Montag, September 28, 2009

Lucy O'Donnell Vorbild für "Lucy in the Sky with Diamonds" gestorben

Lucy O'Donnell die den berühmten Beatles-Song "Lucy in the Sky with Diamonds" inspiriert hat, ist im Alter von 46 Jahren gestorben. Lucy Vodden, geborene O'Donnell, erlag der Autoimmunkrankheit Lupus, wie der St. Thomas Lupus Trust heute mitteilte.




In Vorschule mit Julian Lennon

Die kleine Lucy besuchte 1966 als Dreijährige die gleiche Vorschulklasse wie John Lennons Sohn Julian. Der kleine Julian zeigte seinem Vater damals ein selbst gemaltes Bild mit der Erklärung: "Das ist Lucy im Himmel mit Diamanten." Der Titel inspirierte dann den gleichnamigen Song auf dem legendären Album "Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band". Wegen der Initialen LSD wurde er häufig als Anspielung auf Drogenkonsum verstanden.

Julian Lennon hatte in den vergangenen Monaten wieder Kontakt zu seiner ehemaligen Mitschülerin aufgenommen, nachdem er von ihrer Lupus-Erkrankung erfahren hatte. Lupus ist eine Autoimmunerkrankung, die vor allem mit Hautrötungen und Gelenksentzündungen einhergeht.


Quelle:orf.at Photo:dailymail

Sonntag, September 27, 2009

Essay von Paul McCartney in Biblothek entdeckt





Bericht der BBC


London (dpa) - Ex-Beatle Paul McCartney (67) war als Kind ein glühender Verehrer der Queen. In einem Aufsatz aus dem Jahr 1953 - der jetzt erst entdeckt wurde - schrieb der damals Zehnjährige über die Krönung «unserer lieben jungen Königin».



Bei den Feierlichkeiten würde es «keine Randale und kein Morden» geben, da die Königsfamilie «heutzutage mit Warmherzigkeit und nicht mit Gewalt herrscht». Der Aufsatz lag 56 Jahre unentdeckt in einer Bibliothek in Liverpool, McCartneys Heimatstadt. Wie die Zeitung «Sunday Times» berichtete, war der kleine Paul für das Stück ausgezeichnet worden und hatte einen Bücher-Gutschein gewonnen.



Der Autor Kevin Roach hat das Papier bei seinen Recherchen gefunden. Er hält es für das früheste Dokument, das von McCartneys Kreativität zeuge. Der Aufsatz soll zum 60. Thronjubiläum der Queen im Jahr 2013 ausgestellt werden.



Später schrieb McCartney für die Beatles auch einen Song über die Monarchin. In «Her Majesty» heißt es: «Her Majesty's A Pretty Nice Girl, Some Day I'm Going To Make Her Mine» (Ihre Majestät ist ein ziemlich nettes Mädchen, eines Tages wird sie mein sein). Königin Elizabeth II. schlug McCartney 1997 zum Ritter.

Quelle:Die Zeit.Online

Mittwoch, September 23, 2009

Neues Yoko Ono Album kommt am 25.September


Photo:Yoko Ono

1. Waiting for the D Train

2. Sun Is Down!

3. Ask the Elephant!

4. Memory of Footsteps

5. Moving Mountains

6. Calling

7. Healing

8. Hashire, Hashire

9. Between My Head and the Sky

10. Feel the Sand*

11. Watching the Rain

12. Unun. To

13. I'm Going Away Smiling

14. Higa Noboru

15. I'm Alive


Between My Head And The Sky heißt das neue Album, das sie und die reformierte Plastic Ono Band in unglaublicher Form zeigt. Ein atemberaubender und zukunftsgewandter Mix an Stilen, in dem sich rauer Rock mit Elektronik, Improvisationen mit herzergreifenden Balladen paaren. Mit dazu beigetragen haben Keigo Cornelius Oyamada und dessen Bandmitgliedern Yuko Araki und Shimmy Shimizu, Sean Lennon, Yuka Honda (Cibo Matto) sowie Erik Friedlander, Shahzad Ismaily, Michael Leonhart, Daniel Carter und Indigo Street. ( Anmerkung der Amazon Redaktion)


Bereits  am 9. Juni erschien bei iTunes exklusiv die Download-EP "Don't Stop Me!" , die vier Songs der CD enthält.
*Den 6 Minuten Song "Feel The Sand" hat Ono zugunsten einer Spendenaktion,  für das finanziell angeschlagene "Paste Magazine" als Download zur Verfügung gestellt.

Dienstag, September 22, 2009

Beatles-Remasters brechen weltweit Charts-Rekorde



EMI Music hat erste internationale Verkaufszahlen zu den Remasters des Beatles-Katalogs bekannt gegeben:

 Seit der Major am 9. September die Originalalben der Fab Four in technisch überarbeiteter Form einzeln und als Box-Sets in den Handel brachte, verkauften sich allein in Nordamerika, Großbritannien und Japan zusammengerechnet über 2,25 Millionen Einheiten innerhalb der ersten fünf Verkaufstage.




In Japan verkaufte EMI in drei Tagen über 840.000 Einheiten. In den USA war nach den ersten fünf Tagen die Millionengrenze geknackt, auf dem Heimatmarkt der Briten zudem nach elf Tagen immerhin 354.000 Exemplare verkauft.

In den USA brachen die Beatles damit außerdem den Rekord für die meisten Titel, die jemals eine Band in den Comprehensive Album Charts, in denen auch Katalogtitel gewertet werden, platzieren konnte. Mit 18 Alben, davon allein fünf unter den Top Ten, waren die Beatles in dem Ranking vertreten.



Diesen Rekord knackten die Beatles auch in den UK-Charts: Mit 16 Alben unter den Top 75 gab es auch dort noch nie einen Act, der mit so vielen Veröffentlichungen gleichzeitig in der Hitliste notierte. In Japan waren 14 Titel aus der Remasters-Serie in den Top 25 der internationalen Charts-Wertung vertreten. Entsprechende Bestmarken erreichte EMI mit den Remasters unter anderem auch in Frankreich, Italien, Belgien, Spanien, Polen und der Schweiz.



"Die Beatlemania ist zurück",
 freut sich EMI-CEO Elio Leoni-Sceti.
"Neue und alte Fans entdecken diese wunderbaren Alben neu für sich. Die Band bricht mehr als vier Jahrzehnte nach ihrem Studiodebüt weltweit Rekorde.
 Wir alle bei EMI sind stolz darauf, an diesem spannenden Projekt mitgearbeitet und einen intelligenten Marketingplan weltweit umgesetzt zu haben."




Quelle: MusikWoche Photo:APPLE

PAUL McCARTNEY: Angriff der Zombiepaparazzi


LONDON - Paul McCartney könnte unter die Imageberater gehen.
Er hat sich für den Sohn von Woody Harrelson immerhin schon mal eine hanebüchene Zombiegeschichte als Ausrede für einen Angriff auf einen Paparazzo einfallen lassen. Der Sprössling hatte im April dieses Jahres den Mann niedergeschlagen, und danach behauptet, er habe ihn für einen Zombie gehalten. Und der Tipp dazu kam vom Ex-"Beatle" höchstpersönlich, wie Woody Harrelson in einem Interview mit dem "Playboy" verriet:
"Es war wirklich Pauls Idee. Ich war damals erschreckt von dem Angriff meines Sohnes auf den Reporter und lief Paul über den Weg. Ich erzählte ihm, was passiert ist und erwähnte den Film, den mein Sohn gerade gedreht hatte - "Zombieland" -,
 und er sagte,
"Das ist es, Mann! Erzähl der Presse einfach, er habe ihn für einen Zombie gehalten." Und das haben wir dann auch gemacht."
Quelle:Star Nachrichten.de Photo:Press

Montag, September 21, 2009

Goldfrapp schreiben Soundtrack zu John Lennon-Film "Nowhere Boy"




Das britische Elektro-Duo Goldfrapp wird den Soundtrack zum John Lennon-Film "Nowhere Boy" beisteuern.


Das gab Frontfrau Alison Goldfrapp jetzt auch der Website der Band bekannt. Der Film über die frühen Jahre John Lennons, feiert am 29. Oktober im Rahmen des London Film Festivals Premiere. Er basiert auf einem Buch von Julia Baird, der Halbschwester des verstorbenen Beatle und soll bisher unbekannte Einblicke in dessen Leben gewähren. "Nowhere Boy" wird voraussichtlich im nächsten Jahr in die deutschen Kinos kommen.




Quelle:motor.de Photo Press

Donnerstag, September 17, 2009

Yoko Ono veröffentlicht ihren Musik Katalog neu!!!!


Seit August und jetzt im September werden die Yoko Ono Alben wiederveröffentlicht.
U.a.

It's Alright
Feeling The Space
Starpeace
Season of Glass
Plastic Ono Band
Fly( 2 CD's)
A Story
Approximately Infinite Universe( 2 CD's)
Sowie 3 Alben mit John Lennon
Two Virgins
Life With Lions
Wedding Album

Photo:Press

Mittwoch, September 16, 2009

Die Beatles-Wenn sich Geschichte wiederholt-Jeweils 4 Alben in England und 5 in Amerika unter den Top Ten


In England sind die Beatles mit 4 Alben und 5 Alben, in den Top Ten sowie die beiden Boxen in den amerikanischen Charts.


UK


5. The Beatles - Sgt Peppers Lonely Hearts Club Band

6. The Beatles - Abbey Road

9. The Beatles - Revolver

10. The Beatles - Rubber Soul


USA



3. Abbey Road - The Beatles

5. Sgt Pepper's Lonely Hearts Club Band - The Beatles

7. The Beatles (aka "The White album") - The Beatles

8. Rubber Soul - The Beatles

10. Revolver - The Beatles


15. The Beatles Boxed Set (stereo) - The Beatles

40. The Beatles In Mono - The Beatles


Source:Wogew Blog Photo:Press

Paul McCartney-The Beatles: "Wir haben oft über eine Reunion der Beatles gesprochen"



Ein kürzlich erschienenes Interview offenbart neue Details zu der Geschichte der Beatles.

Das US-amerikanische Online-Magazin- Entertainment Tonight Online führt in dem als Video veröffentlichten Interview Gespräche mit den verbliebenen Ex-Beatles Paul McCartney und Ringo Starr.
Besonders Paul McCartney verriet interessante Hintergründe zu den Umständen der Auflösung der Beatles. Wie der Musiker berichtet, habe man nach der Auflösung 1970 intensiv über eine Reunion nachgedacht. "Enorme" Summen seien ihnen dazu in Aussicht gestellt worden: "Wir haben häufig darüber gesprochen und immer wieder gesagt, dass eine Reunion möglicherweise nicht so toll verlaufen könnte, während die Karriere der Beatles großartig war. (... )

Wir hätten damit wohl alles ruiniert."

Quelle:motor.de Photo:EMI/APPLE

Dienstag, September 15, 2009

Eleanor Rigby-oder Wer waren die Frauen in den Beatles Songs

Sie heißen Michelle, Eleanor Rigby, Rita oder Maggie Mae:

In den Songs der Beatles spielen Frauen eine wichtige Rolle.

Doch wer verbirgt sich hinter den Namen?


Dabei sind die Songs der Liverpool-Boys mehr als die Summe ihrer Töne. In sie haben sich eine Reihe von Frauen eingeschrieben, die es gar nicht geben durfte, Affären, die verschwiegen werden mussten; und manche Liedzeile entstand nur, um herauszufinden, wie es um die Liebe zu einem Mädchen bestellt war. Wenn sie gut wurde, lohnte es sich womöglich, sich auf sie einzulassen. Sie heißen Michelle, Eleanor Rigby, Maggie Mae oder Rita.



Wer sind die Frauen hinter den Beatles-Songs?

An wen dachten John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr, als sie ihre Welthits schrieben?

Mädchen haben die Beatles von Beginn an im Sinn gehabt.




Frühe Songs wie Love Me Do, eine Liebeserklärung Paul McCartneys an seine damalige Freundin Iris Caldwell, sind Ausdruck eines tapsigen, jugendlichen Überschwangs, der die kulturelle Hoheit erobern will.

Bis dahin hatten die Alten, die Bessergestellten oder Leistungsträger das Sagen gehabt. Liebe tauchte in deren Wortschatz nicht auf. Und wenn doch einmal von ihr die Rede war wie in der Soulmusik, dann ging es um Treue und Gewalt, Prügel und Ruin. Da bedeutet es 1962 einen Affront, dass Liebesdinge so unbedarft und aufgekratzt besungen werden wie von den Beatles. Ihre Karriere gründet auf der sehnsüchtigen Bitte: Please Please Me – Nimm mich!Solche Songs knipsen ein Gefühl an, und sie knipsen es wieder aus.

Von Bindungen ist nicht die Rede. Erst in einem nächsten Schritt geht das Songwriter-Duo Lennon-McCartney über die bloße Verkündigung hinaus. Gewiss, der Popsong ist ein Musik gewordenes Werbeplakat in eigener Sache.

Aber Bob Dylan ist 1963 schon etwas weiter, er tritt in seinen Folksongs als Bote in Erscheinung, der wiedergibt, was jemand Drittes ihm berichtet hat.
Diesen narrativen Zug wollen auch Lennon und McCartney in ihr Schreiben integrieren.

So entsteht She Loves You. Darin beichtet der Ich-Erzähler seinem Freund, dass er dessen Ex-Freundin getroffen und diese ihm gesagt habe, wie verliebt sie nach wie vor in ihn sei. Trotzdem wird She Loves You nicht wegen des ausgetüftelten Textes die meistverkaufte Single des Quartetts in England. Sondern weil sich in dem ständig wiederholten "Yeah-yeah-yeah" eine ganze Ära aufgehoben fühlt. Für eine kurze Zeit gilt das Versprechen des Pop, dass das Leben turbulent und kostenlos ist. Was für ein Schock, als die Beatles auf dem Höhepunkt dieser Euphorie ihren trostlosesten Song veröffentlichen. Eleanor Rigby fällt mit seinem barocken Habitus 1966 aus dem Rahmen. Denn es geht um den Tod. Eine alte Jungfer bricht in der Kirche, in der sie den Reis auffegt, leblos zusammen. Gezeichnet wird das Bild einer in Konventionen erstarrten, deprimierten Gesellschaft.

Zur Beerdigung der Frau kommt niemand, beim Weggehen wischt sich der Priester den Staub von den Händen. In Liverpool sind die Rigbys eine bekannte Familie, eine Eleanor liegt unweit von McCartneys Elternhaus auf dem Friedhof in St. Peter’s begraben. Das ist die Welt, aus der die Beatles unbedingt entfliehen wollten.

Als McCartney im Daily Mirror von dem Verschwinden einer 17-Jährigen liest, greift er das Thema erneut auf. Der Vater des Mädchens wird mit den Worten zitiert: "Wir haben ihr alles gegeben, ich habe keine Ahnung, warum sie es getan hat." Aber Paul weiß es: "She’s leaving home after living alone for so many years", singt er, und Melanie Coe wird später sagen, dass er die meisten Details in She’s Leaving Home richtig wiedergegeben habe, bis auf die Tatsache, dass sie nicht mit einem Mann "from the motor trade" abgehauen sei, sondern mit einem Casino-Angestellten.

Michelle heißt 1965 die erste namentlich erwähnte Titelheldin im Werk der Beatles. Von der wissen wir nicht sehr viel mehr, als dass sie eben Französin sein muss, was zu allerlei sprachlichen Verrenkungen führt. Sie seien halt ständig auf der Suche nach Themen, über die sie schreiben könnten, entschuldigt Lennon seinen gelegentlichen Mangel an Tiefsinn. Lennon selbst geht 1965 allerdings so weit, sich als Nowhere Man zu bezichtigen.

Der Popstar sieht sich nach etlichen Nummer-1-Hits und umtosten Amerika-Tourneen seiner Gruppe in einer Art Niemandsland verschwinden. Die neu erworbene Villa in Weybridge: luxuriös. Auch Drogen gibt es reichlich, die ihn in seiner eigenen uferlosen Persönlichkeit baden lassen. Fat-Elvis-Periode nennt Lennon im Nachhinein diese Phase.


Er fürchtet, von seinen Konkurrenten abgehängt zu werden. Dylan schaufelt nach seinem Griff zur E-Gitarre immer mehr Inhalte in den Pop. Mit Satisfaction treffen die Rolling Stones das Lebensgefühl der Jugend sehr viel besser. Und The Who brüten gerade My Generation aus. Auch die Kinks sprengen das übliche Teenie-Format mit Songs, die wirklich etwas meinen, eloquent und verstörend sind. Dagegen wirken die Beatles zu brav. Lennons Antwort heißt Norwegian Wood (This Bird Has Flown). Über den Song sagt er: "Ich versuchte, besonders sophisticated zu sein, indem ich über eine Affäre schreibe, aber auf so vernebelte Art, dass man es nicht merkt." Gemeint ist vermutlich, wie der Rolling Stone herausgefunden hat, der Seitensprung mit dem deutschstämmigen Model Sonny Drane. Cynthia Lennon darf in Weybridge davon nichts mitbekommen. Trotzdem führt die Geheimniskrämerei John am Ende selbst in die Paranoia. Denn er glaubt, dass Dylan ihm das Wildern in dessen Songwriter-Gefilden übel nimmt. Tatsächlich schreibt der Monate später eine Entgegnung und bringt in 4th Time Around die Zeile unter: "Ich habe nie um deine Krücke gebeten, also bitte jetzt nicht um meine."Paul McCartney sieht sich zu der Zeit ebenfalls mit Beziehungsproblemen konfrontiert. Seit drei Jahren ist er mit der Schauspielerin Jane Asher verlobt. Die zeigt wenig Neigung, wegen ihres berühmten Mannes auf eine Theaterkarriere zu verzichten. Außerdem treten immer deutlicher kulturelle Differenzen zutage: "Macca" gebärdet sich als Macho aus dem Norden, während sie das Bildungsbürgermädchen aus dem Süden ist. We Can Work It Out, wir kriegen das schon hin, lautet Pauls Rettungsversuch. Dass er Jane Asher längst untreu ist, verrät er in Another Girl. Tatsächlich überrascht ihn Asher 1968 mit einer anderen im Bett – und trennt sich.Im selben Jahr verliebt sich McCartney in die Fotografin Linda Eastman, die er im Gefolge der Animals in einem Londoner Szeneclub getroffen hatte. Eine erste Ode an die elegante, blonde Amerikanerin, die schon Mutter eines Kindes ist, schreibt er auf der Indienreise der Beatles. Er entschuldigt sich, sie so lange übersehen und ihren Namen immer wieder vergessen zu haben. I Will ist sein Ja-Wort. Im März ’69 heiratet das Paar. Nach Indien reisen die Beatles auf Anregung von George Harrison.


Seine Frau Patti hält große Stücke auf Maharishi Mahesh Yogi und die Lehre von der transzendentalen Meditation. Unter LSD-Einfluss ist zwar das revolutionäre Sgt. Peppers-Album entstanden. Doch fürchten die Beatles zunehmend die destruktiven Folgen des Acid-Konsums.
Es fängt schon damit an, dass sie nicht mehr richtig verstanden werden. So geht Lucy In The Sky With Diamonds in die LSD-Mythologie als konspirative Botschaft ein, obwohl der Song von einer Kinderzeichnung inspiriert ist. Lennons Sohn Julian lässt darauf eine Mitschülerin durch einen Sternenhimmel fliegen. Aber auch im spirituellen Zentrum des Maharishi laufen die Dinge nicht wie erhofft. Die vier begegnen Hollywoodstar Mia Farrow (Rosemary’s Baby) und deren Schwester Prudence. Doch ist die im Ashram des Gurus so labil, dass sich Lennon um sie sorgt. "Won’t you come out to play", fragt er die Verstörte in Dear Prudence, "it’s beautiful and so are you".

Den Beatles kommen bald starke Zweifel bezüglich der Seriosität des Maharishi. Sexy Sadie ist John’s Abrechnung. Der Song handelt davon, wie der spirituelle Führer sich mit liebreizenden Frauen wie Mia Farrow umgeben, ihre Aufgeschlossenheit missbraucht, "alle zum Narren gehalten" und so "die Regeln gebrochen" habe. Lennon räumt später ein, dass das Lied nicht auf Tatsachen zurückgehe und sehr "grob" mit dem Inder umspringe. Grob könnte man auch das Verhalten Lennons gegenüber seiner Frau Cynthia nennen. Die fühlt sich trotz der frühen Heirat 1962 nie ganz wohl in ihrer Rolle. "Meistens vermittelte ich nur den langweiligen, schwerfälligen Eindruck einer ganz durchschnittlichen Hausfrau", bemerkt sie, "statt den der Gattin eines quirligen, extrovertierten Popstars". Als sie sich bei der Abreise nach Indien verspätet, lässt er sie auf dem Bahnsteig stehen. "I used to be cruel to my woman", gesteht er zerknirscht, "I beat her and kept her apart / From the things she loved".

Schließlich mutet er ihr den Anblick seiner selbst mit Yoko Ono im Morgenmantel zu. Ihr Kommentar: "Yoko hat mir John nie weggenommen, weil er mir nicht gehört hat." Paul versucht Lennons Sohn Julian nach der Scheidung in Hey Jude mit dem Rat aufzumuntern: "Take a sad song and make it better".Wie sehr sich John Lennon zu der New Yorker Avantgardekünstlerin hingezogen fühlt, zeigt schon die bloße Anzahl ihr gewidmeter Songs. I Want You (She’s So Heavy) ist ebenso eine Hymne an Yoko Ono wie Don’t Let Me Down und natürlich The Ballad of John and Yoko, in der er die verzerrte Wahrnehmung des Paars in den Medien geißelt.
Für Ono ist schnell klar, dass sie in Johns Leben die Mutterrolle übernimmt. Und falls es ihr nicht klar sein sollte, weist Julia sie darauf hin: In den Abgesang auf seine leibliche Mutter, die ihn bei einer Tante hatte aufwachsen lassen und starb, als er 17 war, lässt er die Bemerkung einfließen, dass er das Oceanchild Yoko gefunden habe, das die Liebe zu ihr ersetze. Damit überwindet er die ödipale Bindung, die er in Yes It Is noch als Hinderungsgrund angeführt hatte, eine andere als die rothaarige Belle Dame begehren zu können, die seine abwesende Mutter für ihn darstellt. Wahre Liebe ist für John an entrückte Schönheit gekoppelt. Auch George Harrison wächst schließlich in die Rolle eines Songwriters hinein. Mit Something gelingt ihm eines der berührendsten Lieder der damals zerfallenden Band. Harrisons Ehefrau Patti bezieht den Song auf sich. Dass sie das gewisse "Etwas" hat, entgeht auch Harrisons Kumpel Eric Clapton nicht. Bald wird das Model von beiden besungen. Sogar Platten werden ihr gewidmet: Songs for Patti* und More Songs for Patti *. Das hat keine andere Frau im Beatles-Universum vermocht.



Quelle: Zeit.de


* Dabei handelt es sich um sogenannte Bootlegs


Photos:Press,Robert Freeman(1964)




Sonntag, September 13, 2009

1.Solo Konzert von John Lennon am 13.September 1969 in Toronto/Kanada








Event: Rock and Roll Revival


Ort: Varsity Stadium

Plätze: 20,000

Concert Promoters: John Brower and Ken Walker

Konzert Gesamtlänge: 13 Stunden u.a. mit:
The Doors

Plastic Ono Band

Bo Diddley

Chicago Transit Authority

Tony Joe White

Alice Cooper

Jerry-Lee Lewis

Chuck Berry

Cat Mother & the All Night Newsboys

Gene Vincent

Junior Walker & The All-Stars

Little Richard

Doug Kershaw

Screaming Lord Sutch

Nucleus

Milkwood

Tony Joe White


Whiskey Howl



JOHN LENNON: "Well, it was late, about 11 o'clock one Friday night, I was in my office at Apple, when we got a phone call from this guy saying, 'Come to Toronto'. They really were inviting us as King and Queen to preside over the concert and not to play. But I didn't hear that part and I said, 'OK. OK. Just give me time to get a band together.' So, I thought, 'Who could I get to come and play with me?' So it all happened like. We left the next morning."


Freitag, September 11, 2009

PAUL McCARTNEY: "Die 'Beatles' haben zu viele Drogen genommen"


Paul McCartney kann es selbst kaum glauben, dass die "Beatles" die 60er Jahre überlebt haben. Die "Fab Four" hätten schließlich viel zu viele Drogen zu dieser Zeit genommen.


Der 67-Jährige sagte "Entertainment Tonight": "Wir haben zu viele Substanzen genommen und waren wirklich wild. Wir sind auch manchmal einfach eingeschlafen - was eben passiert, wenn man sich kaum aufs Ohr legt." Aber immerhin seien einige der bekanntesten "Beatles"-Songs unter dem Einfluss von Drogen entstanden. Zum Beispiel "Let It Be": Paul träumte von seiner toten Mutter, die ihm sagte: "Mach dir keine Sorgen... Lass es einfach sein."


Quelle:Poplexikon,Photo:Press

Stella McCartney's Älttester geht zur Schule 10.September 2009







Photos:contactmusic.com

Donnerstag, September 10, 2009

Paul McCartney ist begeistert von den digital überarbeiteten "Beatles"-Alben




"Die Platten würden so gut klingen, dass er sich selbst wieder in die Zeit zurückversetzt fühlt, als sie aufgenommen wurden",sagte Ex-Beatle McCartney.


Laut "contactmusic.com" sagte der 67-Jährige: "Der überarbeitete Sound kommt dem realen Klang von damals sehr nahe. Es ist wunderbar geworden, einfach glänzend." Und auch der voraussichtliche Gewinn ist glänzend: Angeblich soll er bei 1,5 Milliarden US-Dollar liegen. Seit gestern (09.09.) sind die Alben der "Beatles" für kurze Zeit digital überarbeitet zu haben.


Quelle:poplexikon.de Photo:Press

Lady in Red-Heather Mills mit neuer Haarfarbe







Photos:Mail Online

Mittwoch, September 09, 2009

Meine Box ist da!!!!! Stereo Box German Edition






Die DVD ist 49 Minuten bzw. laut Hülle 51 Minuten lang u.a auch mit Deutschen Untertiteln.

CD Rückseiten sind meist die Orginalen bis auf paar Ausnahmen(White Album,Yellow Submarine, etc)
Box hat Papierschuber und Achtung man sollte sie hinlegen wenn man sie öffnet...
Alle CD Digipacks einzeln eingeschweißt.
Für 178.87 Euronen Ein Spottpreis.
-------------------------------------------------------

The Beatles: Rock Band -Am 9.September 2009


















Das dritte Rock Band-Spiel wird ausschließlich Songs der wohl einflussreichsten Band der Musikgeschichte enthalten.
MTV Games hat die europäische unverbindliche Preisempfehlung zum Limited Edition Premium Bundle von The Beatles: Rock Band bekannt gegeben.






Das Limited Edition Premium Bundle wird neben Repliken von Paul McCartneys Höfner-Bass und Ringo Starrs Ludwig-Schlagzeug ein neues Mikrofon samt Mikroständer enthalten (wir berichteten) .



Es kursieren deshalb Spekulationen im Internet, dass The Beatles: Rock Band mehrere Mikrofone samt Option für Harmonie-Gesang unterstützen wird. Unwahrscheinlich ist dies nicht - mehrstimmiger Gesang ist bei den Beatles schließlich tragendes Stilmittel und bei vielen Songs unabdingbar.



(Nachtrag von gamepro.de)



















Neben dem Originalspiel stehen am Launchtag außerdem The Beatles: Rock Band-Gitarre (99,99 $) und ein The Beatles: Rock Band Premium Bundle (249,99 $) in den Läden.



Auch neue Controller wird es geben.



Die uns vorliegende Pressemitteilung spricht von einer limitierten Anzahl von "Gaming-Hardware" die den Instrumenten der vier Beatles nachempfunden ist. Natürlich wird The Beatles: Rock Band aber auch mit bereits vorhandenen Controllern spielbar sein.




Electronic Arts hat ausserdem eine offizielle Homepage zum Spiel gestartet. Diese zeigt die berühmten Abbey Road-Studios, das wohl symbolisch gewählte Launchdatum 09.09.09 und ist musikalisch mit Bandraumaufnahmen der Liverpooler unterlegt.Wie viele und welche Songs The Beatles: Rock Band enthalten wird, geht aus der Pressemitteilung nicht hervor. Wir rechnen demnächst mit neuen Infos.Paul McCartney, Ringo Starr sowie die Witwen der bereits verstorbenen Beatles George Harrison und John Lennon, Olivia Harrison und Yoko Ono Lennon, haben die Entwicklung des Spiels unterstützt. Giles Martin, der mit für das erfolgreiche LOVE-Projekt der Beatles verantwortlich zeichnete fungierte als Mitproduzent von The Beatles: Rock Band.
















---------------------------------------------------




Update:14.Mai 2009:(Quelle:onipepper)










Harmonix hat jetzt endlich auch für den Bass Kontroller in der Beatles Ausgabe von Rock Band die Hosen heruntergelassen und ein Bild zu dem wirklich schnieken Teil veröffentlicht.





… doch leider ist das Ganze mit einem dicken, fetten Wermutstropfen versehen, diesen supertollen Bass Kontroller, der dem Original von Paul McCartney nachempfunden wurde wird es nur in der superteuren Limited Edition von Rock Band: Beatles geben.



---------------------------------------------------------------------------------




Upgrade vom 15.Mai 2009:



Quelle:eLhabib.at



Wie Harmonix und MTV bekannt gegeben haben, werden zu The Beatles: Rock Band auch passende Gitarren-Controller käuflich erwerblich sein.
Die „Rickenbacker 325“ und das „Gretsch Duo Jet“ wurden damals von John Lennon und George Harrison oft benutzt und werden im September 09 passend zur Veröffentlichung von The Beatles: Rock Band im Handel erhältlich sein.



Kosten wird der Spaß allerdings ca. € 99,99.



----------------------------



Upgrade vom 21.Mai 2009



RockBand mit neuem Bild der Ed Sullivan Stage.



Quelle:www.thebeatlesrockband.com










Upgrade Preise bei Amazon 49,95 Euro*




*Änderungen vorbehalten
------------------------------------------------------------------------------------------




Update 1.Juni der Trailer ist online




Photos :thebeatlesrockband.com





Update vom 8.Juni 2009 Entnommen flimmerkasten.de



Vieles soll The Beatles: Rock Band anders machen, als bisherige Rock Band-Spiele. Neu ist zum Beispiel, dass nun bis zu drei Personen gleichzeitig singen können. Das soll funktionieren, weil in vielen Beatles-Songs mehrere Gesangsstimmen zusammenarbeiten.
Damit alles am Spiel im Geiste der Beatles funktioniert, sind unter anderem Sir Paul McCartney und Ringo Starr mit an Bord; sie haben an Details wie der Songauswahl mitgearbeitet. 45 Titel sind vom Start weg dabei. Als Inhalt zum Herunterladen wird es, leider getrennt von anderen Rockband-Downloads, viel Nachschub geben. Unter anderem ist die komplette “Abbey Road”-Platte als DLC bestätigt.



Update 14.August 2009:



Es wird wohl auch die komplette Christmas LP im Spiel zu hören sein.





Dienstag, September 08, 2009

McCartney gegen Netzsperren


Photo:AFP

Von Felix Knoke

Paul McCartney: Hat etwas dagegen, dass potentiellen Musikkunden das Internet abgeknipst wird - selbst, wenn diese beim Filesharing erwischt werden .

Überraschend haben sich einige der bekanntesten britischen Musiker gegen die drohenden Internetsperren für Filesharer in Großbritannien ausgesprochen.
Unter anderem Elton John, Robbie Williams, Radiohead, Tom Jones und Paul McCartney bezeichneten in einer Stellungnahme das Ansinnen der Medienkonzerne, Internetanbieter dazu zu zwingen, Tauschbörsennutzern unter ihren Kunden den Netzzugang zu sperren, als rückwärtsgewandt, unlogisch, teuer und außerordentlich negativ. Mehrere tausend Musiker, Songschreiber, Produzenten, die Lobbygruppen Featured Artists Coalition, die British Academy of Songwriters, Composers and Authors und der Music Producers Guild unterschrieben das Statement - und wagen damit den direkten Widerspruch zu ihren Plattenfirmen, die sich für die Netzsperren für Filesharer nach drei Warnungen aussprachen.

Hintergrund: Derzeit überlegt die britische Regierung laut, ob sie ihre Telko-Regulierungsbehörde Ofcom ermächtigen soll, Internetprovider auf Zuruf zwingen zu können, illegale Filesharer nach drei Warnungen aus dem Netz zu verbannen. Ein höchst umstrittenes Vorhaben, das so ähnlich auch in Frankreich, Deutschland und anderen Ländern diskutiert wird. Kritisiert wird daran nicht nur, dass hier Internetprovider zu Beobachtern ihrer Kunden und Hilfssheriffs des Staates gemacht werden, sondern auch, dass die Netzsperren in den wohl meisten Fällen auf eine Sippenhaft hinauslaufen: Mit der Sperre, die einen Einzelnen bestrafen soll, würde immer ein gesamter Haushalt getroffen.
Quelle:Spiegel.de

Noch was am 9.September A Hard Day's Night gibt es jetzt auch als Blue Ray Disc


Laut DVDBeaver soll die Blue Ray(Anscheinend nur in Kanada) Disc Morgen auf den Markt kommen...
Ansonsten kommt er in der Nacht zum 29.September in der ARD um 00:50 Uhr.

Beatles Alben Boxen am 9.September 2009















































credit for the Picture EMI,Capitol)
-----------------------------------------------------
Preise : Amazon (Stereo) bzw (Mono)

Übernommen von German Beat

Am 9. September werden die gesamten regulären Studioaufnahmen der Band erstmals in digital remasterter Form auf CD erhältlich sein. Jedes Album erscheint im originalen Cover-Artwork und enthält ein umfangreiches Booklet mit neu verfassten Liner Notes und zahlreichen seltenen Fotos.
Für einen begrenzten Zeitraum wird es limitierte CD-Ausgaben mit kurzen Film-Dokus über das jeweilige Album geben. Ebenfalls zu diesem Termin angekündigt sind zwei CD-Box Sets mit Stereo- und Mono-Versionen der Beatles-Alben.
Die soundtechnische Bearbeitung des gesamten Beatles-Kataloges wurde von einem äußerst engagierten Team von Toningenieuren in EMI’s Londoner Abbey Road Studios während der letzten vier Jahre durchgeführt. Beim Einsatz der sowohl neuesten Studiotechnologie als auch klassischen Sound-Equipments wurde das Hauptaugenmerk stets auf die möglichst authentische Wiedergabe der originalen Analogaufnahmen gelegt.
Die neue Album-Kollektion enthält alle zwölf Beatles-Alben der Jahre 1963 bis 1970, von „Please, Please Me“ bis „Let It Be“, in remasterten Stereo-Versionen, also auch die lang ersehnten ersten 4 Alben, die es bislang offiziell nur in Mono gab.
Hinzu kommt, ebenfalls in Stereo, das Ende 1967 erstveröffentlichte Soundtrack-Album „Magical Mystery Tour“, welches seit seiner CD-Ausgabe von 1987 zu den regulären Beatles-Werken gezählt wird.
Außerdem neu in Stereo-Version aufgelegt werden auch die beiden Einzel-CD-Sammlungen „Past Masters Vol. I & II“, die zahlreichen nicht auf Alben enthaltenen Singles wird es als dieDoppel-CD geben.
Jede der neuen CD-Ausgaben enthält detaillierte Informationen und interessante Notizen von der Entstehung der jeweiligen Aufnahmen.
Mit Ausnahme von „Past Masters“ offeriert jedes Album für einen limitierten Zeitraum neu produzierte Mini-Dokus im QuickTime-Dateiformat mit Making-Of’s von Regisseur Bob Smeaton.
Diese Dokus beinhalten Archivmaterial, rare Fotos und noch nie zuvor gehörte Studiomitschnitte von Unterhaltungen der Beatles, die einzigartige und sehr persönliche Einsichten in die Atmosphäre während der Aufnahmen bieten.
Die 14 neu aufgelegten Alben respektive die 16 CDs – auch das legendäre „weiße“ Album „The Beatles“ als Doppel-CD – sowie eine separate DVD mit allen Mini-Dokus werden zudem in einem Stereo-Box Set erhältlich sein. Speziell für Sammler konzipiert wurde noch ein zweites Box Set: „The Beatles In Mono“ fügt alle seinerzeit für eine Mono-Veröffentlichung abgemischten Beatles-Aufnahmen zusammen.
Es besteht aus zehn Alben mit originalen Mono-Mixen sowie zwei weiteren CDs mit Mono-Originalaufnahmen, die ähnliches Song-Material wie die Stereo-Aufnahmen der „Past Masters“ beinhalten. Als zusätzlichen Bonus enthalten die Mono-Fassungen von „Help!“ und „Rubber Soul“ bisher noch nie auf CD veröffentlichte Stereo-Mixe aus dem Jahr 1965. Diese Alben sind in Mini-Vinyl-CD-Kopien der Originalhüllen mit allen Originalbeilagen und Labeldesigns erhältlich.

Die Stereoalben (einzeln oder als Box Set erhältlich) - Die Stereo-Alben wurden von Guy Massey, Steve Rooke, Sam Okell sowie Paul Hicks und Sean Magee in EMI’s Londoner Abbey Road Studios remastert.
Alle CDs enthalten Original-Vinylartwork und -Liner Notes sowie umfangreiches Archivfoto-Material- Zusätzliche historische Anmerkungen von Kevin Howlett und Mike Heatley- Zusätzliche Infos über die Aufnahmen von Allan Rouse und Kevin Howlett

* = CD enthält eine QuickTime-Mini-Datei über das Album

- Please Please Me * (CD-Debüt in Stereo)- With The Beatles * (CD-Debüt in Stereo)- A Hard Day’s Night * (CD-Debüt in Stereo)- Beatles For Sale * (CD-Debüt in Stereo)- Help! *- Rubber Soul *- Revolver *- Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band * (einschließlich aktualisierter Aufzeichnungen aus dem Jahr 1987 und neuem Intro von Paul McCartney)
Magical Mystery Tour *
The Beatles * - Abbey Road *- Let It Be *
Past Masters (enthält neue Linernotes von Kevin Howlett)


The Beatles in Mono“ (nur als Box erhältlich)
Die Mono-Alben wurden von Paul Hicks, Sean Magee sowie Guy Massey und Steve Rooke in EMI’s Londoner Abbey Road Studios remastert.-

Erhältlich als Box einschließlich Essay von Kevin Howlett

Please Please Me
With The Beatles
A Hard Day’s Night
Beatles For Sale
Help! (Bonus enthält Original-Stereo-Mix von 1965)
Rubber Soul (Bonus enthält Original-Stereo-Mix von 1965)
Revolver Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band
Magical Mystery Tour
The Beatles
Mono Masters

Erster Eindruck beim Vergleichshören:
Die Songs klingen, als hätte man sie in die Waschmaschine gesteckt:
Heller, klarer, farbiger, auch ein wenig schärfer, die Stimmen bekommen mehr Charakter, die Instrumente haben mehr Wucht.Erstaunlich, denn das ist kein Remix.
Die originale Abmischung wurde nicht angerührt, wie Tontechniker Allan Rouse erklärt: "Wir wollten der Versuchung nicht nachgeben, etwas zu verändern." Schließlich gilt die Musik der Beatles als eine Art Weltkulturerbe. Da kann man nicht einfach John Lennons Gitarre lauter drehen oder eine bisher nicht verwendete Klavierspur dazumischen.Die Musik wurde in digitale Signale umgewandelt und dann digital vom Nebengeräuschen gereinigt. Wobei von Lied zu Lied entschieden werden musste, wie dieser Putzvorgang ablief. Allan Rouse: "So wollten wir das Quietschen von Ringos Fußpedal nicht wegnehmen, denn das gehört zum Sound." Ein Teil des historischen Beatles-Klanges ist auch das Bandrauschen - es wurde zwar reduziert, aber nicht völlig eliminiert.Danach wurde der Klang noch mit einem analogen Equalizer verbessert. Tontechniker Steve Rooke: "Wir nahmen uns Instrument für Instrument vor. Es ging uns nicht darum, den Sound der Beatles zu verändern. Wir wollten ihn erstrahlen lassen." Wie war das, das Material der größten Band in Händen zu halten? Rooke: "Beängstigend!"


Klaus Voormann: „Wenn ich die Beatles in Stereo höre, denke ich: Was ist das für eine Grütze? Weil das nichts mehr mit dem Gefühl zu tun hat, das damals im Studio herrschte, als die ihre Monomixe gemacht haben. Das sind Kunstwerke, die nicht angerührt werden sollten.“
-------------------------------------------------------------------------



Die DVD 40 Minuten Spielzeit
------------------------
die Doppel Sampler CD

---------------------------------------