Samstag, Februar 15, 2014

Julian Lennon: keine Lust auf Beatles-Party

 

New York - Julian Lennon gedenkt seines Vaters John Lennon lieber im Stillen



Der Sohn des 1980 ermordeten Sängers nahm deshalb auch nicht an dem am 27. Januar in Los Angeles veranstalteten Konzert zu Ehren der "Beatles" teil. Zu der "A Grammy Salute To The Beatles"-Party kamen unter anderem Paul McCartney und Ringo Starr, sowie Lennons Witwe Yoko Ono und sein Sohn Sean,sowie Harrison's Witwe Olivia und Sohn Dhani. Julian Lennon hingegen konnte schon dem Gesamtkonzept des Events, das auch im amerikanischen Fernsehen ausgestrahlt wurde, nichts abgewinnen. Gegenüber "Brooklynvegan.com" sagte er: "Es wäre das Letzte, was ich tun würde, im Publikum zu stehen, zu klatschen und vor Millionen gefilmt zu werden, während ich bei einer 'Beatles'-Karaoke-Show zusehe."
Er höre sich die Songs seines Vaters immer gerne an, aber nur im Original und nicht in der Interpretation von anderen Künstlern. Zudem seien solche Shows sehr oberflächlich. "Ich hätte es vorgezogen, in einem Zustand der Reflexion und Wertschätzung zu sein und etwas viel Subtileres zu tun.", so Julian abschließend.(FanLexikon.de)