Freitag, Juli 30, 2010

Yoko Ono gegen Chapmans Haftentlassung

New York (dpa) - Wenn es nach Yoko Ono (77) geht, bleibt John Lennons Mörder weiter hinter Gittern. Auch gute 30 Jahre, nachdem Mark Chapman den «Beatles»-Musiker erschossen hat, kann er nicht auf ihre Gnade hoffen.

«Ihre Meinung hat sich nicht geändert», sagte ihr Anwalt Peter Shukat der US-Tageszeitung «New York Daily News». Die Witwe habe einen entsprechenden Brief an die Kommission für Haftentlassungen geschrieben. Am 9. August will der heute 55- jährige Chapman zum sechsten Mal um seine Freilassung bitten.

Der Anwalt wollte nicht sagen, welche Argumente Yoko Ono in ihrem Brief an die Kommission vorgebracht habe. In früheren Schreiben hatte sie jedoch die Sicherheit der Familie ins Feld geführt. «Ich fürchte, es würde den Alptraum, das Chaos und die Verwirrung zurückbringen. Ich selbst und Johns Söhne würden uns den Rest des Lebens nicht sicher fühlen», hieß es darin.

Der geistig verwirrte Chapman hatte Lennon 1980 vor dessen Haus in New York mit mehreren Schüssen getötet. Obwohl mehrere Gutachten ihm eine Psychose bescheinigten, erklärte er sich selbst des Mordes schuldig und wurde zu einer Freiheitsstrafe von mindestens 20 Jahren verurteilt. Seit dem Jahr 2000 kann er alle zwei Jahre um Entlassung bitten. Yoko Ono hat sich dem immer widersetzt.

© sueddeutsche.de Photo:Press

Paul Live At the White House

Dienstag, Juli 27, 2010

Yoko Ono stellt in Berlin aus

Berlin (DPA) Die Beatles-Witwe und US-Konzeptkünstlerin Yoko Ono (77) stellt in Berlin ein neues Werk zum Thema Gewalt vor. Die renommierte Galerie Haunch of Venison zeigt vom 10. September bis 13. November die Installation „Das Gift“, die aus Filmen, Tonaufnahmen und Skulpturen besteht. „Ich will auf die Gewalt hinweisen, die überall in der Welt passiert“, sagte Yoko Ono laut einer Mitteilung vom Montag.


Im Mittelpunkt der Installation steht demnach die Arbeit „A Hole“ (Ein Loch) - eine zugleich fragile, aber auch brutal anmutende Glasskulptur mit einem Einschussloch in der Mitte. Besucher der Ausstellung sind von der Künstlerin gebeten, Zeugnisse eigener Gewalterfahrung mitzubringen, etwa Fotos oder Texte, die an einer Wand angebracht werden sollen. In einem anderen Raum sollen die Besucher nur lächeln - ihr Gesicht wird per Video aufgenommen und in den Ausstellungsraum projiziert.



Yoko Ono ist die Witwe des 1980 ermordeten Beatles John Lennon. Sie gilt seit den 60er Jahren als eine Pionierin der Konzeptkunst. Derzeit sind wichtige Werke im Museum of Modern Art (MoMA) in New York zu sehen, wo sie lebt und arbeitet.

Quelle:MOZ.de Photo:DPA

Montag, Juli 26, 2010

Heather Mills leidet unter Scheidung


London - Heather Mills leidet immer noch unter der Scheidung von Paul McCartney.

 Gegenüber "The People" sagte  die 42-Jährige: "Ich war total verliebt in ihn. Es war eine echte Liebesgeschichte - aber sie endete, auch wenn ich es nicht wollte. Mein linken Unterschenkel bei einem Motorradunfall zu verlieren, war 20-mal einfacher, als mit dem Verlust meiner Ehe fertig zu werden."
Quelle:Fan Lexikon

Sonntag, Juli 25, 2010

Choose Love erschien am 25.Juli 2005

Choose Love(zu Deutsch "Wähle die Liebe")
„Choose Love" ist ein energiegeladenes, Freude versprühendes Album mit einmal mehr in die Glieder fahrenden Songs, die widerum beweisen, dass Ringo Starr durchaus das Songwriting versteht. Neben seinen Dauer-Musikkumpels Gary Burr, Steve Dudas und Mark Hudson begrüsst er diesmal namhafte Musiker wie Billy Preston, Chrissie Hynde sowie den The Rose Stone Girls an Bord.

Der exzentrisch sympatische Co-Produzent, Co-Writer und Gitarrist Mark Hudson scheint wieder eine äusserst fröhliche Stimmung in die Aufnahmestudios mitgebracht zu haben, so arbeitet Ringo am liebsten. (Wer die DVD des letzten Albums aus dem Aufnahmestudio kennt, konnte sich davon überzeugen).

Der Opener „Fading In Fading Out" ist ein midtempo Song mit typischen Beatles Merkmalen.Wunderbare Harmonien unterstrichen von Jim Cox Bläserensemble, zeigen verdächtigen Hitcharakter.

Give Me Back The Beat" sagt gleich alles über den Stil dieses Songs aus. Ein weiterer Höhepunkt ist „Oh My Lord". Zu Beginn klingt es so, als habe Ringo die Aufnahmen um die letzte Jahrhundertwende im Bluesdelta von Mississippi aufgenommen!?! Ein unglaublich schöner leicht melancholischer Song in dem Billy Preston die gute alte Hammondorgel B3 schnaufen lässt und die Slide-Gitarre Wehmütig an George Harrison erinnert. Ein Background Chorus sorgt zudem dazu, dass der Song mit genügend Marketing locker die internationalen Charts stürmen könnte!

Nach diesem dritten Song ist bereits klar; Ringo Starr ist erneut ein vorzügliches Album gelungen. Gute Songs und deren Umsetzung lassen auch die nachfolgenden Songs gefallen.

Auf „Dont' Hang Up" teilt Ringo Starr den Gesang mit Pretenders Sängerin Chrissie Hynde - ein bemerkenswertes Duett. (Haben die sich mal in einer Entzugsklinik kennengelernt)?

Bei diesem Song sowie dem Titelsong drückt die Sgt. Pepper Phase, (das Beatles Album, auf das Ringo Starr vermutlich am meisten Einfluss hatte) hörbar und augenzwickernd durch. Ein tolles Gitarrensolo lässt hier Steve Dudas vom Stapel.

Die weiteren Songs sind Easy Listening und runden das gelungene Album ab.Viele Leute haben auf diesem Album wieder unzählige Instrumente eingespielt und Ringo Starr hielt die Fäden schmunzelnd zusammen.  Ringo beweist, dass er noch immer sehr gute Musik machen kann. Zuviel Spass macht ihm das Ganze! Und seine Ehefrau Barbara Bach, die das Plattencover gestaltete, sorgt scheinbar stets für Peace and Choose Love!
Amazon Kunde über Choose Love


Samstag, Juli 24, 2010

Beatles Ausstellung in Prag

Im Tschechischen Museum für Music in Prag,kann man seit Juni die Ausstellung "Beatlemania" besuchen.


Happening an Prager „Lennon-Mauer“ als Auftakt zu Beatles-Ausstellung

Mit einen Happening an der so genannten „Lennon-Mauer“ auf der Prager Kleinseite ist am Mittwoch der Startschuss zur Ausstellung „Beatlemania!“ im nahe gelegenen Tschechischen Musikmuseum gefallen. Die mit Graffiti verzierte Mauer war seit den 1970er-Jahren eine Art inoffizielle Wandzeitung der tschechischen Hippie-Bewegung. Nach John Lennons Ermordung 1980 entstand dort eine improvisierte Gedenkstätte für den Beatles-Sänger. Das kommunistische Regime ließ die Sprüche und Graffiti immer wieder übermalen. Im Jahr 1988 kam es deswegen zu Zusammenstößen zwischen Kräften der Staatssicherheit und Studenten. Die Ausstellung im Musikmuseum zeigt auch Originalexponate aus dem Beatles-Museum in Liverpool. Sie ist bis zum 10. Januar zu sehen.















Thanks Renata for the Pictures

Freitag, Juli 23, 2010

RINGO STARR: Man lernt nie aus…




LONDON – Ringo Starr ist inzwischen 70 Jahre alt. Und je älter er werde, so der Musiker, umso mehr lerne er. Unlängst sagte der Ex-”Beatle” im britischen Fernsehen: “Je mehr ich liebe, umso mehr verstehe ich, umso netter werde ich, ich habe jetzt ein besseres Leben. Ich bete jeden Tag dafür, mehr lieben zu können, netter und verständnisvoller zu sein.” In den Ruhestand will Starr aber trotzdem nicht gehen. Er meinte, er sei mit einem Beruf gesegnet, den man bis ins hohe Alter betreiben könne – 70 sei noch nicht alt.

Quelle:Lieblingsstars.com Photo:Press

Mittwoch, Juli 21, 2010

Ramponiertes Klavier aus Abbey-Road-Studios wird versteigert

Kaffeeflecken und Brandmale von ausgedrückten Zigaretten zieren ein Klavier, das Mitte August in Großbritannien versteigert werden soll. Das ramponierte Piano der Marke Challen aus den legendären Abbey-Road-Studios könnte allerdings eine "sehr anständige Summe" einbringen, da die Beatles und auch die britische Rockband Pink Floyd einige Songs auf dem Instrument eingespielt haben, wie Stephen Maycock vom Auktionshaus Bonhams am Mittwoch der Zeitung "Daily Telegraph" sagte. Es könne womöglich für umgerechnet mehr als 120.000 Euro versteigert werden.

Quelle:Stern.de

Montag, Juli 19, 2010

Stella McCartney sorgt sich um Tochter - viele VIPs in Privatschule

Modedesignerin Stella McCartney (38) befindet sich, wie sie der "Daily Mail" anvertraute, in einem Dilemma. Die dreifache Mutter, deren älteste Tochter Miller (4) eine Privatschule besucht, hat die Befürchtung, dass ihr Nachwuchs zu abgehoben werden könnte.


Die Tochter von Paul und Linda McCartney ging selbst in eine staatliche Schule im ländlichen Sussex und hält diese Schulwahl für eines der besten Dinge, die ihr in ihrem Leben passiert sind. Die Furcht vor einer Art Promischüler-Ghetto dürfte nicht ganz unbegründet sein: Schulkameraden der kleinen Miller sind u.a. die Kinder der Models Claudia Schiffer (39) und Elle Macpherson(47).





Quelle: Schweizerische Depeschenagentur

Samstag, Juli 17, 2010

Vor 35 Jahren liess sich Maureen von Ringo Starr scheiden

Sie heirateten am 11 Februar 1965 haben 3 gemeinsame Kinder (Zak(1965),Jason(1967) und Tochter Lee.(1970).
George Harrison suddenly confessed his deep love for Maureen one a night at the Starkeys' home. The revelation of George's affair with Maureen put pressure on both their marriages, although Maureen said she didn't want a divorce from Ringo.

Die Scheidung wurde am 17.Juli 1975 bekannt gegeben.
Man blieb als Freunde in Kontakt auch wegen der Kinder die bei ihr aufwuchsen.
Beide heirateten wieder und Maureen wurde 1987 nochmal Mutter einer Tochter.
Sie starb 1994 an Leukämie.

Freitag, Juli 16, 2010

Private Fotos mit den Beatles werden im August versteigert

Bislang unveröffentlichte Fotos, auf denen die Beatles in ihrem privaten Umfeld gezeigt werden, sollen in wenigen Wochen in England versteigert werden.



 Wie das Auktionshaus Cameo am Mittwoch mitteilte, kommen die rund 50 Farb- und Schwarzweiß-Aufnahmen aus den 60er Jahren am 3. August in Reading bei London unter den Hammer. Sie stammen von einem früheren Fan der "Fab Four", Sue Tebbutt(damals Baker). Ihr war es gelungen, ihren Idolen ganz nah zu kommen, indem sie sie einfach zuhause aufsuchte und - mit deren Einverständnis - fotografierte.
Sue Baker war erst 15 Jahre alt als sie Paul McCartneys Londoner Haus anhand von vagen Informationen aus einem Zeitungsinterview fand. Der Sänger gab ihr später die Adressen seiner Kollegen und erklärte: "Geh und klopf auch bei denen an." Mit dem Austragen von Zeitungen finanzierte sich das Mädchen die Reise in die britische Hauptstadt und klopfte immer wieder bei McCartney, George Harrison, John Lennon und Ringo Starr an. Baker war immer herzlich willkommen - ihr jüngerer Bruder Philip spielte sogar mit Lennons Sohn Julian während sie sich mit dem Rockstar unterhielt. Sue Baker: "Wir sind jedes Wochenende gefahren und Paul kam raus und sang für uns. Er fragte uns, ob wir auch bei den anderen waren und ich sagte ihm, dass ich nicht weiß wo sie wohnen. Also gab er mir ihre Adressen. Sie haben immer die Tür aufgemacht und mit uns gesprochen. Ich kann mich noch daran erinnern als John sagte, dass er nicht in so einem schönen Haus wohnen könnte, wenn es nicht Leute wie mich gäbe." Die Sammlung, die nächsten Monat im englischen Reading versteigert wird, enthält nicht nur Fotos sondern auch den Umschlag, auf dessen Rückseite McCartney den Weg zu den Wohnungen seiner Band-Kollegen kritzelte. Es wird erwartet, dass die Bilder mindestens 3.000 Pfund (rund 3.500 Euro) einbringen. Die inzwischen 59-jährige Großmutter: "Ich hoffe nur, dass jemand sie kauft, der daran wirklich Freude hat. Für mich sind sie mit wunderschönen Erinnerungen verbunden."





Quelle:Stern.de Photos:Daily Mail

Mittwoch, Juli 14, 2010

Stella McCartney entwirft britisches Team-Outfit



London (apn). Die Modedesignerin Stella McCartney wird die Trikots der britischen Sportler bei den Olympischen Spielen 2012 in London entwerfen. "Es ist eine fantastische, einmalige Gelegenheit, die kreative Leiterin des gastgebenden Teams von Großbritannien zu sein", sagte die Tochter von Ex-Beatle Paul McCartney am Mittwoch. Die Designerin wird mit der Sportartikelfirma Adidas zusammen arbeiten, die seit 1984 die Outfits der britischen Athleten bereitstellt.

Quelle:RP Online Photo:Press

 

Das ist der Grund warum Ringo keine Autogramme geben will

Ein Kollege bei ebay will uns allerernstes einen Abdruck ,der  Hand von John Lennon von 1940 verkaufen.
Merchandise Artikel(Wohl eher billig kopiert an Papa's Kopierer)

Er sollte mal die Brille raus holen und oben rechts  lesen, unten steht nur wann Er geboren wurde.

Dienstag, Juli 13, 2010

Paul McCartney: Sieg über McDonalds

Mehrere Fotos der "Beatles" wurden von dem Konzern eigenmächtig in einer Filiale in Liverpool aufgehängt. Ein absolutes Unding für den 68-Jährigen, der schon seit Jahren Vegetarier ist. Wie die Tierrechtsorganisation Peta mitteilt, hingen die Bilder bereits seit Jahren in dem Restaurant, jedoch ohne Genehmigung von McCartney. Jetzt erst hat sich McDonald's aber dazu bereit erklärt, die Fotos zu entfernen.

Paul McCartney unterstützt übrigens die Kampagne "Meatless Monday" - zu deutsch: Fleischloser Montag. Die Menschen sollen wenigstens an einem Tag auf Fleisch verzichten.

Quelle:Pop lexikon

Live Aid 1985 im Wembley Stadion in London-Paul McCartney am Ende mit Let it Be


Paul spielte den Beatles Klassiker Let it Be, leider hatte das Mikro eine Tonpanne und man konnte die ersten 2 Minuten kaum verstehen.
 2007 nahm er den Part neu auf zu finden auf der The McCartney Years 3 DVDs Collection.

Montag, Juli 12, 2010

Warum erregt das Foto die Gemüter???

Sean Lennon postete vor kurzem auf seinem Twitter blog ,daß Foto welches Lady Gaga nur in Unterwäsche am heiligen Flügel von John Lennon zeigt das im Dakota steht .
Yoko schenkte es in den 70igern, John Lennon.

Lennons Sohn Sean, der die 24-Jährige dazu aber eigens eingeladen hatte, twitterte nach etlichen Protestschreiben: "Pianos sind zum Spielen da. Warum sind alle so stockkonservativ? Was sollen wir machen, es in einen staubigen Raum sperren? Kommt schon... das Leben ist zu kurz, es gibt genügend echte Probleme in der Welt."

Freitag, Juli 09, 2010

Ringo Starr Torte lief ihm davon....

Der britische Musiker Ringo Starr hat von der Torte, die ihm diese Woche zu seinem 70. Geburtstag in New York überreicht wurde, nicht viel gehabt: Es war viel zu heiss für das Gebäck.
Wie die Londoner Boulevardzeitung "The Sun" im Internet meldete, drohte das kunstvoll dekorierte Backwerk in Form eines Schlagzeugs bei fast 38 Grad Celsius sofort zu schmelzen und verschwand daher schnell im Kühlschrank.
Am Abend seines Ehrentages trat Starr in der Radio City Music Hall auf, wo ihm Freunde, Fans und Weggefährten gratulierten. Paul McCartney (68) kam am Ende des Gigs zu ihm auf die Bühne und sang mit ihm ein Beatles-Medley.
Quelle:SDA

Paul McCartney feiert mit Ringo Starr



Ringo Starr hat seinen 70. Geburtstag mit einer kleinen Beatles-Reunion beendet als ihn Paul McCartney bei seinem Konzert in der Radio City Music Hall in New York begleitete.
Die beiden noch lebenden Beatles-Stars spielten zum Schluss eines Konzertes mit zahlreichen Stargästen wie Yoko Ono, Starrs' Schwiegersohn Joe Walsh, Steve van Zandt, Jeff Lynne, Nils Lofgren und Starrs' Sohn Zak den Beatles-Klassiker "With A Little Help Form My Friends".
Die Zuschauer wussten vom Auftritt McCartneys vorher nicht.



Author WENN

Donnerstag, Juli 08, 2010

Apple Records veröffentlicht Katalog (Ohne Beatles) als CD und Online ab dem 26.Oktober 2010

Das Beatles-Label Apple Records will am 26. Oktober erstmals Teile der eigenen Bibliothek als digitale Musik-Downloads veröffentlichen. Die Beatles selbst sind aber weiterhin nicht dabei – stattdessen kommen Fans von Interpreten wie James Tayler, Mary Hopkins, Billy Preston und Badfinger auf ihre Kosten.
Die Musik soll sowohl in einer Digitaly-Remastered-Version auf CD als auch als Download erscheinen. EMI und Apple Records versprechen außerdem zusätzliches Bonus-Material.

"Vier Jahrzehnte nach der Gründung durch die Beatles im Jahr 1968 lüften die Apple Corps und EMI den Vorhang für den eigenen Musikkatalog", heißt es von der Plattenfirma. 
 Den Angaben des Labels zufolge soll jedes der 15 Alben in den berühmten Abbey Road Studios von EMI in London von demselben Team digital überarbeitet worden sein, das sich schon für die im Herbst 2009 erschienene Beatles-Remastered-Edition verantwortlich zeichnete.





Source APPLE Records

Mittwoch, Juli 07, 2010

Louise Harrison,Mutter von George Harrison vor 40 Jahren gestorben

(Rechts  Weißer Mantel mit schwarzen Schulterstücken)

Louise French Harrison 
Heirat: Mai 1930 mit Harold Hargreaves Harrison -4 Kinder(Louise,Harry,Peter und George)

 geb.: 10.03.1911 in Liverpool
Vater John French und Mutter Louise ,sie hatte noch 6 Geschwister.
gest.: 07.07.1970 in Appleton

Dienstag, Juli 06, 2010

Ex-Beatle RINGO STARR feiert seinen Geburtstag auf der Bühne



 Ringo Starr gilt als der unspektakulärste Beatle. Ein Pechvogel war er außerdem: Als Kind erkrankte er mehrfach lebensbedrohlich, als Erwachsener starb er fast am Alkohol. Als Schlagzeuger gab er dem Berufsbild ein völlig neues Image.
Am Mittwoch wird der gebürtige Liverpooler 70 Jahre alt.



Ringo Starrs Markenzeichen ist sein Gruß «Peace and Love» mit den erhobenen Victory-Fingern. Außerdem seine Sonnenbrille, ohne die er seit Jahrzehnten nicht mehr in der Öffentlichkeit aufgetreten ist. Schon lange lebt er in Los Angeles.



Sein Liverpooler Arbeiterdialekt, den die Beatles erst salonfähig machten, ist längst mit breitem Amerikanisch durchsetzt, sein früher schüchternes Wesen dem selbstbewussten Auftreten gewichen. Er habe einmal gesagt, er sei wahrscheinlich der beste Rock’n'Roll-Schlagzeuger der Welt, erinnerte ihn ein Reporter. Ringo Starr: «Damals war ich unsicher. Streichen Sie ‘wahrscheinlich’.»



Als Ringo Starr 1962, kurz bevor die «Beatlemania» ausbrach, von den Beatles in die Band geholt wurde, hatte er seinen bürgerlichen Namen Richard Starkey abgelegt und war ein dünner 22-Jähriger. Seine Schulbildung beschränkte sich auf etwa fünf Jahre, da er wegen eines Blinddarmdurchbruchs und Tuberkulose mehrere Jahre im Krankenhaus verbracht hatte. Das Trommeln hatte er sich selbst beigebracht und, da er als Linkshänder ein rechtshändiges Set spielte, einen eigenwilligen Stil entwickelt.



Außerdem hatte er eine neue Art erfunden, die Sticks mit beiden Händen gleich zu halten, um kräftiger trommeln zu können. Er spielte und sang bei der Liverpooler Band Rory Storm The Hurricanes und galt als bester Drummer der Stadt. Und: Er war der erste Schlagzeuger, den die Besucher bei Konzerten sehen konnten, denn er saß erhöht hinter niedriger gestellten Trommeln.



So präsentiert wurde Ringo Starr zum Schwarm der Beatles-Fans. Schlagzeuger Steve Smith erzählte laut der Organisation Percussive Arts Society: «Ringos Berühmtheit brachte ein neues Paradigma dafür, wie die Öffentlichkeit Schlagzeuger sah. Wir begannen, die Schlagzeuger als einen gleichberechtigten Teil der Band zu sehen.»



Ringo Starrs Beitrag zur Musik der Band wurde während der acht Jahre seiner Beatles-Zeit von der Genialität seiner Kollegen überschattet. Er komponierte nur wenige Songs («Octopus’ Garden») und durfte auf jeder Platte nur ein Lied singen. Über sein Schlagzeugspiel sagte er damals laut dem Internetmagazin «Drummerworld»: «Jedes Mal, wenn ich einen anderen Schlagzeuger höre, weiß ich, dass ich nichts tauge. Ich bin technisch nicht gut.»



Viele berühmte Schlagzeuger nennen ihn jedoch als ihr Vorbild. «Als Schlagzeuger hat er drei Generationen Rock-Schlagzeuger beeinflusst», sagte Musiker und Produzent Don Was 1992 in der Zeitung «St. Louis Post». «Er spielt nicht sehr protzig, aber sehr musikalisch. Statt Takte zu zählen, spielt er den Song.»



Nach dem Ende der Beatles vor 40 Jahren setzte Ringo Starr seine Karriere als Sänger und Schlagzeuger fort. Mit dem von George Harrison geschriebenen Song «It Don’t Come Easy» landete er einen Hit, ebenso mit «You’re Sixteen». Auf seinen Alben spielten immer berühmte Freunde, darunter die früheren Beatles-Kollegen. Er spielte in mehreren Filmen mit, von denen einige gelobt wurden, nahm aber auch Rollen in trashigen Filmen wie «Caveman» an.



Ringo Starr fiel es jedoch schwerer als den anderen Beatles, in einem neuen Leben Fuß zu fassen. Er ließ sich 1975 von seiner Frau Maureen scheiden, mit der er drei Kinder hat, und heiratete 1980 Schauspielerin und Ex-Bond-Girl Barbara Bach. Er tauchte bei vielen Partys auf, und mit steigendem Alkoholkonsum ging die Karriere bergab. Er veröffentlichte kaum noch Alben. Sein größter Erfolg dieser Zeit war die Rolle als Sprecher der berühmten Hörspielreihe «Thomas die kleine Lokomotive».



1988 begann er mit seiner Frau einen Alkoholentzug. «Ich lerne, auf mich selbst aufzupassen», sagte er danach der «New York Times». Heute lebt er gesundheitsbewusst, ganz anders als früher. Er braucht sein regelmäßiges Workout, und die früher unerlässliche Zigarette im Mundwinkel fehlt auch. Im vergangenen Jahr verkündete er außerdem, er habe nun Gott in seinem Leben entdeckt.



In diesem Jahr brachte er die erste selbst produzierte CD heraus, «Y Not», auf der auch Paul McCartney zu hören ist. Und er erhielt einen Stern auf dem «Walk of Fame». «Es kann nicht besser werden, oder?», fragte Ringo Starr bei der Enthüllung. Seinen 70. Geburtstag am 7. Juli wird er auf der Bühne feiern: bei einem Konzert seiner Amerikatournee in New York. Es habe viele Veränderungen in seinem Leben gegeben, sagte Ringo Starr kürzlich in einer BBC-Show. Der Reporter fragte: «Und jetzt?» Ringo Starr: «Jetzt ist es großartig!»

Quelle:Blogtainment.de  Photo:Press

Sonntag, Juli 04, 2010

Met stellt goldene Trommel von Ringo Starr aus:


In New York wird Ringo Starrs vergoldete Snare Drum ausgestellt. Wie das Museum am Dienstag bekanntgab, wird die Trommel ab dem 7. Juli, anlässlich des 70. Geburtstages des ehemalige Beatles, zu sehen sein.


In New York wird Ringo Starrs vergoldete Snare Drum ausgestellt. Wie das Museum am Dienstag bekanntgab, wird die Trommel ab dem 7. Juli, anlässlich des 70. Geburtstages des ehemalige Beatles, zu sehen sein. New York \(apn\) Das Metropolitan Museum of Art (kurz: Met). Der Schlagzeug-Hersteller Ludwig Drum Company aus Chicago hatte Starr das Goldstück während der US-Tour der Beatles 1964 geschenkt - als Dankeschön dafür, dass der Schlagzeuger den Namen der Firma weltweit bekannt machte. Die Trommel wird bis zum Dezember im Met ausgestellt.

Photo:contactmusic


© 2010 AP