Donnerstag, November 27, 2008

Paul McCartney dementiert Song zu Heather Mills


Der legendäre Ex-’Beatle’ Paul McCartney hatte vor wenigen Monaten das Album ‘Electric Arguments’ mit seinem Zweitprojekt ‘The Fireman’ auf den Markt gebracht, und damit wilde Spekulationen ausgelöst.
Angeblich soll er darin mit Hilfe des Tracks ‘Nothing Too Much, Just Out Of Sight’ die Generalabrechnung mit seiner Exfrau Heather Mills, von der sich Anfang des Jahres scheiden ließ, vorgenommen haben.

In dem Text heißt es unter anderem: “Ich erinnere mich gut an dich / Oh Frau, ich betrog dich / Ich konnte dir nicht widerstehen / Als ich dich gemacht habe”. McCartney selbst wundert sich darüber, dass die Leute diesen Text auf Mills beziehen. Er habe ihn als Schwester-Lied zum Beatles-Hit ‚’Ob-La-Di, Ob-La-Da’ komponiert.
“Ich hatte niemanden im Kopf”, beschrieb McCartney nun den Entstehungsprozess der Single und erklärt, warum sein alter Song mit seinem neuen Hit verwandt ist: “Es gab diesen afrikanischen Jungen namens Jimmy Scott, den ich in den 60ern immer in den Londoner Nachtklubs traf. Er war der Typ, der ständig sagte: ‘Ob-La-Di, Ob-La-Da, das Leben geht weiter.’ Und die zweite Weisheit, die er oft von sich gab, war eben: ‘Nothing Too Much, Just Out Of Sight’ – also ‘Nicht zu viel, nur aus den Augen’.”
Der Musiker ist von den beiden Sätzen noch immer begeistert und schwärmt: “Ich dachte immer, dass das tolle Dinge seien, die man sagen sollte. Es war also wirklich Jimmy. Ich biss mich an den Zeilen fest und komponierte die anderen Teile drumherum.”
Mit seinem neuen Album ‘The Fireman’ wollte McCartney beweisen, dass er ebenso kreativ sein kann, wie sein verstorbener Kollege John Lennon. In einem Interview mit dem ‘Daily Star’, erklärt der 66-Jährige “John und ich sind zusammen aufgewachsen und ich denke, wir sind beide gleich experimentell. Was allerdings die Auffassungsgabe angeht, war er der Mutigere”. Für Lennon war der Sprung ins kalte Wasser an der Tagesordnung, beschreibt McCartney: “Für mich war das ein Hobby, aber für John war es ein Spektakel. Das war sein Mut.”
Mit ‘Electric Arguments’ versucht McCartney jetzt, einen Schritt in Richtung Lennon zu wagen. “Bei ‘The Fireman’ geht es darum, dass es eine völlig freie Herangehensweise ist”, verdeutlicht der Musiker.

Quelle:Naanoo.com Photo:Press