Donnerstag, Juli 31, 2008

Unbekanntes Beatles-Tonband aufgetaucht


London (AP) Ein Tonband mit bei einer frühen Aufnahmesession herumalbernden Beatles soll am kommenden Dienstag vom britischen Auktionshaus Cameo Auctioneers versteigert werden. Nach dessen Angaben wurde das halbstündige Band aus dem Jahr 1964 von einem Mann gefunden, der den Speicher seines Vaters aufräumte.


Darauf seien John Lennon und Paul McCartney zu hören, wie sie bei Versuchen wiederholt in Gelächter ausbrechen, die Ballade «I'll Follow The Sun» zu Ende zu spielen. Ferner gebe es Versionen von «I Feel Fine» und «Don't Put Me Down Like This», teilte das Auktionshaus am Donnerstag mit.



Es wird angenommen, dass die Aufnahmen für die BBC-Show „Top Gear“ aus dem Jahre 1964 bestimmt waren.

Seite 1

1 Don't Put Me Down Like This (unbekannt)
2 I Feel Fine 3 She's A Woman

4 Everybody's Trying To Be My Baby
5 Honey Don't
6 I'll Follow The Sun (unvollständig)


Seite 2

1 I'll Follow The Sun (unvollständig)
2 I'm A Loser
3 I'll Follow The Sun

4 Too Much Monkey Business ( The Hollies ???)
5 Nitty Gritty ( The Hollies ??)
6 Somethings Gotta Hold Of Me (The Hollies ???)
7 I Shall Not Be Moved (unbekannt)


Erwartet werde ein Preis zwischen 8.000 und 12.000 Pfund (10.200 bis 15.300 Euro). Versteigert wird das Band in Midgham, einer Stadt rund 80 Kilometer westlich von London.
Nachtrag: Das Band wurde am Dienstag( 5.8.2008) für 9.800 Pfund (12.400 Euro) versteigert .

Quelle:PR-inside.com Photo:Press

Mittwoch, Juli 30, 2008

Stoppen die Beatles die Let it Be DVD?





Sir Paul McCartney und Ringo Starr haben die Veröffentlichung des Beatles-Films 'Let it Be' auf DVD gestoppt.

Die Dokumentation von 1970 enthüllt Spannungen zwischen den Bandmitgliedern Paul, Ringo, John Lennon und George Harrison kurz vor ihrer Auflösung.

Insider der Plattenfirma Apple äußerten, dass die zwei überlebenden Bandmitglieder die DVD nicht noch einmal veröffentlichen wollen.
Ein Insider erklärte: "Es war im Gespräch, 'Let it Be' letztendlich doch zu veröffentlichen. Doch jetzt haben die beiden ihre Meinung geändert. Die Beatles stellen immer noch eine weltweit bekannte Marke dar. Deshalb möchten sie nicht, dass man auch eine dunklere Seite der Band kennenlernt. Weder für Paul noch Ringo wäre es angenehm, einen Film zu zeigen, in dem sich die Beatles gegenseitig auf die Nerven gehen."
Beim Film führte Michael Lindsay-Hogg die Regie.

Er zeigt die Band während der Aufnahmen zum gleichnamigen Album, das ihre letzte Studioveröffentlichung war. Die Stimmung in der Band war während der gesamten Aufnahmen im Keller. Interne Streitereien störten immer wieder die Arbeit.
George Harrison störte sich an dem Gitarrenspiel von Paul, während John Lennon während des ganzen Prozesses desinteressiert schien und es bevorzugte, Zeit mit seiner Frau Yoko Ono zu verbringen. Obwohl die LP ihre letzte Veröffentlichung war, war die Gruppe von 'Let It Be' so enttäuscht, dass sie hinterher das Meisterstück 'Abbey Road' aufnahm. Letztlich brachten sie den Song noch vor dem unheilvollen Album raus.


Der Insider fügte gegenüber dem britischen 'Daily Express' hinzu: "Die Menschen stellen sich gerne vor, dass die Beatles eine fröhliche Gruppe waren. Doch die Realität sah anders aus - wie der Film belegt. Als Zugabe gibt es noch einige Streitereien zu sehen, doch solange Paul und Ringo leben, wird die DVD wohl nicht der Öffentlichkeit vorgeführt."
P.S. Abwarten und Beatles Musik hören kommt Zeit kommen die Beatles.





Quelle: BANG Media International


Photo:Press/Wogew Central

Montag, Juli 28, 2008

Photo Session -Mad Day Out 1968 in London


Am 28 Juli 1968 unternahmen die BEATLES eine kleine Fotosession quer durch 7 Location rund um London.
























Alle Fotos von Tom Murray,Don McCullin(4 Location)





Photographic session with Don McCullin, Ronald Fitzgibbon, Stephen Goldblatt, Tony Bramwell and Mal Evans, and spectators Mal Evans's son Gary, Yoko and Francie Schwartz. Thomson House. Mercury Theatre, Notting Hill.



The Beatles park around the corner, near the Horbury Chapel, and then wait in the dance studio. Locations: Posing with parrot near one theatre's exit; on stage, 1st John and then Paul as central figure; change of clothes; jam session; 4.30pm approx. Paul and George eat at the bar; pictures of John with silvery jacket and Ringo; outside the Theatre, holding a hoarding worded `International Theatre Club'. Then the Beatles drive to the Highgate location. Highgate cementery. Locations: Bench outside 79 Swain's Lane; in front of house at 59 Swain's Lane. 5.00-6.00pm. St Pancras Old Church and Gardens, London. Locations: Flower display; Bench; Drinking fountain; John Soane's mausoleum; St Pancras Coroner's Court; Hollyhocks; Bench; Church; Railings. `The Beatles 1962-1966' and `The Beatles 1967-1970' gatefold sleeves photographs taken. Old Street Station. 6.00pm approx. Arrival at the Old Street Station. Wapping. Late afternoon. Arrival at Wapping Pier Head. Locations: Corner of Wapping High Street and Sampson Street; wasteland; stopping concrete bed; John and Yoko go away briefly; John plays dead; posing on east quay; posing on west quay; later, signing of autographs; John laying on the ground. Sunhouse at Paul's house, 7 Cavendish Avenue, St John's Woods.












Photos Thanks Bruno

Sonntag, Juli 27, 2008

War der Beatle John Lennon Christ?



L o n d o n (idea) – Der britische Sender BBC (London) hat ein bisher unbekanntes Interview mit dem Mitbegründer der legendären Beatles, John Lennon (1940-1980), ausgestrahlt. Darin behauptet der Musiker, dass die Beatles eine christliche Band gewesen sei, die ihre Fans näher zu Gott bringen wollte.
In dem Interview bezeichnet sich Lennon auch als „einer der größten Fans von Jesus Christus“. Er sei missverstanden worden, als er 1966 erklärt habe, dass die Beatles „populärer als Jesus“ seien. Zugleich zeigte er sich betroffen darüber, dass er sich mit seiner zweiten Frau, Yoko Ono, nicht habe kirchlich trauen lassen. Er hatte die japanische Avantgarde-Künstlerin im März 1969 geheiratet. Das Interview war im selben Jahr in Montreal vom Kanadischen Rundfunk aufgenommen worden. Dort hatte Lennon, der zur anglikanischen Kirche gehörte, an einer Friedensdemonstration teilgenommen.
Das Interview war vor drei Jahren vom Nationalmuseum in Liverpool angekauft worden und am 13. Juli erstmals in der BBC-Sendung „Radio 4 Sonntagsprogramm“ ausgestrahlt worden. Christliches in Beatles-Liedern?Er gab das Interview im selben Jahr, als er sich von den Beatles trennte, um eine Solokarriere zu starten, berichteten zahlreiche Zeitungen in Großbritannien. In dem Interview wurde Lennon auch gefragt, was er damit gemeint habe, als er der Londoner Zeitung „Evening Standard“ gesagt hatte, er sei überzeugt, dass das Christentum „schrumpfen und verschwinden“ werde.
Lennon erwiderte: „Ich wollte damit nur ausdrücken, dass die Beatles auf mich so wirken, als hätten sie mehr Einfluss auf Jugendliche als Christus.“ Und er fügte hinzu: „Heute würde ich sage: Das war keine gute Idee, denn ich bin einer der größten Fans von Christus.“ Wenn er könnte, würde er dafür sorgen, dass die Beatles in ihren Liedern einen Schwerpunkt auf die christliche Botschaft legen würden. Die Interviewaussagen stehen allerdings im Widerspruch zu Aussagen in Lennons Liedtexten. So heißt es im Titel „Imagine“: „Stell Dir vor, es gäbe keinen Himmel - das ist leicht; versuch es nur – keine Hölle unter uns; über uns nur das Firmament. Stell Dir vor, alle Menschen leben für das Heute. … Du magst mich für einen Träumer halten, aber ich bin nicht der Einzige. Ich hoffe, dass Du Dich eines Tages uns anschließt. Und die Welt wird eins sein.“


Quelle:www.idea.de Photo:Press

Ringo Starr Enkelin spielt Bass





Photos My Space




London (dpa) - Die Enkeltochter des einstigen Beatles-Schlagzeugers Ringo Starr (alias Starkey) setzt die Familientradition fort und strebt eine Karriere als Profi-Rockerin an.
Zum ersten Mal war die 22-jährige Tatia Starkey jetzt in London mit ihrer Band Belakiss zu hören, berichtete am Mittwoch die Zeitung «Daily Mail». Ein Plattenvertrag sei aber noch nicht in Sicht.
Ganz bewusst habe sich Tatia bei der Wahl ihres Instruments für die Gitarre und gegen das Schlagzeug entschieden. Der Grund: Ihr Vater Zak Starkey (42), der unter anderem für The Who und Oasis auf die Pauke haute, wurde ständig mit seinem legendären Drummer-Papa verglichen - was dann meist zugunsten des alten Ringo ausfiel.
Solche Bemerkungen wollte sich Tatia ersparen, berichtete sie Reportern.

Während die Enkelin, die unter dem Künstlernamen Veronica Avant auftritt, nun mit etwas Verspätung ihre Rockerkarriere ernsthaft in Angriff nimmt, begeistert der Opa immer noch seine Fans.

Derzeit tourt der 68-jährige Ringo mit seiner All Starr Band durch die USA.

Quelle:nq-online.de

Freitag, Juli 25, 2008

Heather Mills ist 'unmöglich'


Heather Mills Publizistin Michele Elyzabeth hat ihren Job quittiert und verkündet, es sei 'unmöglich' für Mills zu arbeiten.
Elyzabeth, die in den vergangenen vier Jahren für Sir Paul McCartneys Ex-Frau arbeitete, behauptet eine 'hitzige Debatte' sie Grund für ihr Kündigung.
Sie sagte zu dem Thema: "Nachdem ich vier Jahre für Heather Mills gearbeitet habe, bin ich nun entschlossen sie nicht mehr zu repräsentieren. Seit ihre Scheidung nun vollzogen ist, benimmt sich Heather meiner Meinung nach unmöglich. Am Mitwoch, dem 23.
Juli, hatten wir eine hitzige Debatte während der sie mich 'dumm' nannte. Ich erinnerte sie daran, dass sie nicht 'Gott' sei, und sie antwortete: 'Ich werde nie wieder mit dir sprechen.'"
Außerdem soll die Wohltätigkeits-Aktivistin ihr noch Geld schulden, sagte die PR-Frau weiter, die nun auch versteht, wie die Öffentlichkeit Mills wahrnahm.
Der US-Show 'Extra' gegenüber fügte sie hinzu: "Ich war sehr geduldig mit Heather, trotzdem kann ich jetzt nicht mehr anders. Ich habe ihr alles gegeben, unbezahlte Zeit und Aufmerksamkeit. Sie schuldet mir Geld. Ich weigere mich, mir länger ihre Ausbrüche anzuhören. Nach reiflicher Überlegung und nachdem wie sie mich behandelt hat, sympathisiere ich nun mit einigem, was bisher über sie gesagt wurde."


(C) BANG Media International

Mittwoch, Juli 23, 2008

The Art of Lennon-Komplette Werkschau von John Lennon in Deutschland


John Lennon konnte auch anders: In Deutschland ist jetzt die Sonderausstellung "The Art of John Lennon" in Garmisch-Partenkirchen zu sehen. Sie zeigt das komplette grafische Werk des Beatles-Sängers.


Ab Donnerstag (24. Juli) sind im Kongresshaus Originalzeichnungen, Lithographien und Kupferradierungen zu sehen, wie die Organisatoren mitteilten. Diese Werke vermitteln einen Einblick in Lennons Beziehung zu seiner Frau Yoko Ono sowie in Begebenheiten aus seinem Alltagsleben.


Die Entstehungszeit der Exponate reicht von 1968 bis zu seinem Tod am 8. Dezember 1980. Laut Organisatoren ist nur wenig bekannt, dass der Beatles-Star auch als Maler und Illustrator tätig war. Lennon hatte am Liverpool Art Institute von 1957 bis 1960 Kunst studiert und dort begonnen, sich für die grafische Kunst zu begeistern. Als Hochzeitsgeschenk für Ono zeichnete er 1969 das "Bag One Portfolio", eine Chronik ihrer Hochzeitszeremonie, der Flitterwochen und dem Aufruf für Weltfrieden beim ersten "Bed-in" in Amsterdam.

Die Ausstellung "The Art of John Lennon" ist bis 21. August im Olympiasaal des Kongresshauses in Garmisch-Partenkirchen zu sehen.


Quelle: Die Zeit Photo AP

Ex-Beatle Paul McCartney frisch verliebt

Ex-Beatle Paul McCartney (65), hat nun einem Zeitungsbericht zufolge seinen engsten Freunden, seine neue Herzensdame vorgestellt.

Am vergangenen Sonntag habe Paul vor seinem Konzert im kanadischen Quebec ein Abendessen in einem örtlichen Lokal organisiert, um die US-Geschäftsfrau mit seinem engsten Kreis bekannt zu machen. Das berichtete jüngst die Zeitung «Daily Mirror».
Der 65-Jährige sei zweiwelsohne sehr verliebt und sehr stolz, dass alles so gut gelaufen sei, so ein Insider. Alle Anwesenden waren von der 47-Jährigen begeistert.
Nach dem erbitterten Rosenkrieg zwischen McCartney und seiner zweiten Ehefrau Heather Mills war deren Scheidungsverfahren im März zuende gegangen.

Quelle:die-topnews.de Photo:paulmccartney.com

Dienstag, Juli 22, 2008

Apples Singles-1968

30.08.68-Mary Hopkin-Those Were The Days / Turn! Turn! Turn!







06.09.68-Jackie Lomax- Sour Milk Sea/The Eagle Laughs At You






06.09.68-Black Dyke Mills Brass Band-Thingumybob/ Yellow Submarine






15.11.68-The Iveys- Maybe Tomorrow/ And Her Daddy's A Millionaire


Montag, Juli 21, 2008

Mills startet Internet-Pranger für Klatschreporter


Fast 5000 «negative und verleumderische Artikel» hätten sich ihr seit der Trennung von Ex-Mann Paul McCartney gewidmet, so Heather Mills. Nun wehrt sich das Ex-Model im Netz. Die Netzeitung hat sich die Seite angesehen.Verwunderliche Posen für die britischen Paparazzi: Jüngst hielt sich Ex-Model Heather Mills einen handgeschrieben weißen Zettel vor's Gesicht, um sich vor den Objektiven der Fotografen zu schützen.

Darauf war eine Internet-Adresse zu lesen: Youcare.com. Das ist offenbar auch der Name des jüngsten Projekts der Ex-Frau von Paul McCartney.

Unter der angegebenen Adresse findet sich eine neu eingerichtete Kampagnen-Website, die sich kritisch mit der britischen Boulevardpresse auseinandersetzt.

In einer Stellungnahme erklären die - offiziell ungenannt bleibenden - Macher, dass sie dort die «sensationslüsterne» Berichterstattung der britischen Presse dokumentieren und kritisieren wollen. Festgemacht wird dies aber vor allem an einem Fall - dem von «Medienopfer» Heather Mills. Mills selbst engagiert sich jedenfalls stark, auch wenn dies nicht explizit (etwa in einem Impressum) erklärt wird.
Mills jedenfalls sei, so heißt es auf der Startseite des Portals, seit ihrer Trennung von Paul McCartney im Mai 2006 in «fast 5000 negativen und verleumderischen Artikeln» angegriffen worden, alle verfasst «von Journalisten, die sie nicht einmal persönlich getroffen haben». Vor ihrer Tür stünden Paparazzi, die ihre Handytelefonate mittels spezieller Techniken abzuhören versuchten, und sie auf «extrem gefährliche» Art und Weise auch mit dem Auto verfolgen würden. Mehr als einmal sei Mills zudem «körperlich attackiert» worden. Die Polizei sei «machtlos und unwillig», all dem einen Riegel vorzuschieben. «Was auch immer sie glauben über Heather zu wissen - das ist die Wahrheit.

Wachen Sie auf und unterzeichnen Sie unsere Petition», heißt es auf YouCare.com weiter.






Demokratie in Gefahr?
Gefordert werden dort unter anderem kleinere Änderungen am britischen Presserecht, etwa ein größerer Raum für Gegendarstellungen, Prozesskostenhilfe für weniger wohlhabende Betroffene und ein stärkeres Engament der Politik, da, so heißt es, «Menschenrechte und die Demokratie» in Großbritannien aufgrund der sensationslüsterne Presse in Gefahr seien. Außerdem ruft Youcare.com Betroffene auf, ihre negativen Erfahrungen mit Reportern und Fotografen auf der Seite zu schildern. In der entsprechenden Rubrik finden sich derzeit aber vor allem allgemeine Beiträge, in denen Mills viel Glück für ihre Kampagne gewünscht wird.
Mills selbst wendet sich zudem in einem offenen Brief an die Besucher der Website. Dort konkretisiert sie auch, wen sie vor allem mit ihrer Aktion treffen will: Die britische »Sun«, die »erwiesenermaßen ein bösartiger« Lügner sei. Auch wendet sie sich explizit gegen Verleger Rupert Murdoch, dessen Unternehmensgruppe bereits »ein Drittel der Zeitungsauflage« in Großbritannien kontrollieren würde. Mills, 40, und Mutter einer Tochter, endet ihren Brief mit dem Aufruf an die Leser, die Petition zu unterschreiben und verabschiedet sich dann mit »Thank you for caring«, zu deutsch etwa: «Danke, dass Sie sich engagieren».


Quelle:Netzeitung.de Photo:contactmusic.com

Paul am 20.Juli Live in Quebec Kanada


Zur 400 Jahr Feier des kanadischen Ortes Quebec kam Paul McCartney Live on Stage im Les Plaines d'Abraham .



Rund 200.000 Fans haben Paul McCartney bei seinem umstrittenen Konzert zum 400. Jahrestag der Gründung der frankokanadischen Stadt Quebec zugejubelt. Am Ende siegte die Beatles-Botschaft «All You Need Is Love» über die Bedenken frankokanadischer Nationalisten, der Auftritt eines englische Musiker wecke schmerzliche Erinnerungen an die britische Eroberung 1760.

McCartney hatte bereits vor seinem einzigen Auftritt in Nordamerika in diesem Jahr versucht, die Gemüter zu beruhigen: Es sei an der Zeit, die Friedenspfeife zu rauchen und das Kriegsbeil zu begraben, sagte er in einem kanadischen Rundfunkinterview. «Ich denke, ist ist nur eine Show der Freundschaft», fügte der 66-jährige hinzu.
Die überwiegend französischsprachige Menge begrüßte er in deren Sprache: «C'est ma premiere visite a Quebec, and it's a great place», rief er den Fans zu. Die bedachten auch sein Eingeständnis, dass er nur ein wenig der französischen Sprache mächtig sei, mit Applaus und ließen sich dann vom Charme des Ex-Beatles in eine Rockshow mit Stücken wie «Jet» und Beatles-Klassikern «Drive My Car» und «All My Loving» entführen.


Das Konzert fand auf der Abraham-Ebene statt, die 1759 Schauplatz einer entscheidenden Schlacht zwischen Briten und Franzosen war.


Quelle Yahoo News/AP /YouTube



McCartney's Set List

01. Jet
02. Drive My Car
03. Only Mama Knows
04. All My Loving
05. Flaming Pie
06. Got To Get You into my life
07. Let Me Roll It/ Foxy Lady (ending)
08. C Moon
09. My Love
10. Let 'Em In
11. Fine Line
12. The Long And Winding Road
13. Dance Tonight
14. Blackbird
15. Calico Skies
16. I'll Follow The Sun (3 1/2 endings)
17. Michelle
18. Mrs. Vanderbilt
19. Eleanor Rigby
20. Something
21. A Day In The Life
22. Give Peace A Chance
23. Good Day Sunshine
24. Too Many People
25. She Came In Through The Bathroom Window
26. Penny Lane
27. Band On The Run
28. Birthday
29. Back In The USSR
30. I've Got A Feeling
31. Live And Let Die (fireworks)
32. Let It Be
33. Hey Jude
First Encore
34. Lady Madonna
35. Get Back
36. I Saw Her Standing There
Second Encore
37. Yesterday
38. Sgt. Pepper/ The End











Samstag, Juli 19, 2008

Paul McCartney als Überaschungast beim Billy Joel Konzert in New Yorker She Stadium

Die beiden Konzerte von Sänger Billy Joel in dieser Woche im New Yorker Shea Stadium werden zum Mittelpunkt eines Dokumentarfilms mit dem Titel "Last Play at Shea".
Das Stadion, in dem 1965 bereits die Beatles auftraten, wird noch in diesem Jahr abgerissen. Der 59-jährige Billy Joel produziert den Film, der im nächsten Jahr herauskommen soll.
Etwa ein Dutzend Musikstars werden mit Joel im Shea Stadium auftreten(u.a. auch Ex-Beatle Paul McCartney) und im Film zu sehen sein.
Regisseure sind Greg Whiteley ("New York Doll") und Jon Small, der schon zahlreiche Musikvideos inszeniert hat.
Photo Kevin Mazur/Quelle:http://www.cinefacts.de/




Freitag, Juli 18, 2008

PAUL McCARTNEY: Ärger in Kanada?


QUÉBEC (Quelle:die-news) - Paul McCartney wird am Sonntag (20.07.) in Quebéc auf der Bühne stehen. In diesem Monat feiert die kanadische Stadt ihr 400-jähriges Bestehen. Laut der "National Post" sorgt McCartneys Auftritt aber nicht bei allen Einwohnern für Begeisterung. Der Grund: Er ist Brite, und das Konzert findet auf einem Schlachtfeld statt, auf dem damals die Briten die Franzosen besiegten. So hat ein Maler aus Québec nun einen offenen Brief an den Ex-"Beatle" geschrieben, in dem er auf die "schmerzhaften Erinnerungen an ihre Eroberungen" hinweist, die McCartneys Auftritt heraufbeschwören könnte. Sein Vorschlag: Der Sänger solle vor seinem Konzert noch ein paar französische Songs einstudieren.Auf seiner offiziellen Webseite hat Paul McCartney bereits angekündigt, mit seinem Publikum am Sonntag auch französisch zu sprechen. Es werden zwischen 170.000 und 200.000 Fans erwartet.


Photo:press

Donnerstag, Juli 17, 2008

HEATHER MILLS: Zieht sie nach Los Angeles?




LOS ANGELES (Quelle:chart-king.de) - Heather Mills will sich offenbar in Los Angeles niederlassen. Laut der US-Zeitung "New York Post" hat die 40-Jährige bereits einige Häuser in der Hollywood-Metropole besichtigt. Geld dürfte dabei keine Rolle spielen. Der Rosenkrieg mit Paul McCartney hat sie schließlich zur Multimillionärin gemacht. Ihr Vermögen beläuft sich auf circa 30 Millionen Euro. Ein Sprecher von Mills konnte die Umzugs-Gerüchte aber nicht bestätigen. Er wisse nichts davon.Heather Mills betont aber stets, dass sie England nie ganz verlassen werde. Der Grund: Nur so könne Paul McCartney ihre gemeinsame Tochter Beatrice regelmäßig besuchen.


Photo:Press

Paul McCartney zieht es nach Israel



London (dpa) - Sir Paul McCartney (66) verhandelt gerade mit einem Konzertveranstalter über einen Auftritt in Israel. Angaben der «Sun» zufolge ist der Ex-Beatle kurz davor, einen Vertrag zu unterschreiben, mit dem er sich zu einem Konzert im September in Tel Aviv verpflichtet.
McCartneys Berater arbeiten derzeit einen Plan aus, welche Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden müssen. Aus dem Umfeld des britischen Musikers wurde bekannt, McCartney sei das Konzert besonders wichtig. Der Staat Israel hatte 1965 gegenüber den Beatles ein Auftrittsverbot ausgesprochen - aus Angst, die Fab Four könnten die öffentliche Moral stören. Inzwischen hat sich Israel dafür offiziell entschuldigt.


Quelle:SüdDeutsche.de Photo:Tammy

Sachen gibt es:Und es war immer der Gärtner!!!!!


gefunden in einer alten alten MusikZeitschrift......

Mittwoch, Juli 16, 2008

Produzent Martin bekam Preis


London - Der Beatles-Produzent George Martin wurde in Los Angeles mit Preisen ausgezeichnet, berichtet die BBC.

Martin erhielt eine Auszeichnung für seine Karriere von der Grammy Foundation. Bei der Verleihung waren unter anderem Burt Bacharach, Tom Jones und Yoko Ono mit dabei.


Quelle:Musikmarkt Photo:Contactmusic

Freitag, Juli 11, 2008

Lennon-Handschrift bringt eine halbe Million Euro


Beatles-Andenken stehen hoch im Kurs: Für mehr als 500.000 Euro ist eine Handschrift des John-Lennon-Songs "Give Peace a Chance" versteigert worden. Ein Schlagzeugfell, das auf dem Cover von "Sgt. Pepper's" zu sehen ist, brachte noch mehr Geld.


London - Einen so hohen Erlös hatte das Londoner Auktionshaus Christie's nicht erwartet: Der Original-Songtext des John-Lennon-Hits "Give Peace A Chance" ist in London für 421.250 britische Pfund (knapp 528.000 Euro) versteigert worden.
Damit erzielte der von Lennon handgeschriebene Text weit mehr als den ursprünglichen Schätzwert, wie Christie's mitteilte.

Bisherige Besitzerin Gail Renard mit Lennon-Handschrift: Mehr als 500.000 Euro für den Text von "Give Peace a Chance".
Der Ex-Beatle hatte die Zeilen 1969 während seines berühmten "Bed-In for Peace" mit seiner Frau Yoko Ono in einem Hotelzimmer in Montréal zu Papier gebracht. Aus rechtlichen Gründen wurden damals als Urheber Lennon und Paul McCartney angegeben, doch eigentlich war es ein Lennon-Stück. In Montréal hatte der Musiker den Text der damals 16-jährigen Gail Renard geschenkt, die das Papier jetzt versteigerte. Der am 1. Juni 1969 aufgenommene Song wurde schnell zu einer Hymne der Vietnamkriegs-Gegner.
Noch teurer war ein handbemaltes Trommelfell von Ringo Starr: Mit einem Endpreis von 540.000 Pfund legte ein Beatles-Liebhaber fast das Vierfache der vorher geschätzten Summe für das Schlagzeugfell hin, das auf dem Cover der LP "Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band" zu sehen war.
Auch für andere Andenken aus der Rock-Geschichte wurden Spitzenpreise gezahlt: Lennons Brille mit getönten Gläsern - zu sehen auf dem Cover der Single "Mind Games" - wechselte für 39.650 Pfund den Besitzer.


Quelle:Spiegel.de

Donnerstag, Juli 10, 2008

Paul McCartney brachte viel Geld für Kinderkrebshilfe in Kiew



KIEW,Rund 800 000 US-Dollar sind nach einem Konzert von Paul McCartney in Kiew am 14. Juni an die Wohltätigkeitsstiftung des ukrainischen Geschäftsmannes Viktor Pintschuk gegangen, die sich für Kinderkrebshilfe engagiert.

Das meldet der Pressedienst der Stiftung.

Wie es heißt, sind die Gelder der Spendenaktion, die während des Konzertes durchgeführt wurde, für den Kauf eines modernen Tomographen für die Kinderabteilung des Nationalen Krebsinstitutes vorgesehen.

McCartney hatte auf dem Platz der Unabhängigkeit in Kiew ein Konzert mit freiem Eintritt gegeben. Trotz des starken Regens kamen etwa 350 000 Zuschauer.

Laut dem Chef der Kinderabteilung des Nationalen Krebsinstituts, Grigori Klimnjuk, ermöglicht es ein neuer Tomograph, das Entwicklungsstadium bösartiger Tumore genauer zu bestimmen und die Ergebnisse von Therapien zu kontrollieren und zu planen.

"Mit diesem Apparat können mindestens 150 Untersuchungen im Monat durchgeführt werden. Ausschlaggebend ist, dass die hohe Arbeitsgeschwindigkeit des Tomographen zur Ungefährlichkeit der Untersuchung für das Kind beiträgt - kleine Kinder stehen während dieser Prozedur unter Narkose", betonte der Arzt.


(Quelle:RIA Novosti)Photo:Press

Montag, Juli 07, 2008

Ringo Starr: Elternhaus wird abgerissen


Das Elternhaus von Ring Starr im englischen Liverpool soll abgerissen werden. Zuerst wurde überlegt, das Gebäude unter Denkmalschutz zu stellen. Die Denkmalschutz-Organisation English Heritage hat sich jetzt aber doch dagegen entschieden, so aktuelle Medienberichten. In der Begründung heißt es, das Haus habe keine wirkliche Verbindung zu den “Beatles”, und eigne sich somit nicht als nationales Kulturgut. Immerhin verließ Ringo Starr das Haus bereits im Alter von vier Jahren.


Quelle:Firstnews Photo:Contactmusic

Donnerstag, Juli 03, 2008

Paul McCARTNEY & George Harrison: Streit wegen “Hey Jude”



Der “Beatles”-Hit “Hey Jude” wäre beinahe nie fertiggestellt worden. Das hat jetzt Paul McCartney verraten. Laut Medienberichten hatte Paul sich nämlich so mit George Harrison über das Arrangement des Songs gestritten, dass sie ihn beinahe verworfen hätten. Der Sänger sagte dazu: “Ich denke, es war so, dass ich George langsam auf die Nerven ging. Paradebeispiel ist, als wir ‘Hey Jude’ gemacht haben. George begann, zu meinem Gesang auf der Gitarre zu spielen. Man füllte alle Lücken aus. Was sagt man da? ‘Äh, hör mal, Mann, hättest du was dagegen?’ Man muss das diplomatisch ausdrücken. Aber man muss sagen, ‘Ich will das nicht im Arrangement.’ Und in diesem Fall nahm er Anstoß daran.”



Quelle: firstnews Photo:Press