Montag, Dezember 31, 2007

Heather Mills jagt Silvester ein Vermögen in die Luft


Paul McCartneys Ex hat in ihrem Landhaus feudal ins neue Jahr reingefeiert.
Allein das Feuerwerk kostete ein kleines Vermögen .


Auch Prominente feiern Neujahr, und zumindest von einer weiß man, dass sie weder Kosten noch Mühen noch Extravaganzen gescheut hat, um den Wechsel von 2007 auf 2008 zünftig und standesgemäß zu begehen.Heather Mills feierte den Jahreswechsel in ihrem Landhaus in Robertsbridge in East Sussex mit Freunden – und die Party soll sie laut "News of the World" angeblich 30.000 Pfund (etwa 40.000 Euro) gekostet haben. Die Hälfte davon ging fürs imposante Feuerwerk drauf, das kurz nach Mitternacht mit einem rührenden "Happy new year, love from Heather" endete.Der Rest des Budgets wurde vom nach Augenzeugenberichten formidablen Büffet verschlungen sowie von speziellen Fernbedienungen, die an die Gäste vorab verschickt worden waren. Mit den Geräten ließ sich das Tor an der Einfahrt zu Mills' Anwesen öffnen. Sir Paul McCartneys Ex traut nämlich keinem Security-Dienst der Welt mehr, hatte aber andererseits auch wenig Lust, jeden ihrer Gäste persönlich hereinzulassen.Im Februar wird Mills eventuell neuerlich Grund zum Feiern haben: Dann steht der Gerichtstermin in ihrem Scheidungsprozess gegen McCartney an. Die umtriebige Tier- und Umweltschützerin will vom ehemaligen Beatle umgerechnet 100 Millionen Euro als Abfindung für die Auflösung des Ehevertrags.

Quelle:Vanity Fair Online/Photo:Press

Heather Mills -Pleite???




LONDON – Das Jahr hätte für Heather Mills schlimmer nicht laufen können:




Scheidungsschlacht zwischen ihr und dem Ex-Beatle Sir Paul McCartney, Selbstmord-Gedanken und Vorwürfe, sie sei eine Lügnerin. Jetzt fürchtet sie gemäss dem Online-Dienst «FemaleFirst», sogar ihr Haus verkaufen zu müssen, um ihre Schulden begleichen zu können. Dem Anwaltsbüro, welches das Model bis zuletzt vertreten hatte, muss sie umgerechnet weit über 2 Millionen Euro zahlen.




Quelle:Blick.ch/Photo:Press

Samstag, Dezember 29, 2007

PAUL McCARTNEY: Duett mit OZZY OSBOURNE?


LONDON (Quelle:chart-king.de) - Paul McCartney und Ozzy Osbourne sollen gemeinsam auf der Bühne stehen. Das stellen sich zumindest die Macher der nächstjährigen Brit Awards so vor. Laut der britischen Zeitung "The Sun" sollen McCartney und Osbourne ein Duett zum Besten geben. Es heißt, die beiden würden den Song "Live And Let Die" singen. Ozzys Ehefrau Sharon sagte zu der Idee: "Sie würden toll zusammen klingen. Es würde großartig werden." Bestätigt wurde das Duett zwischen Ozzy und Paul McCartney bisher leider noch nicht.

Die Brit Awards gehen im kommenden Jahr, genauer am 20. Februar, in London über die Bühne.


Photo:Contactmusic

Stella bekommt PETA Preis 2007


PETA-Preis für StellaTierschützer haben die Designerin Stella McCartney (36) dafür geehrt, dass sie in ihren Kollektionen weder Pelze noch Leder einsetzt und die Würde von Tieren verteidigt. Die Tochter von Ex-Beatle Paul McCartney (65) habe gezeigt, dass es möglich sei "todschick auszusehen, ohne dafür zu töten", erklärte die Organisation für den Ethischen Umgang mit Tieren (PETA). Mit dem PETA-Titel "Person des Jahres 2007" wurde die Modeschöpferin zugleich für ihre Kampagne gegen Ledersitze in Flugzeugen bedacht. Sie hatte Fluggesellschaften aufgefordert, zu Stoffbezügen zurückzukehren, weil "das Sitzen auf der Haut einer armen Kuh ein Rückschritt in grausame Zeiten und keineswegs ein Luxus" sei. McCartney, die im vergangenen Monat von der britischen Modebranche als "Designerin des Jahres 2007" ausgezeichnet worden war, folgt mit dem Einsatz für Tiere dem Vorbild ihrer 1998 gestorbenen Mutter Linda, die aktive Vegetarierin war.


Quelle:N-TV.de/ Bild :Press

Sonntag, Dezember 23, 2007

PAUL McCARTNEY will selbstgebastelte Weihnachtsgeschenke


LONDON (FIRSTNEWS) - Paul McCartney hält nicht besonders viel von kommerziellen Weihnachtsgeschenken.


Er stehe mehr auf Selbstgebasteltes, so der Ex-"Beatle" laut dem Onlinedienst "FemaleFirst.co.uk". Wörtlich sagte er: "Ich habe meinen Kindern mal selbst einen Hamsterkäfig aus Holz und Draht gebastelt. Und mein schönstes Weihnachtsgeschenk, das ich als Kind bekommen habe, war eine Armee Soldaten, die mir mein Onkel selbst gebaut hat." Paul McCartney hat übrigens fünf Kinder: Mary, Stella und James, die aus der Ehe mit seiner verstorbenen Frau Linda stammen, Adoptivtochter Heather, und die vierjährige Beatrice von Noch-Ehefrau Heather Mills.


Photo Monthly Book

Donnerstag, Dezember 20, 2007

Liverpool nannte die Beatles Verräter


LONDON (chart-king.de) - Die "Beatles" waren in den 60er Jahren nicht überall beliebt. Paul McCartney & Co. wurden damals von ihrer Heimat Liverpool nämlich als Verräter bezeichnet. Aktuellen Medienberichten zufolge zeigten sich die Bewohner nicht sehr begeistert, als die "Beatles" zum Anfang ihrer Karriere Liverpool verließen und nach London gingen. Ringo Starr erklärte, ihn hätten die Reaktionen ziemlich schwer getroffen: "Wir sind nur weggegangen, weil wir dorthin gehen mussten, wo die Jobs waren, und damals war das London. Jetzt kannst du in Liverpool oder Leicester wohnen, das macht keinen Unterschied, aber damals haben die Leute gebrüllt: 'Verräter, ihr habt uns verlassen.' Wir haben Liverpool aber nie im Stich gelassen und wir sind immer stolz auf unsere Herkunft gewesen.

Jetzt klagen Heather Mills' Ex-Anwälte

Wie peinlich! Dem Ex-Model steht angeblich eine weitere Gerichtsverhandlung ins Haus. Es geht um unbezahlte Rechnungen über zwei Millionen Pfund. Das renommierte Anwaltsbüro Mishcon de Reya is „not amused“. (Foto: colourpress)
Der Scheidungskrieg zwischen Heather Mills (39) und Paul McCartney (60) nimmt immer groteskere Züge an. Jetzt wollen ihre Ex-Anwälte gerichtlich gegen das Ex-Model vorgehen, so „dailymail.co.uk“. Die renommierte Kanzlei Mishcon de Reya, die schon Lady Di bei ihrer Scheidung von Prinz Charles vertreten hat, fürchtet um ihr Honorar. Es geht um Rechnungen über zwei Millionen Pfund, die sich in den letzten eineinhalb Jahren angesammelt haben.Nachdem Heather Mills in diversen Fernsehshows aufgetreten war und aus Prozesspapieren zitiert hatte, trennte sich das Anwaltsbüro von seiner Mandantin. Problem: Zu Beginn des Rosenkriegs wurde vereinbart, dass Heather Mills den Großteil ihrer Anwaltsrechnungen begleicht, sobald sie ihre endgültige Abfindung erhalten hat. Doch ein Ende ist nicht in Sicht. Die Verhandlung soll erst im Frühjahr 2008 stattfinden.
Und die Gerüchteküche brodelt. Angeblich hat Heather Mills die Gerichtstermine absichtlich hinausgezögert, ihre Hüftverletzung als Vorwand angegeben.Mishcon de Reya fürchtet, dass Heather Mills mit ihrer Abfindung lediglich die sonstigen Schulden bezahlen kann – und setzte sich letzte Woche mit ihr in Verbindung. Entweder sie beginne, ihre Schulden zu begleichen – oder ihr stehe eine Klage ins Haus, so das Büro.

Quellen denken, dass Paul McCartney durch diese Wendung bessere Chancen im Scheidungskrieg haben wird. Schließlich geht es um Geld, viel Geld. Mindestens 70 Millionen Euro soll das Ex-Model von seinem Noch-Ehemann (geschätztes Vermögen: 1,2 Milliarden Euro) fordern.Jetzt könnte es dazu kommen, dass der Sänger lediglich die Schulden seiner Ex bezahlen muss. Falls Heather Mills bankrott gehen wird, wäre sie im Rosenkrieg enorm geschwächt, das wissen auch Pauls Anwälte.
Bis jetzt wurden einige ihrer Rechnungen mit einem Überziehungskredit der Coutts Bank bezahlt. Doch auch die wartet auf ihr Geld. Der Scheidungskampf geht in die nächste Runde.
Quelle:Bunte.de

Mittwoch, Dezember 19, 2007

Ringo Starr gibt Jungstars einen Korb

(C) EMI/Capitol
Ringo Starr hat es ausgeschlossen, mit jüngeren Kollegen zusammenzuarbeiten - weil er "nicht unbedingt" einen Hit landen muss.

Der ehemalige Beatles-Star wurde einige Male angesprochen, etwas mit neuen Künstlern zu machen, aber er lehnt immer ab. Starr: "Man kann nur sein, wer man ist. Sie wollen, dass ich mit diesen neuen Bands arbeite, und ich mache das nicht. Ich muss nicht unbedingt die Nummer 1 sein."

Ringo Starr glaubt, dass Amy Winehouse sich wieder erholen kann

(C) EMI /Other Press
London - Ringo Starr hat grosses Mitleid mit Amy Winehouse. Der ehemalige «Beatles»-Star kann laut eigenen Angaben gar nicht hinsehen, wie sich die 24-Jährige selbst kaputt macht.


Wie der Onlinedienst «FemaleFirst.co.uk» berichtet, hat der Musiker Amy deshalb jetzt aufmunternde Worte zukommen lassen.
Ringo versuchte, Winehouse mit den Worten aufzupäppeln: «Gott schütze Amy. Sie hat ein sehr grosses Talent und sie muss gerade schwierige Situationen durchstehen. Sie geht geradezu vor den Augen der Öffentlichkeit kaputt. Aber die gute Nachricht ist, dass sie im Moment mehr Unterstützung erhält, als vor ein paar Jahren.»
Amy Winehouse ist derzeit extrem abgemagert, nimmt Drogen - wahrscheinlich sogar Heroin - und läuft völlig verstört und halbnackt durch die Strassen Londons. Freunde befürchten, es sei zu spät für einen Entzug und Amy werde an ihrer Drogensucht sterben.


Quelle:News.ch

Paul McCartney: Mit Vegetarismus die Welt retten


Sir Paul McCartney hat die Menschen aufgefordert, Vegetarier zu werden, um die Erde zu retten.
Der ehemalige Beatles-Star wünscht sich, dass die Menschen ihre Ernährungsweise ändern, um etwas für die Umwelt und die Zukunft des Planeten zu tun. Er bezog sich auf einen Bericht der Vereinten Nationen, der für McCartney die klare Botschaft enthält, dass das Beste, was jeder einzelne für den Planeten tun kann, ist, Vegetarier zu werden. McCartney: "Dieser Bericht sollte jeden ermuntern, seinen Teil beizutragen."


Quelle:Wenn

Montag, Dezember 17, 2007

McCartney hielt Ruhm vor Tochter geheim


Sir Paul McCartney hat früher versucht, seinen weltweiten Ruhm vor seiner Tochter Stella geheim zu halten - aber irgendwann fand sie es doch heraus.


Die Modedesignerin, die aus der Ehe des Ex-Beatles-Stars mit Linda stammt, wurde als Kind über die Karriere ihres Vaters im Dunkeln gelassen. Letzten Endes hat sie das Geheimnis aber doch herausgefunden. Paul McCartney: "Einmal sind die Kids in Schottland auf ihren Ponys geritten und Stella sagte zu mir, 'Papa, du bist Paul McCartney, oder?' Und ich antwortete, 'Ja, Liebling, aber ich bin vor allem Papi.'"


Quelle:WENN

HEATHER MILLS wird keine Sex-Tipps veröffentlichen




LONDON - Heather Mills wird ihren Fans in naher Zukunft nicht mit Sex-Tipps zur Seite stehen.

Angeblich wollte die 39-Jährige ein entsprechendes Buch auf den Markt bringen. Doch ihr Sprecher dementiert. Sie sei im Moment zu sehr in karitative Projekte eingespannt, und habe keine Zeit für eine derartige Veröffentlichung. In einer Stellungnahme heißt es laut dem Onlinedienst "ContactMusic.com" wörtlich: "Sie kümmert sich gerade um krebskranke Kinder in den USA. Und sie versucht, eine Knochenmarktransplantation für eine junge Mutter zu organisieren. Das ist die Geschichte ihres Lebens."


Quelle:Die News.de

Wünscht Paul McCartney seiner Ex den Tod?



Die Scheidung von Heather Mills könnte den Ex-Beatle Millionen von Pfund kosten. Aus geheimen Bändern geht nun hervor, dass McCartney eine billigere Variante im Auge hat: Den Tod von Mills.


Die britische "News of the World" berichtet, dass sie im Besitz eines geheimen Bandes sei, auf welchem ein brisantes Gespräch zwischen Paul McCartney und seiner Tochter Stella aufgezeichnet ist.
McCartney soll seine Ex Heather Mills im Gespräch als "einbeinige Schlampe" bezeichnen und auch bei der finanziellen Seite des Scheidungskrieges nimmt der Ex-Beatle kein Blatt vor den Mund: "Wenn wir Heather unter Druck setzen, wird sie sich mit ein bisschen Glück umbringen und wir müssen ihr keinen Penny zahlen.", so der 65-Jährige gegenüber seiner Tochter.
Heather Mills zeigte sich von diesen Äußerungen schockiert. "Als Heather erfahren hat, was er auf dem Band gesagt hat, war sie sehr getroffen. Es ist schrecklich, so etwas zu sagen - egal ob er es so gemeint hat oder nicht", erzählt eine Quelle aus dem Umfeld von Mills.


Quelle:Vol.at



Freitag, Dezember 14, 2007

Paul McCartney rechnet mit Musiklabel EMI ab


London (AFP) - Ex-Beatle Paul McCartney hat mit seinem früheren Musiklabel EMI abgerechnet. Den Konzern stellte er in der "Times" als ideenlos und langweilig dar. "Jeder bei EMI war Teil des Mobiliars", sagte McCartney: "Ich war die Couch, Coldplay ein Sessel. Und Robbie Williams, ich wage nicht zu sagen, was er war... Aber das Schlimmste war, ich hatte das Gefühl, dass (die Menschen bei EMI) so langweilig geworden waren." Ihm habe davor gegraut, sie zu sehen.

Es sei ihm nicht möglich gewesen, einen Song schon eine Woche, nachdem er ihn geschrieben habe, herauszubringen, kritisierte McCartney. Die Plattenbosse hätten dafür immer gleich ein halbes Jahr gebraucht. Zudem habe ihn die "tretmühlenartige" Herangehensweise beim Marketing frustriert: "Du gehst irgendwo hin, sprichst mit einer Million Journalisten an einem Tag und hörst die immergleichen Fragen." Todlangweilig sei das. Daher habe er irgendwann gesagt: "Mein Gott, wir haben noch etwas anderes zu tun." McCartney war Anfang des Jahres von EMI zum neu gegründeten Label der Café-Kette Starbucks, Hear Music, gewechselt.


Quelle:Yahoo News

Donnerstag, Dezember 13, 2007

Kifft Paul McCartney noch mit 65???


LONDON – Als echter Rocker ist man nie zu alt, selbst zum Kiffen nicht. Augenzeugen sind sich einig: Beim «Led Zeppelin»-Konzert am Montag in London paffte Paul McCartney (65) etwas, das verdächtig nach einem Joint aussah. Das berichtet die Zeitung «The Mirror». Eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis seine Noch-Ehefrau Heather Mills davon Wind bekommt und die Sache in der Scheidungs-Schlammschlacht gegen ihn verwendet. (tet)


Quelle:Blick.ch

Liverpool und Stavanger im Rampenlicht




Die Vorbereitungen in Liverpool laufen auf Hochtouren: Ab dem 1. Januar 2008 ist die britische Stadt ein Jahr lang "Europäische Kulturhauptstadt". Sie teilt sich den Titel mit der norwegischen Hafenstadt Stavanger. Anlässlich der Ernennung bietet Liverpool seinen Gästen im kommenden Jahr ein reichhaltiges Kulturprogramm. Natürlich beehren dafür auch ehemalige Beatles-Mitglieder die Stadt, die ihre Band einst hervorgebrachte. So hat Ex-Beatle Ringo Starr in "Liverpool- the Musical" eine Rolle übernommen, während sein ehemaliger Band-Kollege Paul McCartney im Juni ein Konzert geben will.


Weitere Höhepunkte bilden Ausstellungen von Werken Gustav Klimts und des Architekten Charles Le Corbusier in der Tate-Gallery und die MTV Europe Music Awards, die 2008 in der britischen Stadt stattfinden. In Stavanger steht das kommmende Jahr unter dem Motto "Open Port". So sollen der "Open Port of Art", der "Open Port of Landscape" und der "Open Port of the Future" Plattformen für europäische Kunstaustellungen, Landschaftsmalerei und neue Technologien bieten.Der Titel der "Kulturhauptstadt" wird seit 1985 von der EU verliehen. 2007 teilten sich Luxemburg und Hermannstadt in Rumänien das Prädikat.




Quelle:Unikosmos.de

Mittwoch, Dezember 12, 2007

Locke von John Lennon für 34 000 Euro versteigert


London (dpa) - Eine Locke in einem Buch von Ex-Beatle John Lennon ist in England für umgerechnet 34 000 Euro versteigert worden (24 000 Pfund).


Damit erzielte das Auktionshaus Gorringes in der südenglischen Hafenstadt Worthington ein Vielfaches des zuvor geschätzten Erlöses.


«Es gab reges Interesse an dem Haarteil, und wir hatten etliche Bieter, auch per Telefon», sagte eine Mitarbeiterin von Gorringes. Auch für eine Reihe weiterer Beatles-Memorabilia - darunter Fotografien und Plattencover - seien hohe Preise gezahlt worden.


Lennon hatte die Locke, das Prunkstück der Auktion, mit einer Plastikfolie in eine Ausgabe seines Buches «A Spaniard In The Works» («Ein Spanier macht noch keinen Sommer») eingeklebt und der Friseurin Betty Glasow geschenkt. Sie war bei den Musikfilmen «A Hard Day's Night» (1964) und «Help» (1965) für die Frisuren der Beatles zuständig. Auf die Seite neben der eingeklebten Locke schrieb der Musiker: «To Betty lots of love and hair from John Lennon» («Für Betty jede Menge Liebe und Haare von John Lennon»).




Quelle:Mainpost.de

Dienstag, Dezember 11, 2007

Rock Giganten Treffen beim Led Zeppelin Reunion Konzert in London


Neben den Presleys und Rolling Stones Boss Mick Jagger war auch Ex-Beatle Paul McCartney beim Led Zeppelin Konzert gestern im Londoner O2 Stadium.


Paul McCartney brachte auch seine neue Freundin Schauspielerin Rosanna Arquette mit hinter die Bühne.


Video des Monats:Do They Know its Christmas Time 20 Years later

Band Aid 20 aufgenommen in den Abbey Road Studios diesmal durfte Paul den Bass spielen im Orginal Song 1984 nur die Botschaft ....

Montag, Dezember 10, 2007

PAUL McCARTNEY will nicht über HEATHER MILLS schreiben


LONDON (Quelle-urlbase.de) - Paul McCartney will seine Scheidungsschlacht mit Noch-Ehefrau Heather Mills nicht in seiner Musik verarbeiten. Lieber konzentriert er sich jetzt auf die positiven Seiten seines Lebens. Laut dem Onlinedienst "ContactMusic.com" sagte der Ex-"Beatle" dazu: "Ich widme mich lieber Songs, die Hoffnung machen. Das war schon immer meine Methode."

Weitere Ehrung für Paul McCartney


London (dpa) - Sir Paul McCartney (65) muss Platz in seinem Trophäenschrank machen. Der Ex-Beatle soll im Februar 2008 bei den Brit Awards einen Sonderpreis für sein Lebenswerk erhalten. Das vermeldet die «Sun» in ihrer Online-Ausgabe.

Die Beatles wurden zwar als Gruppe bereits mit dem Preis bedacht, aber als Solo-Künstler ging McCartney bisher leer aus. Auch Sting, Tom Jones, Bob Geldof, Paul Weller und Oasis sind in der Vergangenheit für ihre Verdienste um die Popmusik geehrt worden. Mal sehen, wen «Macca» mit zur Preisverleihung bringt.

Vielleicht lädt er ja Rosanna Arquette oder Renée Zellweger ein.


Quelle:Yahoo News

Yoko Ono bat um eine Minute für John Lennon


New York - Yoko Ono hat dem Todestag ihres Mannes gedacht. Die Witwe von John Lennon rief die Anhänger ihres verstorbenen Mannes am (08.12.) dazu auf, einen Moment inne zu halten.



Laut der britischen Zeitung «The Sun» meinte Ono, man sollte gegen 11.15 Uhr einen kurzen Moment an John Lennon denken. Ausserdem sollten Fans den «Lennon»-Song «Imagine» hören und eine Nachricht auf der Seite «imaginepeace.com» hinterlassen. Sie selbst schrieb: «Ich vermisse dich, John. 27 Jahre später wünschte ich immer noch, die Uhr zum Sommer 1980 zurückdrehen zu können.» Yoko Ono meinte, dies hätte John Lennon sehr gefreut.
Yoko Ono bat um eine Minute für John Lennon und für den Frieden.


John Lennon war am 08. Dezember 1980 in New York erschossen worden. Mark David Chapman, so der Name des Mörders, hatte Lennon vor dem Dakota Building, dem Apartmenthaus, in dem Lennon und Yoko Ono lebten,
aufgelauert.


Quelle:Nachrichten.ch


Sonntag, Dezember 09, 2007

PAUL McCARTNEY: Töchterchen sorgt für Erstaunen




Seine kleine Tochter versetzt Paul McCartney immer wieder in Staunen. Die vierjährige Beatrice hat ihren Vater nämlich auf uralten "Beatles"-Fotos wiedererkannt. Dazu sagte der 65-jährige Rockstar: "Das ist ziemlich gespenstisch. Sie sieht alte Bilder von mir, sagen wir, von den 'Beatles', und sagt: 'Das ist Papa, als er noch anders war.' Ich liebe das. Das ist eine schöne Betrachtungsweise."


Quelle Urlbase.de

Pause im Scheidungskrieg McCartney-Mills


London (dpa) - Ex-Beatle Paul McCartney kann sich auf eine Pause im Scheidungskrieg mit Heather Mills freuen. Seine Noch-Ehefrau willigte nach Medienberichten ein, dass die gemeinsame vierjährige Tochter Beatrice Weihnachten bei ihrem Vater verbringt.

Lieber wäre Mills (43) eine gemeinsame Feier gewesen, berichtete die Zeitung «News of the World». Aber McCartney (65) habe ihr keinerlei Chance geben wollen, erneut einen lautstarken Streit vom Zaun zu brechen.
«Paul ist begeistert, dass er Beatrice am Weihnachtstag bei sich hat», zitierte das Blatt einen Freund des Ex-Beatle. «Er hält Heather auf Distanz, weil er fürchtet, dass sie eine Szene machen würde.» Für McCartney sei das kommende Fest zudem ein ganz besonderes, denn es sei auch der 10. Jahrestag der letzten Weihnacht, die er mit Linda, seiner krebskranken ersten Frau, verbringen konnte.


Quelle Yahoo News

Freitag, Dezember 07, 2007

Vor 20 Jahren am 07.Dezember 1987 erscheint Shaved Fish von John Lennon auf CD in England




Shaved Fish (Parlophone CDP 7 46642 2)












1. Give Peace A Chance
2. Cold Turkey (Medley)
3. Instant Karma
4. Power To The People
5. Mother
6. Woman Is The Nigger Of The World
7. Imagine
8. Whatever Gets You Thru The Night
9. Mind Games
10.9#Dream
11. Medley: Happy Xmas
12. Medley: Give Peace A Chance


Donnerstag, Dezember 06, 2007

Paul McCartney für 3 und Beatles für 2 Grammys nominiert




'Memory Almost Full' nominiert als Pop Vocal Album of the Year.



'Dance Tonight' nominiert als Best Pop Male Vocal



'Only Mama Knows' nominiert als Best Rock Male Vocal.
LOVE - The Beatles nominiert als Best Compilation Album For Motion Picture, TV Or Other Visual Media
LOVE - The Beatles nominiert als Best Surround Sound Album
Die Verleihung findet am 10.Februar 2008 in Los Angeles statt.
Foto Grammy Wings 1974

Natalie Portmann schwärmt von Paul McCartney"Er ist ein Wunder"


Natalie Portman hat Sir Paul McCartney mit Lob überschüttet - und ihn als "Wunder" bezeichnet.
Die 26-jährige Schauspielerin schätzt den ehemaligen Beatles-Star sehr und findet ihn einzigartig. Portman: "Er ist bei weitem der beste Mensch. Er ist ein Wunder von einem Menschen."
Portman hatte eine kleine Rolle als Geist im Videoclip von Dance Tonight einem Song vom letztem McCartney Album"Memory Almost Full".


Quelle:Yahoo News+Daily Mail Photo

Paul McCartney stellt Rosanna Arquette seine Tochter vor


London (dpa) Paul McCartney (65) und Rosanna Arquette (48) lassen die Gerüchteküche weiter brodeln.

Vor kurzem wurden die beiden bei einem Spaziergang in London fotografiert, was sofort Spekulationen über eine Liebesbeziehung hervorrief.
Nun soll der Ex-Beatle der Hollywoodschauspielerin sogar schon seine vierjährige Tochter Beatrice vorgestellt haben. Wie die «Sun» in ihrer Onlineausgabe berichtet, hatte McCartney sein Anwesen in der Grafschaft Sussex als Treffpunkt ausgesucht.

Ein Musiker-Kollege bestätigte dem Boulevardblatt zufolge, dass McCartney und Arquette sich schon seit August heimlich treffen. McCartney hält sich vermutlich aus gutem Grund bedeckt - der Scheidungskrieg mit Beas Mutter Heather Mills (39) ist noch nicht beendet


Quelle:Szon.de

Mittwoch, Dezember 05, 2007

George klärte 1992 auf, ich bin am 24.Februar geboren


Am 5.Dezember 1992 erscheint ein Interview im amerikanischen"Billboard" Magazin mit George Harrison.

In dem Interview erklärt Harrison das er am 24.Februar geboren wurde ,nicht wie bisher angenommen am 25.Februar.

Paul McCartney von "Gitarrenspielerin" verzaubert



Sir Paul McCartney hat offenbar ein Auge auf "Die Gitarrenspielerin" geworfen - ein Ölgemälde von Jan Vermeer.
Der 65-jährige ehemalige Beatles-Star hat sich das Kunstwerk in der Londoner Kenwood House Galerie Berichten zufolge mindestens zehn Mal angesehen und möchte es kaufen. Doch die staatliche Denkmalschutzorganisation English Heritage, der das Gemälde gehört, erklärt, dass es nie an eine Privatperson verkauft werden wird. "Die Gitarrenspielerin" entstand im 17. Jahrhundert und soll mehr als 100 Millionen Dollar wert sein.

Quelle:Yahoo News

Heather Mills überarbeitet Memoiren


Sir Paul McCartneys Noch-Ehefrau Heather Mills will angeblich ihre Autobiografie überarbeiten und neu auf den Markt bringen - um Details über ihre gescheiterte Ehe hinzuzufügen.
"Out On A Limb" war 1996 zum ersten Mal veröffentlicht worden. Nachdem sie das Buch überarbeitet hatte, um die Anfangszeit ihrer Beziehung mit dem ehemaligen Beatles-Star darzustellen, wurde es unter dem Titel "A Small Step" verkauft. Nun behaupten Freunde des Ex-Models, dass sie ihre Memoiren umschreiben wird, um das Scheitern ihrer Ehe und ihren Kampf gegen die Boulevardpresse zu schildern. Ein Insider zur britischen Zeitung "Daily Telegraph": "Sie könnte endlich ihre Seite der Geschichte über die Ehe erzählen und wie hart es für sie war, Beatrice in den letzten paar Jahren allein großzuziehen, bei all dieser Schlechtmacherei."


Quelle:WENN und Contacmusic

Nun doch-Paul McCartney und Rosanna Arquette ein Paar???


Jetzt ist es offiziell:

Paul McCartney und Rosanna Arquette sind ein Paar. Zumindest hat das jetzt Alexis Arquette, der Bruder der Schauspielerin, ausgeplaudert. Amerikanischen Medienberichten zufolge verriet er sogar, wie die beiden Turteltäubchen sich kennen gelernt haben.

Alexis wörtlich: "Rosanna hat ihn für eine Dokumentation interviewt... Ich weiß, dass sie schon seit Jahren befreundet sind... Sie verbringen mittlerweile mehr Zeit miteinander." Allerdings betonte Alexis daraufhin: "Rosannas Sprecher würde ihr nur erlauben, dass Paul und sie in der Öffentlichkeit nur gute Freunde sind."Paul McCartney wird derzeit eine Romanze mit Rosanna Arquette angedichtet. Die beiden wurden vor kurzem bei einem gemeinsamen Spaziergang in London fotografiert. Sofort wurde spekuliert, dass die beiden mehr verbindet als Freundschaft.


Quelle:Chartking.de

Dienstag, Dezember 04, 2007

Jetzt schimpft auch Paul McCartney gegen die britische Presse!!!!



Sir Paul McCartney hat die britische Presse heruntergeputzt - den UK-Zeitungen mangele es an "Integrität".

Der ehemalige Beatles-Star behauptet, dass sein Verhältnis zu den Medien sich seit dem Start seiner Karriere in den Sechzigerjahren drastisch verändert hat, und findet US-Journalisten sympathischer als ihre britischen Kollegen. McCartney zur US-Zeitung "Chicago Tribune": "In den Sechzigern hatte ich ein ziemlich gutes Verhältnis zu den meisten von euch Medienleuten. Aber ich habe sie liebenswerte Schurken genannt. Jetzt bin ich mir bei dem Wort 'liebenswert' nicht mehr so sicher. Bei euch hier (in Amerika) ist es nicht so schlimm.
Ihr habt eure kleinen Promi-Schundmagazine an der Supermarktkasse, aber eure Zeitungen haben immer noch Integrität."




Quelle:Yahoo News-Bild von contactmusic

Nacktfoto von Heather Mills




Große Enthüllungen eines offenen Geheimnisses:




Britische Medien veröffentlichten ein offenherziges Bild von Heather Mills.



„Ich werde dich mit meinem Körper verrückt machen“, so der damalige Untertitel des Bildes von Heather Mills. Gerüchte um Heather Mills eher unrühmliche Vergangenheit als „Model“ wollen seit geraumer Zeit nicht verstummen.


Die in Scheidung von Ex-Beatle Paul McCartney lebende Mills dementierte bis dato vehement. Nun veröffentlichte das britische Yellow-Press-Klatschblatt „News of the World“ allerdings ein sehr eindeutiges Foto von der jungen Heather Mills in roter Spitze. Sie selbst umschrieb ihre berufliche Vergangenheit gerne mit dem Begriff „glamour modelling“, der in diesem Fall wohl nicht ganz angebracht ist. Die britische Klatschpresse berichtete auch von Prostitutions-Vorwürfen.

Bereits voriges Jahr waren Fotos von Heather Mills aufgetaucht, die sie in eindeutigen Posen zeigten. Die Bilder aus dem Jahr 1988 stammten aus dem deutschen Sexbuch „Die Freuden der Liebe“, Mills beschrieb das Werk allerdings gerne als „Sexualkunde-Buch“. Naja. Ob Heather Mills wütende Angriffe auf die Presse, die sie verunglimpfe und ihr jahrzehntelanges Engagement für Tiere und Umwelt ignoriere, nun verstummen werden, bleibt abzuwarten.
Scheidungskrieg
Die 39jährige Heather Mills liegt seit einem Jahr mit Paul McCartney im Scheidungskrieg – immerhin geht es um geschätzte 150 Millionen Euro. Anfangs wollte sich das Paar Tochter Beatrice zuliebe in Anstand, Würde und Freundschaft trennen, der Vorsatz hielt allerdings nicht lang. Die Zeit nach der Scheidung verbrachte Mills unter anderem als militante Tierschutzaktivistin und als tanzender Star in der US-Version von „Dancing With the Stars“, was vor allem in Anbetracht ihres Unfalls im Jahr 1993, bei dem sie ein Bein verlor, erstaunlich war. Mills drohte mehrmals, sie würde die „Wahrheit“ über McCartney und auch über seine Tochter Stella vor Gericht bringen, nun ist sie wohl mit anderen Wahrheiten beschäftigt.




Quellen News Of The World und http://www.kurier.at

TV Auftritt in der Tuesday Rendezvous Show am 4.Dezember 1962 in London




Am 4. Dezember 1962 treten die Beatles in einer Live-Kindersendung im Fernsehen auf: "Tuesday Rendezvous" aus den Wembley Studios in London. Es ist das erste Mal, dass die Beatles im Bereich London im Fernsehen auftreten. Sie spielen Playback ihren Song "Love Me Do" und 45 Sekunden von "P.S. I Love You".




(entnommen Flensburger Beatles Kalender)

Montag, Dezember 03, 2007

Eleanor Rigby Statue in Liverpool enthüllt am 3.Dezember 1982



Die Statue wurde vom Sänger Tommy Steele gefertigt und am 3.Dezember 1982 in der Stanley Street nahe der Mathew Street in Liverpool enthüllt.



Phil Collins: Keine Kooperation mit McCartney


London - Phil Collins möchte nie wieder mit Paul McCartney zusammenarbeiten. Er findet die aktuellen Songs des Ex-«Beatles» nämlich grässlich.


Im holländischen Fernsehen sagte Collins dazu: «Ich habe mit Paul gearbeitet, aber ich würde es heute nicht mehr tun.
Phil Collins. / Ich denke, er hat die falschen Leute um sich herum. Sie lassen ihn die falschen musikalischen Entscheidungen treffen.»


Quelle: firstnews /Picture courtesy of George Matin