Freitag, September 14, 2012

Lennon Insel steht zum Verkauf

Es ist durchaus möglich, dass John Lennon und Yoko Ono auf Dorinish Island vor der Westküste Irlands ihren Ruhestand verbracht hätten.
 
 
Stattdessen haben auf der Insel heutzutage nur Schafe und Seevögel ihr Zuhause.
Die Insel mit einer Größe von etwa einem Dutzend Fußballfelder wird jetzt, 45 Jahre nachdem das Beatles-Mitglied sie gekauft hatte, zum Verkauf angeboten. Kosten soll sie 300.000 Euro. Kurz vor seinem Tod im Jahr 1980 hatte Lennon noch Pläne geschmiedet, ein Heim auf der Insel zu bauen. Ono verkaufte sie dann 1984 an örtliche Bauern. Dorinish liegt in der Bucht Clew Bay in der Grafschaft Mayo.
"Etwa ein Jahr vor seiner Ermordung hat sein Londoner Anwalt angefragt, ob die Baubewilligung, die er kurz nach dem Kauf erhalten hatte, erneuert werden kann”, sagt der 73-jährige Michael Browne, der in der Gegend wohnt und der Lennon damals die Insel gezeigt hatte. Lennon habe die ganze Zeit gefilmt, um den Ausblick auf die Bucht festzuhalten, fügte er hinzu.
Die Besitzer wollen die Insel nun verkaufen, da sie älter werden und es für sie schwieriger wird, Vieh darauf zu halten, sagt Makler Andrew Crowley vom Makler Sherry FitzGerald Crowley, der mit dem Verkauf beauftragt wurde. Er könne keine Angaben dazu machen, was die Bauern damals für Dorinish gezahlt hätten, fügte er hinzu. Browne erinnert sich allerdings daran, dass Lennon sie 1967 für 1700 Pfund (2100 Euro) erstanden hatte.
"Die Insel wird nicht so stark genutzt wie es sein sollte, und sie hatten niemals vor, darauf zu bauen”, sagt Crowley. "Die Besitzer werden älter und es ist für sie nicht mehr praktikabel, Vieh so weit weg zu halten.”
Trotz seiner Geschichte ist es nicht einfach, die Insel, die in der Region nur "Beatle Island” genannt wird, zu verkaufen. Bereits seit Mitte Juli steht sie zum Verkauf, bislang gab es allerdings noch keinen Interessenten.
Der Preis für die gesamte Insel liegt unter dem, was auf der Höhe des Immobilienbooms in Irland für einige Eigenheime hatte gezahlt werden müssen. Im zweiten Quartal betrug der durchschnittliche Hauspreis in Irland 172.000 Euro, was einem Rückgang um 53 Prozent gegenüber 2007 bedeutet, wie aus Daten der Immobilien-Website Daft.ie hervorgeht.
Der Besitz einer irischen Insel ist für einige ein Symbol von Reichtum und Wohlstand geworden. "Bei Menschen, die eine eigene Insel besitzen wollen, handelt es sich um solche, die ihr eigenes Geld drucken wollen”, sagt Dominic Daly, ein Makler, der drei Inseln verkaufen will. Darunter befindet sich auch "Spanish Island” vor der Südküste des Landes.
Alleine in der Bucht, in der auch die "Beatles-Insel” liegt, befinden sich mehr als 300 weitere Eilande. Dorinish selbst besteht aus zwei kleinen Inselchen, die durch einen steinernen Wall miteinander verbunden sind. Lennon hatte den Kauf über einen Mittelsmann getätigt, um Publicity zu meiden, sagt Browne, dessen Vater mit dem Verkauf der Insel beauftragt gewesen war.
Lennon und Ono besuchten die Insel im Jahr 1968, wie aus Bildern hervorgeht, die nach wie vor in dem örtlichen Hotel, dem Mulranny Park Hotel, hängen. In einem Interview mit der Zeitschrift Rolling Stone wurde Lennon im Jahr 1971 gefragt, ob er eine Vorstellung habe, wie ihr Leben aussehen könnte, wenn sie 64 Jahre alt seien.
"Ich hoffe, dass wir dann ein nettes altes Paar sind, das an der irischen Küste oder so lebt”, hatte Lennon darauf geantwortet.
 
Quelle:Die Welt.de