Samstag, September 30, 2017

Neues Album von Dhani Harrison am 6. Oktober





Dhani bringt am 6 Oktober sein neues Album In Parallel auf dem BMG Label raus.



Dhani Harrison's Debut Album erscheint als CD,LP, Double LP or as a high-quality 320 kpbs MP3 download.

Vor wenigen Wochen spielte er eine ausverkaufte Show im Echo in Los Angeles sowie Ende Juli beim Panorama Festival in New York City. Seit der Veröffentlichung des letzten Albums seiner Alternative Rockband thenewno2 vor vier Jahren beschäftigte sich Dhani Harrison hauptsächlich mit Filmmusik. Er schrieb u. a. den Soundtrack für »Beautiful Creatures«, das die LA Times für ihren »coolen Rocksound« feierte, sowie für Sir Ben Kingsleys »Learning To Drive«. Außerdem schrieb er die Musik für vier TV-Serien: »The Divide« von Tony Goldwyn und Richard LaGravenese, Paul Giamattis' »Outsiders« sowie die Amazon-Serie »Good Girls Revolt «. 






Seinem Ausflug ins Leben als Solokünstlers geht der Erfolg von thenewno2s voraus. Mit seiner Band war er bei zahlreichen Late Night-TV-Auftritten zu sehen, darunter fünfmal bei »The Late Show With Conan O'Brien«. Als die Band zum ersten Mal beim Coachella Festival auftrat, feierte das Magazin Spin ihre Show als die »beste Debütperformance des Festivals«. Der Rolling Stone setzte sie auf die Liste der Top 10-Must-See-Bands des Lollapalooza Festivals. 

In seiner Karriere arbeitete Dhani Harrison mit einer Vielzahl gleichgesinnter Künstler zusammen, u. a. RZA (Wu Tang Clan), Regina Spektor, Pearl Jam und Prince. Außerdem trat er gemeinsam mit Ben Harper und Joseph Arthur in seinem zweiten Langzeitprojekt »Fistful Of Mercy« auf. Erst kürzlich weihte er ELO in die Rock'n'Roll Hall Of Fame ein.



Trackliste






Never Know

#WarOnFalse

Úlfur Resurrection

Dowtown Tigers

London Water

Summertime Police

Poseidon (Keep Me Safe)

The Light Under The Door

All About Waiting

Admiral of Upside Down





Dienstag, September 19, 2017

Beatles-Legende Ringo Starr denkt auch mit 77 Jahren nicht ans Aufhören

Beatles-Legende Ringo Starr denkt auch mit 77 Jahren nicht ans Aufhören:"

Ich werde mich nicht zur Ruhe setzen, das hat keinen Sinn”, sagte er der Nachrichtenagentur AFP in einem Gespräch anlässlich der Veröffentlichung seines 19. Soloalbums".



„Ich mache so lange weiter, wie ich die Stöcke halten kann”, sagte der frühere Beatles-Schlagzeuger. Wie zum Beweis gibt Starr im Oktober acht Konzerte in einem Casino in Las Vegas, im Anschluss geht er auf eine kurze US-Tournee.


Seinen früheren Bandkollegen Paul McCartney lobte Starr in dem Interview in höchsten Tönen. Der Ex-Beatle sei ein „unglaublicher Mensch, zudem ein unglaublicher Bassist”, sagte der Musiker. „Wenn wir zusammen sind, ist es gut, weil wir viel intensive Zeit miteinander verbracht haben, eine Menge liebevolle Zeit.” Für das Album „Give More Love” kamen beide Musiker wieder einmal zusammen. Ein Foto von dem musikalischen Treffen auf Twitter verbreitete sich rasend schnell.

Auf Starrs neuem Album finden sich noch weitere Referenzen an die „Fab Four”. Im Song „Don’t Pass Me By” singt Starr zum Ausklang leise schmachtend „I’d like to be under the sea” in Erinnerung an seinen weltberühmten Song „Octopus’s Garden” (1969) vom legendären Beatles-Album „Abbey Road”. /B.Z)

Mittwoch, September 13, 2017

Happy Birthday Zak zum 52.geboren 13.September 1965


Zak Starkey (* 13. September 1965 in London, England)

Ältester Sohn von Ringo Starr- Schlagzeuger der Beatles, und Maureen Cox.


Durch Keith Moon, den Schlagzeuger der britischen Rockband The Who, kam Zak Starkey im Alter von zehn Jahren zum Schlagzeug.

In jungen Jahren spielte er unter anderem in einer Garage Rockband und in einer Punkband. Später machte er sich einen Namen als Sessiondrummer und arbeitete unter anderem für die Lightning Seeds oder Icicle Works.
Im Jahr 1996 stieg Starkey als Schlagzeuger bei The Who ein und trat mit ihnen live das erste mal auf der Quadrophenia-Tournee auf. 2000 schloss er sich Johnny Marrs Band The Healers an, mit denen er 2003 ein erstes Album veröffentlichte.
Seit 2004 ist er Session- und Live-Drummer der Britpopband Oasis.

Zak Starkey ist kein festes Mitglied der Gruppe, arbeitet aber seit Herbst 2007 mit Oasis, um deren neues Album einzuspielen. Auf dem im Oktober 2006 veröffentlichten Who-Album Endless Wire spielte bei auf einem Stück Schlagzeug. Ursprünglich sollte er die komplette Platte einspielen, war aber zum Zeitpunkt der immer wieder verschobenen Aufnahmen mit Oasis auf Tournee.
Zu seinen großen Vorbildern gehören Keith Moon, Kenney Jones (Small Faces/The Who), Bill Legend (T. Rex), Rat Scabies (The Damned), Paul Cook (Sex Pistols), Topper Headon (The Clash), Dave Ruffy (The Ruts) und Al Jackson (Al Green).


war von 1985 -2006 verheiratet  mit Sarah Menikides.
Zak Starkeys Tochter Tatia Starkey spielt unter dem Bühnennamen Veronica Avant Bass in der Londoner Band Belakiss und ist Mutter eines Sohnes.



Quelle:Wikipedia Photo:Mandy Myer

Freitag, September 08, 2017

Vor 20 Jahren starb Pressesprecher Derek Taylor am 8.September 1997




Der am 7 Mai 1932 geborene Derek Taylor starb am 8 September 1997 an Krebs
er war verheiratet und hatte 5 Kinder

Die erste Begegnung mit den Beatles

Es war am 30. Mai 1963, als Derek Taylor die Beatles zum ersten Mal live sah. Und zwar im Odeon in Manchester. Seine Kritik des Konzerts war sehr begeistert. Taylor schrieb vom jungen, frischen Sound, der wie eine Verjüngungspille wirke.
In den folgenden Monaten interviewte er Brian Epstein, schrieb verschiedene Artikel über Beatles-Auftritte und fungierte als Ghost-Writer für eine Zeitungskolumne von George Harrison. Außerdem half er Brian Epstein 1964 beim Verfassen der Autiobiografie "A Cellarful of Noise". Kurz darauf wurde Derek Taylor der persönliche Assistent vom Beatles-Manager Brian Epstein, Redenschreiber und Presseagent für die Beatles. Auf der 6 monatigen Welt-Tournee begleitete Derek Taylor in dieser Funktion die Band.

1968 kehrte Derek Taylor aus den USA wieder nach London zurück, um als Pressechef für die neu gegründete Beatles-Firma Apple Corps zu arbeiten. Während dieser Zeit unterstützte er auch PR-mäßig John Lennon und Yoko Ono bei deren Friedenskampagnen. Verewigung fand Derek Taylor als John Lennon in seinem Song "Give Peace a Chance" 'Derek Taylor' auf 'Norman Mailer' reimte.

Bis zu seiner Entlassung im Jahre 1970 im Zusammenhang mit der Apple-Übernahme durch Allen Klein arbeitete Derek Taylor für die Beatles. Auch in den Jahren danach blieb er freundschaftlich mit den Beatles verbunden. Besonders mit George Harrison, dem er beim Verfassen seiner Autiobiografie "I, Me, Mine" half.

In den 90er Jahren kehrte Derek Taylor, nachdem er mehrere Bücher über die 60er veröffentlicht und die Pressearbeit für etliche Künstler gemacht hatte zu Apple zurück, um die PR-Arbeit für das Doppelalbum "Live at the BBC" und das gesamte Beatles-Anthology-Projekt zu konzipieren.


Quelle Flensburger Kalenderblatt.de

Donnerstag, September 07, 2017

Ringo's Enkelin wird 32 Jahre alt

Tatia ist die einzige Tochter von Sohn Zak Starkey geboren am 7. September 1985
Sie spielt im Gegensatz zum Vater und Großvater Bassgitarre nicht Schlagzeug.
Seit 2016 ist sie Mutter eines Sohnes Ringo's erste Enkelkind.






Dienstag, September 05, 2017

Unbekannter Song von George Harrison wird versteigert

Er war der Gitarrist der Beatles. Nach seinem Tod 2001 wurde nun ein bislang unveröffentlichtes Lied gefunden. Es handelt von der indischen Spiritualität und war einer Freundin gewidmet.


Ein bislang unveröffentlichter Song des 2001 verstorbenen Ex-Beatles George Harrison soll am 11. September versteigert werden. Das teilte das Auktionshaus Omega Auctions am Montag in Warrington nahe Liverpool mit.

Das Tonband, auf dem sich auch mehrere Beatles-Hits befinden, wird auf 15 000 Britische Pfund (umgerechnet rund 16 400 Euro) geschätzt.

Der Song „Hello Miss Mary Bee“ soll im Jahr 1968 in Indien entstanden sein und war einer Freundin Harrisons gewidmet. Das geht aus Briefen hervor, die gemeinsam mit dem Tonband versteigert werden. Der Gitarrist war fasziniert von indischer Spiritualität und steckte damit auch zeitweise die anderen Mitglieder der Band an. Neben dem Song und den Briefen Harrisons sollen auch rund 70 bisher unbekannte Fotos der Beatles unter den Hammer kommen.(Focus.de)