Sonntag, August 30, 2009

Am 30.August 1974-erschien Nilsson's Album Pussy Cats


1974 auf dem Höhepunkt von John Lennon 's Lost Weekend Periode, produzierte er das Album PUSSY CATS von Harry Nilsson in Los Angeles.
Während der Aufnahmen zog Harry Nilsson sich eine Stimmverletzung zu.
Veröffentlicht wurde es auf den RCA Label.
Musiker u.a.:

Bass:
Klaus Voormann
Drums:
Ringo Starr
Drums:
Keith Moon
Drums:
Jim Keltner
Guitar:
Jesse Ed Davis
Saxophone:
Jim Horn
Saxophone:
Bobby Keys
Die Songs:

"Many Rivers to Cross" (Jimmy Cliff) – 4:56
"Subterranean Homesick Blues" (Bob Dylan) – 3:17
"Don't Forget Me" – 3:37
"All My Life" – 3:11
"Old Forgotten Soldier" – 4:14
"Save the Last Dance for Me" (Doc Pomus, Mort Shuman) – 4:25
"Mucho Mungo/Mt. Elga" (John Lennon, Harry Nilsson) – 3:43
"Loop De Loop" (Ted Vann) (featuring the Masked Alberts Kids Chorale) – 2:40
"Black Sails" – 3:15
"Rock Around the Clock" (Jimmy DeKnight, Max C. Freedman) – 3:12

Freitag, August 28, 2009

Mittwoch, August 26, 2009

Film über Beatles-Manager Epstein



In Amerika haben die Vorbereitungen zu einem Film begonnen, der das Leben des Beatles-Managers Brian Epstein zur Grundlage hat.

Das Drehbuch zu dem Film, dessen Titel frei nach einem Song der Beatles "A Life in the Day" ist, schrieb Tony Gittelson.


Epstein hat die Fab Four von ihren Anfängen bis zum 27.August 1967 betreut und ihnen zum Durchbruch verholfen, am 19.September wäre er 75 Jahre alt geworden..

Der Film wird sich mit den ersten Jahren der berühmten Band beschäftigen.

Verfasst von Oliver Schütte Photo:Press

Dienstag, August 25, 2009

McCartney huldigt Freundschaft mit Lennon


Ex-Beatle Paul McCartney hat nach eigenen Angaben ein viel besseres Verhältnis zu John Lennon gehabt, als in der Öffentlichkeit bekannt ist.
In einem Interview der BBC-Zeitschrift «Radio Times» sagte der 67-jährige McCartney laut der Nachrichtenagentur PA, John habe oft «Müll» erzählt und hinterher gesagt, dass er es nicht so gemeint habe. Dann habe er ihn über den Brillenrand hinweg angeschaut und ihm gesagt «I love you». Das sei für ihn das Wichtigste, sagte McCartney.


«Ich habe John nie wirklich kritisiert», versicherte er. Und Lennon habe man ein falsches Image gegeben. «Er war nicht der harte, verrückte Mann, sondern hatte einen weichen Kern. Und wir hatten viel mehr gemeinsam, als man denkt.» John Lennons Lieblingslied in seiner Kindheit sei der gefühlvolle Song «Little White Lies» gewesen.

Erst vor einigen Tagen sind Interviewaufnahmen von John Lennon aufgetaucht. Und Paul McCartney kommt darin nicht besonders gut weg. Lennon wörtlich: "Ringo war okay, und Maureen auch. Aber die anderen beiden (Paul und George) haben uns fertiggemacht. Ich werde ihnen das nie verzeihen. Hare Krishna, Gott und Paul sind mir egal, ich ändere meine Meinung nicht. Ich vergebe ihnen das nicht."(Weblinkportal)
Orginal Frage:
How would you characterize George's, Paul's and Ringo's reaction to Yoko?

It's the same. You can quote Paul, it's probably in the papers; he said it many times that at first he hated Yoko, and then he got to like her. But it's too late for me. I'm for Yoko. Why should she take that kind of shit from those people? They were writing about her looking miserable in the film Let It Be, but you sit through sixty sessions with the most bigheaded, uptight people on earth and see what it's fuckin' like and be insulted. And George, shit, insulted her right to her face in the Apple office at the beginning, just being ``straightforward,'' you know, that game of ``I'm going to be upfront, because this is what we've heard,'' and Dylan and a few people said she'd got a lousy name in New York. That's what George said to her! And we both sat through it. I didn't hit him; I don't know why. Ringo was all right, but the other two really gave it to us. I'll never forgive them, I don't care what fuckin' shit about Hare Krishna and God and Paul with his ``Well, I've changed me mind.'' I can't forgive 'em for that, really. Although I can't help still loving them either.
Anmerkung des Betreibers:" Da muss Herr Lennon aber stoned gewesen sein ,sonst hätte er nicht 1971 George bei seinem Album "Imagine" mitmachen lassen".






Quelle sf.tv Photo:press

Montag, August 24, 2009

John Lennon: Bisher unveröffentlichtes Lennon Interview erschienen


Ein bisher von einer Publikation fern gehaltenes Interview mit John Lennon veröffentlichte nun der amerikanische Rolling Stone. Jann Wenner, Herausgeber des Rolling Stones, interviewte 1970 das Beatles-Mitglied.

Während der Unterhaltung spricht Lennon unter anderem über den verstorbenen Manager Brian Epstein und den darauf folgenden Verlauf der Band:„Paul hat dann übernommen und uns angeführt. Aber wie soll man uns führen, wenn wir uns im Kreis bewegen?“ Angeblich hätte Epsteins Tod zum Ende der legendären Beatles beigetragen. Das Interview kann entweder im Stream angehört werden oder nachgelesen werden.



Quelle:motor.de und rolling Stone.com

Photo:Press

Sonntag, August 23, 2009

Wegen „Nackt“-Parfüm: Stella McCartney verklagt




Bei Beatle-Tochter Stella McCartney und Ali Hewson, Frau des U2-Frontmanns Bono, sorgt ein Namenrechtsstreit für Misstöne – beide treffen sich nun vor dem Kadi. Der Grund: Die Designerin McCartney nannte ihr neues Parfüm „Nude“ („nackt“). Hewson gehört jedoch das Unternehmen „Nude Skincare“, daher verklagt sie die 37-Jährige jetzt wegen Ideenklaus.Der Fall soll im Herbst vor dem obersten Gerichtshof in London verhandelt werden. Insidern zufolge besteht jedoch noch die Möglichkeit, dass sich die beiden außergerichtlich einigen.




Quelle:Bunte.de Photo:Fabsugar.co,.uk

Donnerstag, August 20, 2009

Disney plant Remake von Beatles-Film "Yellow Submarine"



Der Beatles-Animationsfilm "Yellow Submarine" aus dem Jahr 1968 soll bei Disney ein Remake erhalten.

Das Studio hat eine Vereinbarung ausgearbeitet, nach der 16 Originalsongs der Band verwendet werden dürfen. Als Regisseur ist Robert Zemeckis ("Die Legende von Beowulf") vorgesehen. Er soll das Remake in 3-D-Performance Capture entwickeln in der Art, wie er den kommenden "Eine Weihnachtsgeschichte" gedreht hat.

Disney hofft, den neuen "Yellow Submarine" rechtzeitig zu den Londoner Olympischen Sommerspielen 2012 herausbringen zu können.


Quelle:cinefacts.de Photo:EMI

Donnerstag, August 13, 2009

Gitarrenmusiker Les Paul erliegt mit 94 einer Lungenentzündung



New York - Wie der US-Nachrichtensender CNN unter Berufung auf einen Sprecher des Musikers berichtete, starb Paul in White Plains im Bundesstaat New York an einer Lungenentzündung.Er wurde 94 Jahre alt. Als Experte mit der elektrischen Gitarre und der Entwicklung moderner Aufnahmetechniken wurde er weltberühmt.

Paul wurde unter dem Namen Lester William Polfuss im ländlichen US-Staat Wisconsin geboren. Schon als Junge spielte er Banjo und Gitarre. Nach eigenen Angaben war er ein begeisterter Bastler, der Elektrogeräte zerlegte und wieder zusammenbaute.

In den 30er und 40er Jahren trat Paul mit zahlreichen Big Bands und Musikgrössen wie Bing Crosby, Nat King Cole und Frank Sinatra auf. Später landete er mit seiner damaligen Frau, der Sängerin Mary Ford, grosse Hits mit den Songs "How High the Moon" und "Vaya Con Dios".Bei einem Autounfall im Jahr 1948 wurde er schwer am Arm verletzt.

Er gab dem Arzt die Anweisung, seinen Arm so zu richten, dass er weiter eine Gitarre halten könne.In den 50er Jahren brachte er die von ihm entworfene "Gibson Les Paul"-Elektrogitarre auf den Markt, die später von vielen Künstlern, darunter Paul McCartney und Eric Clapton, gespielt wurde.Der mehrfache Grammy-Gewinner erhielt im Laufe seiner langen Karriere viele Ehrungen. 1988 wurde er in die "Rock and Roll Hall of Fame" aufgenommen.Bis ins hohe Alter trat der an Arthritis leidende Gitarrist noch in Clubs und bei Konzerten auf. "Wenn man dickköpfig ist, geht alles", scherzte er einmal in einem Interview mit der "Washington Post".


Quelle:Swiss.Info Photo:AP

Was sind die zehn schlimmsten Weihnachtssongs des Pop?


Auf Platz 2 ist Paul McCartney&Wings mit Wonderful Christmastime????




Photo:Ebay


Montag, August 10, 2009

Heather Mills: Der zweite Gandhi?



Meint sie das ernst? Heather Mills (41) denkt, dass sie der nächste Gandhi sei.
(Soll sie mal nicht wünschen der wurde nämlich ermordet!!!)

Die Ex-Frau von Sir Paul McCartney identifiziert sich mit dem indischen Menschenrechtler genauso wie mit Malcolm X und Martin Luther King aufgrund der Verfolgung, die sie alle ertragen mussten, weil sie die Wahrheit sagten.
Mills sagte ihrer Lokalzeitung im englischen Brighton: "Sie waren Menschen, die für Kontroversen gesorgt haben, um die Wahrheit ans Licht zu bringen und die sich nicht gescheut haben, zu kämpfen. Damit kann ich mich total vergleichen."
Die 41-Jährige, die sich letztes Jahr bei der Scheidung von Beatles-Mitglied McCartney eine Zahlung von umgerechnet 28,5 Millionen Euro sicherte, behauptet außerdem, dass ihre Popularität in den letzten Monaten auf dem Höhepunkt sei.
Die Mutter einer Tochter bloggt regelmäßig auf der Social-Networking-Seite Twitter.
Sie erzählt: "Jeder ist auf diese Person losgegangen, es war erstaunlich. Jeder hat gesagt: 'Wieso sagst du nicht etwas Positives, du Beatles-Fan. Verzieh dich.'"
Während ihrer schmutzigen Scheidung von McCartney wurde Mills auf der ganzen Welt zur Hassfigur. Oftmals wurde ihr vorgeworfen, nur hinter dem Geld des Musikers her gewesen zu sein.


Quelle:Gala.de Photo:Jamd.com

Heather Mills als Hippie-Girl in New York


London - Heather Mills hat es geschafft, in New York für Aufsehen sorgen können - aufgrund ihres sommerlichen Outfits.Wie der «Mirror» auf seiner Website meldet, spazierte die Ex-Frau von Sir Paul McCartney (67) in einem dunkelroten Bikini-Oberteil und einem großgemusterten curryfarbenen Sarong im Hippie-Stil durch die Straßen. Ihre Augen versteckte sie zwar hinter einer großen Sonnenbrille, erkannt wurde sie trotzdem. Man hätte meinen können, sie wollte in dieser Montur zum nächsten Strand. Tatsächlich ging sie auf Shoppingtour und steuerte diverse Läden an.
Quelle:zeit.de Photo:Mirror

Samstag, August 08, 2009

Beatles Studio wurde belagert-Fans feiern 40 Jahre Abbey Road Cover in London



(AFP)
London — Hunderte Beatles-Fans haben in der Londoner Abbey Road die Aufnahme des berühmten Band-Fotos vor 40 Jahren gefeiert, auf dem die Musiker in einer Reihe über einen Zebrastreifen gehen. Die Anhänger versammelten sich rund um den Zebrastreifen und sangen die Hits der Beatles. Immer wieder stellten sie das Foto nach, das auf dem Cover des "Abbey Road"-Albums zu sehen ist, der letzten gemeinsamen Platte der weltbekannten britischen Popgruppe.


Die berühmte Aufnahme wurde am Vormittag des 8. August 1969 innerhalb von wenigen Minuten von dem schottischen Fotografen Iain McMillan geschossen. Auf dem Bild sind die Musiker John Lennon, Ringo Starr, Paul McCartney und George Harrison zu sehen, wie sie den Blick auf die andere Straßenseite gerichtet hintereinander über den Zebrastreifen gehen.
Ganz in der Nähe sind die Abbey-Road-Studios, in denen die Band fast alle ihre Platten aufgenommen hat. Wegen des Studios und der Weltbekanntheit des Bildes kommen Tag für Tag zahlreiche Beatles-Fans zu dem Zebrastreifen im Norden der britischen Hauptstadt, um die Szene auf dem Plattencover nachzustellen und sich dabei zu fotografieren.


LINK:ABBEY ROAD Photo:Google

Freitag, August 07, 2009

Unbekanntes School Foto von Paul Mccartney wird versteigert!!!!


NEVER-BEFORE-SEEN pictures of Paul McCartney at a schoolpal’s birthday party are going up for auction.
To the former Beatles’ classmates at Joseph Williams Junior School in Belle Vale he was known by his first name of James.
This photo shows him at a classmate’s 11th birthday party in Childwall in 1953 – and the host, who is selling the pictures, doesn’t even remember him being there.
Stephen Bailey of the Beatles Shop on Mathew Street, which stages an annual auction as part of International Beatles Week, said: “She only came into the shop to find out whether such a picture would be of interest to anybody.”
Two pictures from the same birthday party are expected to go for around £500 each.
Whoever snaps up the pictures will also be buying the copyright.
Also among the 311 items in the catalogue is an envelope signed by all four of The Beatles, which is usually worth in the region of £2,000.
They were collected by a local fan who bumped into the band in the street and asked for their autographs on the only thing that was to hand.
Mr Bailey said: “This is my 19th auction, and for things to still come along and still surprise you is fantastic.”
The Beatles auction takes place on Saturday, August 29 at the Paul McCartney auditorium at LIPA.


Source/Photos:Liverpool Daily Post /Echo

Beatles 1963 Interview

Mittwoch, August 05, 2009

Top Angebot bei 2001-The Anthology of The Beatles Records


Photo:Aktuelles Merkheft August 2001(40 Jahre)

Paul McCartney-"Geh noch nicht in Rente"


Paul McCartney steuert nicht auf seinen Ruhestand zu. Vor kurzem wurde berichtet, der Ex-”Beatle” würde sich nach seiner anstehenden Welttournee aus dem Showgeschäft zurückziehen - ein Gerücht, über das der 67-Jährige nur lachen kann. Gegenüber dem “Boston Herald” sagte er dazu: “Das Einzige, was ich dazu sagen kann, ist, dass ich nicht in den Ruhestand gehe.”
Paul McCartney plant aber wirklich eine Welttournee. Es heißt, McCartney wolle an spektakulären Orten auftreten, an denen er noch nicht gespielt habe. So zum Beispiel auf dem Tiananmen Platz in China oder dem Platz vor dem legendären Checkpoint Charlie in Berlin.
Quelle: firstnews Photo:Press

Sonntag, August 02, 2009

Ringo DVDs aus Übersee



Seit Mai 2009 bei Amazon.com erhältlich Lisztomania (dort spielt Ringo den Papst) aus dem Jahre 1975.
-----------------------------
Ab dem 15.September erhältlich Soundstage Live(German Beat Photo)


It Don’t Come Easy
Octopus’s Garden
Choose Love
I Wanna Be Your Man
Who Can It Be Now (mit Colin Hay)
Don’t Pass Me By
I’m The Greatest
Give Me Back The Beat
Memphis In Your Mind
Photograph
Back Off Boogaloo
Yellow Submarine
Act Naturally
With A Little Help FromMy Friends