Sonntag, September 24, 2017

Linda McCartney wäre 76 geworden 24.September 1941



geboren am 24. September 1941 in New York gestorben am 17. April 1998 in Tucson, Arizona
amerikanische Fotografin, Musikerin, Kochbuchautorin und Unternehmerin, Frau von Beatle Paul McCartney .
Linda Eastman kam aus gutem Hause. Ihre Mutter war die Tochter einer Familie aus Cleveland, die mehrere Kaufhäuser besaß, ihr Vater betrieb zusammen mit seinem Bruder die Kanzlei Eastman & Eastman; zu ihren KlientInnen gehörten MusikerInnen und Popstars. Die Eltern sammelten Gemälde und empfingen “wichtige” Leute. Nach der High School studierte Eastman an der Princeton University Kunst und Geschichte und heiratete einen Studenten.

 1962 kam Tochter Heather zur Welt. Bald wieder geschieden, nahm Linda einen Job als Fotografin bei einer New Yorker Zeitung an.
“Ich hab mich immer bloß für Tiere, Rockmusik und Fotografie interessiert”, sagte sie. Ihr Aufstieg in die Welt der Rockstars begann mit dem Auftrag, die Rolling Stones auf einer Privatjacht zu fotografieren. In der Popszene machte sich die Fotografin schnell einen Namen. Sie porträtierte Jim Morrison, Jimi Hendrix, Bob Dylan, die Doors und viele andere.
 Die Beatles fotografierte sie  zum ersten Mal, als Sergeant Pepper 1967 veröffentlicht wurde dort traf sie Paul McCartney ; die beiden heiraten am 12. März 1969.
Ein Jahr später geben die Beatles ihre Trennung bekannt. Die Musikfamilie gab es nicht mehr, aber Paul war ja im Begriff, eine eigene zu gründen. Das Paar zieht sich nach Schottland und später nach East Sussex aufs Land zurück, umgeben von Pferden und Ponys, Schafen, Fasanen, Hunden, Enten und Hühnern. Drei Kinder werden geboren, Mary 1969, Stella 1971 und James 1977. “Wir wollten”, sagte Paul einmal in einem Interview, “einfach normale Leute sein und unseren Kindern eine so normale Erziehung wie möglich geben. … Unser größter Ehrgeiz – das sind unsere Kinder.”
“Wenn man nach Hause kam, war sie einfach da”, erinnerten sich die Kinder nach Lindas Tod 1998. Und wenn man nicht zu Hause war, nahm man die Kinder einfach mit. Auf Tournee mit der Familienband Wings zum Beispiel, die Paul und Linda McCartney 1971 gründeten und mit der sie fast zehn Jahre tourten.
She sings it so I want to put her on the radio One day and there you are Ladies and Gentlemen – a brand new star –


singt Paul auf der Wings-LP Venus and Mars.

Strenge MusikkritikerInnen warfen der Sängerin und Keyboarderin allerdings Dilettantismus vor. Die große Stärke der erfolgreichen Unternehmerin und Autorin mehrerer vegetarischer Kochbücher lag sicher in ihrer fotografischen Arbeit.
1995 wurde bei Linda McCartney Brustkrebs diagnostiziert. 1998 starb sie. 29 Jahre war sie mit Paul McCartney verheiratet. “Wir haben Glück gehabt”, sagt er, “wir haben uns einfach geliebt.”
aus Pusch/Gretter, Berühmte Frauen (c)
1998 veröffentlichte Ehemann Paul ein Album mit Songs von und mit Linda McCartney

Dienstag, September 19, 2017

Beatles-Legende Ringo Starr denkt auch mit 77 Jahren nicht ans Aufhören

Beatles-Legende Ringo Starr denkt auch mit 77 Jahren nicht ans Aufhören:"

Ich werde mich nicht zur Ruhe setzen, das hat keinen Sinn”, sagte er der Nachrichtenagentur AFP in einem Gespräch anlässlich der Veröffentlichung seines 19. Soloalbums".



„Ich mache so lange weiter, wie ich die Stöcke halten kann”, sagte der frühere Beatles-Schlagzeuger. Wie zum Beweis gibt Starr im Oktober acht Konzerte in einem Casino in Las Vegas, im Anschluss geht er auf eine kurze US-Tournee.


Seinen früheren Bandkollegen Paul McCartney lobte Starr in dem Interview in höchsten Tönen. Der Ex-Beatle sei ein „unglaublicher Mensch, zudem ein unglaublicher Bassist”, sagte der Musiker. „Wenn wir zusammen sind, ist es gut, weil wir viel intensive Zeit miteinander verbracht haben, eine Menge liebevolle Zeit.” Für das Album „Give More Love” kamen beide Musiker wieder einmal zusammen. Ein Foto von dem musikalischen Treffen auf Twitter verbreitete sich rasend schnell.

Auf Starrs neuem Album finden sich noch weitere Referenzen an die „Fab Four”. Im Song „Don’t Pass Me By” singt Starr zum Ausklang leise schmachtend „I’d like to be under the sea” in Erinnerung an seinen weltberühmten Song „Octopus’s Garden” (1969) vom legendären Beatles-Album „Abbey Road”. /B.Z)

Mittwoch, September 13, 2017

Happy Birthday Zak zum 52.geboren 13.September 1965


Zak Starkey (* 13. September 1965 in London, England)

Ältester Sohn von Ringo Starr- Schlagzeuger der Beatles, und Maureen Cox.


Durch Keith Moon, den Schlagzeuger der britischen Rockband The Who, kam Zak Starkey im Alter von zehn Jahren zum Schlagzeug.

In jungen Jahren spielte er unter anderem in einer Garage Rockband und in einer Punkband. Später machte er sich einen Namen als Sessiondrummer und arbeitete unter anderem für die Lightning Seeds oder Icicle Works.
Im Jahr 1996 stieg Starkey als Schlagzeuger bei The Who ein und trat mit ihnen live das erste mal auf der Quadrophenia-Tournee auf. 2000 schloss er sich Johnny Marrs Band The Healers an, mit denen er 2003 ein erstes Album veröffentlichte.
Seit 2004 ist er Session- und Live-Drummer der Britpopband Oasis.

Zak Starkey ist kein festes Mitglied der Gruppe, arbeitet aber seit Herbst 2007 mit Oasis, um deren neues Album einzuspielen. Auf dem im Oktober 2006 veröffentlichten Who-Album Endless Wire spielte bei auf einem Stück Schlagzeug. Ursprünglich sollte er die komplette Platte einspielen, war aber zum Zeitpunkt der immer wieder verschobenen Aufnahmen mit Oasis auf Tournee.
Zu seinen großen Vorbildern gehören Keith Moon, Kenney Jones (Small Faces/The Who), Bill Legend (T. Rex), Rat Scabies (The Damned), Paul Cook (Sex Pistols), Topper Headon (The Clash), Dave Ruffy (The Ruts) und Al Jackson (Al Green).


war von 1985 -2006 verheiratet  mit Sarah Menikides.
Zak Starkeys Tochter Tatia Starkey spielt unter dem Bühnennamen Veronica Avant Bass in der Londoner Band Belakiss und ist Mutter eines Sohnes.



Quelle:Wikipedia Photo:Mandy Myer

Stella McCartney wird 46. geboren 13.September 1971


Stella Nina McCartney wurde am 13.September 1971

im Kings College Hospital London geboren.

Zweite Tochter von Paul und Linda McCartney.
Stella McCartney studierte am St. Martins College of Art & Design. Ihre Abschlußkollektion wurde von Kate Moss und Naomi Campbell präsentiert. 1997 wurde McCartney Chefdesignerin des Pariser Modehauses Chloé; eine Position, in der vorher auch Karl Lagerfeld gearbeitet hatte. Im Jahr 2001 verließ McCartney Chloé, um mit ihrem eigenen Label "Stella McCartney" bei der zum französischen Luxusgüterkonzern PPR gehörenden Gucci Group einzusteigen. Seit dem Jahre 2004 entwirft sie eine Kollektion für Adidas und für das Pariser Kaufhaus Printemps eine Dessous-Linie (2004). Im Winter 2005/06 konnte man in ausgewählten H&M-Filialen in Europa und Nordamerika die Stella-McCartney-Kollektion erwerben.
Eine Besonderheit der Kollektionen von McCartney ist, dass sie – als engagierte
Tierschützerin und Vegetarierin – ihre Mode als "vegan" bezeichnet. McCartney lehnt die Verarbeitung tierischer Materialien wie Schurwolle, Seide, Leder oder Pelz völlig ab.

(übernommen von Wikipedia)

Sie heiratete 2003 den Medienberater Alasdhair Willis


und hat 4 Kinder mit ihm -

Sohn Miller Alasdhair James geboren 25.Februar 2005


und Tochter Bailey Linda Olwyn geboren am 8.Dezember 2006 und Sohn Beckett wurde am 08. Januar 2008 geboren..... das Vierte wurde im November 2010 geboren

Dienstag, September 12, 2017

40.Geburtstag von James McCartney geboren am 12.September 1977

 James Louis McCartney wurde am 12.September in der Avenue Clinic in London, St. John's Wood, geboren .







Mutter Linda Eastman und Vater Paul McCartney.


Musikalisch kann man ihn hören 1988 bei seiner Mutter Linda und dem Song The Light Comes From Within.

Und 1997 bei seinem Vater auf Flaming Pie .

Privat studiert er Kunst und Musik in Frankreich.







Er veröffentlichte einige EP und eine Collection seiner Songs 2013 hieß sein letztes Studio Album  ME. und tourte durch den USA und England...

2016 brachte er sein letztes Album Blueberry Train raus.

Sonntag, September 10, 2017

Cynthia Lennon wäre 78.geworden, geboren am 10.September 1939













Cynthia Powell Lennon, (* 10. September 1939 in Blackpool, England)
gestorben am 1 April 2015 auf Mallorca Spanien


Geboren in Blackpool, England, wuchs sie in Hoylake, einem kleinen Ort nahe Liverpool auf. Mit 18 Jahren besuchte sie das Liverpool College of Art, wo sie John Lennon kennen und lieben lernte. Im Jahr 1962 wurde Cynthia Powell schwanger und sie und John Lennon beschlossen zu heiraten.

Die Heirat fand am 23. August 1962 im Mount Pleasant Register Office in Liverpool statt. Die Ehe wurde lange verheimlicht, denn Beatles-Manager Brian Epstein befürchtete, dass sonst viele weibliche Beatlesfans kein Interesse mehr an Lennon haben würden.




Cynthia und John Lennons Sohn, John Charles Julian, wurde am 8. April 1963 in Sefton General Hospital in Liverpool geboren.
Die Presse fand 1964 das Geheimnis um ihre Ehe heraus, aber Epsteins Befürchtungen traten nicht ein und es gab keine negativen Auswirkungen auf die Popularität der Gruppe.


1968 verklagte Cynthia ihren Mann wegen Ehebruchs.

John Lennon hatte die japanische Künstlerin Yoko Ono kennengelernt und eine Beziehung mit ihr begonnen. Anfänglich plante John Lennon, seine Frau ebenfalls wegen Ehebruchs zu verklagen und seine eigene Schuld an der Zerrüttung der Ehe abzustreiten. Cynthia hatte nämlich, nachdem sie, zurückgekehrt von einer kurzen Reise nach Griechenland mit einem Band-Elektriker namens Yanni Alexis Mardas, Spitzname „Magic Alex“, ihren Ehemann zusammen mit Yoko Ono in ihrem Haus angetroffen und daraufhin eine Nacht mit dem Griechen verbracht. Cynthia stritt jedoch ab, dass in dieser Nacht sexuelle Handlungen stattfanden; die beiden hätten zusammen lediglich reichlich Alkohol konsumiert. John Lennons Behauptung, selber keinen Ehebruch begangen zu haben, entpuppte sich bald als Schwindel, da Yoko Ono von ihm ein Kind erwartete. Im November wurde die Scheidung rechtskräftig und Cynthia Lennon erhielt das Sorgerecht für Julian.


Am 1. August 1970 heiratete Cynthia den italienischen Hotelier Roberto Bassanini. Die Ehe hielt nur bis 1973.
1978 heiratete sie John Twist, einen Ingenieur aus Lancashire, England. Im gleichen Jahr erschien ihre erste Autobiografie mit dem Titel „A Twist of Lennon“. Die Scheidung erfolgte 1983. Nach der Scheidung nahm Cynthia wieder den Nachnamen Lennon an. Im September 2005 erschien eine neue Biografie mit dem schlichten Titel John, in der sich Cynthia Lennon erneut mit ihrer Beziehung zu John Lennon auseinandersetzt.
Cynthia Lennon, die ehemalige Kunststudentin, liebt es immer noch zu zeichnen und lebte  mit ihrem 4.Mann einem Barbesitzer auf Mallorca.

 


1962 im August(23) heirateten Sie im Mount Pleasant Register Office in Liverpool.

1963 im April(8) kam Sohn Julian zur Welt.

1968 im November (8) liess sie sich scheiden ,nachdem sie John mit Yoko Ono in ihrem Haus in Kenwood erwischte.


weitere Ehen folgten:

31 Juli 1970 bis Dez.1973-Roberto Bassanini

Juli 1976-1983-John Twist

war von 2002 bis März 2013 mit Noel Charles  einem Nachclub Besitzer verheiratet.
Sie lebten beide auf Mallorca.

Am 1 April 2015 verstarb Cynthia nach kurzem Krebsleiden auf Mallorca.


Außerdem nahm sie 1995 zusammen mit Smokie Gründer Chris Norman eine Single auf:




Those Were The Days/Walkin In The Rain.


Bücher veröffentlichte sie 2:


1978-A Twist of Lennon


2005-John





Quelle:Wikipedia Photo:

Freitag, September 08, 2017

Vor 20 Jahren starb Pressesprecher Derek Taylor am 8.September 1997




Der am 7 Mai 1932 geborene Derek Taylor starb am 8 September 1997 an Krebs
er war verheiratet und hatte 5 Kinder

Die erste Begegnung mit den Beatles

Es war am 30. Mai 1963, als Derek Taylor die Beatles zum ersten Mal live sah. Und zwar im Odeon in Manchester. Seine Kritik des Konzerts war sehr begeistert. Taylor schrieb vom jungen, frischen Sound, der wie eine Verjüngungspille wirke.
In den folgenden Monaten interviewte er Brian Epstein, schrieb verschiedene Artikel über Beatles-Auftritte und fungierte als Ghost-Writer für eine Zeitungskolumne von George Harrison. Außerdem half er Brian Epstein 1964 beim Verfassen der Autiobiografie "A Cellarful of Noise". Kurz darauf wurde Derek Taylor der persönliche Assistent vom Beatles-Manager Brian Epstein, Redenschreiber und Presseagent für die Beatles. Auf der 6 monatigen Welt-Tournee begleitete Derek Taylor in dieser Funktion die Band.

1968 kehrte Derek Taylor aus den USA wieder nach London zurück, um als Pressechef für die neu gegründete Beatles-Firma Apple Corps zu arbeiten. Während dieser Zeit unterstützte er auch PR-mäßig John Lennon und Yoko Ono bei deren Friedenskampagnen. Verewigung fand Derek Taylor als John Lennon in seinem Song "Give Peace a Chance" 'Derek Taylor' auf 'Norman Mailer' reimte.

Bis zu seiner Entlassung im Jahre 1970 im Zusammenhang mit der Apple-Übernahme durch Allen Klein arbeitete Derek Taylor für die Beatles. Auch in den Jahren danach blieb er freundschaftlich mit den Beatles verbunden. Besonders mit George Harrison, dem er beim Verfassen seiner Autiobiografie "I, Me, Mine" half.

In den 90er Jahren kehrte Derek Taylor, nachdem er mehrere Bücher über die 60er veröffentlicht und die Pressearbeit für etliche Künstler gemacht hatte zu Apple zurück, um die PR-Arbeit für das Doppelalbum "Live at the BBC" und das gesamte Beatles-Anthology-Projekt zu konzipieren.


Quelle Flensburger Kalenderblatt.de

Donnerstag, September 07, 2017

Ringo's Enkelin wird 32 Jahre alt

Tatia ist die einzige Tochter von Sohn Zak Starkey geboren am 7. September 1985
Sie spielt im Gegensatz zum Vater und Großvater Bassgitarre nicht Schlagzeug.
Seit 2016 ist sie Mutter eines Sohnes Ringo's erste Enkelkind.






Dienstag, September 05, 2017

Unbekannter Song von George Harrison wird versteigert

Er war der Gitarrist der Beatles. Nach seinem Tod 2001 wurde nun ein bislang unveröffentlichtes Lied gefunden. Es handelt von der indischen Spiritualität und war einer Freundin gewidmet.


Ein bislang unveröffentlichter Song des 2001 verstorbenen Ex-Beatles George Harrison soll am 11. September versteigert werden. Das teilte das Auktionshaus Omega Auctions am Montag in Warrington nahe Liverpool mit.

Das Tonband, auf dem sich auch mehrere Beatles-Hits befinden, wird auf 15 000 Britische Pfund (umgerechnet rund 16 400 Euro) geschätzt.

Der Song „Hello Miss Mary Bee“ soll im Jahr 1968 in Indien entstanden sein und war einer Freundin Harrisons gewidmet. Das geht aus Briefen hervor, die gemeinsam mit dem Tonband versteigert werden. Der Gitarrist war fasziniert von indischer Spiritualität und steckte damit auch zeitweise die anderen Mitglieder der Band an. Neben dem Song und den Briefen Harrisons sollen auch rund 70 bisher unbekannte Fotos der Beatles unter den Hammer kommen.(Focus.de)

Sonntag, September 03, 2017

Sid Aboud zum 6. Geburtstag geboren 3.September 2011

Sohn Nr. 4- Sid Aboud von Mary McCartney und 2.Sohn  mit Ehemann Simon Aboud  
wird heute 6 Jahre alt.

Thanks Simon Aboud for the Picture