Montag, Dezember 29, 2008

Heather Mills-Nanny klagt wegen sexueller Diskriminierung



Der Ex-Frau von Paul McCartney steht neuer juristischer Ärger ins Haus:

Ein ehemaliges Kindermädchen verklagt Heather Mills, weil sie in ihren Diensten "unangemessene Tätigkeiten" habe ausüben müssen - so habe sie ihre Arbeitgeberin mit Selbstbräuner einsprühen müssen.


London - Nanny zu sein in einem gutbetuchten Haushalt, bei prominenten Menschen, die von einem Hauch Glamour umweht sind - das klingt nach einem netten Job, zumal, wenn nur ein Kind zu betreuen ist.


Das dachte sich vielleicht auch die Britin Sara Trumble, als sie als Kindermädchen bei Heather Mills, der Ex-Ehefrau des "Beatle" Paul McCartney anheuerte.


Doch wie die britische "Daily Mail" berichtet, endet das Arbeitsverhältnis nun wohl vor Gericht.

Sara Trumble habe Heather Mills wegen sexueller Diskriminierung und Einschüchterung verklagt - der Fall werde zurzeit von einem Arbeitsgericht in Ashford in der Grafschaft Kent geprüft, so das Blatt.
Wie die "Mail" berichtet, nehme die ehemalige Nanny vor allem Anstoß daran, dass sie ihre entblößte Arbeitgeberin mit Selbstbräuner habe einsprühen und sich um 7.30 Uhr in der Früh habe einfinden müssen, um Frau Mills das Haar zu richten. Zudem habe sie dieser oft bis Mitternacht zu Diensten sein müssen.
Mills wies die Vorwürfe zurück. Eine Sprecherin erklärte, Heather Mills sei "vernichtet" ob der Anschuldigungen ihre Ex-Nanny, und werde sich entschieden dagegen zur Wehr setzen.


Sara Trumble hatte im vergangenen September ihren Job als Nanny gekündigt nachdem sie Anfang des Jahres nach dem Mutterschutz in Mills' Dienste zurückgekehrt war. Laut Medienberichten fühlte sich die 24-Jährige durch Mills eingeschüchtert, weil sie kein Wort darüber verlieren sollte, was sie während ihrer Arbeit gesehen und gehört hatte(ORF)


Mills und Sara Trumble bleiben laut "Mail" nun 28 Tage Zeit, den Disput außergerichtlich zu lösen. Gelinge dies nicht, komme der Fall zur Verhandlung.


Quelle:Spiegel Online Photo:Daily Mail


Anmerkung von Diboland:"Hey Sara jede Art von Arbeit für Andere ist diskriminierend....aber man muss sie trotzdem machen".





Montag, Dezember 22, 2008

John Lennon-"Drunk Song" versteigert!





30.000,- Dollar ließ sich ein unbekannter Fan eine Cassette kosten, auf der ein offenbar betrunkener John Lennon eine Version des Lloyd Price-Songs „Just Because“ zum Besten gibt.


In der Beschreibung des Auktionshauses „Bonhams & Butterfields“, wo das Tape versteigert wurde, heißt es, Lennon hätte den Text mehr oder weniger improvisiert. Unter anderem sang der Ex-Beatle: „Just a little Cocaine will set me right“ oder „I wanna take all them new singers, Carol and the other one with the nipples, I wanna take ‘em and hold ‘em tight”.
Das Band soll 1973 in LA entstanden sein, also genau in der Zeit, die Lennon später als sein “verlorenes Wochenende” bezeichnete. Damals hatte er seine Frau Yoko Ono für 18 Monate verlassen und war von New York nach Los Angeles gezogen.
Die knapp sechsminütige Aufnahme wurde noch nie öffentlich gespielt. 1975 nahm Lennon aber eine echte Coverversion des Songs für sein Album „Rock ´n’ Roll“ auf.


Photo:Bob Gruen Quelle:TIKonline




Paul McCartney will zu Weihnachten «alles»


Paul McCartney (66) ist zwar einer der reichsten Briten überhaupt, aber zu Weihnachten ist er nicht gerade bescheiden. «Ich wünsche mir zu Weihnachten alles - und ganz viel davon», sagte Sir Paul der «Sun» am Rande einer Signierstunde in London.




McCartneys Freundin Nancy Shevell (47) ist da in keiner beneidenswerten Lage, denn die Wunschliste ist nicht nur nach oben offen, sie ist äußerst unpräzise. Vielleicht wäre eine besondere Einspielung von Pauls Lieblings-Weihnachtsliedern ein passender Anfang. Die gab er auch bei der Signierstunde bekannt: der Irving- Berlin-Klassiker «White Christmas» und John Lennons «Happy Xmas (War Is Over)».


Photo:MainPost Quelle:KA News

Mittwoch, Dezember 17, 2008

PAUL McCARTNEY: Autogrammstunde!





LONDON - Paul-McCartney-Fans sollten sich nach London aufmachen.


Am Sonntag (21.12.) wird der Sänger dort nämlich für seine Anhänger parat stehen. Im HMV-Hauptgeschäft in der Oxford Street wird McCartney am Vormittag eine Autogrammstunde abhalten. Er erklärte bereits, er unterschreibe gerne auch CDs seines Zweitprojekts "The Fireman".Übrigens: Paul McCartney agiert gerne unter dem Pseudonym "The Fireman". Er sagte: "Normalerweise nehme ich eine Platte unter der Prämisse auf: Das ist jetzt Paul McCartney... Das geht einem im Kopf rum. Es ist also quasi befreiend einmal sagen zu können: 'Nein, ich war das nicht, das ist von The Fireman'."




Quelle:Chart-king.de Photo:Press



Film Premiere von Candy am 17.Dezember 1968 in den USA


Ringo Starrs erste Filmrolle ohne seine Kollegen.

Das Who is Who der Filmindustrie Hollywoods waren vertreten:
Richard Burton,Marlon Brando und Walter Matthau .

Ringo spielt einen Mexikanischen Gärtner

Sonntag, Dezember 14, 2008

McCartney sieht sich als den «politischen» Beatle


London (AP) Ex-Beatle Paul McCartney sieht sich selbst als den wahren politischen Aktivisten der legendären Band. Er habe Mitte der 60er Jahre den britischen Philosophen Bertrant Russell getroffen, der ihn mit seinem Pazifismus inspiriert habe, sagte McCartney laut einem Bericht der Londoner «Sunday Times». Daraufhin sei er es gewesen, der John Lennon davon überzeugt habe, dass der damalige Krieg in Vietnam sehr schlecht sei und dass man etwas dagegen tun müsse. Im Allgemeinen gilt Lennon als der «politische» Beatle - schon wegen seiner Songs «Revolution» und vor allem «Give Peace a Chance», was er Jahre nach der Auflösung der Band verfasste.


Photo:Press

Freitag, Dezember 12, 2008

Paul plant Musik für französischen Soundtrack



Ex- Beatle Paul McCartney soll für "Océans", den aktuellen Film des französischen Regisseurs Jaques Perrin in Zusammenarbeit mit Filmkomponist Bruno Coulais die Musik beisteuern.


Bruno Coulais traf sich bereits mit Paul McCartney in dessen Studio in Sussex/UK.


Die Vorbereitungen sollen schon im Januar 2009 stattfinden, die Aufnahmen werden dann voraussichtig erst im kommenden April beginnen.


Quelle:http://maccablog.com/Photo:Press

Mittwoch, Dezember 10, 2008

Paul McCartney hat ein Herz für Wildschweine




London (dpa) - Paul McCartney (66) strapaziert mit seiner Tierliebe die Nerven seiner Nachbarn. Wie die «Sun» in ihrer Onlineausgabe berichtet, weigert sich der bekennende Vegetarier, gegen die Wildschwein-Plage auf seinem Landsitz in Peasmarsh, Sussex vorzugehen.
Vor allem die Keiler, die so schwer werden können wie ein Pferd, sind ein großes Problem für die Sicherheit und die Landwirtschaft in der Region. Die Regierung hat daher Landbesitzern und Gemeinden die Erlaubnis erteilt, die Tiere zu töten. Nur auf McCartneys Grundstück können sie sich weiter ungestört vermehren. Die Anwohner haben davon mehr als genug, denn unter dem verheerenden Schaden, den die Borstenviecher anrichten, leiden die Ernte, der Baumbestand und die Gärten der gesamten Gegend.
© sueddeutsche.de photo:Press

Donnerstag, Dezember 04, 2008

Paul und Ringo für Grammys nominiert




51 Grammy Awards am 8 Februar 2009 im STAPLES Center in Los Angeles





Best Male Pop Vocal Performance"That Was Me"Paul McCartneyTrack from: Amoeba's Secret[Hear Music/MPL Communications Ltd.]
Best Solo Rock Vocal Performance(For a solo vocal performance. Singles or Tracks only.)
"I Saw Her Standing There"Paul McCartney Track from: Amoeba's Secret[Hear Music/MPL Communications Ltd.]
Best Surround Sound Album(For vocal or instrumental albums. Albums only.)
Ringo 5.1 The Surround Sound Collection Bruce Sugar, surround mix engineer; Chris Bellman, surround mastering engineer; Bill Crowley, Ringo Starr & Bruce Sugar, surround producers Ringo Starr [Koch]
Photo:Press