Freitag, Oktober 08, 2010

Lennon Fingerabdrücke unterm Hammer

Auf der Website eines US-amerikanischen Auktionshauses sind jetzt die Fingerabdrücke von John Lennon (†40) angeboten worden.

Die Karte mit den Tintenflecken war 1976 in einer Polizeistation angelegt worden, als sich der Beatle für die amerikanische Staatsangehörigkeit bewarb. Auf ihr findet man auch seine Unterschrift ‚John Winston Ono Lennon‘. Der Sänger stand Anfang der siebziger Jahre wegen seines Engagements gegen den Vietnamkrieg unter Beobachtung durch das FBI.

Eigentlich wollten die Auktionatoren das wertvolle Stück Papier für ein Mindestgebot von 100.000 Dollar anbieten. Das Geschäft platzte jedoch unerwartet, als das FBI die Auktion abblies und das Dokument in Beschlag nahm.

Grund dafür ist folgender: Die Karte sei noch immer Eigentum der Regierung und dürfe nicht einfach so weiterverkauft werden. Sie hätte überhaupt nicht in die Hände des Auktionshauses gelangen dürfen, allerdings kam sie über eine Beatles-Convention in Umlauf.

Der Auktionator nimmt’s gelassen: In seiner 20-jährigen Karriere hätte er noch nie so viel Interesse seitens der Regierung erlebt. Interessant ist hierbei: Obwohl Lennon nun schon so lange tot ist, wird er immer noch vom FBI beschattet.

Quelle:PromiFlash.de