Freitag, Juli 31, 2009

Beatrice McCartney-Färbt der Charakter von der Mama ab??


Beatrice, die gemeinsame Tochter von Ex-Model Heather Mills und Beatles-Legende Sir Paul McCartney, ist trotz ihrer jungen Jahre stolze Veganerin und hinterfragte kürzlich im Urlaub in Frankreich ständig die Essgewohnheiten anderer Hotelgäste.


Der Zeitschrift 'ES' erklärt Mama Mills: "Beatrice fragt alle Leute aus, die Fleisch essen. Als wir im Süden Frankreichs waren, gab es ein Büffet für Kinder. Am Ende der Woche saß keiner mehr in unserer Nähe, weil sie ständig zu den anderen Tischen ging und 'Warum ist du den Hintern der Kuh?' oder 'Schau dir den kleinen Shrimp mit den kleinen Augen an' sagte."
Seit der Scheidung von McCartney im letzten Jahr, bei der Mills eine Abfindung von umgerechnet 28,5 Millionen Euro einsackte, ist sie Vollzeit-Tieraktivistin. Erst vor kurzem machte sie ein veganisches Restaurant namens 'VBites' in Brighton in Südengland auf. Sie hofft, dass daraus bald eine internationale Kette wird.
2007 schockierte sie mit der Forderung, Rattenmilch normalen Milchprodukten vorzuziehen, weil es umweltfreundlicher sei. "Wieso trinken wir keine Ratten-, Hunde- oder Katzenmilch? Der einfachste und umweltfreundlichste Weg ist, unsere Essgewohnheiten umzustellen und Veganer zu werden. Das ist so einfach", meinte sie damals.


Quelle:Gala.de PhotoPress

Paul geht ab 2010 in Rente-Abschiedtournee geplant!


Paul McCartney will nicht mehr durch die Welt gondeln. Allerdings tritt ein “Beatle” nicht heimlich, still und leise ab. Der Sänger plant für 2010 eine fulminante Abschiedstournee. Das berichtet die britische “Sun”. Es heißt, McCartney wolle an spektakulären Orten auftreten, an denen er noch nicht gespielt habe. So zum Beispiel auf dem Tiananmen Platz in China oder dem Platz vor dem legendären Checkpoint Charlie in Berlin. Ein Insider sagte: “Paul will mit einem Knall gehen. Über 50 Jahre hat er in großen Stadien gespielt, er sucht jetzt nach ungewöhnlicheren Plätzen.” Warum McCartney mit den Live-Gigs aufhören will, begründete der Insider so: “Er hat begriffen, je älter er wird, desto weniger spielt sein Körper bei langen Tourneen mit. Vielleicht wird er nach seiner Abschiedstournee kurzzeitig auf die Bühne zurückkehren, aber nur wenn Barack Obama anklingelt. Ansonsten wird er die Füße hochlegen.”
Natürlich plant Paul McCartney eine Welttournee. Bislang stehen die Daten und Orte aber nicht fest. Fans sollten sich Karten sichern, der Insider sagte, wenn McCartney von Abschiedstournee spreche, meine er es auch so.


Quelle: Photo:Rex Pictures

Donnerstag, Juli 30, 2009

Funny People mit Adam Sandler Deutschland Kino Premiere am 17.September 2009

photo:Amazon
Am 17:September 2009 start die Komödie Funny People mit Adam Sandler in Deutschland.
Der übrigens Real Love gecovert hat geiles Cover .
Macca Song für kurze Zeit



Im Film wie auch auf dem Soundtrack Album ist neben Paul McCartney mit Great Day,Ringo Starr mit Photograph auch ein nicht veröffentlichte Acoustic Version von John Lennon's Song Watching The Weels zu hören(was aber mächtig nach Acoustic von 2004 klingt).

Bild des Tages- George Harrison beim Akupunktur Guru Zion Yu

George Harrison und Zion You(wurde u.a. auf dem 79er Album GEORGE HARRISON unter Thanks to erwähnt)

Vom Somewhere in England Album dieses Foto:


Mittwoch, Juli 29, 2009

Samstag, Juli 25, 2009

Mills kauft Firma für vegane Kost

Heather Mills wird in den Supermarktregalen mit Linda Mccartney konkurrieren, nachdem sie eine Firma für vegane Kost erworben hat. Sir Paul McCartneys erste Ehefrau Linda, die 1998 an Krebs starb, war eine große Tierfreundin und startete ein erfolgreiches Sortiment mit vegetarischer Kost unter dem Namen Linda McCartney Foods.
Nun hat McCartneys zweite Ehefrau Heather, ebenfalls eine Tierrechtsaktivistin, ihr eigenes Unternehmen für Nahrungsmittel ohne Tierprodukte erworben, die Redwood Wholefood Company. Das Ex-Model hofft, die Marke zu nutzen, um auf der ganzen Welt für vegane Ernährung zu werben, und wird ihre eigenen Produkte in die Ladenregale bringen. Redwood-Leiter Rod Garland: "Heather teilt dieselben Werte und Ziele wie wir, und zwar Mitgefühl auf dem ganzen Planeten zu verbreiten und eine gesunde und ethischere Lebensweise zu fördern. Der Erwerb wird uns ermöglichen, das Wachsen der Redwood-Marke auf der Welt zu beschleunigen, und Heather ermöglichen, Veganismus durch ihre eigenen Restaurants und Marken zu fördern." Mills: "Das Unternehmen zu kaufen ist ein wahr gewordener Traum." McCartney und Mills wurden 2008 nach sechs Jahren Ehe geschieden.


Quelle:Yahoo News Photo:Press

Freitag, Juli 24, 2009

24 July 1969 Paul nimmt Come And Get It auf...

"He sang the double-tracked lead vocal and played all the instruments: he sang and played piano on the first take, sang again and played maracas on the first overdub, drums came third and bass guitar was added last"(WIKIPEDIA)
Zu finden auf der Anthology 3

Dienstag, Juli 21, 2009

Heinz Edelmann verstorben




Stuttgart - Der Grafikdesigner Heinz Edelmann, international unter anderem als Art Director des Beatles-Films "Yellow Submarine" (1967/68) bekannt geworden, ist nach Informationen unserer Zeitung am Dienstagvormittag in einem Stuttgarter Krankenhaus gestorben.


Die Familie Edelmanns, der 1934 im böhmischen Aussig geboren wurde, bestätigte auf Anfrage der Zeitung den Tod


.Nach einem Studium an der Kunstakademie in Düsseldorf arbeitete Edelmann von 1958 an als freischaffender Grafiker. Zu seinen wichtigsten Arbeiten zählen neben "Yellow Subamrine" die Gestaltung des Jugendmagazins "Twen", des Vorspanns der ZDF-Reihe "Der phantastische Film" und die Gestaltung der ersten deutschen Ausgabe von J.R.R. Tolkiens "Herr der Ringe" für den Verlag Klett-Cotta. Zuvor an der Werkkunstschule in Düsseldorf und an den Kölner Werkschulen tätig, lehrte Edelmann bis 1999 als Professor für Illustration an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart.







Quelle:Stuttgarter-Nachrichten.de Photos:United Artists/Press

Heather Mills: Wie man in den Wald hineinruft...


Die Ex-Frau von Beatles-Legende Sir Paul McCartney glaubt an schlechtes Karma und ist überzeugt, dass die Leute, die ihr in der Vergangenheit das Leben schwer gemacht haben, ihre wohlverdiente Strafe kriegen und an einer lebensgefährlichen Krankheit leiden werden.
Dem englischen Magazin 'Food Monthly' sagt sie: "Die Wahrheit kommt am Ende immer heraus…. Niemand kann sich vor sowas verstecken. Gewisse Journalisten haben schreckliche Sachen verfasst und sie haben Krebs oder einen Tumor bekommen oder sind gestorben. Das ist schrecklich für sie, aber sie haben wirklich boshafte Dinge getan."
Das ehemalige Model glaubt fest an den Spruch 'Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus' und betont: "Ich glaube daran, dass man alles quittiert bekommt."
Die 41-jährige Mutter wehrt sich außerdem gegen Vorwürfe, sie würde der verstorbenen Prinzessin Diana nacheifern, weil auch sie gegen Landminen in Kampagnen auftritt. Mills besteht darauf, dass sie schon lange vor Diana gegen dieses Phänomen ankämpfte und erzählt, wie es wirklich ist: "Prinzessin Diana hat acht Monate lang geholfen und weil sie so ein Glanzlicht war und auf ein Minenfeld ging, war plötzlich jeder gegen Landminen. Und als sie starb, haben wir zusätzlich hunderte Unterschriften gesammelt. Das war schrecklich, aber es war eine ihrer großen Hinterlassenschaften. Doch auf einmal sagte jeder: 'Oh, Heather macht Diana nach!' Und die Leute im Landminen-Geschäft lachten und sagten: 'Na ja, Heather macht das schon seit sechs Jahren…'"



Fazit:Nichts böses über Heather sagen ,sonst kommt der Sensen Mann.

Quelle:Gala.de Photo.contactmusic..com

Video des Tages-This Song von George Harrison

Sonntag, Juli 19, 2009

McCartney lacht immer noch über Todesgerüchte


Sir Paul McCartney amüsiert sich immer noch über Berichte, er sei gestorben und bei den Beatles durch einen Doppelgänger ersetzt worden - 40 Jahre nachdem die Gerüchte zum ersten Mal aufkamen. Die Fab Four waren für das Cover ihres 1969er Albums "Abbey Road" auf einem Zebrastreifen fotografiert worden. Dass McCartney auf dem Foto barfuß war, sorgte für Gerüchte, der Star sei bei einem Autounfall gestorben - und der 67-Jährige verrät, dass er einigen Fans immer noch versichern muss, dass er kein Doppelgänger ist. McCartney: "Die Idee war, über den Fußgängerüberweg zu gehen, und ich tauchte an diesem Tag in Sandalen auf, Flipflops. Es war so heiß, dass ich sie auszog und barfuß rüber ging, und das löste so ein Gerücht aus, weil er barfuß ist, ist er tot. Ich konnte die Verbindung nicht sehen. Ich lachte einfach. Ich wusste, (es war) wegen dem Ruhm und der Verrücktheit... Aber es war ein bisschen merkwürdig, weil Leute anfingen, mich nach dem Motto anzugucken, 'Ist das wirklich er oder ein sehr guter Doppelgänger?' Nein, das ist er!"


Quelle:Yahoo News Photo:Press

Samstag, Juli 18, 2009

Tom Wilkens-Platten Cover Designer starb am 26.Juni 2009









Am 30.Juli 2009 wäre Tom Wilkens 70 geworden,er entwarf u.a. viele Alben von George Harrison,Ringo Starr und den Beatles...


Photos:Tom Wilkens

Freitag, Juli 17, 2009

Gordon Waller vom Duo Peter&Gordon ist tot




Gordon Waller vom 60iger Jahre Duo Peter &Gordon starb nach einem Herzstillstand am 16.Juli in Connecticut mit 64 Jahren.


1964 zusammen mit Peter Asher gründet er das Duo Peter&Gordon ,da Peter's Schwester 1963 Paul McCartney's Freundin wurde hatten sie einige Hits u.a Woman,I Don't Want To See You Again und A World Without Love.


geboren wurde Gordon Waller am 4.Juni 1945 in Braemar/Schottland




















Photos: http://www.bluepie.com.au/gordonwaller/images.htm

Beatles Tochter Stella McCartney in Berlin



Gerade geschnittene Jacketts und unkomplizierte Satin-Kleider mit einer Prise mädchenhaftem Charme - so wie die Kollektion von Stella McCartney aussieht, ist auch ihre Schöpferin. Geradlinig, dezent und trotzdem etwas Besonderes. Gestern Abend konnten sich 400 Gäste im Edelkaufhaus "The Corner" ein konkretes Bild von der kreativen Britin machen. Die tauchte zwar eine Stunde zu spät, aber dafür angenehm entspannt beim Cocktailempfang auf.


Kaum geschminkt und die Haare locker zusammengebunden - so plauderte sich die Designerin, die Stars wie Keira Knightley und Gwyneth Paltrow anzieht, locker durch die dichte Menschenmenge im noblen Laden am Gendarmenmarkt. Bei Champagner, O-Saft und Wasser traf sie auf junge Fashion-Fans wie Schauspielerin Hannah Herzsprung und Model Franziska Knuppe , aber auch auf alte Bekannte wie Designer-Kollege Michael Michalsky . Der hatte mit Stella McCartney einst bei Adidas zusammengearbeitet: "Sie ist ein wundervoller Mensch. Außerdem hat sie ein tolles Empfinden für Stoffe und für Farben. Ich finde es toll, wenn Frauen Mode für Frauen machen. Das ist bei den Top-Designern ja nur selten der Fall." Eine Zusammenarbeit schloss er jedoch aus: "Unsere Stile sind zu verschieden." Veruschka von Lehndorf , erstes Deutsches Supermodel der 60er-Jahre, unterhielt sich hingegen angeregt mit Stella über ein mögliches gemeinsames Projekt im Kampf gegen das Töten von Tieren für die Mode. Als vehemente Tierschützerin weigert sich Stella McCartney hartnäckig, in ihren Kollektionen tierische Materialien wie Schurwolle, Seide, Leder oder Pelz zu verarbeiten. Sie steckte Veruschka von Lehndorf während des Gesprächs gleich einen Button an die Jacke: "Meat Free Monday" - für Vegetarierin von Lehndof zwar ein überflüssiger Tipp, für Fleischesser und Pelzträger jedoch eine kurze konkrete Kampfansage. Dann blickte die Londoner Modemacherin wieder entspannt in die Smalltalk-Runde. Und in die Zukunft. Im November will sie zusammen mit "Gap" eine Kinderkollektion herausbringen. Inspirationen für die Entwürfe ihres eigenen 2001 gegründeten Labels "Stella McCartney" holt sich die 37-Jährige von den Frauen rund um den Globus: "Die ganze Welt ist ein Trend." Auch die Berliner seien gut gekleidet: "Zumindest das, was ich bisher gesehen habe", so Stella McCartney, die eigens für den Empfang angereist war und heute sofort wieder abdüsen wollte.
Stella McCartney, Mutter dreier Kinder und mit Alasdhair Willis , dem Manager einer Möbelfirma verheiratet, meidet das Rampenlicht. Sie macht lieber Mode und mixt dabei mit viel Humor verschiedenen Stile: Alt und Neu, Pop und Klassik, Hippie-Mode und traditionelle Schnitte - "Rock-Chick-Glamour" wird das in Fachkreisen genannt. Auf ihren berühmten Nachnamen angesprochen, vergeht der 37-Jährigen allerdings der Spaß. Die Tochter von Ex-Beatle Paul McCartney und seiner 1998 an Brustkrebs gestorbenen Ehefrau Linda Eastman wollte immer mehr sein, als nur "die Tochter von Paul". Sie wollte Mode statt Musik. Mit 15 Jahren ging sie auf eigene Faust nach Paris, um bei Christian Lacroix zu assistieren. Anschließend studierte sie am renommierten Londoner St. Martins College of Art & Design. Zwei Jahre nach ihrem Abschluss holte Chloé das damals erst 25-jährige Talent als Chefdesignerin nach Paris. Mit Mut, Spitzenröcken und Petticoats polierte sie das Image der Marke auf. Und das so überzeugend, dass sie sogar vom zuvor geschassten Karl Lagerfeld lang und breit gelobt wurde. Seitdem wird sie am Rande ihrer Defilees ehrfürchtig "Stella Steel" genannt. Seit 2004
entwirft sie auch für Adidas.
Quelle:Berliner Morgenpost.de

Photos:contactmusic.com

Klaus Voormann lang ersehntes Album erscheint am 17.Juli 2009

















Am 17. Juli erscheint “A Sideman’s Journey”, das lang ersehnte Konzeptalbum mit Rückblicken auf Klaus Voormanns musikalische Karriere. Selbstredend, dass der wohl berühmteste “Sideman” der Rockgeschichte einige Freunde, wie Paul McCartney, Ringo Starr, Yusuf Islam, Dr. John, Mitglieder von Manfred Mann, Bonnie Bramlett, Jim Keltner, Van Dyke Parks, Albert Lee, Joe Walsh, zum Mitwirken bewegen konnte. Doch nicht nur “alte Haudegen” sind mit von der Partie. Wer Klaus Voormann kennt, der weiß dieser Mann hat auch ein Händchen für junge Talente. So wird “Ex-Superstar-Finalist” Max Buskohl zusammen mit dem Bassisten und Ringo Starr den Sherman Brothers-Titel “You’re Sixteen” zum Besten geben.

Laut Beatlesmuseum Halle soll “A Sideman’s Journey” als Vinylplatte und als CD erscheinen. Zudem ist eine limitierte Ausgabe zusammen mit einer 70-minütigen Videodokumentation auf DVD, einem Hardcoverbuch sowie mit einer handsignierten Litografie geplant.

Teile der Einnahmen kommen laut www.voormann.com einem Umwelt- und Gesundheitsprojekt zugunsten der Oglala-Sioux-Indianer in den USA zugute.



Normale CD
1. Feat. PAUL MCCARTNEY - I'M IN LOVE AGAIN

2. Feat. DON PRESTON - BLUE SUEDE SHOES
3. Feat. YUSUF ISLAM - ALL THINGS MUST PASS
4. Feat. JOHN FOHL - HAVE YOU SEEN MY BABY
5. Feat. BONNIE BRAMLETT - MY SWEET LORD
6. Feat. THE MANFREDS - MIGHTY QUINN
7. Feat. BONNIE BRAMLETT - SO FAR
8. Feat. MAX BUSKOHL - YOU'RE SIXTEEN
9. Feat. YUSUF ISLAM - THE DAY THE WORLD GETS'ROUND
10. Feat. DON PRESTON - SHORT PEOPLE
11. Feat. DR. JOHN - SUCH A NIGHT

Luxus Box
1. Feat. PAUL MCCARTNEY - I\x{2019}M IN LOVE AGAIN
2. Feat. BONNIE BRAMLETT - SO FAR
3. Feat. DON PRESTON - BLUE SUEDE SHOES
4. Feat. YUSUF ISLAM - ALL THINGS MUST PASS
5. Feat. JOHN FOHL - HAVE YOU SEEN MY BABY
6. Feat. BONNIE BRAMLETT - MY SWEET LORD
7. Feat. THE MANFREDS - MIGHTY QUINN
8. Feat. DON PRESTON - SHORT PEOPLE
9. Feat. YUSUF ISLAM - THE DAY THE WORLD GETS \x{2019}ROUND
10. Feat . BONNIE BRAMLETT & DON NIX \x{2013} MOCKING BIRD
11. Feat. THE MANFREDS \x{2013} JUST LIKE A WOMAN
12. Feat. MAX BUSKOHL - YOU\x{2019}RE SIXTEEN
13. Feat. DR. JOHN - SUCH A NIGHT
14. Feat. INARA GEORGE \x{2013} HE NEEDS ME


*Track 1 mit Paul Track 12 mit Ringo



Quelle:German Beat Photo.Amazon.de

Donnerstag, Juli 16, 2009

Paul McCartney spielt auf dem Dach




Paul McCartney hat in New York Passanten in Erstaunen versetzt.


Wie vor 40 Jahren mit den Beatles vom Apple-Gebäude gab er ein Konzert vom Vordach des Ed Sullivan Theaters , berichtet „breakingnews.ie“.


Tausende New Yorker seien in der Straße stehen geblieben und hätten dem Mini-Konzert gelauscht. Zu hören gewesen seien unter anderem „Coming Up“, „Band On The Run“, „Let Me Roll It“, „Helter Skelter“ und „Back In The USSR“ und Get Back.











Quelle:Bunte.de Photo:Press

Montag, Juli 13, 2009

Puma unterstützt McCartney-Kampagne "Meat Free Monday"



Puma beteiligt sich an der Kampagne "Meat Free Monday". Ziel der von Paul McCartney und seinen Töchtern ins Leben gerufenen Initiative ist es, den Fleischkonsum zu reduzieren und dadurch zum Klimaschutz beizutragen. Das Unternehmen ruft seine weltweit 10.000 Mitarbeiter dazu auf, montags und damit mindestens einen Tag der Woche auf Fleischverzehr zu verzichten. Die Kampagne soll zunächst nur intern kommuniziert werden. Die Kantine der Puma-Zentrale in Herzogenaurach bietet montags kein Fleisch mehr an, alle anderen Kantinen sollen folgen. Das durch Rinder ausgestoßene Methan gilt als mitverantwortlich für die globalen Treibhausgas-Emissionen. Die Aktion ist Teil der Kategorie Puma Safe innerhalb des hauseigenen Corporate-Social-Responsibility-Programms Puma Vision. "Puma ist kreativer Vorreiter im Bereich Unternehmensverantwortung und hat bereits zahlreiche Initiativen ins Leben gerufen, um negative Auswirkungen auf unseren Planeten zu verringern", sagt Vorstandvorsitzender Jochen Zeitz. So habe Puma begonnen, den CO2-Ausstoß der Büros weltweit genauer zu messen, um den CO2-Fußabdruck zu reduzieren.
Quelle:Horizon.net Photo:Press

Freitag, Juli 10, 2009

A Hard Day's Night in England vor 45 Jahren erschienen am 10.Juli 1964




Seite 1:


A Hard Day's Night


I Should Have Known Better


If I Fell


I'm Happy Just To Dance With You(Lennon/McCartney(gesungen jedoch von George Harrison)


And I Love Her


Tell Me Why


Can't Buy Me Love


(alle Songs aus ihrem gleichnamigen Film)




Seite 2:


Any Time At All


I'll Cry Instead( Nur in der Videofassung zu hören als Einleitung)


Things We Said Today


When I Get Home


You Can't Do That (der Song kam im Film vor wurde jedoch rausgeschnitten)


Donnerstag, Juli 09, 2009

Video des Tages-White Coated Man by Linda McCartney

Bald neues Album mit unbekannten Songs von George Harrison???


Einige bisher unveröffentlichte Lieder von George Harrison sollen zu einem Album gemacht werden.
Die Beatles- Legende, die 2001 verstarb, nahm vor seinem Tod eine Reihe von Songs auf, die nie veröffentlicht wurden. Jetzt will der Musiker Jeff Lynne, der gemeinsam mit Harrison in der Band The Traveling Wilburys spielte, diese bearbeiten und als Platte an die Öffentlichkeit bringen.
"George machte einen Haufen von halbfertigen Songs und vergaß sie häufig einfach", beschreibt ein Insider die Marotte des Beatles, die sich jetzt auszuzahlen scheint. "Es gibt wahrscheinlich genug, um daraus ein Album zu machen. Jeff und George standen sich sehr nahe und arbeiteten viel miteinander in der späteren Phase von Georges Leben. Er ist der Richtige, um an dem Material zu arbeiten."
Erst kürzlich enthüllte Harrisons Witwe Olivia, dass sie die Lieder ihres Gattens nicht unvergessen lassen wolle. "Da sind eine Menge Songs", erklärte sie. "Manche sind ihrer Fertigstellung näher als andere und für sie bat ich um Hilfe."
Nicht zum ersten Mal hat sich Lynne - bekannt vor allem als Frontmann des Electric Light Orchestras - der musikalischen Hinterlassenschaft eines Beatles angenommen. 1995 produzierte der 61-jährige Gitarrist die Beatles Single 'Free As A Bird', auf der der Gesang des zu der Zeit bereits verstorbenen John Lennons zu hören war, den selbiger 1977 geschrieben und aufgenommen hatte.
Berichten zufolge wird Harrisons Sohn Dhani den ELO-Star bei der Bearbeitung des Materials seines Vaters unterstützen. Zusammen vollendeten sie bereits 2002 Harrisons letztes Studioalbum 'Brainwashed', nachdem dieser im Alter von 58 Jahren verschieden war.

Übrigens verdienten 2008 die Erben von Harrison(verstarb 2001) 17 Millionen. und John Lennon(wurde 1980 ermordet) 9 Millionen.



Quelle:Gala.de Photo:Press

Paul McCARTNEY & die “Beatles”-Rechte: Gerüchte lassen ihn kalt


Paul McCartney hat mit den “Beatles”-Rechten abgeschlossen.

Der Musiker erklärte jetzt, die Gerüchte, Michael Jackson hätte ihm 50 Prozent an den Song-Rechten seiner einstigen Band vermacht, hätten ihn von Anfang an kalt gelassen. Dem Nachrichten-Dienst “Undercover” sagte McCartney wörtlich: “Die Medien hatten die Idee, Michael Jackson hätte mich in seinem Testament bedacht. Das alles war aber frei erfunden, ich habe es keine Sekunde geglaubt.” Und weiter meinte Paul: “Jetzt heißt es, ich sei deshalb am Boden zerstört. Das ist nicht wahr. Ich habe nicht eine Minute geglaubt, dass die Gerüchte stimmen, daher ist auch der Bericht, ich sei am Boden zerstört, falsch. Glaubt nicht alles, was ihr lest, Leute!”
Kurze Zeit gingen Gerüchte um, Michael Jackson habe Paul McCartney tatsächlich seinen Anteil an den “Beatles”-Song-Rechten hinterlassen. Schnell wurde aber klar, dass dies eine Ente ist. Als sich Jackson 1984 hinter dem Rücken von McCartney die Rechte an den Songs kaufte, zerstritten sich die beiden. Seit 1995 war der King of Pop nur noch der Eigentümer von 50 Prozent der Rechte - den Rest hatte er an Sony verkauft.

Quelle: firstnews/Music News Blog,Photo:Press

Paul McCartney beschuldigt den Vater des King of Pop


Als Michael Jackson († 50) noch ein Kind war, verdrosch sein Vater Joe (79) ihn mit dem Gürtel! Sogar auf heißen Herdplatten musste der kleine Michael angeblich tanzen. Das Wunderkind hasste ihn dafür.

Jetzt hat auch Ex-Beatle Paul McCartney (67) den grausamen Vater für Jacksons tragisches Leben und Sterben mitverantwortlich gemacht.
In der britischen Zeitung „The Sun“ sagte er über die Prügel, die der kleine Jacko einstecken musste: „Ich möchte das nicht beurteilen, aber ich denke, das hat zu den Problemen, die Michael hatte, beigetragen!“


McCartney hatte Joe schon in seinem Kondolenzschreiben mit keinem Wort erwähnt! Später sagte er, die Brüskierung sei aus Versehen geschehen.
Der Ex-Beatle und Jacko, der King of Pop, hatten vor 26 Jahren den Song „Say Say Say“ gemeinsam herausgebracht. Als McCartney vom Tod seines ehemaligen Kollegen erfuhr, schrieb er auf seiner Homepage: „Es ist so traurig und schockierend. Ich schätze mich sehr glücklich und geehrt, dass ich mit Michael Jackson Zeit verbringen und mit ihm arbeiten durfte. Er war ein unglaublich talentierter Junge mit einer zarten Seele. Seine Musik wird immer in Erinnerung bleiben und ich werde unsere gemeinsame Zeit als glücklich in Erinnerung behalten!“
Michael Jackson hat die Kindheit unter seinem brutalen und ehrgeizigen Vater offensichtlich als weniger glücklich in Erinnerung, vergab ihm die Schläge nie. In seinem Testament verfügte er, dass sein ehemaliger Peiniger keinen Cent seines Erbes bekommen sollte!


Quelle:Bild.de Photo:Press

Mittwoch, Juli 08, 2009

John Lennon als Familienmensch-Lennons Sohn und seine Mutter eröffneten Austellung in Liverpool


London (dpa) - : Eine Ausstellung in seiner Heimatstadt Liverpool soll ein anderes Licht auf den verstorbenen Ex-Beatle werfen.
Dazu haben Lennons erste Frau Cynthia und ihr gemeinsamer Sohn Julian Andenken und Fotos aus dem Familienfundus zusammengetragen.
Beide erklären dabei auch ihre Sicht der Dinge. "Als John Lennons Sohn aufzuwachsen, war ein holpriger Weg. Er war ein großartiges Talent, ein bemerkenswerter Mann, der für Liebe und Frieden einstand", betonte Julian Lennon. "Aber für mich war er ein Vater, den ich liebte und den ich vermisste, weil er so oft nicht da war."

Die Ausstellung "White Feather: The Spirit of Lennon" ist bis Ende Dezember im Beatles-Museum The Beatles Story zu sehen. Lennon wurde 1980 in New York erschossen.




Photo:whitefeatherexhibition.com

Dienstag, Juli 07, 2009

RINGO STARR: Beatles-Musik war unglaublich





LONDON - Ringo Starr hat heute (07.07.) Geburtstag. Der Ex-"Beatle" wird 69 Jahre alt. Die größte Hinterlassenschaft der "Beatles" sei ihre Musik, wie Ringo erklärte: "Ich denke, das größte Erbe, das wir hinterlassen haben, war diese unglaubliche Musik, die noch heute von Bedeutung ist. Und sie klingt auch noch nach heute."
Trotz oder gerade wegen seines Alters ist Ringo Starr Liebe übrigens sehr wichtig. Er sagte wörtlich: "Ich denke, egal, was man wählt, wähle Liebe und das ist eine der Zeilen, die ich schrieb: "Egal, wen du wählst, wähle die Liebe"." (FIRSTNEWS) Photo:Press

Paul McCartney gibt Benefizkonzert in Atlanta





Sir Paul McCartney setzt sich für den Piedmont Park ein.

London - Sir Paul McCartney (67) hat sich entschlossen, Mitte August ein Benefizkonzert in Atlanta zu geben. Das meldet die Musikzeitschrift «NME» in ihrer Online-Ausgabe. Die Erlöse aus dem Konzert sind für eine Stiftung bestimmt, die sich für den Erhalt und die Pflege des alten Piedmont Parks aus dem Jahr 1887 in Georgias Hauptstadt einsetzt. Zum Auftritt des Ex-Beatles werden zahlreiche Besucher erwartet. Vor zwei Jahren haben die Dave Matthews Band und die Allman Brothers Band 50 000 Zuschauer in besagte Grünanlage gelockt.



Photo:Press

Heather Mills serviert fleischloses Essen


Heather Mills (41) hat in der englischen Küstenstadt Brighton das vegetarische Lokal VBites eröffnet. Wie das „Hello“-Magazin in seiner Online-Ausgabe berichtet, löste die Ex-Gattin von Sir Paul McCartney (67) zudem das Versprechen ein, die Bestellungen der ersten Besucher ihres Hauses aufzunehmen und die Speisen selbst zu servieren. Zuvor war sie über eine Leiter aufs Dach des VBites gestiegen und hatte von dort aus alle Gäste begrüßt. Auch zukünftig will die Neu-Gastronomin regelmäßig in ihrem Betrieb mitarbeiten. Sollte das Konzept aufgehen, soll aus dem Restaurant bald eine Kette werden.


Quelle:Bild.de Bild:BBC News

Lennon Song soll veröffentlicht werden


John Lennon komponierte 'Now And Then' 1978.

1995, als Sir Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr sich für das Beatles-Anthology-Projekt wiedervereinten, feilten die Musiker zwar daran, zu einer Veröffentlichung kam es aber nicht.
Das ändert sich jetzt. "Der Beatles-Song 'Now And Then' ist fertig", enthüllt ein Insider aus der Musikszene. "All vier Beatles sind auf dem Track zu hören. Die Original Beatles-Reunion-Version wurde von Paul McCartney über die letzten zwei Jahre mit einer Serie neuer Sessions verschönert. Er will das Lied unbedingt veröffentlichen."
Neben Lennon, der 1980 erschossen wurde, und McCartney in der Lead-Stimme singt Harrison, der 2001 verstarb, im Background und spielt Gitarre.
Sollte der Track veröffentlicht werden, ist es der erste Beatle-Song seit 'Real Love' von 1996, der von Lennon geschrieben und später von McCartney neu aufgenommen wurde.
McCartney wollte ursprünglich auch 'Carneval of Light' herausbringen, eine 14-minütige Komposition, aber Harrison sprach sich dagegen aus.
Quelle:gala.de Photo:Press

Paul McCartney will 100 Jahre werden





London (dpa) - Sir Paul McCartney glaubt, dass noch ein Drittel seines Lebens vor ihm liegen könnte. Zumindest hat der Ex-Beatle bei der Feier seines 67. Geburtstags vergangene Woche gegenüber Freunden erwähnt, er sei zuversichtlich, mindestens 100 Jahre alt zu werden.
Das meldet der «Daily Express» in seiner Online-Ausgabe. «Alles in allem führt er ein ziemlich gesundes Leben mit streng vegetarischer Ernährung und regelmäßigem Sport. Er betrachtet die 100 deshalb durchaus als ein erreichbares Ziel», sagte ein Insider der Presse.


Quelle:newsticker.welt.de Photo:Press

Samstag, Juli 04, 2009

Buchhalter von Beatles und Stones: Allen Klein ist tot








Zu Michael Jacksons Erbe zählen nie wieder versiegende Einkünfte aus öffentlich gespielten Beatles-Liedern. Allen Klein war an so vielem schuld, selbst daran: 1969 übernahm der Manager die Buchhaltung der Beatles. Deren eigene Plattenfirma Apple war bankrott. Klein kürzte Ausgaben, führte die Stechuhr ein und baute Stellen ab. Er riet den Beatles, Hitsammlungen zu verkaufen. Als das Rundfunkunternehmen ATV Interesse am Verlag bekundete, ging Allen Klein den folgenschweren Handel ein. Angeblich sollte ATV sich damit ruinieren und an Apple fallen. ATV hielt durch bis 1985. Paul McCartney wollte seine Songs zurück, sie sogar mit Yoko Ono teilen. Yoko Ono zickte. Michael Jackson zahlte 47,5 Millionen Dollar für die Rechte.

Neun Tage nach Michael Jackson starb auch Allen Klein. Am 4. Juli, in New York, an Alzheimer. Es werden sich nicht viele finden, die ihm eine warmherzige Würdigung nachrufen. Regelmäßig endeten seine Geschäfte im Gerichtssaal. Wenn Mick Jagger, einer seiner ehemaligen Kunden, ihn erblickte, rannte er Klein schreiend hinterher. Von Paul McCartney musste Klein sich schon beim ersten Aktenstudium anhören: "Du nimmst uns aus. Ich weiß nur noch nicht wie."
Ähnliche Artikel
Geboren 1931 in Newark als Sohn eines allein erziehenden Fleischers ungarischer Herkunft, fühlte Allen Klein sich früh zu Höherem berufen. Andere wurden kriminell, Klein ging zur Abendschule. Er studierte, wurde Mathematiker und wandte sich den glamouröseren Berechnungen von Künstlergagen zu. Zu Bobby Darin sagte er: "Wie wäre es mit 100 Millionen?" Darin: "Was muss ich tun?" Klein: "Nichts." Er sah die Bücher bei den Plattenfirmen durch und fand viel Geld für seine Künstler. Für die Industrie war er der Gottseibeiuns. Bei den Musikern begann er als Gerechter.



Als der Soulsänger Sam Cooke sich eine eigene Firma leistete, führte ihm Klein die freudlosen Geschäfte. Als Sam Cooke verstarb, schwatzte der Manager der Witwe alle Rechte ab am Werk. Mick Jagger war als abgebrochener Ökonomiestudent beeindruckt von Kleins Tüchtigkeit. Er übertrug ihm gern die Rechte. Auch der Band entging Kleins wachsender Wohlstand nicht. Als ihm gekündigt wurde, klagte er. Seither besitzt Kleins Firma ABKCO die Aufnahmen vor 1971. Darunter litt noch die Band The Verve, die 1997 wegen eines Rolling-Stones-Zitates einen Bestseller an Klein verlor.
1967 starb der erste Manager der Beatles, Brian Epstein. Die Empfehlungen der Rolling Stones hatten die Konkurrenz erreicht, und Allen Klein bewarb sich telefonisch, als er von den finanziellen Sorgen las. Er traf die Band in einem Londoner Hotel. "Er trug den saubersten Pullover mit Polokragen, den ich je sah", erinnerte sich Lennon. Ringo Starr: "Er hatte eine ziemlich große Klappe." George Harrison: "Uns gefielen Menschen gut, die ebenfalls auf der Straße aufgewachsen waren." Paul McCartney: "Für gewöhnlich fragte er: Was willst du haben? Man antwortete: Einen Haufen Geld. Er sagte: Kriegst du." Allen Klein war, neben Yoko Ono und McCartneys Niedertracht, der Anlass für die Beatles aufzuhören.
Allen Klein entdeckte ihn, den sagenhaften Goldschatz des Informationszeitalters. Darüber wurde er 77 Jahre alt.




Photo:Press and thanks Tammy

Mittwoch, Juli 01, 2009

Heute vor 40 Jahren John und Yoko hatten Unfall


Am 1. Juli 1969 erleiden John Lennon, sein Sohn Julian, Yoko Ono und deren Tochter Kyoko einen Autounfall, nachdem sie Johns Tante in Durness besucht hatten.

In den Unfall ist kein anderes Auto verwickelt. John muß mit 17 Stichen im Gesicht genäht werden, Yoko Ono mit 14 und ihre Tochter Kyoko mit 4 Stichen. John Lennons Sohn Julian erleidet einen schweren Schock.
Wegen dem Unfall verpaßt John Lennon den Beginn der Aufnahmen für die neue Beatles LP “Abbey Road”.


Quelle:Flensburg online Photo:Press