Montag, Juni 04, 2012

PAUL MCCARTNEY -Ich war zu betrunken, um Songs zu schreiben



Erstmals enthüllt Sir Paul McCartney (69), wie er nach der Trennung der Beatles dem Alkohol verfiel.
Weil er damals Probleme hatte, sich an seine Solo-Karriere zu gewöhnen, griff er zur Flasche.
Monatelang zog er sich 1970 mit seiner Familie auf einen Bauernhof auf der schottischen Halbinsel Kintyre zurück. „Ich trank Whisky, davon gab es in Schottland eine Menge“, erzählt der Sänger der britischen Zeitung „Sunday Express“. Seine damalige Frau Linda († 56) habe sich in dieser Zeit große Sorgen um ihn gemacht.
So groß sei sein Alkoholproblem gewesen, dass er nicht mehr fähig war, neue Songs zu schreiben. „Ich ging ins Studio, nahm vielleicht einen Drink ein, dann noch einen und so weiter“, erinnert sich McCartney. „Ich wurde ,nett und benebelt', und das ist keine gute Voraussetzung zum Schreiben. Jedenfalls nicht für mich.“
In seiner Zeit bei den Beatles sei das ganz anders gewesen: „Ich und John (Lennon) waren immer nüchtern, wenn wir geschrieben haben.“
Nach der Trennung der Band habe er es mit dem Alkohol dann übertrieben, sagt der Beatles-Star heute. „Ich habe einfach versucht, mich in meine eigenen Gedanken zu flüchten. Ich hatte die Freiheit, mir einen Drink zu genehmigen, wann immer ich wollte.“

QUELLE:BILD.DE