Montag, Oktober 08, 2012

Bücher Vorschau im Oktober 2012

The John Lennon Letters- Erinnerungen in Briefen von Hunter Davies 416 Seiten Deutsche Ausgabe am 8. Oktober 2012.
Als günstige 39,99 Euro oder teure Fassung für 128 ---


   

Briefe und Postkarten an Freunde und Feinde, Notizen an Bandkollegen und Konkurrenten, Karikaturen und Zeichnungen, Liebesbriefe an seine Frauen und Gedanken an sich selbst: Nie war John Lennon so persönlich wie hier. Ein Leben in Briefen, erstmals veröffentlicht, herausgegeben und kommentiert vom Beatles-Biografen Hunter Davies. Seit dreißig Jahren sucht Hunter Davies nach Schriftstücken von John Lennon. Von intellektuellem Geist und poetischer Begabung, war Lennon nicht nur Mitbegründer der Beatles, Komponist und Sänger, sondern auch Schriftsteller, Zeichner und Friedensaktivist, der die Träume ganzer Generationen spiegelte. Wann immer er eine Idee für einen Songtext hatte, einen Gedanken, einen Wunsch: Füller, Tinte und Papier dienten ihm, sich mitzuteilen. Die »John Lennon Letters« waren auf der ganzen Welt verstreut, Davies spürte sie auf in Auktionshäusern, Zeitungsredaktionen, Museen, bei Privatpersonen. Jetzt erscheinen sie erstmals als Buch. Weise, verrückt, lustig oder herzzerreißend: Die Briefe erlauben einen unverstellten und sehr intimen Blick auf John Lennon, einen der größten Künstler des 20. Jahrhunderts.(Amazon)

Märkische Allgemeine online vom 10 Oktober...

 MÜNCHEN - John Lennon ist längst Mythos. Der 1980 in New York ermordete Songwriter, Schriftsteller, Beatles-Gründer, Friedensaktivist und Provokateur hatte viele Talente – und bleibt bis heute eine der schillerndsten und auch widersprüchlichsten Figuren der Popgeschichte.
Wer sich für den Menschen Lennon interessiert, der sich selbst immer wieder dem öffentlichen Zugriff entziehen wollte, kann jetzt in einem opulenten Prachtband fündig werden. „The John Lennon Letters – Eine Erinnerung in Briefen“ versammelt und kommentiert auf über 400 Seiten Hunderte schriftliche Hinterlassenschaften von Lennon – angefangen von einem veilchenblauen Weihnachtsbrief an Tante Harriet aus dem Jahr 1951 bis zu einem Autogramm für eine Telefonistin am Abend des 8. Dezember 1980, wenige Stunden vor seinem gewaltsamen Tod.
Der Autor, Journalist und profunde Beatles-Kenner Hunter Davies hat in jahrelanger detektivischer Arbeit Briefe, Postkarten, Notizen, Zeichnungen, Einkaufslisten, Nonsensverse und Autogrammkarten Lennons aufgespürt. Er entdeckte sie in Auktionshäusern, Zeitungsredaktionen, Museen und bei Privatpersonen. Über 100 der Fundstücke sind zudem in vierfarbigen Faksimiles im Band abgebildet. Und so kann der Leser auf eine Entdeckungsreise ins Lebens einer der einflussreichsten Popstars des 20. Jahrhunderts gehen.