Mittwoch, Oktober 09, 2013

John Lennon-Elternhaus wird verkauft

Noch diesen Monat wird das Häuschen in Liverpool verkauft, in dem John Lennon seine Kindheit verbracht hat. Gewiss wird es diverse Fans geben, die sich ein Stück Rock'n'Roll-Geschichte sichern wollen, insofern dürfte die Immobilie viel Geld in die Kasse spülen. Die Rede ist von einem Preis zwischen 180.000 und 300.000 Euro. In der Gegend der Newcastle Road im Liverpooler Stadtteil Wavertree ist es dann mit Sicherheit das teuerste Haus, das in dieser Größe zu finden ist.
 
 
So soll das 3-Schlafzimmer-Häuschen in mehreren Fällen eng mit der Kreativität des großen John Lennon verknüpft sein. So ist die Straße Penny Lane ganz in der Nähe – die in den gleichnamigen Beatles-Klassiker umgemünzt wurde. Angeblich soll John Lennon im zu verkaufenden Haus Nr. 9 der Newcastle Road auch einen Song des legendären "Let It Be"-Albums geschrieben haben – "One After 909" hört sich laut Titel tatsächlich schwer danach an.  
Der derzeitige Hausbesitzer versichert allen Interessenten, dass durch die Mauern immer noch der alte Atem weht: "Ich habe für den Erhalt einiger Details gesorgt, damit die 1960er-Atmo erhalten bleibt, als die Beatles die ganze Welt bewegt haben." Auch der regionale Immobiliendirektor reibt sich schon mal die Hände vor dem anstehenden Verkauf: "Wenn man die Lage, das Haus selbst und den Background miteinbezieht, ist großes lokales und internationales Interesse zu erwarten." Am 29. Oktober soll John Lennons Elternhaus im legendären The Cavern Club von Liverpool unter den Hammer kommen – zufällig genau die Location, in der die Beatles erste Aufmerksamkeit auf sich zogen.

London - Nur 15 Minuten dauerte der nervenaufreibende Bieterkampf, dann schlug ein anonymer Käufer aus den USA über Telefon zu: Das erste Zuhause von Beatles-Star John Lennon wurde am Dienstag in Liverpool für 480.000 Pfund (560.000 Euro) versteigert. Damit erzielte das kleine Reihenhaus bei der Auktion im legendären Cavern Club in der nordenglischen Stadt, in dem die Beatles ihre ersten Konzerte gaben, fast das Doppelte des zuvor geschätzten Höchstpreises. Der Käufer wolle "vollkommen anonym bleiben", hieß es von der Immobilienfirma.
 
Source:ampya.com