Dienstag, August 25, 2015

Paul mcCartney Interview in der August Ausgabe den englischen Magazines UNCUT

Paul McCartney: Einmarsch in seinen Vorgarten


London - Paul McCartney hat Todesangst gehabt, als plötzlich bewaffnete Männer in seinem Vorgarten standen.
Der Musiker erzählte dem Magazine "Uncut"
von dem Vorfall 1980, der kurz nach dem Mord an seinem "Beatles"-Kollegen John Lennon passierte. 

Der 73-Jährige sagte: "Das war unheimlich. Denn wenige Tage danach, saß ich bei mir zuhause. Wir hatten nur eine kleine Einzäunung, um Füchse von unseren Hühnern fernzuhalten. Ich sah aus dem Fenster und sah einen Mann mit einer verdammten Waffe - einer Maschinenpistole oder einem Sturmgewehr. Er war komplett in Militärausrüstung gekleidet. Und dann sah ich einen ganzen Spähtrupp. Ich dachte nur: 'Heilige Scheiße, was ist denn hier los?‘ Ich weiß nicht mehr genau, was ich gemacht habe. Ich glaube, ich habe die Polizei gerufen. Es stellte sich heraus, dass es sich um ein Manöver der Armee handelte. Die meinten nur: 'Entschuldigung, ist das ihr Wäldchen?
Ich‘ weiß echt nicht,qwie ich das überstanden habe.ich wäre beinahe unmächtig geworden.

Quelle:Fan Lexikon