Mittwoch, Mai 28, 2008

PAUL McCARTNEY lächelt am schönsten


LONDON - Paul McCartney lächelt am schönsten. Dieser Meinung sind zumindest die Teilnehmer einer Umfrage. Die Organisatoren des britischen National Smile Month, also des nationalen Lächel-Monats, hatten diese in Auftrag gegeben. Der ehemalige "Beatle" landete dabei unangefochten auf Platz eins.

Rang zwei ging an die Schauspielerin Helen Mirren.

Den dritten Platz in Sachen "sexiestes Lächeln" hat Camilla, die Ehefrau von Prinz Charles.

Auf dem letzten Platz landete "Rolling Stones"-Sänger Mick Jagger.
Übrigens: Der britische National Smile Month startete am 18. Mai und dauert bis zum 17. Juni. Zeitgleich findet die Aktion in den USA statt.

Quelle:chart-king.de;Photo:Press

Pete Best hofft auf Wiedersehen mit Paul McCARTNEY



Ex-”Beatles”-Schlagzeuger Pete Best hofft auf ein Wiedersehen mit Paul McCartney.

Best war der erste Schlagzeuger der Band bis 1962.

Mit McCartney war der heute 66-Jährigen damals gut befreundet, ihr letztes Treffen liegt aber schon Jahrzehnte zurück. Aktuellen Medienberichten zufolge sagte Best wörtlich: “Ich würde Paul gern noch einmal treffen in meinem Leben. Nur um auf den neuesten Stand zu kommen. Über Kinder und Enkelkinder reden, über früher reden und über die Zukunft. Die Menschen entwickeln sich in verschiedene Richtungen und man verliert den Kontakt.

Wir waren Kids, als wir damals zusammen rumhingen.”


Quelle: firstnews Photo:Press

Dienstag, Mai 27, 2008

Ehrendoktor Paul McCartney



Sir Paul McCartney ist jetzt auch noch Doktor - eine der ältesten und angesehendsten Universitäten Amerikas hat ihm einen akademischen Ehrentitel verliehen.

Der ehemalige Beatles-Star wurde gestern (26. Mai 08) von der Yale University in Connecticut in Anerkennung seiner musikalischen Errungenschaften zum Doctor Of Music ernannt. Bei der Zeremonie pries die Universitätsleitung McCartney, "eine Generation aufgeweckt (zu haben), indem er Rock, Roll, Rhythm und Blues einen frischen Sound gab".




Quelle:WENN Photo:Press

Montag, Mai 26, 2008

McCartney will heitere Beerdigung


Sir Paul McCartney wünscht sich, dass die Menschen bei seiner Beerdigung feiern - weil es nichts Schlimmeres gibt als eine "bedrückte" Beisetzung.

Der 65-jährige ehemalige Beatles-Star hat bereits Pläne für seine Beerdigung gemacht, weil er will, dass es eine unbeschwerte Angelegenheit wird - bei der Gedenkfeier soll es Witze geben und keine ernsten Erinnerungen an sein Leben. Die Inspiration zu einer erbaulichen Feier sei ihm gekommen, nachdem er Zeuge einer Zeremonie in Irland geworden war. McCartney: "Ich mag die irische Herangehensweise, wo es wie eine Feier ist. Ich weiß noch, wie eine Irin mir mal alles Gute gewünscht hat, indem sie sagte, 'Ich wünsche dir einen guten Tod.' Ich fragte nur, 'Wie bitte?' Eigentlich ist das ein toller Wunsch für jemanden. Ich fragte mich, 'Hm, was würde mir gefallen?' Witze, ein Leichenschmaus, Musik anstatt dass alle rumsitzen und bedrückt aussehen."


Quelle:WENN Photo:Press

Heather Mills spendiert Luxusreise


London (dpa) - Heather Mills (40) möchte engen Freunden und ihrer Familie für den moralischen Beistand in der jüngsten Vergangenheit danken.


Wie es beim Internetdienst «Entertainmentwise» heißt, plant die Ex-Gattin von Paul McCartney (65), ihre Lieben zu einem gemeinsamen Urlaub in die Karibik einzuladen. Dem «Sunday Mirror» hat ein Insider jetzt Details verraten. Danach muss Mills etwa 250 000 Pfund (rund 314 000 Euro) für die exklusive Gruppenreise auf Richard Bransons Privat-Insel Necker Island berappen. Doch die Kosten scheinen die frisch geschiedene Britin nicht sonderlich zu schrecken. Wichtiger als Geld scheint ihr zu sein, ungestörte Tage mit ihren 25 Gästen verbringen zu können - ohne von Paparazzi belästigt zu werden.


Die Scheidungsakte Mills-McCartney ist diesen März von einem Londoner Gericht geschlossen worden. Mills erhielt für rund vier Jahre Ehe eine Abfindung von über 30 Millionen Euro.





PAUL McCARTNEY & NANCY SHEVELL: Es ist Liebe


LONDON - Paul McCartney und seine Freundin Nancy Shevell sind überglücklich miteinander. Die Amerikanerin habe das Herz des Ex-"Beatles" endgültig erobert, so ein Insider gegenüber dem "Sunday Mirror". Er sagte wörtlich: "Paul erzählt jedem, dass sie die Frau an seiner Seite ist. Er findet es toll, dass Nancy Klasse und ihr eigenes Geld hat. Außerdem ist sie unabhängig. Nach Heather hat er aber nicht vor, jemals wieder zu heiraten."Paul McCartney und Nancy Shevell sind angeblich seit November letzten Jahres ein Paar. Damals wurden sie beim Küssen fotografiert.


(Quelle:chart-king.de) Photo:Press

Baustart für Hamburgs Beatles-Platz!



Donnerstag ist Spatenstich an der Großen Freiheit. Einweihung im September .

Gut Ding will Weile haben, doch jetzt ist endlich Spatenstich!

Nach jahrelanger Planung beginnen am Donnerstag die Bauarbeiten für den Beatles-Platz am Eingang der Großen Freiheit!
Der überdimensionale Plattenteller (29 Meter Durchmesser) aus schwarzem Granit sowie Edelstahlskulpturen von John Lennon († 1980), Paul McCartney, George Harrison († 2001), Ringo Starr und Kurzzeit-Schlagzeuger Pete Best sollen an die musikalischen Anfänge der „Fab Four“ aus Liverpool erinnern.


„Der ideale Ehrenplatz für die weltweit bekannt gewordene Band, nachdem sie hier auf der Reeperbahn ihre ersten musikalischen Erfolge feierte“, sagt Martina Müller (39), Sprecherin von „Oldie 95“.
Stefan Heller, Programmdirektor des Senders, hatte bereits 2001 die Idee für einen Beatles-Platz, doch als die Planungen konkreter wurden, explodierten die Kosten, die Spenden reichten nicht aus.
Rund 520 000 Euro wird die Erinnerung an die Hamburger Beatles-Zeit jetzt kosten Stadtentwicklungsbehörde, Kulturbehörde und Bezirk schießen 275 000 Euro dazu. Der Rest kommt von vielen kleinen und einigen großen Spendern.
Darunter Medienunternehmer Frank Otto, Sänger Marius Müller-Westernhagen und Komik-König Otto Waalkes.

Als Erstes werden Straße und Bürgersteig eingeebnet, die neben dem Kiez verlaufende Taxispur wird verlegt, der Lieferverkehr für die Freiheit von hinten über die Schmuckstraße umgeleitet.
Damit die Platte wirklich echt aussieht, werden Edelstahlbänder mit eingravierten Beatles-Songs zwischen die Granitplatten eingelassen. Eingerahmt wird der Platz von kleinen quadratischen Lämpchen.

Die Einweihungsfeier ist bereits für Anfang September geplant. Auf der Gästeliste ganz oben: Beatles-Schlagzeuger Ringo Starr und Sänger Paul McCartney.


Quelle:Bild.de Photo:Press

Donnerstag, Mai 22, 2008

Yoko Ono gewinnt Gerichtsstreit mit Videofirma um John-Lennon-Film


New York (dpa) - Yoko Ono, Witwe von Ex-Beatle John Lennon, hat im Streit mit einer US-Videofirma um private Filmaufnahmen des Musikers einen Sieg errungen.

Eine Bundesrichterin in Boston habe eine Klage der Firma World Wide Video gegen Ono verworfen, berichtete der Boston Herald . Das Unternehmen hatte Ono unter anderem Copyright- Verletzung vorgeworfen, nachdem sie die Veröffentlichung von umfangreichem Dokumentarmaterial über den legendären Musiker blockiert hatte. Nach dem Urteil handelte Ono rechtmäßig.


Quelle:Focus.de Photo:contactmusic

Wonderwall-Welt voller Wunder (Musik George Harrison) auf DVD am 22.Mai 2008


40.Anniversary Edition


Großbritannien, 1968,


Komödie, 88 Min.


Regie: Joe Massot

Darsteller: Jane Birkin, Jack McGowran, Anita Pallenberg, Iain Quarrier

Filmmusik: George Harrison

Originaltitel: Wonderwall (1968)

Sprache: Deutsch, Englisch

Bild: Widescreen

Untertitel: Deutsch


Zum Inhalt des Films


Professor Collins ist so in seine Forschungen vertieft, dass er fast zu leben vergisst. Er hat sich mit seinen Schmetterlingen, vielen Büchern, ein paar Träumen und reichlich Staub sein persönliches Universum geschaffen. Ein Universum, das für eine Person zu groß ist und dessen Türen er fest verschlossen hält. Eine völlig andere Welt aber liegt direkt hinter einer Wand seiner Wohnung. Kleine Löcher und Risse in dieser "Wunderwand" eröffnen dem weisen Mann die farbige Torheit der Jugend und die traurige Schönheit eines jungen Mädchengesichts. Er beobachtet wie sie tanzt, liebt, trauert und stirbt, und zum ersten Mal hört er auf zu analysieren und sieht wirklich hin...


Quelle:JPC.de

Photo:Amazon.de

Dienstag, Mai 20, 2008

Werdet gesund mit Heather



Heather Mills will den Stress bekämpfen. Dazu bringt die Ex-Frau von Paul McCartney jetzt ein Buch auf den Markt. „Werdet gesund mit Heather“ bietet auf 64 Seiten Tipps und Tricks zum Stressabbau.
Aber will man sich von einem Menschen, der regelmäßige ausrastet, den Stress nehmen lassen?Der Internetdienst „perezhilton.com“ scherzt boshaft: „Der erste Punkt in ihrem Buch sollte heißen: Halten sie sich fern von Menschen wie mir!“

Wüste Beschimpfungen, Tränen, Vorwürfe! Der Skandal-Auftritt von Heather Mills im November 2007. Während eines Interviews mit dem TV-Sender GMTV, rechnet Heather mit britischen Journalisten ab. Sie heult, schluchzt und spricht von Selbstmord!


Die Wasser-Attacke gegen McCartneys Anwältin
Nach der Urteilsverkündung im Scheidungskrieg mit ihrem Ex-Mann Paul McCartney attackierte Mills McCartneys Anwältin Fiona Shakleton mit einem Wasserglas. Grund: Die Anwältin hatte dafür gekämpft, dass Mills weniger Geld bekommt, als gefordert. Bei einer Summe von 32 Mio. Euro kann man schon mal garstig werden.
Angeblicher HundemordSandra Rowbury ist Mills Nachbarin. Und sie ist sich sicher: Heather Mills hat ihren geliebten Hund auf dem Gewissen. Ein Feuerwerk zum Geburtstag von Mills Tochter Beatrice soll den Hund getötet haben. Grund: Die Knallerei war angeblich so laut, dass der Hund an einem aufgeblähtem Darm starb.
Zoff mit Verkehrspolizistin
Sie parkte auf einem Behindertenparkplatz ohne (!) Behindertenausweis und kassierte ein Knöllchen. Heather Mills wehrt sich dagegen, es kommt zum Streit mit der Beamtin, die auch die Beinprothese des Ex-Model nicht mehr umstimmen konnte.
Verfolgungswahn
Heather Mills ging im März 2007 der britischen Polizei ziemlich auf die Nerven. Täglich rief die die Notruf-Nummer an. Und das ohne „angemessenen“ Anlass. Heathers Grund: Sie fürchtete komische Gestalten vor ihrer Tür, die eine Verschwörung gegen sie planten.
Der Rollstuhl-Eklat
Sie bestellte einen fahrbaren Untersatz (Mini-Auto) für einen Flug nach Brüssel und bekam einen Rollstuhl. Mills rastest aus: „Was tut ihr mir da an?“. Nach dem Streit mit dem Flughafenpersonal soll sie trotzig zum Flugzug gelaufen sein.
Quelle:Bild.de Photo:Press

Paul McCARTNEY: sexiester Vegetarier?



Paul McCartney könnte demnächst einen weiteren Preis in Empfang nehmen.
Der Sänger ist im Rennen um den “World’s Sexiest Vegetarian Award”.
Allerdings hat McCartney harte Konkurrenz.
Neben dem ehemaligen “Beatle” sind auch Morrissey, “Bloc Party”-Star Russell Lissack, “The Kills”-Sängerin Alison Mosshart, “New Young Pony Club”-Mitglied Igor Volk und Mira Aroyo von “Ladytron” nominiert.
Noch steht der Gewinner nicht fest. Organisiert wird die Suche nach dem “sexiesten Vegetarier” übrigens von “Peta2″.


Quelle:Music-News Photo:Press

Montag, Mai 19, 2008

She's Leaving Home 1967-Die Story hinter dem Song



Ihr Name war Melanie Coe 17 Jahre als in der Daily Mail über sie berichtet wurde,daß sie von zu Hause weglief.


Sie inspirierte Paul zum Song -She's Leaving Home- (Sie hat ihr Zuhause verlassen).
Es war nicht ihre einzige Verbindung bereits 1963 war Melanie mit Paul zusammen getroffen in der BBC Sendung Ready Steady Go als Brenda Lee Double gewann sie einen Preis überrreicht von Paul McCartney.
She's Leaving HomeDie Eltern, die alles getan haben für ihr Kind. Die Schule, die Erziehung, kurz, alles was man so braucht für ein aseptisches Middle-Class-Leben. Alles dreht sich um ihr Mädchen, das einen guten Mann bekommen soll und noch bessere Kinder – ganz so wie die anderen Mädchen aus dem Viertel. Die Enge eines normal-bürgerlichen Lebens in Good Old England kriecht aus jeder Liedzeile von "She`s Leaving home“, dem Lied über die Flucht einer Tochter in der Frühe eines Mittwochmorgens. Sie hinterlässt einen Abschiedsbrief, und dann – quietly turning the backdoor key/ stepping outside she is free – beginnt das neue Leben in Freiheit.Davon träumten sie alle, von Freiheit, vom Ende der Spießigkeit, vom Protest gegen die strangulierende Konvention.Es ist ein Melodram über den Generationenkonflikt, über den Aufbruch aus dem Gefängnis der Gleichgültigkeit, mit bitter weinenden, moralisierenden Eltern. Papa schnarcht, als Mama sich anzieht, heißt es nüchtern in dem Song, und dann, getragen im Chor-Stil: We gave her most of our lives/Sacrificed most of our lives/We gave her everything money could buy. Geld kann keine Liebe kaufen, can't buy me love, hatten die Beatles schon früher gesungen, aber sie wollten ja nicht hören, die klugen Erwachsenen. Und nun machen die Musikanten deutlich, dass so ein freudloses Zusammensein im Reihenhaus kein Leben ersetzen kann. Dass ein junger Mensch das Recht auf sich selbst hat. Freitagmorgen, neun Uhr, also zwei Tage später, ist die Flüchtige weit weg. Sie wartet auf einen Mann (a man from the motor trade), der ihr vielleicht einen Job besorgen oder das Leben zeigen soll. Sie ist offenbar in London, nicht mehr in Coventry oder Birmingham oder Leeds. Statt “She's leaving home” singt die Band nun She is having fun – sie hat also Spaß. Fun is the one thing that money can't buy, zitieren sich die Beatles spaßeshalber selbst und fügen zum "Fun“ an: Something inside that was always denied/For so many years – da gehe es um etwas, das über so viele Jahre verneint wurde.Klingt wie das Manifest zum Glücklich-Werden. What did we do that was wrong / We didn`t know it was wrong trägt traurig der elterliche Chor noch einmal vor. Und die Beatles kommentieren sarkastisch lächelnd zum Schluss: Bye, bye.
Paul McCartney hat den Text zu diesem Lied geschrieben, nachdem er in der Daily Mail einen Artikel über die 17-jährige Melanie Coe gelesen hatte, die seit langem vermisst wurde. Ihren Vater zitierte das Blatt mit den Worten: "Ich kann mir nicht vorstellen, warum sie wegrennen sollte, sie hatte hier alles.“ Alles? Liebe? Spaß? Für das bitter-süße Geigen-Arrangement in "She's Leaving Home“ sorgte übrigens Stamm-Poduzent George Martin, der zu McCartneys Verdruss einen anderen Termin hatte, sondern ein Mann namens Mike Leander. Aber auch er verstand, der einfachen Geschichte einer Entscheidung fürs Ich die nötige Klang-Schwere zu verleihen. Outside she is free - jenseits des Gartenzauns beginnt die Welt. Und die Geige schluchzt dazu.
Autor:Hans-Jürgen Jakobs



Bilder:Youtube und Daily Mail

Beatlemania bei Blumenausstellung in London


London (AP) Die Beatles waren am Montag die heimlichen Stars einer Blumenausstellung in London:

Schlagzeuger Ringo Starr und die Witwe des verstorbenen George Harrison nahmen an der Eröffnung eines Gartens teil, dessen Gestaltung von dem «stillen Beatle» inspiriert worden war.


Zahlreiche Fotografen waren zur Stelle, als Starr in einem mit hinduistischen Symbolen bemalten Auto vorfuhr. Harrison, der im Jahr 2001 starb, war ein begeisterter Gärtner. Harrison habe ihr erzählt, dass sein erster Garten das Gemüsebeet seines Vaters gewesen sei, sagte seine Witwe Olivia.


Schon als Jugendlicher sei er jedes Mal traurig gewesen, wenn er einen öffentlichen Park verlassen musste, der abends geschlossen wurde. «Er hat immer gesagt, 'eines Tages werde ich meinen eigenen Garten haben'», sagte Olivia Harrison. In einem Garten werde nicht über geschäftliche Dinge gesprochen, erklärte sie: «Ich glaube, deswegen hat er ihn gemocht. Die Designerin des Gartens auf der Chelsea Flower Show, Yvonne Innes, erklärte, sie habe damit Harrisons Reise von der materiellen zur spirituellen Welt darstellen wollen.


Die Ausstellung ist vom (morgigen) Dienstag an für die Öffentlichkeit zugänglich und läuft bis Samstag.


Quelle:PR-inside.com Photos:Daily Mail

Tierschützer hoffen auf Hilfe von McCartney


Um hunderte australische Kängurus vor dem Abschuss zu retten, hoffen Tierschützer nun auf prominente Unterstützung. Ex-Beatle Paul McCartney solle ihnen helfen, die Tiere umzusiedeln und sie damit vor der staatlich angeordneten Tötung zu retten, sagte ein Sprecher der australischen Känguru-Schutzorganisation. Die australische Regierung hatte rund 400 der Beuteltiere in der Nähe der Hauptstadt Canberra zum Abschuss freigegeben, da sie auf einem Gelände des Verteidigungsministeriums großen Schaden anrichteten.
McCartney, der bereits mehrmals als Tierschützer aktiv war, soll nach dem Willen der Känguru-Liebhaber die Umsiedlung finanziell unterstützen. Die Regierung hatte diese Alternative zum Töten aus Kostengründen abgelehnt. Stattdessen sollen die Kängurus zunächst mit Betäubungspfeilen ruhig gestellt und dann eingeschläfert werden.


Quelle: AFP, Photo:Press

10 Jahre Into The Sun Album von Sean Lennon VÖ:19.Mai 1998


1. Mystery Juice
2. Into The Sun
3. Home
4. Bathtub
5. One Night
6. Spaceship
7. Photosynthesis
8. Queue
9. Love Song
10. Part One Of The Cowboy Trilogy
11. Wasted
12. Breeze
13. Sean's Theme

Daß die Nachkommen der COHENs, DYLANs und MORRISONs ihr Päckchen zu tragen haben, ist hinlänglich bekannt: Scharenweise Erben im Eiertanz um und in Fußstapfen, die viel lieber über ihre neue Platte sprechen möchten als über ihren prominenten Erzeuger. Doch meistens kommt es anders, und auch die LENNON-Sprößlinge werden erfahren haben, daß die Antwort auf die Frage "Julian oder Sean?" in der Mehrzahl der Fälle immer noch John lautet. Da kann man sich grämen, auf Vater komm raus was ganz Beträchtliches versuchen oder - vorzugsweise, wenn man relativ unbekümmert, gewitzt und verknallt ist - nach bestem Vermögen drauf pfeifen, freudig mit den Elementen jonglieren, noch rasch etwas über den gemeuchelten Papa und die Regierung fabulieren und schließlich ein liebenswürdiges Multi-Genre-Album vorlegen, auf dem eine vielgestaltige Melange in Frieden lebt: Zuckerpop, krude Gitarren, Country, Latin, ulkige Samples und die instrumentalen Plaudereien eines kompletten Jazz-Ensembles, scheinbar sorglos mit dem kleinen Finger aneinandergefügt und von der Herzensdame, CIBO MATTOs Keyboarderin Yuka Honda, neckisch produziert. Vor dem trüben Schicksal eines grillenhaften Sammelsuriums bleibt das Stil-Konglomerat auf "Into The Sun" gottlob bewahrt: Alles rankt sich um sonnige Melodien in kleinen vernarrten Liebesliedern, die nichts erzwingen und nichts Bedeutenderes sein wollen als freundlicher, verspielter Freiland-Pop. Ödipus darf draußen warten. Jennifer Koegst / © Intro - Musik & so mehr unter www.intro.de


Quelle:Amazon.de

Freitag, Mai 16, 2008

Am 16.Mai erscheint die DVD John Lennon Plastic Ono Band



John Lennon / Plastic Ono Band war John Lennons erstes Solostudioalbum nach dem Ende der Beatles. Sowohl John Lennon als auch Yoko Ono hatten sich im Vorfeld der Aufnahmen einer Urschrei-Therapie unterzogen. Diesen Einfluss hört man nicht nur auf dieser Scheibe, sondern auch auf Yoko Onos begleitendem Werk Yoko Ono / Plastic Ono Band. Durch neue Interviews, spannende Archivmaterialien und einer detaillierten Analyse des originalen Mehrspur-Masterbandes erforscht die neueste Ausgabe der hoch gelobten "Classic Albums"-Serie von Eagle Rock die Entstehung dieses Bahnbrechenden Albums. Zudem gibt es Interviews mit Ringo Starr, Yoko Ono und Bassist Klaus Voorman.


Deutsche Untertitel, Laufzeit 90 Minuten








Donnerstag, Mai 15, 2008

Hybrid-Auto macht McCartney Ärger



London (AP) Ex-Beatle Paul McCartney ist bekennender Tier- und Umweltschützer. Zum Klimaschutz hat er sich jetzt ein Hybrid-Auto zugelegt. Doch genau das bereitet ihm jetzt Ärger. Britische Umweltschützer werfen ihm vor, dass er die japanische Luxuslimousine im Wert von umgerechnet rund 100.000 Euro hat einfliegen lassen, anstatt sie mit dem Schiff befördern zu lassen. Damit habe er den gesamten Klimavorteil, den das Fahrzeug jemals schaffen werde, ins Gegenteil verkehrt, erklärte die Organisation CO2Balance. Kleiner Trost für McCartney: Er erhielt den Lexus LS 600h von dem Autobauer, der auch seine US-Tournee vor drei Jahren sponserte, als Geschenk.


Quelle: pr-inside.com Photo:Press

Mittwoch, Mai 14, 2008

Comic Beatles

Von Heather Mills im Stich gelassen?


Einer behinderten jungen Frau versprach Heather Mills ihre Hilfe.

Das ist vier Jahre her.

Ihr Versprechen hat Mills nie eingelöst!


Heather Mills (links) gemeinsam mit Maria in deren Moskauer Wohnung
Die Ex-Frau von Paul McCartney hatte der Russin Maria Rybkina (28)

Hoffnung auf Beinprothesen im Wert von 13 000 Euro gemacht...
Die Geschichte der jungen Russin, eine Tragödie:

Als Fünfjährige stürzte Maria aus einem fahrenden Zug, beide Beine wurden unterhalb der Hüfte abgetrennt. Von der Zigeuner-Mafia wurde sie aus ihrer Heimat Sibirien entführt, bettelte in den Straßen Moskaus um Geld.

Der britische Bodyguard Robin Barratt wurde schließlich in der russischen Hauptstadt auf das Mädchen aufmerksam, hatte Mitleid und stellte den Kontakt zu Ex-Model Heather Mills her.
„Heather hat immer wieder angerufen und E-Mails geschrieben, in denen sie versprach, die Kosten für Marias Beinprothesen zu übernehmen“, zitiert „News of the World“ Barrat.
Mills hatte selbst 1993 bei einem Unfall ein Bein verloren, trägt seitdem eine Prothese. Sie versprach, sich um Beinprothesen für Maria zu bemühen, besuchte die junge Russin sogar in Moskau.
Maria Rybkina hat inzwischen einen Sohn – nach einer Vergewaltigung war sie schwanger geworden.
Rybkina: „Mills hat uns immer wieder vertröstet, immer wieder neue Versprechungen gemacht. Sie hat nichts von alledem eingehalten.“


Quelle:Bild.de,Photo:Picture Press

Samstag, Mai 10, 2008

Heather Mills will an einer Reality Show teilnehmen


LOS ANGELES (Quelle:FIRSTNEWS) - Heather Mills will bei der amerikanischen Reality-Show "Celebrity Apprentice" teilnehmen.


Dabei möchte die Ex-Frau von Paul McCartney dann ihr Geschäftskönnen unter Beweis stellen. Aktuellen Medienberichten zufolge steht die 40-Jährige sogar schon in Verhandlungen, in der bereits zweiten Staffel der Sendung mitzumachen. Sollte Mills in der Show wirklich auftreten, wird sie mit anderen Prominenten gegen Donald Trump antreten und ihren Geschäftssinn beweisen. Die Chancen stehen übrigens gar nicht schlecht, dass Heather Mills in "Celebrity Apprentice" zu sehen sein wird. Schließlich machte die 40-Jährige bereits in der Reality-Tanzshow "Dancing With The Stars" mit, dem Pendant zu "Let's Dance".


Photo:Contactmusic

Donnerstag, Mai 08, 2008

Stella McCartney will unbedingt ein Brautkleid für Scarlett Johansson entwerfen.




Die Schauspielerin hatte in dieser Woche die Verlobung mit ihrem Freund Ryan Reynolds bekannt gegeben und die Modeschöpferin hofft, dass sie gebeten wird, das Kleid zu designen. McCartney: "Ich mache auf jeden Fall ihr Hochzeitskleid. Sie weiß es nur noch nicht." Die Designerin scherzt, dass sie bereits eine Idee im Kopf hat: "Wisst ihr, irgendwas Ausgeflipptes, Schwarzes. Latex! Latex für Scarlett!" McCartney hatte auch Madonnas Brautkleid für ihre 2000er Hochzeit mit Guy Ritchie designt.

Quelle:WENN Photo:Press

Montag, Mai 05, 2008

RINGO STARR kann stricken


LONDON ) - Ringo Starr kann stricken. Das habe er bereits als Kind gelernt, so der Ex-"Beatle" laut dem Onlinedienst "ContactMusic.com".

Wörtlich sagte er: "Ich habe im Krankenhaus stricken gelernt. Wenn man so lange krank ist, dann werden einem irgendwelche Sachen in die Hand gegeben, damit man sich beschäftigen kann."


Quelle:die-news Photo :Press

Belinda Carlisle - Leave A Light On





Auf ihrem 89iger Album Runaway Horses spielt George Harrison die Solo Slide Gitarre.



Günstig bei Amazon , BOL und JPC für 9,99





Samstag, Mai 03, 2008

HEATHER MILLS will nicht für Sex-Spielzeug werben




LONDON - Heather Mills hat das lukrative Angebot einer britischen Sexshop-Kette abgelehnt. "Private Shops" wollte die 40-Jährige als Gesicht für ihre neue Werbekampagne gewinnen. Wie die britische Zeitung "The Sun" berichtet, boten sie der Exfrau von Paul McCartney dafür 100.000 Pfund. Doch Mills lehnte ab. Ein Sprecher der Sexshop-Kette sagte dazu: "Heather ist wunderschön, offen, hat Charisma und ist eine wundervolle Mutter. Sie hätte alle unsere Kunden angesprochen. Die Männer hätten ihr Aussehen und ihre Figur geliebt und unsere weiblichen Kunden hätten mit ihr Ehrgeiz und Charakterstärke assoziiert."


Quelle:chart-king.de Photo:Press

Donnerstag, Mai 01, 2008

Lennon-Kiffer-Video wird vorerst nicht gezeigt




Filmaufnahmen von einem kiffenden John Lennon werden nun vorerst doch nicht ausgestrahlt. Darauf haben sich nach Angaben ihrer Anwälte am Mittwoch in Boston Lennons Witwe Yoko Ono und die "Beatles"-Sammler-Plattform World Wide Video geeinigt. So lange der Rechtsstreit um die Eigentumsrechte an den Aufnahmen nicht geklärt sei, sollten diese nicht gezeigt werden.

Das umstrittene Video soll Lennon zeigen, wie er Marihuana raucht und dabei unter anderem Songs wie "Remember" und "Mind Games" komponiert. Außerdem äußert der charismatische Sänger die Idee, LSD in den Tee des damaligen US-Präsidenten Richard Nixon zu schütten.
Yoko Ono erzielt vorläufigen KompromissDie in Massachussetts ansässige Sammler-Plattform World Wide Video wollte die Aufnahmen ausstrahlen. Sie gibt an, die Rechte an den Bildern vom zweiten Ehemann von Yoko Ono, Anthony Cox, gekauft zu haben. Cox hatte die Aufnahmen 1970 gemacht, zehn Jahre vor dem Tod von John Lennon. Dagegen macht Ono vor Gericht geltend, dass sie die Eigentumsrechte an den Aufnahmen habe. Sie will unbedingt vermeiden, dass diese ausgestrahlt werden. Die erste Anhörung vor einem Gericht in Boston soll nun am 21. Mai stattfinden.
World Wide Video will die Aufnahmen nach eigenen Angaben ausstrahlen, "um einer neuen Generation zu erlauben, zusammen mit denen, die die damalige Epoche erlebt haben, eine gemeinsame Idee über den Mann zu bekommen, der neue Standards in der Kunst, der Musik, der Mode und der Politik setzte."
Intime Einblicke in den Alltag von John & Yoko Cox hatte die Aufnahmen zwischen dem 8. und dem 10. Februar 1970 mit einer Sony-Videokamera gemacht. Als Freund der Familie begleitete er die Lennons mit der Kamera und gewährt intime Einblicke in deren Alltag. Das Schwarz-Weiß-Material zeigt Lennon auf seinem englischen Landsitz Tittenhurst, wie er am Piano Lieder wie "Mind Games" und "Remember" komponiert, in angeregten Diskussionen sowie bei den Proben für die BBC-Fernseh-Show "Top Of The Pops", in der Lennon am 11. Februar 1970 seine neue Single "Instant Karma" einem breiten Publikum vorstellte.
Cox hat die Videobänder im Jahr 2000 für eine Million Dollar (rund 650.000 Euro) an den Dokumentarfilmer Ray Thomas und seine Partner Fallon und Bob Grenier (World Wide Video) verkauft. In einem Interview mit der "New York Times" im März 2000 sagte Thomas, er habe zwar mit dem Kauf des Materials auch die Rechte daran erworben, könne es aber nicht ohne eine Einwilligung von Ono veröffentlichen. Er habe auch versucht, sie als auszuführende Produzentin zu gewinnen, es sei aber nie zu einem Gespräch gekommen.


Quelle:Krone.at Photo:Miami Herald