Dienstag, März 12, 2013

Trauerfeier für Tony Sheridan im Hamburger Michel

Hamburg. Die Familie und zahlreiche Freunde und Wegbegleiter waren Montagnachmittag in die Hauptkirche Sankt Michaelis gekommen, um sich von Musiker und Beatles-Weggefährten Tony Sheridan zu verabschieden. Der Wahlhamburger starb Mitte Februar im Alter von 72 Jahren
Am Dienstag, den 26.Februar 2013 hat die Familie von Tony Sheridan, im engsten Kreis, Abschied von Tony genommen, eine Beerdigung in ganz intimen Rahmen.
Urnen Beisetzung auf dem Ohlsdorfer Friedhof, HH - am 2. April 2013

   Der Sarg war so bunt wie das Leben des Musikers. Gleich daneben stand seine Gitarre. "Musik war ihm gleichsam in die Wiege gelegt", sagte Röder, der den Gottesdienst wegen der zum Teil aus England angereisten Familie in Englisch und Deutsch hielt. "Und nun lehrt er vielleicht den Engeln, wo musikalisch sein Herz schlug und schlägt." Röder spielte damit auf den Spitznamen "the Teacher" an, den Paul McCartney dem Musiker gab.
Sheridan gilt als Wegbereiter der Beatles. Auch andere Musiker wie Angus Young, der später mit AC/DC die Bühnen erobern sollte, ließen sich von Sheridan inspirieren. Er selbst wurde zwar zur Berühmtheit in der Hamburger Beat-Szene, ein weltweiter Massenerfolg blieb aber aus. "Image, Marketing und Zielgruppen – dafür warst du nicht gemacht", sagt der ehemalige Rattles-Sänger Frank Dostal in seiner bewegenden Ansprache. Im Vordergrund stand die Musik. "Wenn du aufgetreten bist, dass war das keine Performance, sondern du warst das Lied, hast es gelebt."
In den Michel waren rund 300 Trauergäste gekommen, darunter zahlreiche Musiker und der Gründer des "Star Clubs", Horst Fascher. Vor dem Altar war der Sarg des Sängers aufgebahrt, den seine Kinder in fröhlichen Farben und mit dem Spruch "We love you Papa" bemalt hatten. Links war seine Gitarre aufgebaut, rechts stand ein Foto aus jungen Jahren. Seine Tochter Wendy sang während des Gottesdienstes zwei Lieder: "Autumn Leaves" und "Nature Boy".
Michel-Pastor Alexander Röder erinnerte in seiner Ansprache auch an Sheridans Kindheit und an die Befreiung aus gesellschaftlichen Konventionen. "Tony Sheridan machte bei dieser Befreiung nicht einfach nur mit, er stellte sich ins Rampenlicht." Sheridans Freund, der Musiker Frank Dostal, sagte in seiner Ansprache: "Wir alle sind traurig, aber wir sind froh, dass es Dich gab. Dass Du in unserem Leben warst und bist." Und weiter: "Für mich warst Du der Zauberer. Du warst kein Schulmeister, Du warst ein Vulkan an Inspiration. Du hast die Sprengsätze in uns angezündet. Du warst der Generator der speziellen Hamburger Energie."
Sheridan gehörte zu den ersten britischen Musikern, die auf der Hamburger Reeperbahn auftraten. 1961 holte er die damals noch unbekannten Beatles in ein Hamburger Studio. Die Band begleitete ihn bei mehreren Singles unter dem Namen The Beat Brothers. Ihren größten Hit hatten Tony Sheridan & The Beat Brothers 1961 mit "My Bonnie".
 Quelle:Hamburger Abendblatt.de

 
Auch nach dem Durchbruch der Beatles hielt Sheridan Kontakt zu der Jahrhundertband und trat gelegentlich in deren Vorprogramm auf. Das letzte Mal stand Sheridan im April 2012 auf einer Hamburger Bühne: Anlässlich des 50. Geburtstags des legendären "Star-Clubs". Er lebte zuletzt mit seiner Frau Anna(verstarb 2011) in Seestermühe bei Pinneberg.