Freitag, Februar 27, 2015

McCartney Haus versteigert

Liverpool (dpa) Das Häuschen in Liverpool, in dem Sänger Paul McCartney als Kind gelebt hat, ist für umgerechnet mehr als 200 000 Euro versteigert worden. Der Käufer ist  Brite und wolle anonym bleiben, teilte die Maklerfirma Countrywide mit.

 Die Versteigerung fand im wieder aufgebauten Cavern Club in Liverpool statt. Dort hatten die Beatles zu Beginn ihrer Karriere in den 60er Jahren oft gespielt.

Paul McCartney war mit seinen Eltern Jim und Mary 1947 im Alter von vier Jahren in das nun versteigerte Haus in der nordenglischen Küstenstadt gezogen. In dem Gebäude aus rotem Backstein, das über drei Zimmer verfügt, lebte die Familie sechs Jahre lang. Die McCartneys waren in dem Viertel gut bekannt, weil Pauls Mutter damals als Hebamme arbeitete.
Beatles-Memorabilien verkaufen sich nach wie vor gut. Vergangenes Jahr war das Haus, in dem der frühere Beatles-Gitarrist George Harrison einst gelebt hatte, für 156.000 Pfund verkauft worden. Das Haus, in dem John Lennon als Kind lebte, wechselte 2013 für 480.000 Pfund den Besitzer.