Sonntag, März 30, 2008

Verden weiht das erste John-Lennon-Denkmal in Deutschland ein



Verden (ddp-nrd). Harry Schwertner kann sich noch genau daran erinnern, dass er im September 1966 für einen Tag die Schule schwänzte. Der damals 14-Jährige hatte gehört, dass John Lennon zu Dreharbeiten für den Antikriegsfilm «Wie ich den Krieg gewann» nach Verden gekommen sei. «Da wollte ich natürlich ein Autogramm, obwohl ich das Ganze eigentlich gar nicht glauben konnte», sagt er.Doch in dem Viertel
mit den vielen Fischerhäusern stand Lennon damals tatsächlich vor der Kamera. Unter der Regie von Richard Lester spielte er vor dem «Mühlentor» den Soldaten Gripweed. Jetzt erinnert die niedersächsische Kleinstadt an den Besuch des Liverpooler Weltstars.

Am 5. April wird am ehemaligen Drehort das erste Denkmal für einen Beatle in Deutschland eingeweiht.«Nicht jede Stadt kann ja auf ein solch freudiges Ereignis zurückblicken, dass sie mal von einem Beatle besucht wurde», sagt Gisela Fürle, Direktorin des Deutschen Pferdemuseums.
Das 2600 Euro teure Gemeinschaftsprojekt von Pferdemuseum und Stadt wurde durch Spenden finanziert. Es besteht aus drei unterschiedlichen, hüfthohen Betonstelen. An den Kopfseiten sind Bronzetafeln angebracht. Die erste zeigt das Porträt von Lennon in einer Filmrolle. Die zweite erklärt, warum das Denkmal in Verden steht, und auf der dritten sind die Namen der Spender zu lesen.Die Idee für die Lennon-Stelen entstand vor zwei Jahren. Damals wurde im Deutschen Pferdemuseum zum 40. Jahrestag der Dreharbeiten die Ausstellung «John Lennon - Ein Beatle in Verden» gezeigt. Als dann am 9. Oktober, dem Geburtstag von Lennon, das Projekt vorgestellt wurde, reagierten alle Museumsbesucher positiv, sagt Fürle. Es gingen sofort Spenden ein.Schwertner aus dem Nachbarörtchen Dörverden hat jenen Septembermorgen bis heute nicht vergessen. Mit klopfendem Herzen kam er damals in der Altstadt an. Doch dort sah nichts nach Filmarbeiten aus. «Es war ja kaum etwas absperrt. Nur ein paar Anwohner blickten aus ihren Fenstern», sagt er. Niemand hielt ihn auf. Der Junge ging immer dichter an den Drehort heran. Dann sah er Lennon seine Szene spielen.Mit einigen anderen Soldaten kam er vom Wasser in die Altstadt hoch. Doch noch während Schwertner seinem Idol zuschaute, merkte er, dass er nichts dabei hatte, um an ein Autogramm seines Idols zu kommen. «Weder Papier noch Schreiber.» Kaum hatte er sich beides von den Kameraleuten geliehen, war die Szene schon abgedreht. Als Lennon den Jungen sah, grinste er. «Er wusste schon, was ich wollte.»Mindestens für drei Tage war John Lennon in Verden. Neben dem alten Fischerviertel wurde auch zwischen Kasernen gedreht, die es heute allerdings nicht mehr gibt. «Verden wurde ja wegen seiner Kasernen als Kulisse ausgesucht», sagt Fürle. Danach reisten die Filmleute nach Spanien. 1967 hatte der Film in London Premiere. Mit Helm, Friedenstaube und Nickelbrille ist Lennon auf dem Verdener Denkmal dargestellt. Helm und Friedenstaube symbolisieren Krieg und Frieden. «Die runde Brille entdeckte Lennon erst durch den Film für sich», sagt der Mindener Grafiker und Künstler Uwe Blaschke, der das Denkmal entworfen hat.Für die Reiterstadt bedeuten die John-Lennon-Stelen eine weitere touristische Attraktion. «Natürlich hoffen wir, dass sie zu einer Art Pilgerstätte werden», sagt Verdens Stadtmarketing-Expertin Daniela Baron. Regelmäßig solle es rund um das Denkmal Veranstaltungen geben. Zeitgleich mit der Einweihung des Denkmals wird in nahe gelegenen Ackerbürgerhaus die Fotoausstellung «Many Faces of John Lennon» eröffnet. Die 40 Aufnahmen verschiedener Fotografen sind bis zum 4. Mai zu sehen.

Quelle:pr-inside.com

Samstag, März 29, 2008

2 Beatles beim Golfen 9.Juni 1968 in Monterey( CA)

von Links nach rechts:Bob O'Shea (Capitol Records) Ringo Starr,Mal Evans(Roadie) und George Harrison.

McCartney: Liebesurlaub mit alter Flamme?



Nach dem Scheidungs-Krieg mit Heather Mills (40) entspannt Sir Paul McCartney (65) im Urlaub. Aber nicht allein...
Der Ex-Beatle soll mit Nancy Shevell (47) einen romantischen Karibikurlaub im exklusiven Jumbay Bay Ressort auf Antigua genießen. Das berichtet die britische „Sun“.


Verschmitzt lacht Nancy Shevell (47) in die Kamera. Die amerikanische Millionärin soll die neue Liebe von Paul McCartney sein...
Freunde der beiden sagen, beide stehen sich sehr nahe – und sind glücklich.
Die amerikanische Businessfrau ist keine Unbekannte. Schon im vorigen November turtelte sie mit Paul nach einem gemeinsamen Mittagessen in New York.
Nach der Scheidung von Heather Mills Bahn frei für eine neue Liebe?
Ein Sprecher von McCartney wollte die Liebes-Gerüchte nicht kommentieren.
Fakt ist: Bei Nancy müsste Sir Paul keine große Angst haben, dass sie nur auf sein Geld scharf ist wie Hethaer. Shevell ist selbst Millionen schwer...




Quelle:Bild.de Photo:flickr

Montag, März 24, 2008

Neil Aspinall ist tot




London (dpa) - Der als "fünfter Beatle" bekanntgewordene Freund und Finanzmanager der britischen Superband ist tot: Neil Aspinall starb mit 66 Jahren an Lungen Krebs. Das teilten die Ex-Beatles Paul McCartney und Ringo Starr sowie die Witwen von John Lennon und George Harrison in einer gemeinsamen Erklärung mit.
"All seine Freunde und Verwandten werden ihn sehr vermissen, aber sie werden stets liebevolle Erinnerungen an einen großartigen Mann bewahren", heißt es in der auch von Yoko Ono und Olivia Harrison unterzeichneten Erklärung. Aspinall sei "ein loyaler Freund und enger Vertrauter" gewesen.
Paul McCartney war am Osterwochenende eigens nach New York geflogen, um seinen einstigen Liverpooler Schulkameraden in der dortigen Sloan-Kettering-Krebsklinik zu besuchen, wie die Londoner Zeitung "Daily Mail" berichtete.
Neil Aspinall hatte sich über Jahrzehnte als Chef von Apple Corps um die Geschäftsinteressen der Beatles und ihrer Familien gekümmert. Anfangs hatte er als Fahrer für die Band gearbeitet. Für deren ersten Auftritt unter dem Namen The Beatles in Großbritannien im Dezember 1960 hatte er die Plakate gemalt.
Er hinterlässt Frau Suzy (verheiratet seit 1968) und Tochter Gayla ( war Assistentin bei der Beatles Anthology) und 4 weitere Kinder.






Quelle:Morgenweb,Photo:Press

TV-Doku über Mills’ Liebesleben




„Die Sendung, die Paul McCartney vor der Hochzeit hätte sehen sollen“, verkünden die Macher bissig: Eine Fernsehsendung stellt das Liebesleben von Heather Mills bloß.


„McCartney v. McCartney: The Ex-Files“


heißt die Sendung in Anlehnung an die erfolgreichen „X-Files“ („Akte X“).


In der 30-Minuten-Dokumentation sollen verflossene Liebhaber des Ex-Models zu Wort kommen und das Liebesleben von Mills vor ihrer Heirat mit dem Ex-Beatle detailgetreu schildern, berichtet die britische Zeitung „The Guardian“ in ihrer Internet-Ausgabe. „Heathers Lebensgeschichte könnte von Hollywood geschrieben sein: Von einer Kindheit in Armut zum Showdown im Gerichtssaal mit einem der reichsten Männer der Welt“, wird der Produzent Steve Anderson zitiert. „Das ist die Sendung, die Paul McCartney hätte sehen sollen, bevor er sich zur Hochzeit mit Mills entschloss.“




Quelle:Focus Online Photo:Press

Sonntag, März 23, 2008

Heather Mills will über ihre Ehe auspacken




Die Schlammschlacht geht weiter... Nachdem der Richter Heather Mills (40) einen Maulkorb verpasste und ihr verbot, öffentlich über Details ihrer Ehe zu sprechen, plant sie nun den Rückschlag. Im US-Fernsehen!



Ihr Trick ist eben so simpel wie clever: Da sie selbst nichts sagen darf, vertraut Heather all ihre Geheimnise ihrer Schwester Fiona (37) an. Und die plaudert dann im Fernsehen alles aus. Wie „The Sun“ berichtet, handle Heather bereits mit der US-Show „Entertainment Tonight“ einen Millionen-Dollar-Deal aus.


„Dieses Mal wird sie Fiona, die nicht an die Vertraulichkeits-Abmachung gebunden ist und ihre Meinung über die Ehe offen sagen kann, an ihrer Seite haben“, bestätigt ein Bekannter der Ex von Paul McCartney.
Um die Werbetrommel für ihre Geschichte zu rühren, will Heather angeblich im April bei Talker Larry King auftreten. Pauls Bekannter: „Heather heckt einen kompromisslosen Angriff auf die USA aus. Larry King bezahlt nicht für Interviews. Also wird sie auf der Hut sein und nach einem großen Geschäft mit einer Show wie 'Entertainment Tonight' Ausschau halten.“

Skurril: Als Begründung für ihr akutes Mitteilungsbedürfnis gibt sie an, das Gericht habe ihre Privatsphäre missachtet, als es sämtliche, schmutzige Details über ihre Ehe herausgab... Hautsache, die Kohle stimmt.








Quelle: BILD.de Photo:press

Ex-Apple Chef Neil Aspinall an Krebs erkrankt


London (dpa) - Paul McCartney (65) steht seinem als «fünfter Beatle» bekannt gewordenem Ex-Schulkameraden Neil Aspinall bei dessen Kampf gegen eine Krebserkrankung bei.
Dafür sei Sir Paul eigens nach New York geflogen, wo Aspinall (65) in der Sloan-Kettering-Klinik behandelt werde, berichtete die Londoner Zeitung «Daily Mail» in ihrer Online-Ausgabe.

«Die beiden sind Kumpels seit der gemeinsamen Schulzeit in Liverpool», sagte ein Mitglied der Familie von Aspinall der Zeitung. «Paul wäre zutiefst traurig, wenn Neil das nicht durchsteht.»
Aspinall kümmerte sich Jahrzehnte als Chef von Apple Corps um die Geschäftsinteressen der Beatles und ihrer Familien. Anfangs hatte er als Fahrer für die Band gearbeitet. Für deren ersten Auftritt unter dem Namen The Beatles in Großbritannien im Dezember 1960 hatte er die Plakate gemalt.
Auch auf einigen Platten der «Pilzköpfe» ist Aspinall zu hören, meist an exotischen Instrumenten, bei der Aufnahme von «Yellow Submarine» sang er auch im Background. Beatles-Produzent George Martin, der selbst von den Medien gern «fünfter Beatle» genannt wurde, schrieb in seinen Memoiren, wenn überhaupt jemand, dann verdiene allein Aspinall diesen Titel.
© sueddeutsche.de

Photo:Press

Samstag, März 22, 2008

The Rutles-All You Need is Cash-Premiere USA 22.03 und UK 27.03 1978




All You Need is Cash von 1978 eine Beatles Parody


(auch als DVD (Im Orginal)erhältlich.


Vier musikalische Pilzköpfe aus Liverpool erobern die Welt: «The Rutles» werden zur berühmtesten (und besten) Popband aller Zeiten. Die vier, das sind Ron Nasty(Neil Innes), Dirk McQuickly(Eric Idle), Stig O'Hara (Rikki Fatar) und Barry Wom(John Halsey), ihre Hits heißen «Ouch!», «A Hard Day's Rut» oder «I Am the Waitress». Wie, das kommt Ihnen bekannt vor, allerdings unter anderen Namen? Recht haben Sie! Gemeint sind natürlich die Beatles, die Rutles hat es nie gegeben. Ein Reporter (ebenfalls Idle) rollt die Geschichte der Fab Four auf und holt sogar Mick Jagger, Paul Simon und den Beatle George Harrison vors Mikro. Ein Heidenspaß!



Regie:
Gary Weis, Eric Idle
Darsteller:
Eric Idle
Neil Innes
Rikki Fataar
John Halsey
Michael Palin
George Harrison (Reporter)
Bianca Jagger
John Belushi
Dan Aykroyd
Bill Murray (The K)






































Quelle:TV Spielfilm,Youtube.com

Ärger um Beatles-Aufnahme aus dem Star Club


Die Nachlassverwalter der Beatles haben ein Unternehmen in Florida verklagt, um die Veröffentlichung einer Konzertaufzeichnung aus dem Jahr 1962 im Hamburger Star Club zu verhindern. Bei dem Auftritt war erstmals der Schlagzeuger Ringo Starr mit dabei.





Die Londoner Firma Apple Corps Ltd. macht geltend, dass die Aufnahmen ohne Zustimmung der Band erstellt wurden und daher nicht freigegeben werden dürften.
Die Klage richtet sich gegen die Firma Fuego Entertainment Inc. in Miami Lakes. Apple Corps macht geltend, dass die technische Qualität der Aufnahmen unzureichend sei und dass ihre Veröffentlichung dem Ansehen der Beatles Schaden zufügen könnte. Die Klage ist mit einer Schadensersatzforderung von mindestens 15 Millionen Dollar (9,7 Millionen Euro) verbunden.
Fuego-Chef Hugo Cancio sagte, er sei überrascht über die Klage, weil es noch vor wenigen Wochen Gespräche mit Apple Corps. gegeben habe.
Die Aufnahmen seien unter juristisch einwandfreien Umständen entstanden. Cancio will die Aufnahmen veröffentlichen unter dem Titel „Jammin' with The Beatles and Friends, Star Club, Hamburg, 1962“. Darunter sollen auch acht unveröffentlichte Songs sein. So ist Paul McCartney mit Hank Williams' „Lovesick Blues“ zu hören; McCartney und John Lennon singen „Ask Me Why“.

© SN/SW Photo:Monthly Books

Freitag, März 21, 2008

Neues Buch John Lennon-die deutsche Diskographie



Thorsten Schmidt, Autor von "The Beatles Mixes" und "Mach Schau!"und " Beat Club, stellt ein neues Buch vor: "JOHN LENNON -die deutsche Diskographie ".

chronologische Auflistung aller deutschen Vinyls und CDs von John Lennon -- mit farbigen Abbildungen aller Plattencover -- DDR-Veröffentlichungen -- John Lennon auf deutsch -- Yoko Ono-Diskographie -

Dieses Buch listet alle Schallplatten und CDs auf, die seit 1969 von John Lennon in Deutschland erschienen sindund bietet Sammlern einen detaillierten und vollständigen Überblicküber das musikalische Werk dieses außergewöhnlichen Künstlers.


Verlag Kultur Buch Bremen

64 Seiten

ca.119 Abbildungen

ISBN 3-933851-14-9


Preis 25 Euro (Bestellbar Amazon,Bol und Libri)

für 20 Euro bei Ebay bis Morgen 22 Uhr

Donnerstag, März 20, 2008

HEATHER MILLS hatte Fehlgeburt



LONDON - Heather Mills hat im ersten Jahr ihrer Ehe mit Paul McCartney eine Fehlgeburt erlitten. Das geht aus der Scheidungsakte der beiden, die am Dienstag (18.03.) veröffentlicht wurde, hervor.
Wie der Online-Dienst "FemaleFirst.co.uk" berichtet, sagte der Ex-"Beatle" dazu vor Gericht: "Wir haben in unserer Hochzeitsnacht aufgehört zu verhüten. Es stellte sich nie die Frage, das wir das vor unserer Heirat tun. Heather hatte eine Fehlgeburt, bevor Beatrice empfangen wurde. Keiner von uns wollte Kinder außerhalb der Ehe."





Quelle:Urlbase Photo:Press

Mittwoch, März 19, 2008

Why Don't We Do it On The Road

Paul und seine Häuser.....Around the World
Photos:Daily Mail

Heather Mills log vor Gericht



Paul McCartneys Ex-Frau hat vor Gericht nicht immer die Wahrheit gesagt. Laut Scheidungsrichter Hugh Bennett war Mills "alles andere als eine beeindruckende Zeugin".
EPAWie die Zeitschrift "Bunte" berichtet, waren einige ihrer Aussagen nicht nicht nur "widersprüchlich und falsch gewesen, sondern auch alles andere als aufrichtig“. Das führte ein am gestrigen Dienstag komplett veröffentlichten Urteil zutage.
Heather Mills wollte die Ausgabe des Scheidungsurteils stoppen, dieser Antrag wurde jedoch von Berufungsrichtern in London abgelehnt. Paul McCartney hingegen habe sich "die ganze Zeit in gemäßigter Art und Weise mit berechtigter Verärgerung, aber nicht mit Wut geäußert", war in dem fast 60 Seiten starken Papier zu lesen. "Er war widerspruchsfrei, akkurat und aufrichtig."
Der 65-jährige McCartney muss der 25 Jahre jüngeren Mills eine Abfindung von 16,5 Millionen Pfund zahlen muss. Weiters darf Mills Vermögenswerte aus der gemeinsamen Ehe in Höhe 7,8 Millionen Pfund behalten. Die Summe der Abfindung, die Mills für die Ehejahre von 2002 bis zur Trennung im Mai 2006 erhält, beläuft sich damit nach der Aufstellung des Gerichts auf 24,3 Millionen Pfund (rund 32 Millionen Euro).
Das Ex-Model sagte vor Reportern: "Ich bin sehr glücklich mit dieser Entscheidung."





Quelle: Bunte Photo:Press

Heather Mills wird in der Jury zur kommenden Miss USA-Wahl sitzen


Medienberichten zufolge wird die Show am 11. April in Las Vegas über die Bühne gehen. Durch den Abend führen Donny und Marie Osmond.




Quelle:stock-world.de Photo:contacmusic

Dienstag, März 18, 2008

McCartney-Urteil wird komplett veröffentlicht


London (dpa) - Das Urteil zur Scheidung von Ex-Beatle Paul McCartney und Heather Mills wird komplett veröffentlicht. Berufungsrichter lehnten einen Antrag des ehemaligen Fotomodells ab, mit dem sie die vollständige Veröffentlichung des Urteils verhindern wollte. Die Details zum Urteil, nach dem McCartney umgerechnet rund 32 Millionen Euro an Mills zahlen muss, sollen noch heute öffentlich gemacht werden. Dabei handelt es sich jedoch nicht um Informationen aus dem gesamten Scheidungsverfahren zwischen Mills und McCartney.


http://www.judiciary.gov.uk/docs/judgments_guidance/judgment_180308.pdf



Quelle:Focus online Photo:Press

Heather Mills bestreitet US-Umzug




Heather Mills hat Berichte bestritten, sie werde Großbritannien verlassen, nachdem sie ihre 24,3 Millionen Pfund-Scheidungsabfindung von Sir Paul McCartney bekommen hat.
Dem Ex-Model sind in einer Scheidungsvereinbarung 16,5 Millionen Pfund als Abfindungszahlung und Vermögenswerte in Höhe von 7,8 Millionen Pfund zugesprochen worden. Sie bestreitet jedoch Behauptungen ihres Vaters, sie habe vor, mit ihrer und McCartneys vierjähriger Tochter Beatrice ein neues Leben in den USA zu beginnen. Mills: "Ich kann England nicht verlassen. Ich will, dass meine Tochter mit ihrem Vater zusammen ist. Und glaubt mir, wenn ich versuchen würde, das Land zu verlassen, würde ihr Vater in einer Minute eine Verfügung gegen mich starten."



Quelle:WENN Photo:Press

Heather Mills' irre Wasserattacke

Heather Mills, frisch geschiedene Ehefrau von Paul McCartney, konnte nach der Urteilsverkündung ihre Wut nicht im Zaume halten und griff McCartneys Rechtsvertreterin Fiona Shackleton an - mit einem Wasserglas.

Wie die britische Zeitung «The Sun» berichtet, war Mills so erbost über das Scheidungsurteil, dass sie Shackleton noch im Gerichtssaal ein Glas Wasser über den Kopf leerte. Angeblich soll Mills mit der Aktion bewusst bis nach der Urteilsverkündung zugewartet haben, um den Richter nicht gegen sich aufzubringen. Ein Augenzeuge berichtet gegenüber dem Blatt: «Es war eine total coole Aktion von Heather, sie tat es ganz gefasst. Das Wasser tropfte den Hals der Anwältin herunter.» Die durch das Urteil fast 50 Millionen Franken reicher gewordene Mills sagte zu der «Trinkglas-Attacke» nur lakonisch: Die Anwältin sei «im Gericht getauft» worden. Nicht sie, sondern ein Zeuge habe dem Blatt verraten, dass Mills hinter dem Angriff steckte. Später attackierte Mills die Anwältin zusätzlich noch verbal mit einem Statement auf den Treppenstufen des Gerichts: «Fiona Shackleton benahm sich in diesem (Gerichts-)Fall auf die schlimmste Weise, die man sich überhaupt vorstellen kann.»








Quelle:20Minuten.ch Photo:Press

Montag, März 17, 2008

Scheidung kostet Paul McCartney 32 Millionen Euro




London. Paul McCartney muss für die rund vier Jahre seines Ehelebens mit dem Ex-Fotomodell Heather Mills umgerechnet rund 32 Millionen Euro bezahlen.



Das wird durch das am Montag von der Familienkammer des Obersten Gericht von England gefällte Scheidungsurteil festgelegt. Der Betrag liegt deutlich unter den anfänglichen Erwartungen von Mills. Dennoch erklärte das Ex-Model vor Reportern: «Ich bin sehr glücklich mit dieser Entscheidung». McCartney habe ihr in dem Verfahren «sogar noch rund zehn Millionen weniger angeboten, als ich durchgesetzt habe». Ursprünglich soll sie 125 Millionen Pfund verlangt haben (163 Millionen Euro).Der Ex-Beatle verließ das Gericht in London ohne mit der Presse zu sprechen. Beide Seiten wurden von Richter Hugh Bennett bis auf Widerruf zur Geheimhaltung nahezu sämtlicher Details der Scheidungsregelung verpflichtet. Nach den von ihm zur Veröffentlichung freigegebenen Bestimmungen muss der 65-jährige McCartney der 25 Jahre jüngeren Mills nun eine Abfindung von 16,5 Millionen Pfund zahlen. Hinzu kommt, dass sie Vermögenswerte aus der gemeinsamen Ehe in Höhe 7,8 Millionen Pfund behalten darf.Die Summe der Abfindung, die Mills für die Ehejahre von 2002 bis zur Trennung im Mai 2006 erhält, beläuft sich damit nach der Aufstellung des Gerichtes auf 24,3 Millionen Pfund (rund 32 Millionen Euro). McCartney bleibt damit weiter einer der reichsten Musiker der Welt. Sein Vermögen wird auf 1,1 Milliarden Euro geschätzt.




Quelle:an-Online.de Photo:Contactmusic

Sonntag, März 16, 2008

Golden Earring

Ex-Beatle Paul McCartney erfährt in Kürze, wie viele Millionen Pfund er für die rund vier Jahre seines Ehelebens mit dem Ex-Model Heather Mills von seinem Milliardenvermögen hergeben muss. Britische Medien rechnen mit Rekordsummen von 60 Millionen Pfund.

London Town Promo Sessions-21.März 1978









Special Thanks to Sara

Samstag, März 15, 2008

20.Todestag von Tante Rosa gestorben 15.März 1988 in Hamburg


15.03. 1988 Rosa Hoffmann (Tante Rosa) in Hamburg gestorben.



"Die jungen Leute, die zu mir runterkommen, die sagen Mama zu mir oder Tante Rosa. Und wenn jemand hier sein Leid klagt und ich kann helfen, dann greife ich zu. Aber wenn einer die Toiletten schmutzig macht, dann schimpf ich auch schon mal: Machst du deinen Dreck da weg?! — so in dem Ton — Das sind doch alles Bazillen! Dann werden se frech, und ich sage: Mach das ja weg, oder ich nehm den Schrubber!«


© Jörg Otto Meier, St. Pauli Porträts

McCartney soll Mills 25 Millionen Pfund zahlen???



London (AFP) - Im Streit um die Scheidung von Ex-Beatle Paul McCartney und dem früheren Model Heather Mills ist offenbar eine Entscheidung gefallen.


Der zuständige Richter habe vorgeschlagen, dass McCartney seiner früheren Partnerin 25 Millionen Pfund (33 Millionen Euro) zahlen solle, berichtet die Zeitung "Evening Standard". Der Richter habe seinen Vorschlag beiden Seiten vorgelegt; diese hätten keine wesentlichen Einwände vorgebracht.

Das Urteil sei gefallen, zitierte die Zeitung einen Kenner des Falls. Offiziell solle die Entscheidung am Montag vorgelegt werden. Unklar sei, ob die Summe auch die Unterhaltszahlungen für die 2003 geborene Tochter des Paares, Beatrice, beinhalte.
Der 65-jährige Musiker und das 40 Jahre alte Ex-Model hatten 2002 geheiratet und sich 2006 getrennt. Seitdem liefern sie sich einen erbitterten Streit um die Bedingungen einer Scheidung. Versuche, zu einer gütlichen Einigung zu kommen, waren im Februar gescheitert. McCartney verfügt über ein geschätztes Vermögen von 825 Millionen Pfund.




Quelle:Yahoo News,Photo:Press

Freitag, März 14, 2008

Paul McCartney: Denkmal für Linda McCartney beschmutzt



Ex-Beatle Paul McCartney hat sowieso schon Ärger mit seiner Scheidung von Heather Mills. Jetzt haben auch noch Unbekannte das Denkmal für seine vor zehn Jahren gestorbene Frau Linda beschmutzt.


Ein von Ex-Beatle Paul McCartney für seine vor zehn Jahren gestorbene Frau Linda errichtetes Denkmal ist von Unbekannten mit Resten eines Tierkadavers beschmutzt worden.
Die Polizei bestätigte am Freitag, dass Dorfbewohner vor dem Schrein nahe des Landsitzes von McCartney bei der südenglischen Ortschaft Bampton Kopf, Beine und Eingeweide eines Hirsches entdeckt hatten.
Die britische Liga gegen grausame Sportarten geht davon aus, dass Jagdaktivisten die Kadaverreste abgelegt haben, um McCartney für sein Engagement gegen den Jagdsport zu bestrafen. Die Liga verwaltet das Denkmal in Abstimmung mit dem Ex-Beatle.
Die Vegetarierin Linda McCartney, die am 17. April 1998 an Brustkrebs gestorben war, hatte sich aktiv für Jagdverbote eingesetzt. Der Musiker hatte erst kürzlich mit britischen Tierschützern gegen einen geplanten Massenabschuss von Kängurus in Australien protestiert.




Quelle:Yahoo News:Photo:Press

Papa Paul wird zum 6.mal Grossvater


Laut Daily Mail erwarte Mary(38) von ihrem neuen Freund Simon Aboud(43) ein Kind,daß im Juli kommen soll.
Ein Freund sagte:"Sie wissen noch nicht, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird, und sie wollen es auch gar nicht wissen. Alle freuen sie riesig.".
Es wäre Marys dritte Kind ,aber das erste mit ihrem Neuen Freund Simon einem Filmmacher.


Beide leben getrennt von ihren Partnern mit TV Produzent Alistair Donald (seit 2005 getrennt)hat Mary bereits 2 Kinder Arthur(8) und Elliot (5).
Photo:Press

Donnerstag, März 13, 2008

PAUL McCARTNEY will Kängurus retten



CANBERRA (FIRSTNEWS) - Paul McCartney will australische Kängurus vor dem sicheren Tod bewahren.


In der Nähe eines Militärstützpunkts in Canberra sollen nach Angaben des Onlinedienstes "DigitalSpy.co.uk" 500 der gewitzten Beuteltiere zum Reduktionsabschuss freigegeben werden. Und das müsse verhindert werden, so der Ex-"Beatle", der sich dafür bereits der Organisation "Viva!" angeschlossen hat. Der 65-Jährige dazu wörtlich: "Es ist dringend notwendig, die Kängurus vor dieser barbarischen Industrie zu beschützen, die sie in Wahrheit für ihr Fleisch und ihre Haut schlachten wollen." Nach Angaben lokaler Behörden in Canberra sei der Abschuss der Kängurus notwendig, um den Lebensraum anderer Tierarten in der Region nicht zu gefährden.





Photo:Press

Mittwoch, März 12, 2008

RINGO STARR"Beatles" nerven gewaltig



Ringo Starr will von den "Beatles" nichts mehr wissen. Der ehemalige Schlagzeuger der Band erklärte, bisweilen nerve ihn seine "Beatles"-Vergangenheit, er wolle nicht immer damit in Verbindung gebracht werden. Laut der "Bild"-Zeitung sagte Starr wörtlich: "Als ob ich nichts anderes vorzuweisen hätte." Immerhin habe er eine Jahre währende Solo-Karriere hinter sich, so Ringo Starr weiter.Erst Anfang des Jahres brachte Ringo Starr eine Platte auf den Markt. "Liverpool 8" .








Quelle:Urlbase.de Photo:Press

Angelausflug machte McCartney zum Vegetarier



London (AFP) - Ein Angelausflug hat Popsänger Paul McCartney zum Vegetarier gemacht. Vor vielen Jahren habe er beim Angeln einen Fisch eingeholt und dabei festgestellt: "Ich töte ihn - nur zu meinem Vergnügen", sagte Ex-Beatle McCartney im Rahmen einer Kampagne der Tierschutzorganisation PETA. Der Gedanke habe in ihm etwas ausgelöst, und als er gesehen habe, wie das Tier gegen den Tod ankämpfte, sei ihm klar geworden, dass für den Fisch "das Leben genauso wichtig ist wie für mich", sagte McCartney.



Der Musiker setzt sich schon seit Jahren für die Rechte von Tieren ein und vertritt die Meinung, dass Teile der Weltbevölkerung nicht mehr Hunger leiden müssten, wenn die Menschen auf den Verzehr von Fleisch verzichteten. Für die Kampagne ließ McCartney sich in einem T-Shirt ablichten, auf dem über dem Bild einer Kuh die Worte "Iss keine..." gedruckt sind. In den Anzeigen steht neben dem Foto des Sängers: "Ich bin Paul McCartney und ich bin Vegetarier".
Unter den Teilnehmern der Prominenten-Kampagne von PETA sind unter anderem der Schauspieler Forest Whitaker, die ehemalige "Baywatch"-Darstellerin Pamela Anderson sowie Hollywoodstar Alicia Silverstone.




Quelle:Yahoo news:Photo:press

Montag, März 10, 2008

Bond-Song: PAUL McCARTNEY gibt AMY WINEHOUSE Rückendeckung



LONDON - Paul McCartney ist der Meinung, Amy Winehouse sollte den neuen James-Bond-Titelsong schreiben und performen. Für ihn ist die Sängerin die beste Wahl, um "Quantum of Solace" den passenden Hit zu verpassen. Laut Medienberichten sagte der Ex-"Beatle" dazu: "Ich denke, Amy Winehouse wäre wirklich gut und ich denke, sie würde einen wirklich guten Job machen. Mein Ratschlag an sie ist, dass sie nicht versuchen sollte, etwas zu schreiben, das sie auf 'Solace' reimt - das wäre zu schwer."Amy Winehouse war immer wieder als Interpretin des neuen Bond-Films im Gespräch. Nach ihren Drogeneskapaden machten sich die Produzenten des Streifen allerdings auf die Suche nach einem anderen Künstler. "Quantum of Solace" kommt in Deutschland und der Schweiz übrigens am 06. November auf den Markt. In Österreich startet der Streifen einen Tag später. Die Hauptrolle hat wieder Daniel Craig übernommen.








Quelle:urlbase.de Photo:Press

Mittwoch, März 05, 2008

Starr: "Beatles wurden furchtbar"

Ringo Starr hat das musikalische Können seiner Beatles Mitte der Sechzigerjahre überhaupt nicht zugesagt - weil die kreischenden Fans sie zu "schlechten Musikern" gemacht haben.

Der Schlagzeuger ist überzeugt, dass sie Opfer ihres eigenen phänomenalen Erfolgs wurden, da das ohrenbetäubende Gebrüll der Massen während ihrer Auftritte ihre Instrumente übertönt hat - so dass sie nicht hören konnten, was sie eigentlich spielen. Starr: "Bis 1965 verwandelten wir uns in richtig schlechte Musiker, weil wir uns selbst im wahrsten Sinne des Wortes über das Geschrei des Publikums hinweg nicht hören konnten. Mit mir ging's als Musiker bergab und allen anderen in der Band ging's genauso. Damals waren wir nur 25 Minuten auf der Bühne. Jetzt muss jeder wegen Led Zeppelin und The Who zwei Stunden spielen."
Quelle:WENN Photo:Press

Dhani Harrison-Another John Doe

thenewno2 so heisst das Duo um Dhani Harrison(Sohn von George) hier ein neuer Song"Another John Doe:




Altes von Dhani:



Sein bester Song...

Dienstag, März 04, 2008

Norman Smith gestorben 3.März 2008



Norman Smith (* 22. Februar 1923, genannt „Normal Smith“gestorben 3.März 2008)

Bekannt wurde er als Tontechniker der Beatles und Produzent der ersten Alben von Pink Floyd.
Von 1960 bis 1965 war Smith bei der EMI als Tontechniker angestellt und arbeitete in den Abbey Road Studios. In dieser Funktion arbeitete er an allen Alben der Beatles bis 1965. Das letzte Album, das er mit ihnen aufnahm, war Rubber Soul.
Sein Nachfolger wurde Geoff Emerick.

Anschließend wurde Smith zum Produzenten „befördert“ und produzierte – ebenfalls in den Abbey Road Studios – die ersten drei Alben von Pink Floyd .
In den 80er und 90er Jahren zog sich Smith weitgehend aus dem Musikgeschäft zurück.
2007 erschienen Smiths Memoiren unter dem Titel „John Lennon Called Me Normal“ – zunächst nur als exklusive Fassung, die ausschließlich auf einem Beatles-Festival erhältlich war.





Quelle:Wikipedia

McCartney beendet Streit nach 30 Jahren



Sir Paul McCartney hat die Freundschaft mit seinem ehemaligen Wings-Bandkollegen Denny Laine gekittet - fast 30 Jahre nachdem sie sich zerstritten hatten.
Der ehemalige Beatles-Star hatte Wings 1971 - ein Jahr nach der offiziellen Bekanntgabe der Trennung der Fab Four - mit seiner verstorbenen ersten Frau Linda, dem Gitarristen Laine und dem Schlagzeuger Denny Seiwell gegründet. McCartney und Laine zerstritten sich 1980, als die Band ihre geplante Japan-Tournee absagen musste, nachdem der Sänger vom japanischen Zoll wegen Besitzes von Marihuana verhaftet worden war.
Der 65-Jährige hat sich inzwischen aber wieder mit Laine vertragen, im Dezember (07) trafen sie sich in London zu einem U2-Konzert.




Quelle:WENN Photo:Press

Koch Records bringt am 4.März Ringo Starr ReMix Album auf den Markt



To be released on March 4th from Koch Records, this CD/DVD (audio only) contains brand new mixes of some tracks from RingoRama and Choose Love. Created under Ringo's personal supervision, this new set contains new multi-channel mixes of his hand-picked favorite solo tracks from 2003's Ringo Rama and 2005's Choose Love.
These tracks were produced by Ringo and Mark Hudson.
The 2 Disc CD set will contain stereo versions of these new mixes and will playable on all CD players.
A DVD-Audio Disc edition of this set will feature the full all-new 5.1 channel mixes.
The DVD Disc includes audio content ONLY and plays on all DVD players.
It is encoded in DTS 5.1 and Dolby Digital 5.1, and to access advanced resolution DVD-A option a DVD-Audio Player will be required.

Track list:

1. Fading In and Fading Out +
2. Never Without You *
3. Choose Love +
4. Imagine Me There *
5. Oh My Lord (featuring Billy Preston) +
6. Memphis In Your Mind *
7. Give Me Back The Beat +
8. Love First, Ask Questions Later *
9. Don't Hang Up (featuring Chrissie Hynde) +
10. Eye To Eye *
11. Some People +
12. Elizabeth Reigns *
13. I Really Love Her (Bonus DVD track only)
* from RingoRama (2003)
+ from Choose Love (2005)

May Pang bringt März 2008 John Lennon Bildband raus


May Pang die Ex-Gespielin von John Lennon bringt am 4.März 2008 einen Fotoband über John Lennon auf den Markt.
(Vorbestellbar bei Amazon)

Das Buch wird den Titel "Instamatic Karma " tragen .
Der Titel des Buches wurde der zu dieser Zeit bekanntesten Kamera von KODAK entnommen.
Der Fotoband soll insgesamt 150 Bilder aus den Jahren 1973-1975 enthalten .

Unter den Fotos sind auch Bilder mit seinem Kollegen Paul McCartney und Ringo Starr sowie Bilder aus seiner Walls And Bridges Zeit und Urlaubsbilder mit seinem Sohn Julian.

Webseite:


Montag, März 03, 2008

Sextette Film mit Ringo Starr Premiere in den USA -3.März 1978

Am 3.März 1978 hat der Film in den USA Premiere



Regie:Ken Hughes

Außer Ringo Starr sind u.a.Filmgrössen wie Mae West,Timothy Dalton,Tony Curtis und Musik Stars wie Alice Cooper und Keith Moon zu sehen.



Ringo spielt die Rolle einesn ungarischen Film Directors Laslo Karolny .



Musikalisch interessant Dom De Luise singt den Beatles Song "Honey Pie"- köstlich....