Montag, Januar 18, 2010

Nicht laut genug: McCartney verzichtet auf Konzert



In der italienischen Metropole Mailand dürfen öffentliche Veranstaltungen die Lärmgrenze von 78 Dezibel nicht überschreiten. Zu wenig für den Ex-Beatles.



Drucken Senden Merken AAA Textgröße Kommentieren Aus dem Archiv:Berlusconi verzeiht seinem Angreifer (23.12.2009)Champions League: Erstes Duell nach Tauschgeschäft (15.09.2009)Transfer: „Hoffer – ein fotogenes Profil, wie Kirk Douglas“ (30.07.2009)Prohaska: „Durch Lokale ziehen spielt es dort nicht“ (01.07.2009)Roms Oper droht der Bankrott (19.03.2009)Seine Fans, die sich schon seit Monaten auf sein in Mailand geplantes Konzert gefreut hatten, sind zutiefst enttäuscht. Der Ex-Beatle Paul McCartney hat auf ein ursprünglich im Juni geplantes Konzert im Mailänder San Siro-Stadion verzichtet. Der Grund: Der Sänger wollte sich nicht der Lärmgrenze von 78 Dezibel beugen, die in Mailand für öffentliche Veranstaltungen vorgesehen ist.

Bei der Auswahl einer Online-Partneragentur stehen Seriosität und Anonymität ganz oben. All dies garantiert diepresse.com/partnersuche und sorgt dadurch für ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Männern und Frauen.

Mehr Informationen... » McCartney hatte das Konzert im San Siro-Stadion 45 Jahre nach seinem letzten Auftritt in Mailand geplant, der in Italien zur Legende geworden ist. Doch die Lärmgrenze ist laut "Sir Paul" zu niedrig für ein großes Stadion wie die Mailänder San Siro-Arena. Italienische Fans können sich jedoch trösten. McCartney-Konzerte sind im kommenden September in Neapels San Paolo-Stadion und in der Arena von Verona geplant, wo es keine Lärmgrenzen gibt.


Quelle: diePresse.com  Photo:Press