Montag, Januar 31, 2011

Beatles-Rarität wird versteigert


New York/Los Angeles (dpa) - Eine noch versiegelte Langspielplatte des Beatles-Albums «Yesterday and Today» kommt am 18. Februar in Beverly Hills unter den Hammer. Die Platte von 1966 soll über 30 000 Dollar (etwa 22 000 Euro) einbringen.



Sie gilt wegen des umstrittenen Covers und der niedrigen Auflage nach Angaben des Veranstalters Heritage Auctions als «heiliger Gral der Vinylschallplatten». Das Coverfoto zeigt die Beatles in weißen Kitteln inmitten von geköpften Puppen und rohen Fleischstücken.



Der Chef der Musik- und Entertainment-Abteilung des Auktionshauses, Garry Shrum, schätzt die Platte auf weit mehr als 30 000 Dollar. «Es gibt wahrscheinlich weniger als 25 versiegelte Exemplare der Platte. Aber in solch einem exzellenten Zustand haben wir sie noch nie gesehen», sagte Shrum. «Außerdem: Wer kauft schon eine Beatles-Platte und öffnet sie dann nicht?»



Die britische Band hatte sich für das Foto im New Yorker Studio des Fotografen Robert Whitaker ablichten lassen und vermarktete es als ihren Kommentar zum Vietnamkrieg. Die LP wurde aber nach scharfen Protesten aus der Öffentlichkeit wieder zurückgezogen und erschien mit einem neuen Cover.



© sueddeutsche.de

Single Woman erschienen im Januar 1981



Vor 10 Jahren wurde All Things Must Pass neuaufgelegt

Erschienen am 31. Januar 2001 als CD und LP mit neuer Fassung von My Sweet Lord.

CD 1:


I'd Have You Anytime / My Sweet Lord / Wah-Wah / Isn't It A Pity / What Is Life / If Not for You / Behind That Locked Door / Let It Down / Run Of The Mill

 I Live For You (Bonus Track) / Beware Of Darkness (Bonus Track) / Let It Down (Bonus Track) / What Is Life (Bonus Track) / My Sweet Lord (2000) (Bonus Track)


CD 2:


Beware of Darkness / Apple Scruffs / Ballad Of Sir Frankie Crisp (Let It Roll) / Awaiting On You All / All Things Must Pass / I Dig Love / Art Of Dying / Isn't It A Pity (Version Two) / Hear Me Lord / It's Johnny's Birthday / Plug Me In / I Remember Jeep / Thanks For The Pepperoni / Out Of The Blue



 Produced by George Harrison and Phil Spector



The following musicians contributed to this album:



Drums and Percussion: Ringo Starr, Jim Gordon, Alan White

Bass Guitar: Klaus Voorman, Carl Radle

Keyboards: Gary Wright, Bobby Whitlock, Billy Preston, Gary Brooker

Pedal Steel Guitar: Pete Drake

Guitar: George Harrison, Eric Clapton, dave Mason

Tenor Saxophone: Bobby Keys

Trumpet: Jim Price

Rhythm Guitars & Percussion: The Badfinger

Fender Rhodes & Backing Vocals on I Live For You* and Acoustic Guitar on My Sweet Lord (2000)*: Dhani Harrison

Tambourine on My Sweet Lord (2000): Sam Brown

(Sam Brown appears courtesy of Mudhut Records)



Mal Evans: Tea, Sympathy and tambourine

And introducing the George O'Hara-Smith Singers



Orchestral arrangements by John Barham



Originally Egineered by Ken Scott and Phillip McDonald with thanks to Eddie Klein

Engineered in 2000 by Ken Scott

Remastered by Jon Astley



Redesign and Art Direction: Sian Rance & David Costa for Wherefore Art?

Original Photography: Barry Feinstein



www.allthingsmustpass.com



Donnerstag, Januar 27, 2011

Paul und Michael im Februar 1983 in Sussex(UK)

Hey, Michael, komm’ste mit abwaschen?” – “Okay, Paul, aber nur wenn Du abtrocknest!”

25 Jahre Live in New York City erschien in den USA am 27.Januar 1986

New York City / It's So Hard / Woman Is The Nigger Of The World / Well. Well, Well / Instant Karma! (We All Shine On) / Mother / Come Together / Imagine / Cold Turkey / Hound Dog / Give Peace A Chance
Die unter dem Motto "One-To-One" in die Lennon-Historie eingegangenen Benefizkonzerte kamen der Willowbrook-Schule für geistig behinderte Kinde zugute. Am 30. August 1972 spielte Lennon, begleitet von Yoko Ono und der Band "Elephant's Memory" (siehe "Some Time In New York City"), als Headliner im New Yorker Madison Square Garden. Es gab dabei eine Nachmittags- und eine Abendshow. Das Vorprogramm bestritten Sha Na Na, Roberta Flack und Stevie Wonder. Bereits im Juni 1972 wurde John Lennon vom Fernsehmoderator Geraldo Rivera eingeladen, an diesen Benefizkonzerten teilzunehmen. Die gleiche Bitte wurde an Paul und Linda McCartney herangetragen, doch lehnten diese ihre Teilnahme ab.


Die dreitägigen Proben begannen am 18. August im New Yorker Butterfly Studio. Hier wurden etliche Songs gespielt, die beim eigentlichen Auftritt nicht ihren Weg in die Setliste fanden: "It's Only Make Believe", "Tequila", "Roll Over Beethoven", "Unchained Melody", "Long Tall Sally", Yokos "Mind Train", einen kurzen Ausflug in Ringos "Back Off Boogaloo" und eine Jam Session namens "Bunny Hop".



Im Konzert wurden folgende Titel gespielt:



Power To The People*

New York City

It's So Hard

Move On Fast*

Woman Is The Nigger Of The World

Sisters, O Sisters*

Well, Well, Well*

Born In A Prison*

Instant Karma!

Mother

We're All Water*

Come Together

Imagine

Open Your Box*

Cold Turkey

Don't Worry Kyoko (Mummy's Only Looking For Your Hand In The Snow)*

Hound Dog

Give Peace A Chance



Die Songsauswahl war bei beiden Konzerten verschieden. Die in der Auflistung mit einem * gekennzeichneten Titel sind größtenteils Kompositionen von Yoko Ono und tauchten auf dem 1986 veröffentlichten Album nicht auf. Wer sich einen umfassenderen Eindruck vom Konzert verschaffen will, der sollte zur DVD dieses Auftritts greifen, die die Abendvorstellung wiedergibt.



Das Ereignis spielte über 1,5 Mill. US-Dollar ein, Lennon selbst spendete 60.000 Dollar. Als das Publikum in die ausverkauften Konzerte eingelassen wurde, bekamen sie Tambourine in die Hände gedrückt, ein Vorgang, der heute kaum noch vorstellbar ist. Yoko Ono bezeichnete das in ihrem Geleitwort zur "Live In New York City"-Album als wahre Umsetzung des Gedankens "YOU are the Plastic Ono Band". So kamen zum Finale der Abendshow alle Stars und auch so viele Menschen aus dem Publikum auf die Bühne, bis diese voll war um zusammen einzustimmen in Lennons "Give Peace A Chance". Die Wut auf den Vietnamkrieg war derzeit auf dem Höhepunkt. Das Publikum war nach dem Konzert derart euphorisiert, dass eine spontane Demo auf der Fifth Avenue stattfand. Über allem schwebte das von vielen Stimmen gesungene "Give Peace A Chance".

Musiker waren:

John - Vocals, guitar and keyboards

Yoko - Keyboards

Wayne "Tex" Gabriel - Lead guitar

John Ward - Bass

Gary Van Scyoc - Bass

Jim Keltner - Drums

Rick Frank - Drums

Adam Ippolito - Keyboards

Stan Bronstein - Saxophone






Am 24.Februar erschien sie in England

* von EX Beatles übernommen


Dienstag, Januar 25, 2011

Am 25.Januar 1991-Unplugged Show für MTV









Mary McCartney in Berlin



Der Blick des Vaters, das Auge der Mutter. Beatle-Tochter Mary McCartney (41) zeigt ihre Bilder in der Galerie Contributed am Strausberger Platz 16 (bis 26.2.). Am Freitagabend eröffnete sie die Ausstellung zu ihrem ersten Buch "From Where I Stand".

Seit Mitte zwanzig, als sie ihrer berühmten Fotografen-Mami Linda nacheiferte, knipst Mary vor allem Prominente wie ihre Freundin Kate Moss oder Gwyneth Paltrow.Dabei folgt sie einem für die Porträtierten günstigen Prinzip: "Ich fotografiere die Leute so, wie ich selbst gerne aussehen würde." Quelle:BZ

Heather Mills verletzte sich beim Skirennen

Es war einer dieser Vorfälle, die auf den Pisten tagtäglich passieren!“, erklärt Planai-VIP-Betreuerin Elisabeth Grogl in ÖSTERREICH. „Sie musste einem anderen Skifahrer ausweichen und verletzte sich dabei am rechten Knie. Deshalb konnte sie auch beim Charity-Rennen leider nicht aktiv mitmachen. Aber sie ist okay, es kam dabei niemand ernsthaft zu Schaden.“ Mit Sportsalbe und Bandage konnte das Schlimmste abgewendet werden.




Für die Britin ist das doppelt unangenehm. Schließlich wurde sie 1993 bei einem Unfall verletzt und verlor dabei ihren linken Unterschenkel. Doch Mills zeigte trotz Ski-Unfall weiter gute Laune. Im Gegenteil: Sie feuerte die prominenten Starter wie Andi Goldberger, Andy Lee Lang und Fritz Strobl im Ziel an.



Sieger waren sie zum Schluss (13.000 Euro Erlös) dann alle. Vor allem vor dem Hintergrund, dass es hier darum ging, ein Sozialprojekt in Schladming und junge, förderungswürdige Skisportler zu unterstützen. So viel Einsatz imponierte auch Heather Mills, die sich überhaupt sehr pflegeleicht gab.

„Frau Mills ist ja Veganerin. Entsprechend dessen haben wir uns bemüht, auf allen Speisekarten darauf zu achten!“, so Grogl. Ebenso im Sporthotel Royer, in dem sie bis Mittwoch logiert, sowie bei der Galanacht im VIP-Zelt auf der Planai gestern Abend. „Ja, selbst die Wirte in der Umgebung und auf den Bergen wussten Bescheid und haben sich danach gerichtet!“, erzählt Grogl.

Folglich wird es sich Mills auch nicht nehmen lassen und heute(24.1.) den Slalom-Artisten im Stadion zujubeln.
Quelle:Google News

Montag, Januar 24, 2011

Yoko Ono veröffentlicht Buch mit Lennon Briefe



Kommendes Jahr soll ein Briefband von John Lennon auf den Markt kommen. Seine Witwe Yoko Ono veräußerte die Rechte für die Veröffentlichung an das Verlagshaus "Orion Books" - für eine halbe Million britische Pfund. Rund 150 Briefe, die der verstorbene "Beatle" verfasst hat, sollen abgedruckt werden. Ein Sprecher des Verlags teilte mit: "Diese Briefe sind so noch nie auf einmal zusammengetragen worden, und die meisten sind noch nie zuvor zu sehen gewesen. Diese sind voll von wundervollen Zeichnungen. Sie sind lustig, traurig... es sind sehr menschliche Briefe." Firstnews

Freitag, Januar 21, 2011

Vor 45 Jahren:George heiratete Pattie Boyd




Am 21 Januar 1966 heiratete George Harrison  im Esher Standesamt ,die 21jährige Pattie Boyd die er 1964 während der Dreharbeiten zum Film Yeah YeahYeah(A Hard Day's Night) kennenlernte.
Anwesend  beide Elternteile  sowie  Paul McCartney und Brian Epstein.
1974/75 verliess Sie ihn wegen Eric Clapton.Die Scheidung wurde 1977 ausgesprochen.


Dienstag, Januar 11, 2011

Beatles: bestverkaufte Schallplatte in den USA


Los Angeles - Die "Beatles" haben sich zwar vor 40 Jahren aufgelöst, die Popularität des Quartetts ist aber immer noch ungebrochen.



In den USA haben sie 2010 die bestverkaufte Schallplatte des Jahres abgeliefert. Ihr Album "Abbey Road" von 1969 ging öfter über die Ladentheke als jede andere Vinyl-Platte in den Staaten.

Übrigens: In den USA sind 2010 rund 2,8 Millionen Schallplatten verkauft worden. Das ist die höchste Zahl seit rund 20 Jahren.

Quelle: Fan lexikon


Montag, Januar 10, 2011

John Lennons Ferrari von 1965 For Sale

Das Auktionshaus Bonhams wird am 5. Februar im Pariser Grand Palais den Ferrari 330 GT von John Lennon versteigern. Der Sänger und Gitarrist der Beatles hatte sich den hellblauen Gran Turismo 1965 als erstes Auto nach bestandener Führerscheinprüfung gekauft. Der Schätzpreis liegt bei 120.000 bis 170.000 Euro.




In seiner Biografie John Lennon – A Life berichtet der Autor Philip Norman: „Im Feburar 1965 bestand John Lennon die praktische Führerscheinprüfung und beherrschte damit im ganzen Land die Schlagzeilen. Nur Stunden nach der Prüfung belagterten bereits die gesammelten Luxus-Automobilhändler aus der Region Weybridge die Tore vor Lennons Kenwood-Anwesen mit ihren Maserati, Aston Martin und Jaguar. John kam herausgeschlendert, begutachtete das glänzende Sammelsurium und entschied sich schließlich für einen hellblauen Ferrari für 2.000 Pfund Sterling.“ Besser bekannt als Lennons italienisches Einstiegsmodell ist sicherlich der Rolls-Royce Phantom V, den er zwei Monate später erstand und in psychedelischen Farben lackieren ließ. In der selben Garage stand damals auch ein Mini. Janne Mäkelä berichtet in ihrem Buch John Lennon Imagined: Cultural History of a Rock Star, Lennon habe den Mini zum „Herumtrödeln“, den Rolls-Royce zum „Relaxen“ und den Ferrari zum „Abdüsen“ genutzt.



Doch der Stall blieb nicht lange zusammen: Schon am 12. November 1965 druckte das britische Autocar Magazine ein Inserat des Händlers Brydon Cars, in dem ein Ferrari 330 GT Fixed Head Coupé in opaleszierendem Silberblau mit elektrischen Fensterhebern und 3.000 gefahrenen Kilometern aus dem Vorbesitz von John Lennon angeboten wurde. Die weitere Geschichte des Beatles-Ferrari ist nicht eindeutig belegt, doch in den späten 1980er Jahren stand der GT bei Modena Engineering, wo der derzeitige Besitzer den Wagen aufstöberte und kaufte. In den 1990er Jahren wurde der Ferrari in einer aufwändigen Restauration in den Originalzustand zurück versetzt.


Bereits am 01. diesen Monats hat bei einer Auktion der Braswell Galleries in Norwalk (Connecticat) ein dunkelgrüner Chrysler Station Wagon, den John Lennon  und seine Frau Yoko Ono 1972 besaßen und regelmäßig benutzten, für rund 4.200 Euro den Besitzer gewechselt.



Bei der Bonhams-Auktion „Motor Cars at Grand Palais“, die am 5. Februar 2011 im Rahmen der Rétromobile in Paris stattfindet, soll John Lennons erster Wagen einen neuen Besitzer finden. Weitere Informationen unter http://www.bonhams.com/


Quelle:Classicdriver.com

Freitag, Januar 07, 2011

Wird Brad Pitt zu John Lennon?

Brad Pitt steht im Gespräch, in einem kommenden Film den Sänger John Lennon zu spielen.


Der 47-Jährige soll sich mit Yoko Ono, der Witwe des verstorbenen Beatles-Sängers getroffen haben, um über die Rolle zu sprechen und diese soll von Pitts Plänen, das Singen zu lernen und sich einen Liverpooler Akzent anzueignen, begeistert gewesen sein und dem Star ihren "Segen" gegeben haben.



Dem 'Daily Express' berichtet ein Insider: "Brad hat bereits einen Autor, der an dem Drehbuch arbeitet und Yoko hat der Sache ihren Segen gegeben, so lange sich das Projekt an das Leben des Sängers hält. Brad will dabei selbst singen und plant, Gesangsunterricht zu nehmen. Wenn er das nicht hinbekommt, dann werden sie Johns eigene Stimme nehmen."



Obwohl der Schauspieler den Film angeblich sowohl produzieren, als auch darin mitwirken will, ist bisher noch kein möglicher Regisseur genannt worden, der das Projekt, welches das Leben des 'Imagine'-Sängers zeigt, der 1980 in New York von dem verrückten Fan Mark Chapman erschossen wurde, realisieren könnte. Weiter ist noch kein Zeitplan bekannt, jedoch dürfte es Pitt schwer fallen, noch 2011 mit den Dreharbeiten zu beginnen, da er ab März mit den Dreharbeiten zu 'Cogan's Trade' beschäftigt sein wird und auch den Zombiefilm 'World War Z' dreht.

Quelle:Gala.de

Donnerstag, Januar 06, 2011

George Harrison 1976 Beatles Memories on Screen

Paul McCartney soll bei Prinzenhochzeit singen


Sir Paul McCartney soll angeblich bei der Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton singen.

Die Beatles-Legende wurde Berichten zufolge gebeten, bei der Hochzeitsfeier des künftigen Königs von Großbritannien und seiner Verlobten im Buckingham Palast aufzutreten, weil dessen Musik nach Meinung des Paares sich genereller Beliebtheit erfreue.



"William und Kate haben ihre Hochzeitsliste erstellt und Paul McCartney ist ihre erste Wahl für einen Auftritt", berichtet ein Insider. "Sie könnten sich niemand Besseren für den Start der Zeremonie vorstellen."



Der 68-Jährige soll Freunden anvertraut haben sich "privilegiert" zu fühlen, nachdem er vor ein paar Wochen eine Einladung erhalten hatte.



Der Zeitung 'Daily Star' verrät der Insider weiter: "Prinz William tritt in die Fußstapfen seiner Mutter Prinzessin Diana, indem er eine Menge berühmter Freunde einlädt, um den Hochzeitstag mit ihm zu feiern. Paul McCartney wurde gebeten, ein paar Nummern zu spielen und er sagte, er fühle sich sehr privilegiert."



Ein Sprecher der Königsfamilie wollte den Auftritt des Sängers bisher nicht bestätigen und sagte dazu nur: "Es ist noch nichts endgültig festgelegt."
Quelle:Gala.de

Mittwoch, Januar 05, 2011

Was war passiert am 2 Januar 2011??

Paul McCartney: Hochzeit nicht in Sicht

London - Seit über drei Jahren sind Paul McCartney und Nancy Shevell ein Paar.

Photo:Contactmusic.com

Doch ans Heiraten denkt der ehemalige "Beatle" deshalb noch lange nicht. Ein Insider sagte der "Daily Mail" dazu: "Sie sind wirklich glücklich zusammen. Sie passen sehr gut zueinander. Sie überqueren den Atlantik ziemlich oft, um sich zu sehen, Nancy fliegt mehr als viel. Sie machen das so gut - aber Hochzeit ist bei ihnen momentan kein Thema."



Die neue Freundin von Paul McCartney, Nancy Shevell, ist übrigens knapp 20 Jahre jünger als er(Fan Lexikon

Paul McCartney fordert vegetarischen Tag in Indien


Neu-Delhi - Paul McCartney will einen nationalen vegetarischen Tag einführen - allerdings nicht in Großbritannien, sondern in Indien.



Der ehemalige "Beatle" hat nach Medienangaben dem indischen Premierminister Manmohan Singh sogar schon einen Brief mit der entsprechenden Bitte zukommen lassen. Bisher habe der Politiker aber noch nicht auf das Schreiben reagiert.



Paul McCartney ist übrigens schon seit den 1970er Jahren überzeugter Vegetarier. Und in Indien sollen rund 40 Prozent der Bevölkerung ebenfalls komplett auf Fleisch verzichten./Fan Lexikon)