Mittwoch, Mai 26, 2010

50 Jahre Beatles-Heute ich habe den Pilzkopf erfunden-Im Interview Jürgen Vollmer


Die ganze Wahrheit über die Beatles-Frisur - für Jürgen Vollmer ist sie existentiell. Als Teenager wehrte sich der heute 70-Jährige mit seiner Haarpracht gegen Spießigkeit und schuf so das Vorbild für den legendären Pilzkopf. Der Topfschnitt wurde zum Markenzeichen, doch sein Erfinder kämpft noch immer um Anerkennung.

Sie brennt ihm wirklich auf der Seele, diese Geschichte mit den Haaren. Er will die Dinge mit der Frisur, dem Ruhm, den Pilzköpfen, den Beatles, dieses Knäuel aus Legenden und Halbwahrheiten ein für alle Mal entwirren. "Da ist so viel Unsinn geschrieben worden", sagt Jürgen Vollmer mit leicht erbostem Unterton. Jetzt, ein halbes Jahrhundert nach der Gründung der Beatles will er die Chance nutzen, die vielleicht umstrittenste Fußnote in der Geschichte der legendären Band zu klären. Und zwar endgültig.

Dazu hat sich Jürgen Vollmer, ein Fotograf aus Hamburg, der fast sein ganzes Leben im Ausland gearbeitet und etliche Hollywood-Stars porträtiert hat, gut auf das Gespräch vorbereitet. Er hat ein zweiseitiges Exposé mitgebracht, eingeschlagen in eine Klarsichthülle. "Die Wahrheit über die Beatles-Frisur" steht über dem Text, gespickt mit zahlreichen Zitaten. Und er hat eine Audio-CD beigelegt. Vier Tracks sind da drauf, George Harrison ist zu hören, leicht rauschig, und Paul McCartney. Insgesamt 2 Minuten 29 Beatles im O-Ton. Und alles dreht sich um eine scheinbare Marginalie:
Haare.



Für Vollmer ist das jedoch Beweismaterial. In seiner langen Karriere als Fotograf haben zwar etliche Berühmtheiten für ihn posiert: Catherine Deneuve, Roman Polanski, Brad Pitt, Arnold Schwarzenegger, Robert Redford. Er hat mehrere Fotobände veröffentlicht, die gelobt wurden für die Authentizität der Aufnahmen. Doch jetzt, im Alter von 70, ahnt Vollmer: "Wenn in hundert Jahren noch jemand meinen Namen kennt, dann sicherlich nicht wegen guter Fotos", sagt er. Sondern, vielleicht, "weil ich eine Frisur geschaffen habe".


Jürgen Vollmer legt Wert darauf, Erfinder der legendären Beatles-Pilzkopffrisur zu sein.
Für ihn ist das kein unwichtiges Detail. Schließlich sind die Beatles wohl die einzige Band, deren Musiker-Spitzname nach einer Frisur benannt wurde. "Pilzköpfe" ist mehr als ein Synonym, sie sind ein Markenzeichen. Ärgerlich für Vollmer ist nur, dass in den Medien häufig ein zweiter Name als Pate der Frisur kursiert: Astrid Kirchherr, ebenfalls aus Hamburg und professionelle Fotografin, früher eine gute Bekannte von Vollmer. Heute steht die weltberühmte Frisur zwischen den einstigen Freunden. "Astrid Kirchherr", sagt Vollmer mit Nachdruck, "hat überhaupt nichts mit der Erfindung der Beatles-Frisur zu tun. Das ist absoluter Unsinn."