Montag, März 18, 2013

Good Ol Freda DVD demnächst

Hamburg - Eine Aschenputtel-Geschichte - so nennt Freda Kelly ihren ersten Job, um den sie wohl Millionen junge Frauen beneidet haben. Kelly war fast zehn Jahre lang die Sekretärin der Beatles, bis über die Trennung der Band 1970 hinaus. Viel erzählt hat sie anfangs nicht über die wohl aufregendste Zeit ihres Lebens. Nun hat sie jedoch eine Dokumentation darüber drehen lassen.
Ihr Enkel solle wissen, was seine Großmutter in ihrer Jugend gemacht habe, begründete Kelly die Idee für die DVD. Auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter bat sie um Spenden für das Projekt. Und tatsächlich kamen mehr als 50.000 US-Dollar zusammen.

Auf dem Technikfestival South by Southwest wurde die Dokumentation vorgestellt. Ich weiß nicht, warum ich für diesen Job ausgewählt wurde", sagte die 74-Jährige im Interview mit der Website "The Daily Beast". Sie habe die Beatles schon freundschaftlich gekannt. Als der neue Manager Brian Epstein dann eine Sekretärin suchte, habe sie sich angeboten - und ihren Vater überzeugt, dass sie den Job zumindest für ein Jahr übernehmen dürfe. Er hatte darin nämlich keine Zukunft gesehen.
Freda Kelly betreute auch den Fanclub der "Fab Four" - und bekam hautnah alle verrückten Wünsche mit. Ein Mädel habe Kaugummistreifen geschickt - Kelly ließ die "Fab Four" drauf herumkauen und schickte sie zurück. "Danach dachte ich: Das mache ich nicht noch mal", erinnert sich Kelly. Alles mögliche habe sie den Fans zugeschickt: Haare, T-Shirts, Kleidungsstücke. Bei Fragen nach Fingernägeln habe sie eine Grenze gezogen.
Kelly erzählt auch, wie sie zur Mitwisserin von John Lennon wurde, der seine erste Frau Cynthia Powell betrog. Und wie sie mit den Beatles feierte. Zu einer Frage wollte sie jedoch keine Stellung nehmen: Ob sie jemals mit einem Mitglied der Band ausgegangen sei.
Heute ist Kelly verheiratet und arbeitet bei einer Anwaltskanzlei in Großbritannien.

Production Company: Tripod Media
Director: Ryan White
Producers: Ryan White, Kathy McCabe, Jessica Lawson
Executive producer: Jeffrey Blitz
Director of photography: Austin Hargrave
Music: Paul Koch
Editor: Helen Kearns
Sales: Josh Braun, Submarine
No rating, 86 minutes



Quelle:Spiegel.de