Mittwoch, Mai 13, 2009

John Lennons blutverschmierte Kleidung wird ausgestellt
















Die Kleidung, die Ex-Beatle John Lennon († 40) trug, als er am 8. Dezember 1980 erschossen wurde, soll in New York ausgestellt werden. Wie die Zeitung „The Sun“ in ihrer Onlineausgabe berichtet, hat Lennons Witwe Yoko Ono (76) Erinnerungsstücke für eine Ausstellung zusammengestellt. „Es ist wichtig, dass Menschen verstehen, was Gewalt bedeutet“, so Yoko Ono.

Neben handgeschriebenen Texten und Briefen, verschiedenen Gitarren, einem Piano und der berühmten Nickelbrille des Beatle wird laut „BBC“ auch eine Papiertüte mit den blutverschmierten Sachen gezeigt, die Lennon bei seiner Ermordung getragen hatte.
Lennons Witwe Yoko Ono hat die Sachen nur schweren Herzens zur Verfügung gestellt. Sie fürchtet, für die Ausstellung kritisiert zu werden. Sie habe es aber trotzdem getan, weil es für sie ein Schritt wäre, den Tod ihres Mannes endlich zu verarbeiten.
John Lennon wurde am 8. Dezember 1980 vor dem Dakota Building in New York von einem verwirrten Fan erschossen.

Quelle:Bild.de/TIK Online Photo:Splash,Reuters,EMPICS