Mittwoch, Oktober 27, 2010

Ringo Starrs Haus: Zugenagelt


Das Haus, in dem Ringo Starr aufwuchs, musste zugenagelt  werden, da Beatles-Fans immer wieder Backsteine als Erinnerungsstücke mitgehen ließen.



Weil fanatische Beatles-Fans immer wieder Backsteine aus dem Haus in Liverpool, das demnächst abgerissen werden soll, hatten mitgehen lassen, um sie als Erinnerungsstücke aufzubewahren, wurden Metall-Klappen an den Fenstern angebracht. Diese dienen als Sicherheitsmaßnahmen, da das Haus zu einer Gefahr für Passanten werden könnte, wenn noch mehr Steine entfernt werden. Fans plädieren gegen den Abriss des Hauses - Nummer 9 Madryn Street, Liverpool, England - in dem die Familie des 70-Jährigen lebte, als dieser geboren wurde.



Philip Coppell, Vorsitzender der 'Save Madryn Street Society', die sich dafür stark macht, das Haus nicht abzureißen, erklärt: "Es ist ermutigend zu sehen, dass der Gemeinderat Schritte eingeleitet hat, um die Aktivitäten der Souvenirjäger zu stoppen. Fans aus der ganzen Welt haben sich gegen den Abriss ausgesprochen und wir haben noch immer die Hoffnung, dass wir die Stadt davon überzeugen können, das Abbruchgebot aufzuheben."



Das fragliche Gebäude ist das einzige Haus, das mit den Beatles - Ringo Starr, Paul McCartney, John Lennon und George Harrison - in Verbindung gebracht wird und nicht unter Denkmalschutz steht. Eine andere Gruppe, die 'Beatles Society', macht sich dafür stark, dass die Backsteine zu einem guten Zweck versteigert werden, wobei einige davon für das Liverpool Museum of Life aufgehoben werden sollen. Der Gemeinderat will das Haus und umliegende Straßen derweil abreißen, um für neue Wohngebäude Platz zu schaffen.

QuelleAD HOC News