Dienstag, August 25, 2009

McCartney huldigt Freundschaft mit Lennon


Ex-Beatle Paul McCartney hat nach eigenen Angaben ein viel besseres Verhältnis zu John Lennon gehabt, als in der Öffentlichkeit bekannt ist.
In einem Interview der BBC-Zeitschrift «Radio Times» sagte der 67-jährige McCartney laut der Nachrichtenagentur PA, John habe oft «Müll» erzählt und hinterher gesagt, dass er es nicht so gemeint habe. Dann habe er ihn über den Brillenrand hinweg angeschaut und ihm gesagt «I love you». Das sei für ihn das Wichtigste, sagte McCartney.


«Ich habe John nie wirklich kritisiert», versicherte er. Und Lennon habe man ein falsches Image gegeben. «Er war nicht der harte, verrückte Mann, sondern hatte einen weichen Kern. Und wir hatten viel mehr gemeinsam, als man denkt.» John Lennons Lieblingslied in seiner Kindheit sei der gefühlvolle Song «Little White Lies» gewesen.

Erst vor einigen Tagen sind Interviewaufnahmen von John Lennon aufgetaucht. Und Paul McCartney kommt darin nicht besonders gut weg. Lennon wörtlich: "Ringo war okay, und Maureen auch. Aber die anderen beiden (Paul und George) haben uns fertiggemacht. Ich werde ihnen das nie verzeihen. Hare Krishna, Gott und Paul sind mir egal, ich ändere meine Meinung nicht. Ich vergebe ihnen das nicht."(Weblinkportal)
Orginal Frage:
How would you characterize George's, Paul's and Ringo's reaction to Yoko?

It's the same. You can quote Paul, it's probably in the papers; he said it many times that at first he hated Yoko, and then he got to like her. But it's too late for me. I'm for Yoko. Why should she take that kind of shit from those people? They were writing about her looking miserable in the film Let It Be, but you sit through sixty sessions with the most bigheaded, uptight people on earth and see what it's fuckin' like and be insulted. And George, shit, insulted her right to her face in the Apple office at the beginning, just being ``straightforward,'' you know, that game of ``I'm going to be upfront, because this is what we've heard,'' and Dylan and a few people said she'd got a lousy name in New York. That's what George said to her! And we both sat through it. I didn't hit him; I don't know why. Ringo was all right, but the other two really gave it to us. I'll never forgive them, I don't care what fuckin' shit about Hare Krishna and God and Paul with his ``Well, I've changed me mind.'' I can't forgive 'em for that, really. Although I can't help still loving them either.
Anmerkung des Betreibers:" Da muss Herr Lennon aber stoned gewesen sein ,sonst hätte er nicht 1971 George bei seinem Album "Imagine" mitmachen lassen".






Quelle sf.tv Photo:press