Freitag, November 26, 2010

Am 29. November erscheint der Film Chapter 27 auf DVD und Blue ray

Der umstrittende Film über den Mörder Mark David Chapman(Jared Leto)
In den frühen 80er Jahren reist der junge Mark David Chapman bereits zum zweiten mal von Hawaii nach New York, um dort persönlich sein Idol John Lennon kennen zu lernen. Der Superstar residiert in einem schlossähnlichen Appartementkomplex am Rande des Central Park und ist gerade wieder einmal unterwegs, als der zunehmend Zorn über derlei Entfremdung empfindende Chapman mit seinem Tonträger zum Signieren auftaucht. Chapman irrt ziellos durch New York, ärgert sich über die Prinzipienlosigkeit Lennons und kehrt mit einer Pistole zu dessen Haus zurück.


Jared Leto ("Requiem for a Dream", "Panic Room") spachtelte sich De-Niro-reife 30 Kilo Zusatzgewicht auf die Rippen, um glaubwürdig den Mörder von Pop-Ikone John Lennon in einem stimmungsvollen True-Crime-Drama zu verkörpern, und der unvoreingenommene Kulturmensch staunt nicht schlecht, wie gut das Ergebnis als "Taxi Driver"-Reflektion funktioniert. Intensive Psycho(pathen)studie mit vergleichsweise viel Faktentreue, Kulturzitaten ohne Ende und einem bemerkenswert unglamourösen Nebenrollenauftritt von Skandalnudel Lindsay Lohan.
 
Darsteller: Jared Leto, Lindsay Lohan, Ursula Abbott

Regisseur(e): J.P. Schaefer

Komponist: Anthony Marinelli

Format: Dolby, PAL

Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)

Untertitel: Deutsch

Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1

FSK: Freigegeben ab 12 Jahren

Studio: Alive - Vertrieb und Marketing/DVD

Erscheinungstermin: 29. November 2010

Produktionsjahr: 2007

Spieldauer: 81 Minuten
 
Making of
Deutscher Trailer
Englischer Trailer
Japanischer Trailer
Bildergalerie

 

Donnerstag, November 25, 2010

Paul McCartney auf Bühne gestürzt

Das ehemalige Beatles-Mitglied Paul McCartney (68) stolperte bei einem Konzert in Brasilien etwas unglücklich über ein paar Kabel und landete so vor Tausenden von Fans mit dem Gesicht voran auf dem Bühnenboden.



Das Konzert vor 67.000 Leuten in Sao Paolo ging gerade zu Ende, als es passierte. Paul und seine Band verabschiedeten sich ausgelassen und lange von den jubelnden Fans und es schien, als wollten die Musiker die Bühne gar nicht mehr verlassen. Bei einer weiteren Ehrenrunde stolperte der Sänger plötzlich über ein paar Kabel am Bühnenrand und ging sofort zu Boden. Das Publikum verfolgte den Sturz auf einer großen Leinwand und war geschockt von dem schweren Sturz, der sicherlich weh getan haben muss.




Paul jedoch war genauso schnell wieder auf den Beinen, wie er gefallen war; gekonnt rollte er sich ab und sprang, als wäre nichts gewesen, von der Bühne. Ob er sich bei dem kleinen Unfall etwas getan hat, ist nicht bekannt, doch für einen Mann in seinem Alter ist er auf alle Fälle noch ziemlich fit, wie seine geistesgegenwärtige Reaktion zeigt.


Quelle:Promiflash .de

1te Offiziellen Beatles Video Promos aufgenommen am 25.November 1965



Am Dienstag den 25.November 1965 nahmen die Beatles für Intertel VTR Services in Schwarz/Weiß( Farbfotos sind Stills ) verschiedene Promo Clips für 5 Songs auf.Gedreht wurde in den Twickenham Studios.
Von Help! und We Can Wotrk It Out wurden 3 Versionen aufgenommen,von Day Tripper ebenfalls 3.
Außerdem  je 2 Versionen von I Feel Fine und Ticket To Ride.






Dienstag, November 23, 2010

600.000 Euro für "tödliches" Lennon-Album

 von Felicitas Winter in Poparazzi

Tonträger mit tragischem Hintergrund: Kurz bevor Mark Chapman 1980 seine tödlichen Schüsse auf John Lennon abfeuerte, signierte der Beatles-Star noch ein Album für seinen späteren Mörder. Nun steht die schicksalshafte „Double Fantasy"-LP für 600.000 Euro zum Verkauf.

Vor John Lennons Appartement im New Yorker Stadtteil Manhattan wartete Mark Chapman am 8. Dezember 1980 auf den Beatles-Sänger. Im Gepäck: die „Double Fantasy" von John Lennon und seiner Ehefrau Yoko Ono - und eine Waffe. Doch bevor Chapman zum Mörder wurde, gab er sich als ganz normaler Fan aus: Als Lennon das Haus verließ, bat ihn Chapman um ein Autogramm auf dem erst kürzlich veröffentlichten Album. Fünf Stunden später tötete der geistig verwirrte Attentäter den Musiker bei seiner Rückkehr vor dem Dakota Building durch vier Schüsse in den Rücken.

Dem Passanten Philip Michael geriet das Album nach dem Mord zufällig in die Hände - Chapman hatte es in einem Übertopf versteckt. Michael übergab die Schallplatte schließlich der Polizei, die sie ihm nach Untersuchungen wieder aushändigte.

Michael hortete den Tonträger mit Seltenheitswert anschließend 17 Jahre lang unter seiner Matratze - dann entschloss er sich, ihn zu versteigern. 1999 wechselte die musikalische Kostbarkeit für gut 120.000 Euro den Besitzer. Schon damals ein äußerst stolzer Preis.



Doch der könnte schon bald mühelos getoppt werden: Für gut 600.000 Euro soll das wertvolle Stück nun über den amerikanischen Autogramm-Händler Gary Zimet wieder verkauft werden. Der hält das Stück laut Berichten der „Daily Mail" für „das außergewöhnlichste Artefakt in der Rock'n'Roll-Geschichte".

„Es ist ein kontroverser Gegenstand, aber ohne Frage ist er in seiner Bedeutung außerordentlich", so Zimet gegenüber der „Daily Mail". „Nichts sonst fängt das Drama dieses Tages so gut ein." Im Inneren der Plattenhülle seien nach wie vor Hinweise auf die Spurensicherung der Polizei zu sehen: Chapmans Fingerabdrücke seien gut zu erkennen.

Seit Jahren versucht Chapman vom Gefängnis aus, das Album zurückzubekommen. So erklärte er beispielsweise 1986 in einem öffentlichen Brief, dass die Bemühungen zweier Anwälte, den Gegenstand zurückzuerlangen, gescheitert seien. Außerdem wollte Chapman wissen, wieviel das Album wert sei.



Nach Angaben Zimets soll die Rarität anlässlich des 30. Todestages von John Lennon verkauft werden. Allerdings sollten sich Anwärter gut auf den Verkaufstag vorbereiten und blitzschnell ihr Interesse äußern. Denn, so Zimet: „Es handelt sich nicht um eine Auktion, sondern um einen Festpreis-Verkauf."

Und das bedeutet: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

5. Geburtstag von Enkelkind 7


 Stella hatte am 23 November 2010 im Portland Hospital in London per Notkaiserschnitt ein Tochter entbunden.
Ihr Name ist Reiley Dilys Stella Willis und habe bei der Geburt acht Pfund gewogen.

Für die Tochter von Paul McCartney und Ehemann Alasdhair Willis ist es bereits das vierte Kind. Wie es heißt, gehe es Mutter und Tochter gut, und einen Namen hat die Kleine auch schon: Reiley.
Stella McCartney hat somit zwei Jungs, Miller und Beckett, sowie zwei Mädels: Bailey und Reiley.




Das steht uns noch bevor-2011

Rolling Stone Dezember Ausgabe mit Lennon Special

Special: John Lennon

Zum 30. Todestag des Songschreibers, Sängers, Aktivisten und Hallodris: Allan Tannenbaums Fotos von den Dreharbeiten für ,,Starting Over", David Cavanaghs Report über Lennons letzte Jahre in England, ein Interview mit Yoko Ono, der neue Film "Nowhere Boy" und die Discografie.

Plus Replay von Paul McCartney

Montag, November 22, 2010

Das Haus am See mit McCartney Song von 2005


Sehr emotionaler Film....


Rock Band 3: John Lennon gibt sich die Ehre

Wie die Jungs von Harmonix bekannt gaben, wird man die Song-Bibliothek von “Rock Band 3″ in dieser Woche durch John Lennons Solo-Album “Imagine” bereichern.
 Nachdem der namensgebende Titel-Track bereits in der Retail-Fassung von “Rock Band 3″ zu finden, schiebt man jetzt also die restlichen Stücke nach.



Während für das komplette Paket 10,99 Euro fällig werden, lassen sich einzelne Songs für 1,49 Euro herunterladen. Eine kurze Info am Rande: Für einen kleinen Aufpreis unterstützt “How Do You Sleep?” zudem Pro Guitar- beziehungsweise Drum-Modus.



Die neuen Inhalte werden wie gewohnt im Rahmen des PlayStation Store-Updates am Mittwoch dieser Woche zur Verfügung gestellt.



•Crippled Inside

•Jealous Guy

•It’s So Hard

•I Don’t Wanna Be A Soldier Mama

•Gimme Some Truth

•Oh My Love

•How Do You Sleep?

•How?

•Oh Yoko!

Quelle:Yahoo News

Samstag, November 20, 2010

Am 8.Dezember Kino Premiere von Nowhere Boy in Deutschland





Ringo Starr 1 .Best of Platte vom 20.November 1975


You're Sixteen (Ringo 1973)
 No No Song (Goodnight Vienna 1974)
 It Don't Come Easy (Single 1971)
 Photograph (Ringo 1973)
Back Off Boogaloo (Single 1972)
 Only You (And You Alone) (Goodnight Vienna 1974)
 Beaucoups Of Blues (Same 1970)
Oh My My (Ringo 1973)
Early 1970 (Single 1971)
 I'm The Greatest (Ringo 1973)

 Der Sampler umfasst Singles und Album Songs von 1970 bis 1974

Mittwoch, November 17, 2010

Paul McCartney spielt im legendären Apollo

New York (dpa) - Mit den Beatles zusammen spielte Paul McCartney (68) nie im legendären Apollo Theater mitten in Harlem. Jetzt absolviert er dort einen Solo-Gig.



Der britische Musiker tritt dort am 13. Dezember auf, wo schon Ella Fitzgerald, Billie Holiday, James Brown, Diana Ross & The Supremes oder Aretha Franklin glänzten. Karten auf dem freien Markt gibt es allerdings keine: McCartney spielt exklusiv für die Hörer der Satelliten-Radiostation Sirius XM und rein kommt man nur per Einladung. Alle anderen können den Auftritt live im Radio miterleben, wie der Sender bekanntgab.

Quelle: Süddeutsche.de

Dienstag, November 16, 2010

Apple gibt Beatles Downloads frei


New York/Berlin - «Beatles For Sale», heißt es erstmals auch im Internet: Die Musik der legendären Band kann nach jahrelangen Verhandlungen auch per Download gekauft werden. Mit 12,99 Euro pro Album sind die Evergreens in Apples Online-Shop iTunes aber teurer als mancher aktueller Chartstürmer.

Immerhin schließt sich damit eine Lücke: Die Beatles waren eine der wenigen großen Bands, deren Musik man noch nicht legal im Internet herunterladen konnte. Auch bei einzelnen Beatles-Songs werden Fans mit 1,29 Euro pro Titel zur Kasse gebeten wie sonst bei einem aktuellen Hit. Die Doppel-Alben kosten jeweils 19,99 Euro, das Box-Set mit den gesammelten Alben gibt es für 149 Euro.



Apple-Chef Steve Jobs - als Beatles-Fan bekannt - versuchte schon seit Jahren, die Band zu iTunes zu holen. Bei Produktvorstellungen war Musik der Beatles gelegentlich auf den demonstrierten Geräten zu sehen. Eine Ankündigung war immer wieder erwartet worden - sollte jedoch lange auf sich warten lassen.



«Wir erfüllen nun einen Traum, den wir hatten, seit wir iTunes vor zehn Jahren gestartet haben», erklärte Jobs. Beatles-Schlagzeuger Ringo Starr freute sich, dass nun endlich die Fragen aufhören, wann die Musik der Band zu iTunes kommt.



Es bleibt allerdings die Frage, ob Apple mit der Ankündigung nun nicht doch etwas übertrieben hat. Am Montag hatte der Konzern auf seiner Website groß angekündigt: «Morgen wird nur einfach noch ein Tag sein. Den Sie nie vergessen werden.» Doch daran gibt es Zweifel: Schließlich konnten Beatles-Fans schon immer die Musik der Band auf ihre iPhones und iPods bringen, eingelesen von CDs.



Und viele von ihnen haben sich bereits vor einem Jahr nochmals mit ihrer Lieblingsmusik eingedeckt, als die Plattenfirma EMI digital aufgefrischte Versionen der Beatles-Alben auf CD herausbrachte. EMI verkaufte bisher rund 13 Millionen der Neuauflagen - ein willkommener Erlös für den unter hohen Schulden ächzenden Traditionskonzern. Damit waren die Beatles rund 40 Jahre nach ihrer Trennung nochmal die erfolgreichsten Künstler des Jahres für EMI. Insofern könnte der 16. November 2010 selbst bei eingefleischten Beatles-Fans in Vergessenheit geraten.



Dabei hatte Apple mit der Ankündigung erstmal für ziemlichen Wirbel gesorgt. Im Rätselraten, worum es sich dabei handeln könnte, hatten Branchenexperten zunächst vor allem an einen neuen Streaming- Dienst gedacht, mit dem man seine Musik von überall über das Internet hören könnte. Dass so ein Service in absehbarer Zukunft kommt, gilt unter Experten als sicher: Denn Apple ließ gerade für eine Milliarden Dollar ein riesiges Rechenzentrum in den USA errichten.



Die «FT» verwies auch darauf, dass die Beatles-Goldgrube in absehbarer Zeit versiegen wird: Ende 2012 werde der Urheberrechtsschutz für die ersten Beatles-Songs auslaufen, die anderen werden in den Jahren danach folgen.



Das Verhältnis zwischen Apple und den Beatles wurde in der Vergangenheit durch einen immer wieder aufflammenden Namensstreit belastet: Apple Corps ist auch der Name der eigenen Musikfirma der Musiker. Vor vielen Jahren hatten sich die Unternehmen geeinigt, dass sich der Computerkonzern Apple aus dem Musikgeschäft fernhält - vor allem mit dem Start des iTunes-Dienstes sahen die Verwalter des Beatles-Nachlasses die Vereinbarung gebrochen. Das Kriegsbeil wurde erst 2007 begraben. Obwohl die meiste Musik immer noch auf CD verkauft wird, ist der Wandel des Geschäfts hin zu Internet-Downloads unübersehbar. Apples iTunes ist inzwischen der weltgrößte Musikverkäufer - auch zum Unbehagen der Musikindustrie, die mit Jobs immer wieder aneinandergeriet, unter anderem weil sie höhere Preise für aktuelle Hits durchsetzen wollte

Quelle:nordbayern.de

Montag, November 15, 2010

Julien’s Auctions: John Lennon Erinnerungsstücke

von Oliver Karthaus(Luxusblogger.de)


Julien's Auctions versteigert exklusive Stücke von John Lennon. (Foto: © Julien's Auctions)Julien’s Auctions präsentiert am 3. und 4. Dezember in Beverly Hills (Kalifornien, USA) die Auktion “Icons & Idols” mit einer umfassenden Sammlung von exklusiven Erinnerungsstücken von John Lennon und den Beatles. Unter anderem werden in der Star-Autkion handgeschriebene Songtexte, Zeichnungen und Kleidungsstücke von John Lennon versteigert. Zu den wohl teuersten Stücken gehört eine Jacke, die Lennon 1966 bei einem Fotoshooting für das “Life Magazine” getragen hat. Expertenschätzungen zufolge kann die Jacke, die zugleich Inspiration für das Cover des Beatles-Albums “Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band” war, einen Verkaufspreis von 200.000 US-Dollar (umgerechnet rund 146.000 Euro) erzielen. Ein besonderer Posten ist auch eine Collage aus Magazin-Fotos, persönlichen Fotos, Zeitungsausschnitten, die John Lennon für seinen Freund Elton John zu dessen Geburtstag 1975 gemacht hat. Auf der Rückseite sind noch die original Geburtstagswünschen von John Lennon und Yoko Ono zu lesen. Diese Collage wird auf 30-40.000 US-Dollar (umgerechnet 20-25.000 Euro) geschätzt.

Freitag, November 12, 2010

Paul McCartneys Sprecher fegt jetzt Straße

Paul Mccartneys ehemaliger Sprecher hält jetzt die Straßen seiner Heimatstadt im südenglischen Dorset sauber - nachdem er wegen Kritik an der Ehe der Beatles-Legende gefeuert wurde. Geoff Baker hatte 15 Jahre lang für den Sänger gearbeitet, bis sich die Wege der beiden 2004 trennten, nachdem der Sprecher Bedenken wegen der Ehe zwischen McCartney und Heather Mills angemeldet hatte - die 2008 in einer Scheidung endete. Weil er Probleme hat eine Arbeit zu finden hat sich Baker jetzt freiwillig für ein neues Programm der britischen Regierung gemeldet und fegt die Straßen in dem Örtchen Lyme Regis. Baker gegenüber der Tageszeitung "Daily Telegraph": "Ich verlange keine Unterstützung und ich hoffe, ich muss das auch nie. Das sieht natürlich aus, als ob ich ganz unten angekommen wäre. Ich bin einer der Langzeitarbeitslosen und habe seit 4 Jahren kein Einkommen. Ich hatte von dem neuen Programm der Regierung gehört und dachte, ich könnte etwas tun und gleichzeitig meine Heimatstadt unterstützen."

Author WENN

Freitag, November 05, 2010

Akte USA vs. John Lennon -Deutsche Fassung erschienen bei Edel Germany GmbH

Mit Wendecover ohne FSK Logo und Shuber
Laufzeit 149 Minuten

Akte USA vs. John Lennon ist mehr als ein reines Lennon-Portrait. Dieses umfangreiche Zeitzeugnis präsentiert Lennon Musik, Musikvideos, Live-Auftritte, seine politische Karriere, O-Töne von Zeitzeugen und Beatles-Sequenzen - eingebunden in den zeitgeschichtlichen und hochpolitischen Kontext. (Anm:Amazon.de)

Mit 54 Minuten Bonusmaterial.



Zeitzeugen-Interviews / Original-Material:

Becoming John Lennon

Power to the People

Dissent vs. Disloyalty

Then and Now

Walter Cronkite Meets The Beatles

The "Two Virgins" Album Cover

"Sometime in New York"

"Imagine"

The One to One Benefit Concert

Yoko Ono Lennon's Letter to the Parole Board


Inhalt:

Ende der 60er Jahre beginnt die politische Radikalisierung von John Lennon an der Seite seiner neuen Liebe Yoko Ono. Gemeinsam organisieren sie Demonstrationen gegen den Vietnamkrieg sowie das berühmte Bed-In und schaffen mit "Give Peace a Chance" eine noch heute gültige Hymne der Friedensbewegung. Die amerikanische Regierung ist nicht erfreut über das Engagement des in New York lebenden Briten. Ein fünfjähriger Kleinkrieg beginnt, während dem Lennon und Ono stets mit ihrer Ausweisung rechnen müssen.

David Leaf zeichnet bewegend und provokant die Entwicklung des berühmten Beatle John Lennon zum Anti-Kriegs-Aktivisten und die Versuche der Regierung, Lennon mundtot zu machen. Dazu steht ihm eine Unmenge an unbekanntem Archivmaterial Lennons zur Verfügung, das er mit Interviews von Freunden und Feinden Lennons - darunter ein ausführliches Gespräch mit Yoko Ono - anreichert. Verblüffend ist, wie unmittelbar Lennons Aussagen auf die heutige Zeit zutreffen und wie sehr sein Witz und seine Intelligenz vermisst werden.

Donnerstag, November 04, 2010

The Concert For Bangladesh Remastered erschien am 4.November 2005



CD 1:


Einleitungen von George Harrison & Ravi Shankar
 Bangla Dhun (Ravi Shankar) 
Wah-Wah / My Sweet Lord
 Awaiting On You All /
That's The Way God Planned It (Billy Preston)
 It Don't Come Easy (Ringo Starr)
 Beware Of Darkness
 While My Guitar Gently Weeps

CD 2:

Medley: Jumpin' Jack Flash - Youngblood (Leon Russell)
 Here Comes The Sun
 A Hard Rain's Gonna Fall (Bob Dylan)
 It Takes A Lot To Laugh, It Takes A Train To Cry (Bob Dylan)
 Blowin' In The Wind (Bob Dylan)
 Mr. Tambourine Man (Bob Dylan) 
 Just Like A Woman (Bob Dylan)
 Something
 Bangla Desh
Bonus Lieder: Love Minus Zero(Dylan) - No Limit ( Dylan)



Auch als Doppel DVD erschienen mit Bonus am 28 Oktober 2005

Dienstag, November 02, 2010

Steinway: Flügel zu John Lennons 70. Geburtstag


Steinway & Sons haben anlässlich des 70. Geburtstages von John Lennon ein neues Piano vorgestellt, das “Imagine Series Limited Edition”. Der Flügel wurde in Anlehnung an das weiße Steinway Piano entworfen, das John Lennon Yoko Ono 1971 zu ihrem Geburtstag schenkte und sich immer noch in ihrer weltberühmten Wohnung in Manhattan befindet. Auf jedem der Pianos befindet sich eine von vier Zeichnungen von John Lennon: “Come together”, der erste Titel auf dem Beatles-Album “Abbey Road”, spiegelt John Lennons größten Wunsch wider, Menschen zusammenzubringen. “Grand Piano” ist eine Zeichnung, die den Songwriting-Prozess abbildet, “Freda People” stellt beispielhaft John Lennons Leidenschaft dar, die Musik zum Nutzen der Menschheit einzusetzen und dann wäre da noch das Selbstporträt von John Lennon, wohl eine seiner berühmtesten Zeichnungen.




Die Textzeile “You may say I’m a dreamer” findet man ebenso auf dem Klavier wieder wie die ersten Takte des Songs “Imagine”. Auf der Innenseite befindet sich John Lennons japanische Unterschrift, die er oft als Signatur seiner Kunst verwendet hat sowie die Seriennummer des Pianos. Diese aufwändige limitierte Edition wurde in New York und Hamburg gefertigt und ist exklusive bei Steinway & Sons Händlern erhältlich. Ein Teil des Verkaufspreises von jedem Piano kommt der “John Lennon Educational Tour Bus” Stiftung zugute.

Quelle

DDR Nostalgie Part 3.3. Melodie und Rhythmus Ausgabe 10 von 1987