Freitag, September 30, 2011

McCartney's Ballet Soundtrack soll Ende September erscheinen


1. Movement 1 Ocean s Kingdom
2. Movement 2 Hall of Dance
3. Movement 3 Imprisonment
4. Movement 4 Moonrise

Neuauflage der Tony Sheridan/Beatles Aufnahmen im November


The 2-CD set comes with a specially-designed book that is a historical trove of concert and intimate photos taken by Astrid Kirchherr and others who were with The Beatles during the early days of their career.
The book also includes handwritten biographies by each member of the group, signed contracts, original artwork taken from posters and records, and text by Hans Olof Gottfridsson, who has spent years researching this period of the Beatles’ career.
In North America, it is generally believed that the Beatles’ recording career began on Capitol in 1964. Few know that it actually began on the German Polydor label in 1961.
As Gottfridsson notes in the book for The Beatles With Tony Sheridan: First Recordings: 50th Anniversary Edition, Polydor executive and big band leader Bert Kaempfert discovered the group in a German nightclub, signing them to his own company and then releasing the songs through Polydor.
The night they signed the contract at Kaempfert’s kitchen table, the four Beatles wrote brief autobiographies, reproduced here in their original handwriting.
Through a combination of music, photos, documents, artwork and history, The Beatles With Tony Sheridan: First Recordings beautifully captures John Lennon, Paul McCartney and George Harrison just before they rocketed to international stardom. The earliest days of The Beatles have never been revisited in such detail.
The set includes every recording they made for Kaempfert and Polydor in 1961 and 1962. Multiple versions have been released throughout the past several decades – some in mono, some in stereo – each with distinctly different sounds.
Most notably, the US versions of these tracks were overdubbed with another guitar player and drummer in an attempt to mirror the edgier sound the group had evolved into, unbeknownst to American fans at the time of their release in 1964. All versions of every track, including mono and stereo mixes, are included in the double disc set, remarkable in their difference but all bearing the same unmistakable sound of a wholly new kind of band.
Many of the Polydor tracks feature Tony Sheridan on lead vocals, a decision made by Kaempfert. However, John Lennon sings lead vocals on Ain’t She Sweet, and George Harrison plays an instrumental, Cry For A Shadow.
The package will be released on 8 November (11).

Disk: 1 1. Ain t She Sweet (U.S. version) The Beatles 2. My Bonnie 3. The Saints (When the Saints Go Marching In) 4. Cry for a Shadow - The Beatles 5. Why 6. If You Love Me, Baby (Take Out Some Insurance on Me, Baby) (U.S. version) 7. Nobody s Child (U.S. version) 8. Sweet Georgia Brown (New lyrics) 9. Ain t She Sweet - The Beatles 10. My Bonnie (English intro) 11. If You Love Me, Baby (Take Out Some Insurance on Me, Baby) 12. Nobody s Child 13. Sweet Georgia Brown (U.S. version) 14. My Bonnie (German intro) 15. The Saints (Medley version) 16. Cry for a Shadow (Medley version 1) - The Beatles 17. Sweet Georgia Brown 18. My Bonnie (Medley version) 19. Cry for a Shadow (Medley version 2) - The Beatles

Disk: 2
1. Ain t She Sweet - The Beatles 2. My Bonnie 3. When the Saints Go Marching In 4. Cry for a Shadow - The Beatles 5. Why 6. Sweet Georgia Brown (New lyrics) 7. My Bonnie (English intro) 8. If You Love Me, Baby (Take Out Some Insurance on Me, Baby) 9. Nobody s Child 10. My Bonnie (German intro) 11. The Saints (Medley version) 12. Cry for a Shadow (Medley version 1) - The Beatles 13. Sweet Georgia Brown 14. My Bonnie (Medley version) 15. Cry for a Shadow (Medley version 2) - The Beatles

Donnerstag, September 29, 2011

5 Jahre Neuauflage des 1973iger Album Living In The Material World


Give Me Love (Give Me Peace On Earth)
 Sue Me, Sue You Blues
 The Light That Has Lighted The World
 Don't Let Me Wait Too Long
 Who Can See It
 Living In The Material World
 The Lord Loves The One (That Loves The Lord)
 Be Here Now
 Try Some Buy Some 
 The Day The World Gets 'Round 
 That Is All

Bonus Songs:

Deep Blue
Miss O'Dell

Auch als Vinyl Album veröffentlicht


DVD:Give Me Love (Give Me Peace On Earth)
 (Recorded At Tokyo Dome Dec 15th 1991)
 Miss O'Dell (Alternative Version) 
 Sue Me, Sue You Blues
Acoustic Demo Version
 Living In The Material World

Montag, September 26, 2011

Paul McCartney auf Touren in Abu Dhabi am Sonntag


Paul McCartney tritt erstmals beim Grand Prix in Abu Dhabi  in den Vereinigten Arabischen Emiraten auf . Der ehemalige Beatle ist der Headliner des für Sonntag Nacht geplanten Konzerts.

Julian Lennon meldet sich mit neuem Label und Album zurück

Nach 13 Jahren meldet sich Julian Lennon am 26.September 2011(4. Oktober) mit einem neuen Studio Album "Everything Changes"zurück.


Album Tracklist

1. Everything Changes

2. Lookin' for Luv

3. Hold On

4. Touch the Sky

5. Invisible
6. Just for You
7. Always
8. Disconnected
9. Never Let You Go
10. Guess It Was Me
11. Don't Wake me Up
12. Beautiful

Julian hat gerade einen Plattenvertrag mit Conehead abgeschlossen .


Die Single "Lookin' 4 Luv "soll am 12 September 2011 erscheinen.

Sonntag, September 25, 2011

Tony Sheridan's Ehefrau verstorben

Anna Sheridan geborene Sievers
Bild by Tony Sheridan...
Seit dem  6. August 2005 war  Tony Sheridan mit seiner langjährigen Lebensgefährtin Anna Sievers verheiratet..


Tony  mein aufrichtiges Beileid.

Donnerstag, September 22, 2011

George Harrison soll Affäre mit Popstar Madonna gehabt haben

London. George Harrison galt als der bravste unter den Beatles. Möglicherweise ein falscher Eindruck: Angeblich soll er eine Affäre mit Popstar Madonna gehabt haben - eine von vielen, wie eine Dokumentation von Martin Scorsese wohl enthüllt.

Eine BBC-Dokumentation von Oscar-Preisträger Martin Scorsese enthüllt laut Medienberichten eine Affäre des Ex-Beatles mit Sängerin Madonna, damals 28 Jahre alt. Harrison produzierte mit ihr 1986 den Film „Shanghai Surprise“. Ihre Ehe mit Schauspieler Sean Penn kriselte. Harrison habe sie am Drehort in Macao besucht. Die beiden hätten heftig geflirtet, verrieten Zeugen. Dass Penn das mitbekommen musste, hätte die beiden nicht gestört...

Harrison – der stille Beatle, den man später immer nur in tiefer Meditation versunken fand? Wenn diese Geschichten stimmen würden, dann könnte man die Beatles auch als kleinen Männergesangsverein bezeichnen. Und genau das waren sie eben nicht.
Ganz unverblümt veröffentlichten im Jahr 2000 George Harrison, Paul McCartney und Ringo Starr in dem Beatles-„Anthology“-Buch, wie der 17-jährige George seine Unschuld verlor. O-Ton Harrison: „Mein erstes Mal war in Hamburg, in einem Etagenbett – Paul, John und Pete Best (der damalige Drummer)schauten zu. Sie konnten zwar nichts sehen, denn wir machten es unter der Decke, doch als ich fertig war, klatschten und grölten sie.
Wenigsten haben sie die Klappe gehalten, während ich zugange war.“

Harrison war lange auch Filmproduzent - etwa bei „Das Leben des Brian“

Harrison und Madonna? Immerhin hat Harrisons Witwe Olivia den Film „Living In The Material World“ produziert, in dem Top-Regisseur und Filmlegende Martin Scorsese diese Geschichte laut „B.Z.“ thematisiert.
 Und sie wird darauf geachtet haben, dass nicht allzu viel Blödsinn in dieser aufwendigen Filmwürdigung des Beatles-Gitarristen auftaucht.
Harrison hatte sich selbst Jahre lang als Filmproduzent betätigt.
Der erste Film, den er auf die Leinwand brachte, war der Kultfilm „Das Leben des Brian“ der „Monty Python“-Gruppe. Die war mitten in den Dreharbeiten Pleite gegangen, Harrison rettete das Projekt, weil er den Film unbedingt sehen wollte, und gründete dafür die Firma „Handmade Films“. „Python“-Mitglied Michael Palin sollte dieses Engagement später als „teuerste Kino-Eintrittskarte aller Zeiten“ bezeichnen.

„Daily Mail“ berichtet von munterem Partnertausch

So erfolgreich „Das Leben des Brian“ war, so unbedeutend blieb der Film „Shanghai Surprise“, den Produzent Harrison 1986 mit Madonna und ihrem damaligen Ehemann Sean Penn in den Hauptrollen ins Kino brachte. Harrison trat in diesem Film auch selbst in einer kleinen Rolle als Nachtclubsänger auf. Nun heißt es, Madonna und Harrison hätten heftig geflirtet, sich häufiger getroffen. Angeblich eine Affäre – und nicht die einzige, wie Olivia Harrison in dem dreieinhalbstündigen Filmopus andeutet. Sie habe sie alle ausgehalten und ihrem Mann, den sie 1978 geheiratet hatte, immer wieder verziehen.
Schon lange vor der Doku gab es Berichte, dass George Harrison Ringo Starrs damalige Frau Maureen angebaggert haben soll. Und in der Online-Ausgabe der britischen „Daily Mail“ wird nun auch von einem munteren Partnertausch berichtet: George Harrison mit Ron Woods Frau Krissie und der damalige Faces- und spätere Rolling Stones-Gitarrist mit Harrisons erster Ehefrau Pattie Boyd. Letztere zog es später zu Eric Clapton, der für sie den Song „Layla“ schrieb, nachdem sie Harrison schon zu dem Beatles-Stück „Something“ inspiriert hatte. Für Clapton und Harrison war das alles kein Problem, sie blieben enge Freunde.
„Er war heißblütig“, sagt jedenfalls Paul McCartney laut „Daily Mail“ in der neuen Doku über den vor zehn Jahren an Krebs gestorbenen Harrison. „Allzu viel will ich aber nicht sagen, weil er ein guter Freund ist, aber er mochte die Dinge, die Männer mögen.“

Quelle:derwesten.de

Rolle Klopapier der Beatles aufgetaucht

LONDON - In England ist eine ausrangierte und sehr wertvolle Rolle Klopapier aufgetaucht. Sie gehörte den Beatles.
Daily Mail

Der legendäre britische Band wurde das Klopapier während der Aufnahmen für ihr Album Abbey Road zur Verfügung gestellt. Die Stars fanden das Papier aber "zu hart und zu glänzend." Außerdem war zum Schrecken der Band auf jedes Blättchen das Logo der Plattenfirma EMI gedruckt. Beatles-Fan Barry Thomas ersteigerte die Rolle in den achtziger Jahren für 85 Pfund. Ein japanischer Fan bot nun sagenhafte 1.000 Pfund pro Blättchen.

Thomas hat allerdings seine Zweifel an einem Verkauf. "Zuerst wollte ich die Rolle nicht verkaufen. Sie wäre einfach nichts Besonders mehr, wenn die Blättchen an mehreren Orten auf der Welt verteilt sind. Aber wer kann schon behaupten, dass er eine Rolle Klopapier besitzt, die John Lennon nicht gut genug fand?"

Quelle dnews.de

5 Jahre Ecce Cor Meum Klassik Album Nr.4

I. Spiritus
 II. Gratia
Interlude
 III. Musica 
 IV. Ecce

Dienstag, September 20, 2011

Beatles Fotograf Robert Whitaker starb mit 72

Der  Fotograf Robert Whittaker ist heute morgen nach langer Krankheit im Alter von 72 Jahren verstorben.


Whittaker fotografierte die Beatles von 1964 in Schottland bis 1966  für das bekannte Butcher Cover



John, Paul, George und Ringo, wie sie in der Bravo blättern, Kartenspielen, ihre Instrumente stimmen oder im Hotelzimmer entspannen – es sind seltene, gänzlich ungestellte Momentaufnahmen der einzigartigen Fab Four, wie sie nur Robert Whitaker fotografierte. Der legendäre Beatles-Fotograf verlebte zwischen 1964 und 1966 eine sehr intensive Zeit der Zusammenarbeit mit der Band und freundete sich eng mit dem Quartett an. Durch diesen außergewöhnlichen Zugang entstanden ganz besondere Aufnahmen aus den verschiedenen Karrierestationen der Beatles. Seinen persönlichen Höhepunkt auf der Reise mit der Band erlebt Whitaker 1966 mit der letzten Welttournee der Beatles. Die Bilder dieser spektakulären Zeit sind gesammelt in dem Buch „Eight Days A Week“ – das letzte zu den Lebzeiten erschienene Werk des Fotografen. Es besticht mit privaten Einblicken in das Leben der Beatles und einigen bisher sogar unveröffentlichten Fotografien, welche durch die persönlichen Erinnerungen Robert Whitakers eine außerordentlich starke Intensität erfahren.

Der Tod Robert Whitakers am 20. September dieses Jahres erfolgte nach einer schweren Krankheit im Alter von 72 Jahren. Zurück lässt er ein Beatles-Archiv, das seinesgleichen sucht

Quelle:Subway


Astrid Kirchherr verkauft ihre berühmten Fotos



Die Hamburgerin fotografierte die jungen Musiker, bevor sie Weltruhm erlangten. Sie litt darunter, dass das Interesse an ihren anderen Bildern gering war

Am 24. und 25. September kommen insgesamt 600 Aufnahmen in New York unter den Hammer
Für sie seien sie nicht die Beatles, für sie seien sie immer noch ihre engsten Freunde, sagte Astrid Kirchherr einst in einem Interview über die fünf Jungen aus Liverpool. Die Bilder, die die Hamburger Fotografin von ihnen machte, als die Musiker 1960 im Kaiserkeller in Hamburg das Fundament ihres weltweiten Ruhms legten, gingen um die Welt. Während andere, die die Beatles nicht annähernd so gut kannten wie sie, Bücher schrieben und den Bezug zu den Musik-Ikonen vermarkteten, war es um sie still geworden. Jetzt will sich die Hamburgerin von ihrem gesamten Fundus an Beatles-Bildern inklusive der Negative und Bildrechte trennen. Unter den rund 600 Aufnahmen, die am 24. und 25. September vom New Yorker Auktionshaus Guernsey's versteigert werden sollen, befinden sich weltberühmte Fotos, aber auch noch nahezu unbekannte Bilder der Beatles.
Sich von diesem Schatz zu trennen wird der 73-Jährigen nicht leichtgefallen sein, wurden ihre Freunde doch so was wie ihr fotografisches Lebensthema, auf das sie immerzu angesprochen wurde. Die "Beatles-Fotografin" wollte sie jedoch nie sein. Mitte der 60er-Jahre hörte sie auf, als Fotografin zu arbeiten. "Meine Fotos haben niemanden mehr interessiert, wenn keine Beatles drauf waren. Das habe ich nicht verkraftet." Astrid Kirchherr arbeite als Inneneinrichterin und als Stylistin, blieb der Fotografie treu, fotografierte aber nicht mehr selbst. Zuletzt lebte sie von den Tantiemen für die Fotos und von dem Verkauf von Originalabzügen.
Legendenbildungen trat sie stets entschieden entgegen. Auch die Anekdote, dass sie den Musikern die legendäre Pilzfrisur verpasste, will sie nicht für sich verbuchen. So schrieb sie vor sechs Jahren in einem Namensbeitrag: "Ich habe diese Frisur nicht erfunden. Wir waren damals inspiriert von den französischen Existenzialisten. Wir trugen Schwarz, dicke Schals, die Haare in die Stirn - und ich keine Zöpfe. Das fanden die Jungs toll." Stuart Sutcliffe, in den sie sich sofort verliebt hatte, ließ sich von ihr als Erster umfrisieren - in der Küche ihrer Eltern in Altona. "Später folgte George. John und Paul bekamen die Beatles-Frisur kurz darauf in Paris von meinem Freund, dem Fotografen Jürgen Vollmer", schrieb sie.
Ihre erste Begegnung mit den späteren Weltstars ereignete sich im Oktober 1960 im Kaiserkeller in Hamburg, wo sie die Beatles - damals noch mit Pete Best am Schlagzeug - traf. "Sie sahen einfach traumhaft aus", erzählte sie einst. Sie war Anfang 20 und arbeitete als Assistentin bei dem Hamburger Fotografen Reinhard Wolf. Die jungen Beatles mit ihren coolen Lederjacken, den Haartollen à la Marlon Brando und dem Charisma seien der Traum eines jeden Fotografen gewesen, sagte sie. Astrid Kirchherrs professionelle Aufnahmen gingen als erste Bandfotos in die Geschichte ein. Ihre glückliche Zeit mit dem Bassisten Stuart endete schicksalhaft: Am 10. April 1962 starb er im Rettungswagen in ihren Armen. Diagnose: Hirnblutung.
Über ihre Freunde spricht sie immer noch gerne Ihr gehe es dabei nicht um den Starkult, sondern darum, die Botschaften über Frieden, Glauben, Selbstfindung, die die fünf Beatles hatten, weiterzutragen. Und übrigens: Die Kamera, mit der sie vor 50 Jahren die Beatles fotografierte, eine Rolleicord, hatte sie damals für 60 Mark ins Pfandhaus gegeben. Wer das gute Stück heute wohl besitzt?

Quelle Welt online

Ballett über Ozeane hat Premiere diese Woche in NY



Paul McCartneys neues Ballettstück befasst sich mit den Weltmeeren und ihrer misslichen Lage. Der ehemalige Beatles-Star hat die Musik für das Ballett "Ocean's Kingdom" komponiert, das diese Woche in New York Premiere feiert. McCartney verriet jetzt im Interview mit der Zeitschrift "Rolling Stone", was er mit dem Stück zum Ausdruck bringen möchte. "Ich habe vor kurzem gelesen, dass wir in 5 Jahren die Ozeane zerstört haben und mehr als eine Million Arten von Fischen vernichtet haben. 'Ocean Kingdom' repräsentiert in dem Ballett die Reinheit und wird von dem 'Earth Kingdom' bedroht, das diese stehlen möchte."
 
Quelle :gala.de

Samstag, September 17, 2011

Vor 35 Jahren erschienen am 17 September Ringo's Rotogravure


Polydor in West Deutschland und Atlantic in den USA


A Dose Of Rock'n'Roll
 Hey Baby
 Pure Gold( written by Paul) 
 Cryin' 
You Don't Know Me At All 
 Cookin' (written by John)
 I'll Still Love You (written by George)
 This Be Called A Song
 Las Brisas (Co writing Nancy Andrews Ringo's damalige Freundin)
 Lady Gaye
 Spooky Weirdness

Montag, September 12, 2011

Paul Mccartney: Hochzeitsvorbereitungen in vollem Gange



London - Die Hochzeit von Paul McCartney steht offenbar kurz bevor. Die "Beatles"-Legende und seine Verlobte Nancy Shevell sollen in der heißen Phase ihrer Vorbereitungen angekommen sein.

Wie "showbizspy.com" berichtet, wollen die beiden bereits innerhalb der kommenden Wochen vor den Traualtar treten. Die Zeremonie soll im engsten Familienkreis auf einem englischen Anwesen des Sängers stattfinden. Eine große Party mit allen Freunden des Paares wird es laut Insiderberichten dann einige Zeit später in New York City geben.

Für Paul McCartney wird die Ehe mit Nancy Shevell bereits die dritte Ehe sein. Von 1969 bis zu ihrem Tod 1998 war er mit seiner Frau Linda verheiratet. Danach heiratete er im Jahre 2002 Heather Mills. Im Jahre 2008 wurde diese Ehe geschieden. Für Nancy Shevell ist es die zweite Ehe.

Paul McCartney gibt seiner Verlobten im selben Standesamt das Jawort wie einst seiner ersten Ehefrau Linda. Der Ex-Beatle und Nancy Shevell gaben beim Standesamt Marylebone in London ihre Heiratsabsicht bekannt.
London. – Der Stadtrat in Westminster erklärte, die Anzeige sei am Mittwoch aufgegeben worden. Damit könne das Paar irgendwann nach dem 30. September heiraten.
Die Standesbeamtin Alison Cathcart erklärte, sie werde das Paar trauen. Sie freue sich sehr, dass beide das Standesamt Marylebone für ihren besonderen Tag ausgewählt hätten.

Quelle Fan Lexikon