Sonntag, April 29, 2018

Zum 80.Geburtstag von Klaus Voormann geboren 29.April 1938




Klaus Voormann (* 29. April 1938 in Berlin)





Voormann studierte in Hamburg an der Meisterschule für Gestaltung und arbeitete als grafischer Designer und Illustrator, als er 1960 im Hamburger Kaiserkeller die Beatles kennenlernte und gemeinsam mit Astrid Kirchherr einer ihrer besten Freunde wurde. Als die Beatles weltberühmt wurden, blieb er mit ihnen verbunden, zumal er 1964 ebenfalls nach London zog.
Hier gründete er seine erste eigene Beat-Band Paddy, Klaus and Gibson. Ab 1965 spielte er Bassgitarre in der Band von Manfred Mann und begann neben seiner Grafikerkarriere auch eine Musikerkarriere.
1966 entwarf er während seiner Zeit in London das Cover für das Beatles-Album Revolver, auf dem er auch selbst am rechten Rand der Titelcollage zu sehen ist, und für das er 1967 einen Grammy für das beste Schallplattencover erhielt. Die Zeitschrift Hörzu vertrieb die Platte anfangs in Deutschland, und platzierte ihr Firmenlogo damals im Zentrum des Cover-Entwurfs. Voormann war aber nie Layouter der Hörzu, wie oft fälschlich angenommen wird.

Er hat auch das Cover für die dritte LP der Bee Gees (1968), Idea, entworfen.
Die Einflüsse auf seinen Stil sind vielfältig; eine wichtige Rolle spielen Max Liebermann und expressionistische Maler wie George Grosz.

Die Freundschaft zu den Beatles führte dazu, dass er bei zahlreichen Soloprojekten von John Lennon, Ringo Starr und George Harrison den Bass spielte. So war er u. a. Gründungsmitglied von John Lennons Plastic Ono Band und war an solchen LPs wie Imagine, Ringo, oder All Things Must Pass und dem "Concert for Bangla Desh" beteiligt.
Außerdem spielte er auf dem legendären Lou Reed Album "Transformer" als Bassist mit. Als Studiobassist hat er unter anderem auch mit Carly Simon (das Bass-Intro von You're So Vain stammt von ihm), Harry Nilsson und B. B. King gearbeitet.
Zeitweise lebte er in der Nähe von Los Angeles.

1979 kehrte er nach Deutschland zurück und wurde Musikproduzent. Sein erster Erfolg wurde die bis dahin völlig unbekannte Band Trio. Er produzierte mit ihnen einen der größten Hits der Neuen Deutschen Welle: Da Da Da. Außerdem arbeitete er unter anderem mit Künstlern wie Marius Müller-Westernhagen und Heinz Rudolf Kunze zusammen.

1995 war er für die Cover-Gestaltung der Beatles-Anthology zuständig. Auch mit Paul McCartney blieb er nach Auflösung der Beatles verbunden und schuf 1999 einige Grafiken für dessen Album Run Devil Run.

Am 29. November 2002 nahm er am Gedenkkonzert für George Harrison teil, das in der Royal Albert Hall in London stattfand. Dort konnte er allerdings nur bei zwei Stücken (All things must pass und Wah Wah) den Bass spielen.
2003 veröffentlichte er sein Buch "Warum spielst du "Imagine" nicht auf dem weißen Klavier, John?". Voormann schreibt in diesem Buch über seine Zeit mit den Beatles, aber auch über zahlreiche andere Begegnungen und das Leben in der internationalen Musik-Szene. Da er aus der Position eines aufrichtigen Freundes schreibt, stehen in erster Linie die Menschen im Vordergrund.
Klaus Voormann kreierte das Cover zum Album "Scandinavian Leather" der norwegischen Death Punk-Band Turbonegro, das 2003 erschien.
Zum 40-jährigen Jubiläum des Erscheinens von Revolver im Jahr 2006 hat Voormann abermals das Cover einer offiziellen Jubiläums-Edition gestaltet.
2011 erschien die DVD All You Need Is Klaus mit Beiträge von Ringo und Paul sowie Olivia Harrison.

Heute lebt Klaus Voormann zusammen mit seiner Frau Christina, seinem Sohn und seiner Tochter in der Nähe von München.

Quelle:Wikipedia: Photo:Fan Page

Dienstag, April 17, 2018

20.Todestag von Linda McCartney-gestorben am 17.April 1998

----------------------------------------------------

Linda Louise McCartney
geb. Eastman, gesch.See
* 24. September 1941 in New York
† 17. April 1998 in Tucson, Arizona










Linda Eastman wuchs als 2 älteste mit ihrem Bruder John (*1939) und den Schwestern Laura (*1947) und Louise jr(*1950) in Scarsdale auf.

Ihre Eltern sind jüdisch-amerikanischer Herkunft.
Ihr Vater, Lee Eastman, betrieb eine Anwaltskanzlei. Seine Kunden kamen vorwiegend aus der Musikszene und bildenden Künsten.
Die Familie mütterlicherseits stammte aus Cleveland und besaß dort mehrere Kaufhäuser.
Nach der High School und dem Tod ihrer Mutter 1962 zog Linda Eastman nach Arizona.

Dort begann sie ein Studium in Kunst und Geschichte, brach es aber relativ schnell wieder ab. Sie heiratete am 18 Juni 1962 Melvin See,einen Geologen ( er nahm sich 2000 das Leben)und brachte am 31.Dezember 1962 ihre erste Tochter Heather Louise zur Welt.
1965 erfolgte die Scheidung.
Ende 1965 zog Linda Eastman zurück nach New York.
Sie nahm eine Stelle als Empfangsdame bei der Zeitung „Town and Country“ an. Da die Zeitschrift einmal die Rolling Stones auf ihrem Cover abgebildet hatte, wurde die Zeitung vom Management der Band zum Presseempfang anlässlich der Vorstellung des neuen Albums eingeladen. Weil Eastman als Empfangsdame u.a. die Aufgabe hatte, alle eingehenden Briefe ohne namentlich aufgeführten Empfänger zu öffnen, fielen ihr die Einladung und der Presseausweis in die Hände. Sie steckte beides ein und nahm diesen Termin wahr. Da kein Hotel die Rolling Stones zu diesem Ereignis beherbergen wollte, hatte die Band ein Schiff gemietet. Das erwies sich allerdings als zu klein, um die Heerscharen an Reportern und Fotografen aufzunehmen. Deswegen entschieden die Verantwortlichen, dass die Fotografen an Land zu bleiben hatten. Eastman schaffte es durch ihre Hartnäckigkeit und die Fürsprache von Mick Jagger, auf das Boot zu kommen. Das sollte ihr Durchbruch als Fotografin werden, ihre Bilder waren schon bald sehr begehrt. Eastman gab ihre Arbeit als Empfangsdame auf und wurde freie Fotografin.
Bei dem Fototermin zum „Sgt. Pepper's“-Album traf Eastman Paul McCartney. McCartney selber wurde allerdings erst in dem Restaurant „Bag o' Nails“ auf sie aufmerksam. Eastman hielt sich dort zusammen mit den Animals auf, und er lud sie und die Band in ein anderes Lokal ein.




McCartney und Eastman heirateten am 12. März 1969. Sie haben drei gemeinsame Kinder, Mary (* 1969), Stella (* 1971) und James (* 1977).
Eastman schränkte das Fotografieren ein und begann sich mehr mit der Musik zu beschäftigen. Sie fing an, Keyboard zu spielen und zu singen und gründete zusammen mit McCartney 1971 die Band Wings. Eastmans einziges Soloalbum „Wide Prairie“ wurde postum im November 1998 veröffentlicht.
Eastman war seit ihrer Jugend eine strenge Vegetarierin.



Durch sie wurde McCartney ebenfalls zum Vegetarier. Eastman brachte mehrere Bücher zum Kochen vegetarischer Gerichte heraus.







Sie gründete ein Unternehmen für vegetarische Fertigprodukte und setzte sich für den Tierschutz ein.
Ihr zu Ehren wurde eine Episode der US-Serie „Die Simpsons“ gewidmet.




QuelleWikipedia,Photo:Press

Sonntag, April 08, 2018

55.Geburtstag von Julian Lennon geboren am 8.April 1963




John Charles Julian Lennon (* 8. April 1963 in Liverpool, England.
Er ist der Sohn von John Lennon aus dessen erster Ehe mit Cynthia Powell.
Julian Lennon inspirierte zwei weltberühmte Titel der Beatles. Sein Vater John schrieb 1967 Lucy in the Sky with Diamonds, nachdem ihm Julian eine seiner Zeichnungen gezeigt hatte und sie ihm als „Lucy am Himmel mit Diamanten…“ erklärt hatte. Diese Hintergrundinformation wurde nicht zuletzt verbreitet, um der naheliegenden Deutung zu begegnen, die Initialen des Song-Titels spielten auf LSD an. 1968 schrieb Paul McCartney Hey Jude. Der Einfall zu dem Titel kam ihm, als er auf dem Rückweg von einem Besuch bei Cynthia Lennon war. Das Stück sollte ein Trost für Julian sein, da sich seine Eltern gerade hatten scheiden lassen. Hey Jude hieß deshalb zuerst Hey Jools. Jahre später ersteigerte Julian Lennon das Originalmanuskript von Hey Jude.
Good Night, ein Titel auf dem Album The Beatles, ist ein Lied von John Lennon für seinen Sohn Julian, obwohl es von Ringo Starr gesungen wurde.
Auf John Lennons Album Walls and Bridges von 1974 spielte Julian als damals elfjähriger bei einer ca. 30 Sekunden dauernden Version von „Ya Ya“ Schlagzeug, während sein Vater sang und Klavier spielte.
Julian Lennons eigene Musikkarriere war sehr wechselhaft. Seit Mitte der 1980er wird Julian Lennon starker Alkohol- und Drogenkonsum nachgesagt. Zu Anklagen vor Gericht kam es jedoch nie. Nach eigenen Angaben lebt er seit 1998 drogenfrei.
1984 veröffentlicht Lennon Jr. unter der Führung des bekannten Produzenten Phil Ramone das Album Valotte. Die Singleauskopplung Too Late For Goodbyes erreicht Platz sechs der britischen Singlecharts und Platz eins in den USA. Das Album verkauft sich weltweit mehrere Millionen Mal.
Der Erfolg ist auch auf Lennons musikalische Fähigkeiten zurück zu führen. Er spielt Gitarre, Schlagzeug, Perkussionen, Bass und Keyboards ein. Was die Zuhörer aber am meisten beeindruckt sind sein Aussehen und seine Stimme, die beide stark an die seines Vaters erinnern. Sofort kommen Gerüchte auf, dass es doch eine Beatles-Reunion geben könnte – mit Julian als Ersatzmann.
Nach einer erfolgreichen Tour nimmt Lennon 1986 sein zweites Album The Secret Value Of Daydreaming auf, kann jedoch lediglich eine Single in den US Top 40 platzieren. Enttäuscht zieht er sich in die Schweiz zurück, um in aller Ruhe über seine Karriere nachzudenken. Das dritte Album Mr. Jordan von 1988 ist der erste Versuch, sich von seinem Vater zu emanzipieren. Kritiker ziehen Vergleiche mit David Bowie, aber seine Plattenfirma ist von dem Produkt wenig begeistert. Aus Mangel an Promotion nimmt kaum jemand das Album wahr.
1991 versucht es Lennon erneut – mit Help Yourself. Die Singleauskopplung Saltwater ist weltweit ein Erfolg, mit Ausnahme der USA, wo ihm die Plattenfirma erneut die kalte Schulter zeigt. Vom jahrelangem Alkohol- und Drogenkonsum gezeichnet, zieht Lennon erst nach Norditalien, dann nach Südfrankreich, um Abstand vom Musikgeschäft zu gewinnen. Jahrelang rührt er kein Instrument an und beschäftigt sich mit Architektur und Kochen.
1998 erscheint sein fünftes Werk Photograph Smile, für das er eigens das Label Music From Another Room gründet. „Ich wollte nicht, dass meine letzten Alben mein Vermächtnis an die Musikindustrie darstellen. Sie waren einfach nicht gut genug. Ich wollte ein Album machen, auf das ich stolz sein kann. Eines, über das ich die Kontrolle habe“, erklärt er den Schritt 1998 in einem Interview.
Danach zieht er sich wieder ins Privatleben zurück. Ein zu Beginn des neuen Jahrtausends angekündigtes Album erscheint nie. Nach drei Jahren meldet sich Lennon im September 2005 auf seiner Webseite wieder, um zu sagen, dass er jegliche Interviewanfragen zum 25. Todestages seines Vaters ablehnt. „Mein Dad war ein großes Talent, dessen Musik und Ideale Millionen Menschen inspiriert hat. Dennoch begegne ich ihm mit gemischten Gefühlen. Er war der Vater, den ich liebte, aber er hat mich in vielerlei Hinsicht enttäuscht. Wer weiß, wie sich unsere Beziehung entwickelt hätte, wenn er nicht ermordet worden wäre …“, erklärt er dort.
Ein neues Album ist für 2008 geplant. Einige neue Stücke sind bereits als Rohmixe auf Lennons MySpace-Profil zu hören, wo er auch ein Blog schreibt.
Julian Lennon ist der Produzent des Dokumentarfilms „Whaledreamers“ von Kim Kindersley über einen Aborigine-Stamm und seine besondere Beziehung zu Walen, wobei auch viele Umweltprobleme angeschnitten werden. Dieser Film wurde mehrfach ausgezeichnet und beim Festival in Cannes gezeigt. Für den Film hat Lennon seinen Song „Saltwater“ neu eingespielt, hat Gesänge der Aborigines und auch Wale mit eingearbeitet. Greenpeace hat den Song inzwischen zu seiner Hymne gemacht.
Nach 13 Jahren Pause erschien Everything Changes 2011 und eine erweiterte 2013.
Am 1 April 2015 verstarb nach kurzer Krankheit seine geliebte Mutter Cynthia mit 75 Jahren auf Mallorca.









Valotte (1984)
The Secret Value Of Daydreaming (1986)
Mr Jordan (1989)
Help Yourself (1991)
Photograph Smile (1998)
VH1 BEHIND THE MUSIC: The Best Of Julian Lennon (2001)
Everything Changes (2011,2013)


Quelle: Wikipedia Photos: Press

Dienstag, April 03, 2018

Happy Birthday Arthur-Donald(McCartney)zum 19.Geburtstag - geboren am 3.April 1999


Arthur Alistair Donald geboren 3.April 1999 in London ,die Eltern Mary McCartney und TV Produzent Alistair Donald waren von September 1998 bis Mai 2005 verheiratet sie haben noch 1 Sohn gemeinsam Elliot Donald geboren 1.August 2002 in London.


Er hat 2 Halbbrüder (2010,2011),Vater ist Simon Aboud der neue Mann an Marys Seite verheiratet seit 2008.

2017 wurde bekannt das er das US Elite Collage Yale besuchen wird.


Photo:Press