. "Ich hatte mich bereits dafür entschuldigt japanisches Gesetz gebrochen zu haben. Aber sie wollten dennoch alles von mir wissen. Meine ganze Lebensgeschichte. Die Schule, meine Eltern, sogar, was es mit der Medaille auf sich hat, die die Queen mir verliehen hatte."
Am sechsten Tag durfte Linda endlich Paul besuchen. In ihrem Care-Paket befanden sich ein Sandwich, vegetarisch, neue Kleidung und Sci-Fi-Bücher.
Als McCartney am neunten Tag entlassen wurde, warteten bereits unzählige japanische Fans am Flughafen, um dem Sänger Respekt zu zollen, der seine "Tour" ja nun unfreiwillig hat "verkürzen" müssen. In der Abflughalle fasste Macca sich ein Herz, griff zur Akustikgitarre und improvisierte eine Melodie, auch vor laufender Kamera. Dann endlich trat er seine wohl verdiente Heimreise an.
Spekuliert wurde sogar, ob McCartney seine Verhaftung vielleicht forciert hatte – um einen Grund zu haben, die Wings aufzulösen. Was kurze Zeit nach seiner Rückkehr nach England auch geschah.
1990 kehrte McCartney für eine Tournee nach Japan zurück. Ob er sich bei der Gepäckkontrolle am Flughafen ein Augenzwinkern verkneifen konnte, ist nicht bekannt. 2004 lieferte er eine Begründung für sein damals leichtfertiges Vorgehen: "Ich wusste einfach nicht, ob ich in Japan irgendwas zu Rauchen bekommen würde. Und das Zeug war zu gut um es die Toilette runter zu spülen."
John Lennon soll McCartneys Festnahme 1980 kommentiert haben. Einem Haushälter des Dakota Buildings zufolge sagte Lennon: "Wenn er Stoff braucht, gibt es doch genügend Leute, die das für ihn hätten transportieren können. Du bist ein Beatle, Junge, ein Beatle. Dein Gesicht ist überall bekannt. Wie konntest Du nur so dumm sein?"

Donnerstag, Januar 08, 2015

Der King of Rock-Elvis Presley wäre 80 geworden


Im August 1965 trafen die 4 Liverpooler Jungs den King in Beverley Hills das erste Mal livehaftig.







Später soll Ringo der einzige gewesen sein,der Ihn vor seinem Tod 1977 nochmal traf.





Mittwoch, Januar 07, 2015

Happy Birthday-Peter Michael McCartney geboren 7.Januar 1944



Peter Michael McCartney geboren am 7.Januar 1944 in Liverpool


Hochzeit war 1982
Vater von Brenna, Theran, Abigail Faith, Joshua, Max, and Sonny.
3 Kinder aus 1.Ehe mit Angela Fishwick 1968-1979 3. Kinder aus seiner jetzigen Ehe mit Rowena Horne 1982


Mitglied der Scaffold in den 60igern und als Solo Sänger Mike McGear
heute arbeitet er als Fotograf und hat auch eine eigene Seite:

http://www.mikemccartney.co.uk/

Photos:Michael McCartney and Michael Birt

Donnerstag, Januar 01, 2015

Das Walross und die Elefanten-John Lennons revolutionäre Jahre Biografie





Aus dem amerikanischen Englisch
von Ronald Gutberlet

Deutsche Erstausgabe
Großformat, gebunden mit Schutzumschlag, 
224 Seiten plus 24 Seiten Fotos 
ca. € (D) 24,90

ISBN 978-3-89401-816-0 

Erscheint Ende Februar 2015 



Wie John Lennon zum Staatsfeind Nr. 1 wurde.
1971 verließ John Lennon London und zog nach New York, um dort nach der Trennung der Beatles als Solokünstler und Produzent zu arbeiten und den Kampf der US-Bürgerrechts- und Antikriegsbewegung zu unterstützen. Er setzte sich öffentlich für diverse soziale Kämpfe ein und wurde schnell zu einer Stimme der Bewegung. Die Nixon-Regierung sah in Lennons Engagement und seinem Einfluss eine Gefahr für ihre Wiederwahl, ließ ihn vom FBI überwachen und versuchte mehrfach, ihn als unerwünschten Ausländer auszuweisen. Gleichzeitig trieb Lennon auch seine musikalische Karriere voran, gab Benefiz- und Solidaritätskonzerte und entdeckte die bis dahin wenig bekannte New Yorker Band Elephant’s Memory, die er zu seiner Begleitband machte und mit der er das Solo-Album Some Time in New York City aufnahm.
James A. Mitchell hat für dieses Buch Interviews mit den Mitgliedern von Elephant’s Memory und anderen Ikonen der 1970er Jahre geführt: u.a. mit der Feministin Gloria Steinem, Mitarbeitern der Nixon-Regierung, Rennie Davis und John Sinclair



Leseprobe
»Natürlich haben wir die Welt verändert – aber wenn man damit anfängt, muss man auch bis zu Ende gehen!« John Lennon
Tried to shake our image just a-cycling through the Village, schrieb Lennon in dem Song »New York City«, der wie viele andere neue Stücke von seiner neuen Heimatstadt inspiriert worden war. Zuerst hatte er mit Yoko Ono im St. Regis Hotel in Midtown gewohnt, bevor sie im Herbst in die Bank Street 105 im westlichen Teil von Greenwich Village einzogen. In dieser Wohnung hatte zuvor Joe Butler, der Schlagzeuger von Lovin’ Spoonful, gelebt. Die heruntergekommene Umgebung passte zu Lennons Haltung: Es herrschte eine bunt gemischte, freiheitliche Atmosphäre, hier trafen Musik, radikale politische Ansichten und Kunst aufeinander, hier wurde auf offener Straße Marihuana geraucht. Zwischen diesem Apartment und dem Anwesen im englischen Tittenhurst, das Lennon verlassen hatte, lagen Welten. Es war noch nicht lange her, dass sich einige Musikkritiker über den Promotion-Film für Imagine lustig gemacht hatten (»imagine no possessions«).Lennon war inzwischen peinlich berührt von seinem Reichtum, der auch eine Folge der Beatlemania war. Den Autoren Peter McCabe und Robert Schonfield, die in jenem Sommer für ihr Buch Apple to the Core über das Ende der Beatles recherchierten, sagte er: »Ich kann doch nicht mehr auf Tournee gehen und noch mehr Geld verdienen. Was soll ich denn damit? Ich hab wirklich genug zu essen.«