Samstag, Dezember 08, 2018

Happy Birthday Bailey( Tochter von Stella McCartney) wird 12 Jahre alt geboren am 8.Dezember 2006

Stellas Tochter Bailey Linda Olwyn wird heute 11 Jahre alt...


38.Todestag von John Lennon ermordet am 8.Dezember 1980 in New York









(John und  seine Tante Harriet ca. 1952 vor Mendips in Liverpool)


Montag 8.Dezember 1980

The Last Hours of John Lennon

John's letzte Stunden beginnen am 8. Dezember um 7:30 morgens im La Fortuna Café beim Frühstück .
Um 9 Uhr lässt er sich bei seinem Friseur die Haare kurz schneiden im Stil der Fünfziger.

Gegen 9:45 Uhr kehrt er in das Dakota zurück

10:30 Uhr kommt Annie Leibovitz ins Dakota um John und Yoko zu fotografieren.
Um 16:30 Uhr geben John & Yoko dem Rundfunksender RKO-Radio ein Interview, bis 17:00 Uhr.
17:05 Uhr gibt John Mark David Chapman ein Autogramm auf die LP "Double Fantasy".
Um 22:30 Uhr verlassen John und Yoko die Record Plant Studios und fahren zum Dakota.
Um 22:48 Uhr hält John' Limousine vor dem Dakota.


Erst steigt Yoko aus, dann John.


Mark Chapman geht auf John zu und feuert 5 Schüsse ab.


Von vier Kugeln getroffen schleppt sich John in den Flur des Dakota.


Polizisten bringen ihn im Polizeiwagen ins Roosvelt General Hospital.


Dr.Stephan Lynn konnte John Lennon nicht mehr retten
Photo AP
Doch John stirbt unterwegs gegen 23:07 Uhr.

(Photo :Stern)


Donnerstag, November 29, 2018

17.Todestag von George Harrison -gestorben am 29.November 2001



Am 29.November 2001 starb George Harrison in Los Angeles an den Folgen seiner Krebserkrankung.



1943 als 4 Kind von Harold und Louise Harrison geboren
1958
-Mitglied der Quarrymen aus denen später die Beatles wurden
1966.1 Heirat mit Pattie Boyd
1966-Musikunterricht bei Ravi Shankar
1970-An Ringos Geburstag stirbt seine Mutter Louise
1971-Concert for Bangladesh
1972-Schwerer Unfall mit Pattie
1974 George lernt Olivia kennen George gründet Label Dark Horse
1975 Pattie verlässt George wegen Eric Clapton
1977 Scheidung von Pattie
1978-Sein Vater Harold stirbt,Sohn Dhani wird geboren , Heirat mit Olivia
1979-Gründung der HandMade Films Company
1988 George gründet mit Tom Petty,Jeff Lynne,Bob Dylan und Roy Orbison die Traveling Wilburys
1999 George und Frau Olivia werden in ihrem Haus angegriffen und verletzt.
Im April 2009 bekam er einen Stern auf dem Walk of Fame in Los Angeles ,wie 1988 John Lennon und 1994 die Beatles  und 2010  Kollege Ringo Starr,auch Paul McCartney bekam 2012 seinen Stern.

Die Dokumentation Living In The Material World wurde mehrmals ausgezeichnet und als Buch und DVD/Blu Ray veröffentlicht.
Außerdem erschien eine Zusammenstellung mit Demos von George Harrison Early Takes Vol.1.
Sein Sohn Dhani  heiratete im Juni 2012 2016 leitete Er die Scheidung ein.
2014 brachte Dhani die Apple Years als Box raus sie enthält die Alben von 1968 bis 1975
2016-veröffentlichte Olivia das Buch I Me Mine als erweiterte Ausgabe.

Samstag, November 24, 2018

Pete Best der Drummer der Beatles wird 77 ,geboren am 24.November 1941

Randolph Peter „Pete“ Best (* 24. November 1941 in Madras, Indien) war von 1960 bis 1962 der erste Schlagzeuger der Beatles. Nachdem er kurz vor deren Durchbruch im Jahr 1962 durch Ringo Starr ersetzt worden .

Peter Randolph Best wurde am 24. November 1941 in Madras (Indien) geboren.
Seine Mutter Mona Best arbeitete zu dieser Zeit als Rot-Kreuz-Helferin bei der britischen Armee. John Best, sein Vater, diente zu dieser Zeit ebenfalls in der Armee. 1944 wurde sein Bruder Rory geboren. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs kehrte die Familie 1945 nach England zurück und siedelte sich in Liverpool an.



Pete Best besuchte zunächst die Primary School in West Derby und wechselte anschließend zur Collegiate Grammar School in der Shaw Street. Nach dem Besuch dieser Schulen hatte er Ende der 1950er Jahre vor, Fremdsprachenlehrer zu werden. Seine Voraussetzungen hierfür waren gut, denn er sprach zu diesem Zeitpunkt fließend Französisch und Deutsch, Schulfranzösisch und Schuldeutsch, wie er später in einem Interview betonte.



Seit 1947 wohnte die Familie Best in der Haymans Green im West Derby District von Liverpool. In den fünfziger Jahren gestaltete Mona Best die unteren Teile des Wohnhauses zum „Casbah Coffee Club“, kurz „Casbah“ genannt, um. Bei diesem Club handelte es sich um einen Treffpunkt für Jugendliche, die hier ihre Musik hören und spielen konnten. Pete Best und sein Bruder unterstützten ihre Mutter bei der Arbeit im Club.



Die Beatles Jahre

Im August 1959 spielten die Quarrymen, die Vorläuferband der Beatles, zum ersten Mal im Casbah. Hier lernten sie auch Pete Best kennen. Die Gruppe um John Lennon gehörte zu diesem Zeitpunkt zu den zahlreichen Liverpooler Bands, die auf den großen Durchbruch warteten.



Im August 1960, kurz vor Reiseantritt nach Hamburg, wurde Pete Best Schlagzeuger der Lennon-Band, die sich inzwischen gerade von ihrem „Silver“ im Namen Beatles trennte und der neben Lennon auch Paul McCartney, George Harrison und Stuart Sutcliffe angehörten.



Am 17. August 1960 traten die Beatles zum ersten Mal in Hamburg auf. Sie spielten im Indra-Club. Hierbei handelte es sich um ein ehemaliges Striplokal, das kurz zuvor umgewidmet wurde, weshalb das Publikum anfangs irritiert auf die Band reagierte, denn man erwartete sich ausziehende Damen. Die Beatles verschafften sich in den folgenden Wochen Respekt und gewannen an Publikumsresonanz.



Am 4. Oktober 1960 wechselten die Beatles in den Kaiserkeller. Hier lernten sie eine andere Liverpooler Band, Rory Storm & the Hurricanes, kennen. Mitglied dieser Gruppe war Ringo Starr. Starr löste Pete Best zwei Jahre später als Schlagzeuger der Beatles ab.



Im November und Dezember 1960 verlor die Gruppe wegen der verheimlichten Minderjährigkeit George Harrisons ihre Engagements und wurde aus der Bundesrepublik ausgewiesen.




Nachdem George Harrison in der Zwischenzeit 18 Jahre alt geworden war, spielten die Beatles von April bis Juni 1961 jeden Abend im „Top Ten“-Club in Hamburg, ein Engagement, das bereits im November 1960, kurz vor der Ausweisung mit dem Clubchef schriftlich vereinbart worden war. Pete Best saß weiterhin am Schlagzeug und trat sogar als Sänger des Liedes „Boys“, in Erscheinung.



Im Mai 1961 suchte die Polydor eine Begleitgruppe für Tony Sheridan. Die Beatles erhielten, wohl auch durch Vermittlung von Sheridan, den Vertrag. Bert Kaempfert war der Produzent der ersten professionellen Aufnahmen der Gruppe.



Am 7. März 1962 spielten die Beatles mit Best in einem Radioprogramm der BBC namens „Teenagers’s Turn“. Am 6. Juni 1962 spielte die Gruppe bei der EMI vor. George Martin, der Produzent des EMI-Sublabels Parlophone, war von den Beatles durchaus angetan, ihm missfiel jedoch die Qualität von Bests Schlagzeugspiel. Dies teilte er Brian Epstein mit, der es jedoch nicht innerhalb der Gruppe offen diskutierte, sondern die Information Pete Best vorenthielt. Ohne es zu wollen, hatte George Martin mit seiner Bemerkung vielleicht den Ausschlag zur Beendigung von Bests Beatleskarriere gegeben.



Am 15. August 1962 spielten die Beatles zum letzten Mal gemeinsam mit Pete Best. Einen Tag später teilte Brian Epstein ihm mit, dass die anderen ihn nicht mehr in der Gruppe haben wollten. Die Beatles spielten einige Tage mit einem Ersatzschlagzeuger, ehe Ringo Starr zu ihnen stieß.



Die genauen Hintergründe des Hinauswurfs von Pete Best wurden niemals einwandfrei geklärt. Pete Best kennt angeblich bis heute nicht den wahren Grund für seine Entlassung. Die späteren Beatles haben sich nie konkret dazu geäußert, außer Paul McCartney, der in einem Interview 1987 klar äußerte, dass Bests musikalische Fähigkeiten am Schlagzeug einfach nicht ausgereicht hätten und man sich einstimmig für Ringo Starr entschieden habe.



Nach den Beatles 1962–1968

Best fand im August 1962 eine neue Stelle als Schlagzeuger bei „Lee Curtis And The All Stars“. Diese Gruppe war im Frühjahr 1962 um den Sänger Lee Curtis entstanden. Neben Curtis spielten in der Band Wayne Bickerton (Gitarre), Frank Bowen (Gitarre) und Tony Weddington. Pete Best kam als Ersatz für den ausgeschiedenen Schlagzeuger Bernie Rogers. Die Gruppe erlangte lokale Berühmtheit. Der erste Auftritt der Band fand am 10. September 1962 im Majestic Ballroom in Birkenhead statt. In der Folgezeit spielte man mit den Beatles mehrere gemeinsame Engagements. Ein Kontakt kam aber nicht zu stande.



1963 vermittelte Pete Best der Gruppe ein Engagement im Hamburger Star-Club. Horst Fascher buchte die Band, ohne sie jemals gehört zu haben. Ihrem Manager Joe Flannery, Lee Curtis Bruder, gelang es zwischenzeitlich, die Gruppe bei der Decca unterzubringen. Es ist strittig ob die Gruppe auf der ersten Single „Little Girl“, die Anfang 1963 erschien, mitwirkte. Gleiches gilt für die beiden Aufnahmen „Skinnie Minnie“ und „Jezebel“, die für die LP „At The Cavern Recorded Live“ im Cavern eingespielt wurden. Erst bei „Let’s Stomp“, veröffentlicht im März 1963, war Pete Best nebst Band nachweisbar dabei.



Nach der Rückkehr der Gruppe nach England kam es durch Soloambitionen von Lee Curtis zum Bruch der Band. Während Lee Curtis eine neue Formation auf die Beine stellte, beschloss der Rest der Band, von nun an als „Pete Best And The All Stars“ weiter zu machen. Kurz darauf benannte man sich in „Pete Best Four“ um.



Decca gab der Gruppe einen Schallplattenvertrag. Mona Best übernahm das Management für die Gruppe und vermittelte ihr einige Auftritte in Großbritannien. Kurzzeitig kam es auch zu einer Rückkehr von Pete Best in den Star-Club nach Hamburg. Im August 1963 heiratete Pete Best seine langjährige Freundin Kathy.



Im Juni 1964 erschien die erste und einzige in Großbritannien veröffentlichte Single der Gruppe. Die Single „I’m Gonna Knock on Your Door/Why Did I Fall In“ hatte jedoch keinerlei Erfolg, so dass Decca den Vertrag mit der Gruppe kündigte.



In den Jahren 1964 bis 1965 tourte die Gruppe unregelmäßig durch Nordamerika und England und gab auch Gastspiele in Deutschlands Star-Clubs (Bielefeld und Hamburg).



Für das kleine Label Happening nahm die Gruppe zwei Singles auf, der Erfolg blieb jedoch aus. Bereits vorher war die Single „I’ll Try Anyway/I Wanna Be There“ auf einem Eigenlabel (Original Beatles Drummer Best 800) erschienen.



1965 tourte die Gruppe durch Kanada und nahm für das Independent-Label Mr Maestro eine LP auf. Frank Bowen hatte die Gruppe verlassen und wurde durch Tommy McGurk ersetzt. Die LP wurde unter dem missverständlichen Namen „Best of The Beatles“ im Dezember 1965 veröffentlicht. Auf der LP befinden sich sechs Rock-’n’-Roll-Standards und sechs Eigenkompositionen der Bandmitglieder Waddington/Bickerton. Die Platte hatte trotz oder wegen des irreführenden Titels und eines alten Fotos, das von Astrid Kirchherr in Hamburg aufgenommen worden war und die Beatles mit Pete Best zeigt, keinerlei Erfolg in den US-amerikanischen Hitparaden. Bei der Produktion der LP wurden mehr Titel aufgenommen, als zunächst veröffentlicht wurden. Diese Stücke erschienen erst fünfzehn Jahre später auf kleinen amerikanischen und europäischen Labels.



Eine weitere Chance zur Aufnahme einer Platte erhielt die Gruppe 1965. Auf der Single „Boys/Kansas City“ singt jedoch nicht wie auf dem Plattencover angegeben Pete Best, sondern ein Mitglied seiner Band. Die Platte wurde auf dem Kleinlabel Cameo veröffentlicht. Auf den Bandnamen wurde diesmal verzichtet, um Pete Best allein ins Rampenlicht zu rücken. Unter seinem Namen steht die Bemerkung „Formerly of the Beatles“. Im Grunde wurde aber auch hier wieder eine „Mogelpackung“ verkauft. All dies half der Gruppe jedoch nicht. Ebenso wie „Best of The Beatles“ hat auch diese Single keinen Erfolg.



Wyne Bickerton und Tony Waddington kehrten ebenso wie Best nach Großbritannien zurück. Beide fanden einen Job im Musikgeschäft und schrieben in den 1970ern einige Hits für die Rubettes. Für Best hingegen war das Leben als Musiker zunächst einmal beendet.



Nach der Musikerkarriere 1966–1982

Pete Best verfiel immer tiefer in eine depressive Stimmung. Erst nach einem versuchten Selbstmord, den sein Bruder verhinderte, gelang es Pete Best, sich aus dieser Situation zu befreien. Bei der Suche nach einer beruflichen Alternative nahm er zunächst eine Arbeit in einer Liverpooler Bäckerei an. Ab 1969 war er beim Arbeitsamt Liverpool angestellt.



1978 trat er mit verschiedenen anderen Musikern aus Liverpool in der „Dick Clarke’s Variety Show“ auf. Bei der Produktion des umstrittenen Fernsehfilms „The Birth of The Beatles“ war er als Berater tätig.



1982 veröffentlichte er gemeinsam mit Patrick Doncaster das Buch: „Beatle! The Pete Best Story“. Später folgten weitere Bücher und DVDs.



Anteil an Beatles-Nostalgie 1982–1996



Pete Best während eines Auftritts 2006 in Maryland1988 entschloss Best sich, musikalisch wieder tätig zu werden. Zur Band gehörten Bill Kinsley (Bass/Gesang), der zuvor ein ehemaliges Mitglied bei den Merseybeats war, Kenny Parry (Leadgitarre/Gesang) und sein Bruder Roag, der ebenfalls Schlagzeug spielt. Die „Pete Best Band“ war unter neuer Besetzung auferstanden. 1988 spielte die Gruppe auf einer Beatles-Convention ihre CD „Live at the Adelphi“ ein.



Eine weitere CD erschien 1994. Kurz vorher hatte Pete Best die Gruppe umgestaltet. Die Band bestand jetzt aus Vince Hagen (Leadgitarre), Paul Davies (Keyboard), Andrew Cawley (Gesang), Pete und Roag Best (Schlagzeug) und Andrew Kirk (Bass). Auch dieses Mal wurde die CD live eingespielt. „Back to the Beat“ hieß das Ergebnis, und der Club, in dem die Band die CD aufnahm, ist der wiedereröffnete Cavern Club in Liverpool.



Während sich auf der ersten CD keine Beatles-Titel befanden, spielte die Pete Best Band im Cavern zwei Stücke der Beatles. Auf einer weiteren CD, 1996 unter dem Titel „… once a beatle, always …“ erschienen, spielte die Pete Best Band acht Beatlesstücke, darunter auch Titel aus dem Spätwerk der Beatles wie „Revolution“ oder „Back In The USSR“.



Neben der regelmäßigen Veröffentlichung von CDs tourte die Gruppe, die aus dem Freundeskreis von Pete Bests jüngerem Bruder Roag besteht, weiterhin durch Großbritannien.



Im November 1995 veröffentlicht die EMI eine Doppel-CD mit dem Titel „Anthology I“. Es ist die erste CD einer dreiteiligen Reihe, die die Karriere der Beatles darstellt. Auf den CDs befinden sich unbekannte Stücke, Liveaufnahmen und Outtakes. War die 1994 veröffentlichte Doppel-CD „Live at the BBC“ aufgrund verfügbaren Materials noch ohne Stücke, bei denen Pete Best mitwirkte, ausgekommen, so war dies bei der Anthology-Veröffentlichung nicht möglich. „Anthology I“ enthielt insgesamt zehn Stücke, an denen Pete Best mit seinem Schlagzeugspiel beteiligt war. Best wurde entsprechend auch am Erlös der CD beteiligt, was ihn mit einem Schlag zum Millionär machte. Eine seiner ersten geschäftlichen Transaktionen war die Wiedereröffnung des legendären Clubs seiner Mutter. Heute gibt es in Liverpool wieder den „Casbah Coffee Club“, kurz Casbah genannt.



Der unerwartete Reichtum hatte jedoch noch andere Folgen. Pete Best gab seinen Beruf auf, und gründete mit seinem Bruder eine eigene Firma: „Splash Promotion“.



1996 stellte Pete Best auf seinem eigenen Plattenlabel eine Zusammenstellung seiner musikalischen Aktivitäten der Jahre 1964 bis 1966 unter dem Titel „The Pete Best Combo, Beyond the Beatles 1964–66“ zusammen. Die CD ist eine Werkschau über seine Aktivitäten nach den Beatles.


Zum Gedenken an den 29. August 1959, den Tag, an dem die Beatles zum ersten Mal im „Casbah Coffee Club“ spielten, dem Ort, den Pete Best als „Birthplace of The Beatles“ bezeichnet, erschien 1999 das letzte Werk der Pete Best Band, die CD „Casbah Coffee Club“. Auf der CD befinden sich 15 klassische Rock-’n’-Roll Stücke, die sich in der Musikbox von Mona Bests Club befanden und dort gerne gespielt wurden.



2005 erschien unter dem Titel „Best of The Beatles“ eine DVD mit Bonusmaterial über die Jahre, die Pete Best mit den Beatles verbrachte.



2008 erschien die neue CD Haymans Green, benannt nach der Adresse des Casbah Clubs. Es befinden sich ausschließlich eigene Kompositionen der Band auf diesem Album.



Best hat zwei Töchter, Bab und Bonita.



Diskografie

Singles


The Pete Best Four: I’m Gonna Knock on Your Door / Why Did I Fall in Love with You (1964)

Pete Best: (I’ll Try) Anyway / I Wanna Be There (1964)

Pete Best: Kansas City / Boys (1965)

Pete Best: I Can’t Do Without You Now / Keys to My Heart (1965)

Pete Best: Don’t Play with Me (Little Girl) / If You Can’t Get Her (1965)

Pete Best: If You Can’t Get Her / The Way I Feel About You (1965)

Pete Best: I’ll Try Anyway / I Wanna Be There (1965)

Pete Best: Casting My Spell / I’m Blue(1965)

Pete Best: Boys / Kansas City (1966)

Kinsley & Best: Heaven / Fool In Love (1990)

The Pete Best Band: 4-Track Sampler (2000)

Alben

The Pete Best Combo: Best Of The Beatles (1965)

The Pete Best Combo: The Beatle That Time Forgot (1981)

The Pete Best Band: Rebirth (1981)

Pete Best: My Three Years as a Beatle (Spoken Word, 1981)

The Pete Best Band: Live at the Adelphi Liverpool 1988 (1988)

The Pete Best Band: Back to the Beat(1995)

The Pete Best Band: Once a Beatle, Always a Beatle (1996)

The Pete Best Band: Casbah Coffee Club 40th Anniversary Limited Edition (1999)

The Pete Best Band: Haymans Green (2008)

Kompilationen

Silver Beatles: Like Dreamers Do (1982)

The Beatles: Anthology 1 (1995)

Best of The Beatles (DVD, 2005)

The Pete Best Combo: Beyond the Beatles 1964–1966 (1996)

The Pete Best Combo: Best (1998)

Tony Sheridan & The Beatles: Hamburg Days (2001)

Gastauftritte

Jackie Lomax & Undertakers – Unearthed (1996)

Quelle:Wikipedia(germany) Photos:Press

Dienstag, November 20, 2018

Happy Birthday Miss Nancy McCartney geboren 20 November 1959


Eltern:  Myron and Arlene Shevell



Bruder Jon und Schwester Susan  in Edison, New Jersey.
Her father is a head of a trucking firm, New England Motor Freight;
she was married to Bruce Blakeman in 1984, having a son, Arlen Walters, in 1992.


  Nancy is a breast cancer survivor. Bruce and Nancy knew Paul, Linda, and the children when they visited the Hamptons where Linda had family. Paul and Nancy started to date in late 2007 while they were divorcing their spouses, which became final in 2008.
 In 2011, Lennons Birthday Paul and Nancy got married with Stella designing the wedding attire and Beatrice was the flower girl

Sonntag, November 11, 2018

Lee Starkey zum 48.-geboren am 11.November 1970 in London

Lee Parkin Starkey geboren am 11.November 1970 im Londoner Queen Charlotte Maternity Hospital.
Eltern Richard "Ringo Starr"Starkey und Maureen Cox Starkey Tigrett(gestorben 1994)

Eltern liessen sich 1975 scheiden ihre Mutter heiratete 1989 wieder den Produzenten Isaac Tigrett und hatten 1 Tochter.

2 Brüder (Zak und Jason)1 Halbschwester ( Augusta King Tigrett)

2 Stiefgeschwister durch die Ehe ihres Vaters mit Barbara Bach (Francesca und Gianni Gregorini).

3fache Tante ( 1 Nichte die Tochter von Zak Starkey) und 4 Neffen die Söhne von Jason Starkey)

Eröffnete Anfang der 90ziger eine Boutique in Los Angeles.


Musste wegen schwacher Verkaufszahlen wenige Monate später wieder schliessen.

1995 musste ihr operativ Gehirnflüssigkeit entfernt werden,2001 folgte ein weiter Eingriff.
Lee lebt heute in der Nähe ihres Stiefvaters und ihrer Stiefschwester in Mulholland Drive im San Fernando Valley.
Seit Juni 2009 ist Sie  Mutter von Drillingen(2 Jungen: Sokey und Jakamo, und ein Mädchen  Ruby Tiger ), Vater ist Jay Mehler, Mitglied der Band Beady Eye.


Freitag, November 09, 2018

White Album Anniversary am 9 November














Zum ersten Mal erscheint The Beatles (White Album) gemischt und mit zusätzlichen Demo und Session Aufnahmen erweitert. Giles Martin und Sam Okell arbeiteten mit einem Expertenteam von Ingenieuren und Audiorestauratoren in den Abbey Road Studios in London zusammen, um die Stereo- und 5.1. Surround Audiomischungen für The White Album zu erstellen. Alle White Album Veröffentlichungen enthalten Martins Stereo-Album-Mix, der direkt von den originalen Vierspur- und Achtspur-Session-Bändern stammt. Martins Mix ist inspiriert von dem ursprünglichen Stereo-Mix des Albums, der von seinem Vater George Martin produziert wurde.


In der letzten Maiwoche im Jahr 1968 versammelten sich The Beatles in Georges Haus in Esher, Surrey, wo sie Akustik-Demos für 27 Albums-Songs aufnahmen. Alle diese 27 Aufnahmen, bekannt als Esher Demos, stammen von den originalen Vierspur-Bändern und sind in der 7-Disc Super Deluxe Box enthalten.


Die umfangreiche 7-Disc-Collection enthält:

CDs 1 und 2: 2018 Stereo-Album-Mix

CD3: Esher Demos

CDs 4, 5 und 6: Sessions - 50 zusätzliche Aufnahmen, zumeist bis dato unveröffentlicht, aus den Studiosessions vom White Album, alle gemischt aus den Vierspur- und Achtspur-Session Bändern, sortiert nach ihren Aufnahme-Startterminen.

Blu-ray Audio:


2018 Album-Mix in hochauflösendem PCM-Stereo


2018 DTS-HD Master Audio 5.1 Album-Mix


2018 Dolby True HD 5.1 Album-Mix


2018 direkte Übertragung des ursprünglichen Monomixes des Albums


Für die Neuauflage wurden alle Songs von den originalen Vierspur- und Achtspur-Session-Bändern neu gemischt, und zwar von Giles Martin und Sam Okell zusammen mit Ingenieuren und Audiorestauratoren in den Abbey Road Studios in London.


»The Beatles« gibt es jetzt als 3-CDs-Deluxe-Edition mit dem neuen Stereomix des Albums und den »Esher Demos«. Dabei handelt es sich um ein 27 Tracks umfassendes Beatles-Unplugged-Album, das bislang nur als Bootleg in schlechter Qualität erhältlich war. Die 3-CDs-Deluxe-Edition kommt im geprägten Digipak mit ausklappbarem Poster, Porträtfotos sowie einem 24-seitigen Booklet.


Vinylfreunde kommen mit der Doppel-LP mit dem neuen »The Beatles«-Stereomix oder aber mit dem 4-LP-Set mit Stereomix und »Esher Demos« auf ihre Kosten.


Last but not least erscheint das »White Album« als Super-Deluxe-Edition mit insgesamt sechs CDs und einer Blu-ray. Neben dem neuen Stereomix und den »Esher Demos« umfasst die Box weitere Remixe und Outtakes, zum Beispiel von »Lady Madonna«, »Hey Jude« und »Revolution«, die 1968 als Singles veröffentlicht wurden, es aber nicht auf das Originalalbum schafften. Die Blu-ray Audio umfasst einen Albummix in hochauflösendem PCM-Stereo, einen DTS-HD-Master-Audio-5.1-Albummix, einen Dolby-True-HD-5.1-Albummix und einen Monomix des Albums.





All Pictures and Words by WOGEW!!!!


Track list, 3 disc version:









CD 1: The Beatles, side 1 and 2 New stereo mix
CD 2: The Beatles, side 3 and 4 New stereo mix
CD 3: Esher Demos:



Back in the U.S.S.R.
Dear Prudence
Glass Onion
Ob-La-Di, Ob-La-Da
The Continuing Story of Bungalow Bill
While My Guitar Gently Weeps
Happiness is a Warm Gun
I’m so tired
Blackbird
Piggies
Rocky Raccoon
Julia
Yer Blues
Mother Nature’s Son
Everybody’s Got Something to Hide Except Me and My Monkey
Sexy Sadie
Revolution
Honey Pie
Cry Baby Cry
Sour Milk Sea
Junk
Child of Nature
Circles
Mean Mr. Mustard
Polythene Pam
Not Guilty
What's the New Mary Jane


Disk: 4

1. Revolution I (Take 18)


2. A Beginning (Take 4) / Don't Pass Me By (Take 7)


3. Blackbird (Take 28)


4. Everybody's Got Something to Hide Except Me and My Monkey (Unnumbered rehearsal)


5. Good Night (Unnumbered rehearsal)


6. Good Night (Take 10 with a guitar part from Take 5)


7. Good Night (Take 22)


8. Ob - La


9. Revolution (Unnumbered rehearsal)


10. Revolution (Take 14 - Instrumental backing track)


11. Cry Baby Cry (Unnumbered rehearsal)


12. Helter Skelter (First version - Take 2)




Disk: 5

1. Sexy Sadie (Take 3)


2. While My Guitar Gently Weeps (Acoustic version - Take 2)


3. Hey Jude (Take 1)


4. St. Louis Blues (Studio jam)


5. Not Guilty (Take 102)


6. Mother Nature's Son (Take 15)


7. Yer Blues (Take 5 with guide vocal)


8. What's the New Mary Jane (Take 1)


9. Rocky Raccoon (Take 8)


10. Back in the U.S.S.R. (Take 5 - Instrumental backing track)


11. Dear Prudence (Vocal, guitar & drums)


12. Let It Be (Unnumbered rehearsal)


13. While My Guitar Gently Weeps (Third version - Take 27)


14. (You're so Square) Baby, I Don't Care (Studio jam)


15. Helter Skelter (Second version - Take 17)


16. Glass Onion (Take 10)




Disk: 6

1. I Will (Take 13)


2. Blue Moon (Studio jam)


3. I Will (Take 29)


4. Step Inside Love (Studio jam)


5. Los Paranoias (Studio jam)


6. Can You Take Me Back? (Take 1)


7. Birthday (Take 2 - Instrumental backing track)


8. Piggies (Take 12 - Instrumental backing track)


9. Happiness is a Warm Gun (Take 19)


10. Honey Pie (Instrumental backing track)


11. Savoy Truffle (Instrumental backing track)


12. Martha My Dear (Without brass and strings)


13. Long, Long, Long (Take 44)


14. I'm so tired (Take 7)


15. I'm so tired (Take 14)


16. The Continuing Story of Bungalow Bill (Take 2)


17. Why don't we do it in the road? (Take 5)


18. Julia (Two rehearsals)


19. The Inner Light (Take 6 - Instrumental backing track)


20. Lady Madonna (Take 2 - Piano and drums)


21. Lady Madonna (Backing vocals from take 3)


22. Across the Universe (Take 6)








WHITE ALBUM SUPER DELUXE 50TH anniversary: 6 CDS + BLU RAY+168 Pages Hardcover Book:
Eventueller Preis 129 Euro




Release date: 9. November, 2018.

Samstag, November 03, 2018

Der Honorakonsul -Theme Musik von Paul McCartney März 2019 auf DVD und Blu Ray





Blu Ray

Untertitel: Deutsch, Englisch
Region: Region B/2
Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Koch Media GmbH - DVD
Erscheinungstermin: 31. Dezember 2018
Produktionsjahr: 1982
Spieldauer: 100 Minuten



DVD
Format: Dolby, PAL
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Englisch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch, Englisch
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Koch Media GmbH - DVD
Erscheinungstermin: 31. Dezember 2018
Produktionsjahr: 2002
Spieldauer: 100 Minuten

Bonusmaterial:
Trailer; Bildergalerie mit seltenem Werbematerial; 
Die Titelmelodie stammt von Paul McCartney 
Auf diversen Raubkopieren existieren eine Home/ Demo und Take 1 und Take 2/3 des Songs



Mittwoch, Oktober 31, 2018

2 weitere Wings Alben in der Deluxe Ausgabe am 7 Dezember

WILD LIFE

CD1 – Remastered Album
1. Mumbo (2018 Remaster)
2. Bip Bop (2018 Remaster)
3. Love Is Strange (2018 Remaster)
4. Wild Life (2018 Remaster)
5. Some People Never Know (2018 Remaster)
6. I Am Your Singer (2018 Remaster)
7. Bip Bop Link (2018 Remaster)
8. Tomorrow (2018 Remaster)
9. Dear Friend (2018 Remaster)
10. Mumbo Link (2018 Remaster)

CD2 – Rough Mixes
1. Mumbo [Rough Mix]
2. Bip Bop [Rough Mix]
3. Love Is Strange (Version) [Rough Mix]
4. Wild Life [Rough Mix]
5. Some People Never Know [Rough Mix]
6. I Am Your Singer [Rough Mix]
7. Tomorrow [Rough Mix]
8. Dear Friend [Rough Mix]

CD3 – Bonus Audio
1. Good Rockin’ Tonight [Home Recording]
2. Bip Bop [Home Recording]
3. Hey Diddle [Home Recording]
4. She Got It Good [Home Recording]
5. I Am Your Singer [Home Recording]
6. Outtake I
7. Dear Friend [Home Recording I]
8. Dear Friend [Home Recording II]
9. Outtake II
10. Indeed I Do
11. When The Wind Is Blowing
12. The Great Cock And Seagull Race [Rough Mix]
13. Outtake III
14. Give Ireland Back To The Irish
15. Give Ireland Back To The Irish (Version)
16. Love Is Strange [Single Edit]
17. African Yeah Yeah

DVD – Bonus Video 1. Scotland, 1971 2. The Ball 3. ICA Rehearsals 4. Give Ireland Back To The Irish (Rehearsal) Plus 24bit 96kHz unlimited high-resolution audio download of the remastered album and bonus audio


++++++++++++++++++++++++
Voraussichtliches Veröffentlichungsdatum: 7. Dezember 2018, obwohl andere Quellen vorschlagen, dass sie bis 2019 verschoben werden sollen , um nicht mit anderen Beatles-ähnlichen Veröffentlichungen zu konkurrieren.


RED ROSE SPEEDWAY

CD1 – Remastered Album 

1. Big Barn Bed (2018 Remaster) 2. My Love (2018 Remaster) 3. Get On The Right Thing (2018 Remaster) 4. One More Kiss (2018 Remaster) 5. Little Lamb Dragonfly (2018 Remaster) 6. Single Pigeon (2018 Remaster) 7. When The Night (2018 Remaster) 8. Loup (1st Indian On The Moon) (2018 Remaster) 9. Medley (2018 Remaster) * a) Hold Me Tight * b) Lazy Dynamite * c) Hands Of Love * d) Power Cut


CD2 – “Double Album” 1. Night Out 2. Get On The Right Thing 3. Country Dreamer 4. Big Barn Bed 5. My Love 6. Single Pigeon 7. When The Night 8. Seaside Woman 9. I Lie Around 10. The Mess [Live At The Hague] 11. Best Friend [Live In Antwerp] 12. Loup (1st Indian On The Moon) 13. Medley * a) Hold Me Tight * b) Lazy Dynamite * c) Hands Of Love * d) Power Cut 14. Mama’s Little Girl 15. I Would Only Smile 16. One More Kiss 17. Tragedy 18. Little Lamb Dragonfly 


CD3 – Bonus Audio 1. Mary Had A Little Lamb 2. Little Woman Love 3. Hi, Hi, Hi 4. C Moon 5. Live And Let Die 6. Get On The Right Thing [Early Mix] 7. Little Lamb Dragonfly [Early Mix] 8. Little Woman Love [Early Mix] 9. 1882 [Home Recording] 10. Big Barn Bed [Rough Mix] 11. The Mess 12. Thank You Darling 13. Mary Had A Little Lamb [Rough Mix] 14. 1882 [Live In Berlin] 15. 1882 16. Jazz Street 17. Live And Let Die [Group Only, Take 10] 




DVD 1 – Bonus Video 1. Music Videos 2. James Paul McCartney TV Special 3. Live And Let Die [Live in Liverpool] 4. Newcastle Interview 


DVD 2 – Bonus Film 1. The Bruce McMouse Show 5.1 Surround Dolby Digital, 16bit 48kHz /PCM Stereo 


Blu-Ray - The Bruce McMouse Show 5.1 Surround DTS-HD Master Audio, 24bit 96kHz/PCM Stereo 24bit 96kHz



+++++++++++
Anderen Formate


Wild Life (2CD)

Wild Life (2LP)



Red Rose Speedway (2CD)

Red Rose Speedway (2LP Archive Edition)


Red Rose Speedway (2LP Original Version)

++++++++++++++++++
+ 24bit 96kHz unlimited high-resolution audio download of the remastered album and bonus audio.


Auch als Kombi Version: Wild Life/Red Rose Speedway 7CD+3DVD+1 Blu Ray

Diese 11-Disc-nummerierte Super-Deluxe-Edition bietet sowohl die Wild Life- als auch die Red Rose Speedway-Deluxe-Edition (separat erhältlich) sowie ein exklusives 96 -seitiges Wings Over Europe-Fotobuch, ein Faksimile 1972-Tourprogramm und ein neu gemischte CD mit  20 Live Aufnahmen aus 5 europäischen Städten.
 In einer speziellen 7-farbigen Siebdruckbox, inspiriert vom Tourbus Wings Over Europe von 1972.

Bonus CD:Wings Over Europe - als Download im  24bit 96kHz unlimited high-resolution audio Format 


 1. Big Barn Bed [Live In Newcastle/1973] 2. Eat At Home [Live At The Hague/1972] 3. Smile Away [Live In Berlin/1972] 4. Bip Bop (Link) [Live At The Hague/1972] 5. Mumbo (Link) [Live In Antwerp/1972] 6. Blue Moon Of Kentucky [Live At The Hague/1972] 7. 1882 [Live In Berlin/1972] 8. I Would Only Smile [Live In Antwerp/1972] 9. Give Ireland Back To The Irish [Live In Groningen/1972] 10. The Mess [Live In Berlin/1972] 11. Best Friend [Live In Antwerp/1972] 12. Soily [Live In Berlin/1972] 13. I Am Your Singer [Live At The Hague/1972] 14. Seaside Woman [Live In Groningen/1972] 15. Wild Life [Live At The Hague/1972] 16. My Love [Live At The Hague/1972] 17. Mary Had A Little Lamb [Live At The Hague/1972] 18. Maybe I'm Amazed [Live In Groningen/1972] 19. Hi, Hi, Hi [Live At The Hague/1972] 20. Long Tall Sally [Live In Groningen/1972]




++++++