Donnerstag, August 22, 2013

US Promoter der Beatles Sid Bernstein mit 95 gestorben

Sid Bernstein, der Mann der die Beatles und Rolling Stones in die USA brachte, ist tot. 1964 Hat Sid Bernstein die Beatles für ihre erste US-Tour über den Atlantik geholt und hat mit ihnen 1965 das erste Konzert, das jemals in einem Stadion gegeben wurde – dem Shea Stadium in New York – auf die Beine gestellt.

blick.ch

Bernstein verbrachte während des zweiten Weltkriegs Zeit in England und interessierte sich auch nach seiner Rückkehr in die USA für Großbritannien.
 
Die wachsende Beatlemania in Europa überzeugte ihn davon, dass die Beatles auch in den USA groß werden konnten – auch wenn er ihre Musik nie gehört hatte.
 

 
 
Schließlich überzeugte er den Beatles-Manager Brian Epstein davon, zwei Beatles-Konzerte in der New Yorker Carnegie Hall zu veranstalten. Die Nachfrage nach den Tickets war so groß, dass Bernstein laut Aussage eines Carnegie-Hall-Mitarbeiters 50 Shows hätte ausverkaufen können. Dies brachte Sid Bernstein schließlich auf die Idee, das 55.000 Besucher fassende Shea Stadium für die Beatles zu buchen und damit Musikgeschichte zu schreiben.
Weitere Acts folgten. "Die ersten dutzend Bands der British Invasion waren meine Importe", zitiert der BBC Sid Bernstein. "Aber es war kein Geniestreich, ich habe damals einfach nur meine Hausaufgaben gemacht". Neben den Beatles importierte Bernstin auch die Rolling Stone für ihre ersten fünf US-Konzerte, holte ABBA für ihre ersten Shows in die USA, veranstaltete Konzerte für Judy Garland, Tony Bennett, Chubby Checker, Duke Ellington und Ray Charles. Später war er als Promoter u.a. für Größen wie Frank Sinatra und Jimi Hendrix tätig.
 
 
In einer Doku über Bernsteins Leben hat James Brown auch die politische Komponente von Bernsteins Arbeit beleuchtet: Er sei der erste "Mainstream Impresario" gewesen, der schwarze Sänger in den 1960er Jahren gebucht hat und habe damit einen Beitrag zur politischen Bewegung zur Rassengleichstellung geleistet. 1976 und 1979 hat Sid Bernstein zudem versucht, die Beatles zu einer Live-Wiedervereinigung für Benefiz-Konzerte zu überreden, blieb jedoch erfolglos.
 
 
Mit 93 gab Bernstein sein Musikdebüt und nahm ein Album mit Coverversionen seiner Lieblingssongs auf.
 
 
 Sid Bernstein ist am Mittwoch, 21. August, im New Yorker Lenox Hill Hospital im Schlaf gestorben. Er wurde 95 Jahre alt.(musikmarkt.de)