Freitag, November 14, 2008

Paul McCartney versetzt ‘The Killers’ in Angst und Schrecken


Ex-Beatle Paul McCartney hat sich vergangene Woche mit der Indie-Rockband ‘The Killers’ getroffen – und dabei eine Maske von Alt-Rocker Alice Cooper getragen.Band-Frontmann Brandon Flowers war über den seltsamen Auftritt der Musiklegende in der Londoner ‚Royal Albert Hall‘ mehr als nur ein wenig erstaunt.


“Als wir in unsere Garderobe zurückgingen, lauerte uns jemand im Flur auf – es war Paul McCartney, und er trug eine Alice-Cooper-Maske. Er tanzte herum, hat sie dann abgenommen und sich vorgestellt,“ berichtet der Musiker der britischen ‘Daily Mail’.
“Zuerst haben wir ihn nur angestarrt. Was sagt man zu Paul McCartney?

Schließlich haben wir geplaudert, und er hat uns gesagt, dass es eine großartige Show war.“ Den Beatle zu treffen sei einschüchternd gewesen. Den Briten sei sehr bewusst, was für eine wichtige Band die Beatles gewesen sind. Aber wenn man aus den Staaten komme, sei dieses Ehrfurchtsgefühl noch viel größer. Irgendwie seien sie unberührbar, so der Musiker weiter.
Eigentlich gehen Flowers und seine Kollegen, Gitarrist Dave Keuning, Bassist Mark Stoemer und Drummer Ronnie Vannucci, nicht so gerne mit anderen Bands auf Tuchfühlung. Der Grund dafür: Sie haben Angst, dass man sie nicht mag.
Der ‘Daily Mail’ berichtete Flowers außerdem: “Ich nehme normalerweise an, dass die Leute uns nicht mögen. Ich habe versucht, mehr aus mir rauszugehen, aber wir tendieren immer noch dazu, in unserer eigenen kleinen Ecke zu bleiben. Es ist ein bisschen umständlich.“



Quelle:Naanoo.com Photo:Press