Donnerstag, Februar 24, 2011

Das erste Ballett von Paul McCartney soll in New York aufgeführt werden


Ein Ballett, das von Paul McCartney komponiert wurde, soll am 22. September in New York aufgeführt werden(danach in London) meldet die New York Times .
Das Stück heißt "Ocean´s Kingdom". 

Nachtrag(Pro Sieben)
McCartney hat die Musik für das Ballettstück "Das Königreich des Meeres" geschrieben. Die Premiere des Stückes führt die New York City Ballet Company am 22. September 2011 auf. In dem Tanzstück geht es um eine Liebesgeschichte in zwei fantastischen Welten. Nach einem Treffen McCartneys mit Peter Martins, dem Leiter der New Yorker Ballett-Kompanie, ist die Idee einer Zusammenarbeit entstanden. Den Ex-Beatle hätten schon immer verschiedene künstlerische Richtungen gereizt

Montag, Februar 21, 2011

Beste Band aller Zeiten:Die Beatles

Wiedermal ist es amtlich, die Vier Jungs aus Liverpool als  The Beatles weltberühmt geworden ,sind jetzt In einer neuen Liste der "Top Ten Best Rock Bands"  auf Rang 1 gelandet.

Donnerstag, Februar 17, 2011

Karel Gott:Ich habe John Lennon belogen

FOCUS Online: Sie haben  John Lennon getroffen.




Gott: Ich habe ihn in seinem Londoner Büro in der Abbey Road besucht. Deutsche und britische Künstler waren 1970 zu einem Konzert der BBC in Koproduktion mit dem WDR eingeladen. Ich repräsentierte die deutsche Seite. Ich wollte nicht einfach nur zu John Lennon sagen: Hallo, wie geht’s dir. Das empfand ich als zu trivial und langweilig. Also sagte ich ihm, dass es für mich ein absoluter Traum wäre, wenn ich ihn in Prag dem Publikum präsentieren könnte. Damals war ich der absolute King in der Tschechoslowakei. Wenn ich die Sensation geschafft hätte, Lennon herüberzuholen, wäre ich zum Superstar geworden. Ich fragte also, was er denn kosten würde. Und John meinte, er wollte den Rest seiner Karriere keine Konzerte mehr für Geld spielen. Er wollte mit den Einnahmen lieber Wohltätigkeitsorganisationen unterstützen, Kindern in Heimen helfen.



FOCUS Online: Aber dazu kam es nie?



Gott: Als ich zurück nach Prag kam und die Idee im Kulturministerium vorstellte, kam das leider überhaupt nicht an. Die sagten nur: Bist du wahnsinnig? Bist du total verrückt? Dann können die westlichen Zeitungen schreiben, dass unsere Regierung und der Staat nicht fähig sind, ihre Probleme alleine zu lösen und dafür einen britischen Sänger holen müssen, der dabei hilft! Es kam gar nicht an. Ich habe John Lennon dann geschrieben, dass es leider aus technischen Gründen nicht klappen könnte. Das war die beste Ausrede, die mir einfiel. (lacht)

Mittwoch, Februar 16, 2011

Paul macht Ballett



Paul McCartney probiert jetzt mal was neues - er hat eine Partitur für ein Ballettstück geschrieben. Der Beatles-Sänger hat das letzte Jahr damit verbracht, die Musik für die Produktion zu schreiben. Das Stück wird sein Debüt mit einem unbekannten Ballett in New York feiern, bevor es dann nach London umzieht. McCartney verriet jetzt der britischen Zeitung "The Sun": "Ich habe schon eine ganze Zeit an dem Ballett gearbeitet. Ich verkünde euch die Details in ein paar Wochen. Aber es ist ein wirklich aufregendes Projekt für mich."
Quelle:ProSieben

Montag, Februar 14, 2011

Grammy goes to...PAUL MCCARTNEY

Paul McCartney bekam  für  Best Solo Rock Vocal Performance for "Helter Skelter," aus seinem Album Good Evening New York City einen Grammy.

Desweiteren bekamen Mitarbeiter der Plattenfirma  Jeff Jones & Allan Rouse, compilation producers; Paul Hicks, Sean Magee, Guy Massey, Sam Okell & Steve Rooke, mastering engineers für die Beatles als  Best Historical Album - The Beatles einen Grammy.

Mittwoch, Februar 09, 2011

Heute vor 30 Jahren starb Rock Legende Bill Haley gestorben am 9.Februar 1981

Bill Haley(* 6. Juli 1925 in Highland Park, Michigan; † 9. Februar 1981 in Harlingen, Texas; vollständiger Name William John Cliffton Haley, Jr.)(WIKIPEDIA)

Photo:Horst Fascher
Von 1948 bis 1971 veröffentlichte er mehre Singles und Alben seine bekanntesten Hits wurden:

Let the Good Times Roll
Shake, Rattle and Roll

Während seiner letzten Tournee 1980 in Südafrika gestand Haley einem engen Freund, dass er unter einem inoperablen Hirntumor litt. Von seiner schweren Krankheit schon gezeichnet, plante Haley dennoch für November 1980 eine weitere Konzerttournee durch Europa. Es kam nicht mehr dazu; am 9. Februar 1981 starb Bill Haley in seinem Haus in Harlingen, Texas. Ungeklärt ist bis heute der Verbleib seiner Urne; sie wurde wahrscheinlich der Familie oder Freunden übergeben. Ein Grab ist nicht bekannt. Sicher ist nur, dass Bill Haley im Kreidler Ashcraft Funeral aufgebahrt und im Brownsville Krematorium eingeäschert wurde.

1.Konzert im Liverpooler Cavern Club

Der Cavern Club, eröffnet am 16. Januar 1957, war ein legendärer Rock-’n’-Roll-Club in Liverpool. Hier in der Mathew Street Nummer 10 trafen 1961 Brian Epstein und die Beatles zusammen.


Alan Sytner gründete den Club, nachdem er in Paris Jazzkeller gesehen hatte. Der Cavern entstand nach dem Vorbild des Pariser Le Caveau. Zunächst ein Jazzclub, wurde der Cavern bald die Heimat der Skiffle-Bands. 1959 verkaufte Sytner den Club an Ray McFall, da er nach London zog.

Anfang der 1960er traten Bluesbands und Beatgruppen im Cavern auf. Die erste Beat-Nacht fand am 25. Mai 1960 statt, mit Rory Storm & the Hurricanes, bei denen Ringo Starr am Schlagzeug saß. Cilla Black arbeitete an der Garderobe.

1961 hatten die Beatles ihren ersten Auftritt im Cavern Club, nachdem sie aus Hamburg zurückgekehrt waren. Zwischen 1961 und 1963 traten die Beatles 292 Mal im Cavern auf.
Im März 1973 wurde der Cavern Club jedoch geschlossen. Beim Bau der U-Bahn wurde das Gebäude schließlich abgerissen.

Joe Davey baute den Club neu auf, der im April 1984 die Pforten öffnete. Einige der Steine des originalen Cavern Club wurden im neuen Club verwendet, der dem Vorbild möglichst ähnlich sehen sollte.

Am 4. Dezember 1999 stellte Paul McCartney im neuen Cavern Club sein Album Run Devil Run vor.(Wikipedia)




Donnerstag, Februar 03, 2011

The Beatles: digitale Premiere von LOVE und All together now im iTunes Store




In genau sechs Tagen (08. Februar) feiern zwei Werke der Beatles ihr digitales Debüt im iTunes Store. Sowohl das mit dem Grammy ausgezeichnete Album LOVE als auch die 84-minütige Dokumentation "All together now" (ebenfalls GRAMMY-Preisträger) können ab sofort im iTunes Store vorbestellt werden.







Das Album LOVE (12,99 Euro), produziert von George Martin und seinem Sohn Giles, bringt die Musik der Beatles in ein neues Zeitalter. Verschiedene Originalaufnahmen wurde neu abgemischt und übereinander eingespielt wurden erzielen ein dynamisches Klangerlebnis. Das Slbum enthält exklusiv die bisher unveröffentlichten Bonus-Tracks "The Fool on the Hill" und "Girl", sowie iTunes LP mit Album-Grafiken und mehr.



"All Together Now" ist ein brillanter Dokumentarfilm über das musikalisch wie auch visuell faszinierende "LOVE"-Projekt, bei dem das Beste der beiden künstlerischen Welten von The Beatles und dem Cirque du Soleil auf geradezu kongeniale Weise verbunden worden ist. Die Dokumentation zeigt die Entwicklung der Show von den ersten Studioproben bis hin zur historischen Premiere im berühmten Hotel Mirage in Las Vegas am 30. Juni 2006 und ist ab sofort für 9,99 Euro im deutschen iTunes Store vorbestellbar. "All Together Now" beinhaltet darüber hinaus iTunes Extras mit drei Specials und einem Trailer zur Cirque du Soleil-Show.

Für alle Beatles-Fans steht zudem das kostenfreie Video-Special "The Beatles 'LOVE' - The Making of the Album" bereit.

Quelle:Macerkopf.de

Mittwoch, Februar 02, 2011

Bekommt Beatle Ringo Starr sein eigenes Videospiel?

 Nachdem die Musikgruppe The Beatles mit The Beatles: Rock Band ihren eigenen Videospiel-Auftritt hatte, scheint es so, als wolle Ringo Starr (Richard Starkey) sein eigenes Videospiel entwickeln lassen. Zumindest ließ er sich eine solche Marke unter dem Namen “Ringo” schützen, die für “Computerspiele” und “herunterladbare Computerspiele” gilt.



Außerdem kommen noch “Spielsachen, Spielautos, Plüschtiere,…” hinzu. Natürlich bedeutet nicht, dass wenn sich jemand etwas schützen lässt, es auch eines Tages realisiert wird. Ob Ringo Starr also tatsächlich an einem Videospiel arbeiten lässt, ist nicht bekannt.

Quelle:casualmania.de

Musikkonzern EMI fällt in die Hände der Citigroup


London/New York (dpa) - Das monatelange Ringen um die hoch verschuldete britische Plattenfirma EMI hat ein Ende: Der Kreditgeber Citigroup hat die Kontrolle über die künstlerische Heimat von Coldplay, den Beatles und Katy Perry übernommen.



m Gegenzug hat die US-Großbank knapp zwei Drittel der Schulden erlassen. Der Musikkonzern stehe finanziell nun wieder solide da, sagte EMI-Chef Roger Faxon am Dienstag.

Quelle Süddeutsche