Freitag, März 28, 2014

Die Beatles werden zu Wachs vor 50 Jahren in London

Am 28. März 1964 werden im  Madame Tussaud Wachs Museum die Beatles aufgestellt.
1967 benutzte man  diese Figuren für das Cover der LP "Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band".

Donnerstag, März 27, 2014

Rekord Sensation in Australien und Amerika vor 50 Jahren

Die Plätze 1 bis 6 belegten am 27. März 1964 in den australischen Single Charts die Beatles mit:
 
"I Saw Her Standing There" / "Love Me Do" (7 weeks at #1)
"I Feel Fine" / "She's a Woman" (8 weeks at #1 ... was also #1 again in 1965)
"Can't Buy Me Love" / "You Can't Do That" (6 weeks at #1)
"A Hard Day's Night" / "Things We Said Today" (6 weeks at #1)
"All My Loving" (EP) (3 weeks at #1) (this EP consisted of "All My Loving" / "Ask Me Why" / "Money (That's What I Want)" / "P.S. I Love You")
"I Should Have Known Better" / "If I Fell" (5 weeks at #1)


In England belegten am 31 März 1964 die ersten 5 die Beatles
 
 
 
Und ist bis heute nicht erreicht .....
 
Am 4. April 1964 erreichten Beatles Songs die Plätze 1 bis 5 in den Billboard Hot 100.

Can't Buy Me Love
Twist And Shout
She Loves You
I Want To Hold Your Hand
Please Please Me
 
 
 
 

Julian Album Mr .Jordan wurde 25 Jahre


US 10 März und UK am 27.März 1989


Now You're In Heaven

You're The One

I Get Up

Mother Mary

Angillette

Open Your Eyes Make It Up To You

Sunday Morning

Second Time

I Want You To Know



Julian Lennon: Lead Vocals, Keyboard, Background VocalsPatrick Leonard: Keyboards, 808 Programming, Synthesizers, B-3, CP-70Jai Winding: KeyboardsJonathan Moffet: Drums, Background VocalsSchuyler Deale: BassJohn McCurry: GuitarJustin Clayton: GuitarLuis Conte: Percussion


Cameo Appearances:
Peter Frampton: Guitar on Second TimeDean Huff: Guitar on You're the oneDavid Williams: Guitar on Open Your EyesBruce Gaitsch: Acoustic GuitarVinnie Colaiuta: BrushesChuck Findley: TrumpetJohn Yoakum: English HornWarren Ham: Harmonica on I Get UpSaxophones: David Boruff, Frank ElmoCellos: Suzie Kayayama, Daniel Smith, Larry CorbettBackground Vocals: Fee Waybill, David Williams, Alexandra Brown, Niki Haire, Carmen Carter, Fiona Flanagan, Marilyn Martin, Donna DeLory, Timothy B. Schmit


from Julian Lennon Site

Dienstag, März 25, 2014

Dreharbeiten zum 1.Film Yeah Yeah Yeah(A Hard Day's Night) beginnen am 2 .März 1964



Am 2. März 1964 beginnen die Film-Aufnahmen für den ersten Beatles-Film "A Hard Day's Night".
Kurios: Unmittelbar vor Drehbeginn mußten die Beatles noch in die Schauspieler-Gewerkschaft eintreten, damit die ersten Aufnahmen für den Film im Londoner Paddington Bahnhof beginnen konnten.


 An diesem Tag wird auch die Szene gedreht, in dem sich die Beatles, vor allem Paul McCartney, an zwei Schulmädchen im Zug ranmachen. Die eine Schülerin wird von der 19 jährigen Pattie Boyd(mitte) gespielt.
 Sie und George Harrison treffen sich an diesem Tag das erste Mal. Am 21. Januar 1966 heiraten die beiden.
----
Am 3. März 1964 gehen die Dreharbeiten für den ersten Kinofilm der Beatles, "A Hard Day's Night", weiter. Und zwar in einem Zug.
------
Am 4. März 1964 gehen die Dreharbeiten am ersten Beatles Kinofilm, "A Hard Day's Night", weiter.
Und zwar wird weiter an den Zugszenen gedreht.. Bei der Station Crowcombe wird jene Szene gedreht, in der die Beatles außerhalb neben dem Zug herlaufen.
----
Am 6. März 1964 finden weitere Filmaufnahmen für den ersten Beatles-Kinofilm "A Hard Day's Night" statt. Diesmal im Zug nach Newton Abbot.
Am 9. März 1964 ist der letzte Drehtag (von insgesamt sechs Drehtagen) "im Zug" für den ersten Beatles-Film "A Hard Day's Night". Während der sechs Tage, an denen die Zug-Szenen für den Film gedreht wurden, haben die Beatles mehr als 4.000 Kilometer  im Zug zurückgelegt.
Am 10. März 1964 werden für den ersten Beatles-Film "A Hard Day's Night" Solo-Szenen mit Ringo Starr gedreht. Und zwar im Pub "The Turks Head" in der Winchester Road in Twickenham. Ringo besucht die Kneipe, beschwert sich über die angebotenen Sandwiches, zerbricht eine Flasche und mordet aus Versehen beinahe einen Papagei dahin.
-------
Am 11. März 1964 ist ein weiterer Drehtag für den ersten Beatles-Film "A Hard Day's Night" in den Twickenham Film-Studios.
Er geht von 8 Uhr morgens bis 22 Uhr.
Gefilmt wird, wie die Beatles in der nachgebauten Kulisse eines Gepäckwagens ihr Lied "I Should Have Known Better" spielen.
------
Am 12. März 1964 wird in den Twickenham Studios für den ersten Kinofilm der Beatles, "A Hard Day's Night", gedreht. Eingespielt werden die Szenen im Hotel mit dem Road Manager Norm (gespielt von Norman Rossington) und "Shake" (Darsteller: John Junkin).
-----
 weiter geht es am 16 März 1964 gedreht wird die Szene mit Ringo Starr und Wilfrid Brambell (Paul McCartneys Großvater im Film), in welcher der Opa Ringo überredet, auf eigene Faust die Stadt zu erkunden.



Am 17. März 1964 gehen die Dreharbeiten für den ersten Beatles-Film "A Hard Day's Night" weiter. Gedreht wird diesmal im Club "Les Ambassadeurs". Und zwar die Nachtclub-Szene, in der die Beatles Pauls Opa (dargestellt von Wilfrid Brambell) beim Spielen im "Circle Club" finden.


Am 18. März 1964 gehen die Dreharbeiten für den ersten Beatles-Kinofilm "A Hard Day's Night" weiter. Gedreht werden in den Twickenham Filmstudios einige Garderoben-Szenen.


In London im Scala Theatre gehen am.23 März 1964 die Dreharbeiten für den Beatles-Kinofilm "A Hard Day's Night" weiter. Gedreht wird, wie die Beatles ein Auto verlassen und das Theater betreten.

 Am 24. bis 26. März 1964 gehen die Dreharbeiten an dem ersten Beatles-Kinofilm "A Hard Day's Night" im Scala Theatre in London weiter.


Am 31. März 1964 gehen die Dreharbeiten an dem ersten Beatles-Kinofilm "A Hard Day's Night" im Scala Theatre in London weiter ,es wird die Schlussszene gedreht-Das Konzert unter den vielen Fans Popstar Phil Collins.


.

Montag, März 24, 2014

Das Bed in von John und Yoko vor 45 Jahren

Am 24. März 1969 starteten der Beatles-Anführer und seine frisch Angetraute ihr legendäres "Bed-in", das Kuscheln für den Weltfrieden.

Zur Enttäuschung so mancher der hinzugerufenen Fotografen und Reporter wurde aber kaum gekuschelt. Das damals berühmteste Paar der Welt machte seine Flitterwochen auf gemütliche Art politisch: Es blieb im Bett und verkündete: "Make love - not war!"
Nimmt man Lennon und Ono beim Wort, war ihr friedensbewegtes Ausschlafen von edlen Motiven geleitet, nämlich als Protest gegen den Krieg, vor allem den in Vietnam. Damit diese Botschaft möglichst viele Menschen auf der Welt erreichen möge, stand die Suite von neun Uhr morgens bis neun Uhr abends offen. Die Weltpresse defilierte durch das Schlafgemach der Flitterwöchner. Zigarettenqualm hing in der Luft, handgeschriebene Plakate zierten die Wände: "Bed Peace" und "Hair Peace" waren die Parolen.
Yoko Ono flötete: "Es ist doch besser, statt Krieg zu machen, im Bett zu bleiben." Und John raunte dazu: "Lasst die Haare wachsen. Lasst sie wachsen - bis endlich der Friede da ist."
Ein Teil der Presse war enttäuscht. Schließlich hatten sich Lennon und Ono bereits einen Ruf erarbeitet: Sie galten als Meister der Selbstentblößung. Kurz zuvor hatten sie sich nackt für ein Plattencover ablichten lassen. Da lag es auf der Hand, dass manche weit angereisten Medienvertreter danach gierten, beim "Bed-in" nun auch bitteschön auf den Austausch handfester Zärtlichkeiten zu stoßen. Doch anstatt einen Sittenskandal zu provozieren, saßen die beiden brav im Pyjama unter der Decke, hielten Händchen und dozierten über das Übel der Gewalt. Einem Reporter des kanadischen Senders CBC sagte Lennon: "Wenn Hitler und Churchill im Bett geblieben wären, wären heute noch viele Menschen am Leben."
Die Enttäuschung sorgte bei vielen Medien für Spott: Den beiden selbsternannten Pop-Heiligen gehe es nur um Vermarktung und Aufmerksamkeit, hieß es. Lennon und Ono zeigten sich aber von ihrer Mission überzeugt. In seinem Lied "The Ballad of John and Yoko" hat Lennon das "Bed-in" in einigen Zeilen verewigt: "Haben eine Woche im Bett geredet, die Medienleute fragten: Hey, was macht Ihr da? Ich sagte, wir wollen nur ein bisschen Frieden für uns schaffen."
Wegen des großen Erfolges, vulgo der großen Aufmerksamkeit, veranstalteten die Verliebten zwei Monate später ein weiteres Bed-in, diesmal in Montreal. Ohne Flitterwochen, dafür mit Partys. Bei einer davon, am 1. Juni 1969, waren Allen Ginsberg, Timothy Leary und Phil Spector mit von der Partie; Mitglieder des kanadischen Radha-Krischna-Tempels tanzten wild durchs Zimmer - die Geburtsstunde des Friedenssongs "Give Peace A Chance".


Aus heutiger Sicht ist die ins Hotelzimmer verlegte Sit-in-Sitzung der beiden Friedensjünger ein meisterhafter PR-Coup. John Lennon und Yoko Ono nutzten den Medienrummel um ihre Heirat für ihre Musik und für ihre politischen Botschaften. Eine echte Win-win-win-Situation - und obendrein sehr "lean back". Die Entschleunigungs-Befürworter dieser Welt müssten in den beiden wahre Gurus erkennen.
Das "Bed-in" wurde zum Symbol für die Revolte der Jugend, die sich in Verhalten, Aussehen und Denken von den puritanischen Altvorderen absetzen wollte. Das Horizontal-Event schrieb Popgeschichte. Die Matratze wurde zur Kampfzone für den Weltfrieden. Eine neue Marke war geboren. John Lennons und Yoko Onos Flitterwochen-Geschenk an die Welt.
Wer folgt, sind bisher die Hotels in Amsterdam und Montréal, die das Paar damals beherbergten. Im Hilton Amsterdam etwa können eingefleischte Beatles-Fans in dieser Woche die seltene Gelegenheit nutzen, einen Blick in die legendäre Hotel-Suite zu werfen. Mit Fotos, Musik und Führungen wird daran erinnert, dass hier vor 40 Jahren ein berühmtes Paar gemütliche Friedensarbeit geleistet hat. Für das Hotel ist das ein echtes Entgegenkommen: Normalerweise öffnet sich die Tür zur Nummer 702 nämlich nur demjenigen, der die Lennon-Suite als Gast bucht: Für schlappe 1750 Euro können Honeymooner es den Verliebten heute gleichtun.

Quelle:Sueddeutsche

Freitag, März 21, 2014

Paul McCartney stoppt Auktion persönlicher Gegenstände



Sänger Paul McCartney hat ein Auktionshaus daran gehindert, einige, alte, persönliche Gegenstände von ihm zu versteigern. Es handelt sich um einen Umhang, einen Anzug und ein Stück Papier mit ein paar Zeilen, die für einen Song gedacht waren. 
No auction please


Seine verstorbene Frau Linda soll die Dinge vor 30 Jahren der damaligen Haushälterin Rose Martin geschenkt haben. Nachdem diese im letzten Jahr verstarb, wollte ihre Familie nun ein bisschen Geld mit den Andenken verdienen. 

Die Anwälte des ehemaligen "Beatles" behaupten, ihr Klient hätte niemals Kleidungsstücke verschenkt, da alle Beteiligten mittlerweile verstorben sind, lasse sich die Geschichte nicht mehr überprüfen. Die Familie hatte bei der Auktion in Liverpool auf einen Umsatz von über 35.000 Euro gehofft.

Quelle:Short News

Montag, März 17, 2014

Happy Birthday Pattie Boyd zum 70.geboren 17.März 1944


 

Patricia Anne „Pattie“ Boyd Harrison Clapton (* 17. März 1944 in Taunton, Somerset, England)

Sie heiratete den Beatle George Harrison im Jahr 1966, nachdem sie sich während der Dreharbeiten zu Yeah Yeah Yeah kennen gelernt hatten.

Später verließ sie Harrison, um mit Eric Clapton zusammen zu leben.

Die Scheidung von Harrison erfolgte 1977.

Zwei Jahre später, am 27. März 1979 heirateten Boyd und Clapton in der Apostolic Assembly of Faith in Christ Church, Tucson, Arizona; die Beziehung hielt bis 1985, die Ehe wurde 1989 geschieden.
Pattie Boyd brachte die Beatles mit der Lehre des Maharishi Mahesh Yogi in Kontakt, des Begründers der Transzendentalen Meditation, in die sich alle vier Beatles samt ihrer damaligen Frauen 1967 unterweisen ließen. George Harrison soll den Beatles-Song Something für Pattie geschrieben haben.

Eric Clapton widmete ihr die Stücke Layla und Wonderful Tonight.
2007 erschien ihre Autobiografie Wonderful Tonight. George Harrison, Eric Clapton, and Me, die in den Vereinigten Staaten zum Bestseller wurde.
Ihre Schwester ist das ehemalige Fotomodel Jenny Boyd.

Quelle:Wikipedia Photos: http://www.theovertures.com/

Mittwoch, März 12, 2014

45 Jahre -Hochzeitstage im März



Gleich 2 Beatles Mitglieder gaben sich 1969 im März das Ja-Wort.




Den Anfang machte Sunnyboy Paul McCartney am 12.März 1969 heiratete er im Marylebone Office in London die amerikanische Fotografin Linda Eastman.



Mit ihr lebte er sei seiner Trennung 1967 von Jane Asher zusammen, Linda brachte aus 1.Ehe Heather mit,die er später adoptierte. .















8 Tage später folgte John Lennon er heiratete am 20.März 1969 auf Gibraltar die japanische Avantgarde Künstlerin aus Japan Yoko Ono sie brachte Tochter Kyoko mit in die Ehe.
Beide Ehe wurden durch tragische Ereignisse geschieden..
John wurde 1980 ermordet ,Linda starb 1998 an Krebs

 




Montag, März 10, 2014

Mahlzeit Mister McCartney

 

Los Angeles - Sir Paul McCartney muss sich in Restaurants nicht mit dem, was auf der Speisekarte angeboten wird, zufrieden geben.

Vor kurzem wurde in einem exklusiven Restaurant in Hollywood extra eine Speise für ihn kreiert. Wie "contactmusic.com" berichtet, war der Musiker mit seiner Frau Nancy Shevell und seinem ehemaligen "Beatles"-Kollegen Ringo Starr und dessen Frau Barbara Bach im "Il Piccolino" in Los Angeles beim Abendessen. Als McCartney sich nicht entscheiden konnte, was er essen wollte, ging er einfach in die Küche und sprach mit dem Koch. Dieser bereitete dann extra für ihn ein besonderes veganes Menü zu.
Ein Insider sagte dazu: "Paul ging zurück zu seinem Tisch und freute sich sehr, als sein Mahl zusammen mit dem handgeschriebenen Rezept des Chefkochs gereicht wurde."


(Fan Lexikon)

Samstag, März 08, 2014

Beatles Piano aus dem Film Help wird versteigert am 20 März.