Samstag, Februar 27, 2010

Sonntag, Februar 21, 2010

Die Abbey Road wird nicht verkauft!!!





Abbey-Road-Studios bleiben bei EMI

Bewahrung für die Öffentlichkeit




Die weltberühmten Aufnahmestudios an der Londoner Abbey Road werden nicht verkauft. Der hochverschuldete Musikkonzern EMI will sie, zusammen mit noch ungenannten Geldgebern, als Monument der neuen Musikgeschichte erhalten.
Die weltberühmten Aufnahmestudios an der Londoner Abbey Road, in welchen die Beatles und viele andere Grössen der britischen Musikgeschichte Platten aufgenommen haben, bleiben der Nachwelt erhalten. Die finanziell schwer angeschlagene Plattenfirma EMI hat am Wochenende mitgeteilt, sie nehme von ihren Verkaufsplänen Abstand.
EMI räumte ein, es sei ein Kaufangebot für 30 Millionen Pfund (35 Millionen Euro) eingegangen, doch habe man entschieden, die seit Jahren hohe Verluste schreibenden Studios zu behalten. Sie sollen nun mit finanzieller Hilfe «angemessener» dritter Parteien revitalisiert werden. Zu den Plänen gehört offenbar auch, dass die Öffentlichkeit Zugang zu einem Teil der umfangreichen Räumlichkeiten, in denen ganze Orchester Platz finden, erhalten könnte.


-----------------------

Zur Petition:(2052,Me)

Mittwoch, Februar 17, 2010

Paul McCartney will Abbey Road Studio retten



London (dpa) - Paul McCartney will die legendären Abbey Road Studios mit weiteren Musikgrößen vor einem möglichen Verkauf an Investoren retten. «Ich unterstütze sie, sagte der Beatle. Ich hoffe, sie können etwas tun, das wäre großartig.» Die angeschlagene Plattenfirma EMI sitzt auf einem riesigen Schuldenberg und hatte das Studio zum Verkauf angeboten. Die Beatles hatten 12 ihrer Alben in den Abbey Road Studios aufgenommen. Ihr letztes Studioalbum ist sogar nach dem Ort benannt.

Quelle:Zeit Online Photo:Press

Dienstag, Februar 16, 2010

Abbey Road For Sale



Photo:FreeFoto.com


London — Das weltberühmte Abbey-Road-Studio in London, in dem die Beatles fast alle ihre Platten aufnahmen, steht einem Zeitungsbericht zufolge zum Verkauf. Die Plattenfirma EMI wolle das Studio verkaufen und mit den Einnahmen ihre Schulden reduzieren, berichtet die "Financial Times" unter Berufung auf mehrere mit der Angelegenheit vertraute Personen. Der Kaufpreis sei auf einen zweistelligen Millionenbereich angesetzt. EMI selbst hatte das Haus in der Abbey Road Nummer 3 im Jahr 1929 für 100.000 Pfund gekauft.
In dem Studio nahmen die Beatles fast alle ihre Platten auf, 1969 benannten sie eines ihrer Alben nach der Straße. Das Cover der Platte zeigt die vier Musiker, wie sie vor dem Studio in einer Reihe über den Zebrastreifen geben. Noch heute pilgern täglich Fans zu der Straße im Nordwesten von London und stellen das Foto nach.
Die berühmte Aufnahme wurde am Vormittag des 8. August 1969 innerhalb von wenigen Minuten von dem schottischen Fotografen Iain McMillan geschossen. Auf dem Bild sind die Musiker John Lennon, Ringo Starr, Paul McCartney und George Harrison zu sehen, wie sie, den Blick auf die andere Straßenseite gerichtet, hintereinander über den Zebrastreifen gehen.

Quelle AFP 


Erwin Ross -der Rubens der Reeperbahn ist tot!!!!

Erwin Ross, der "Rubens von der Reeperbahn", ist tot - Sein Sohn will das gemalte Erbe des Vaters mit einem Museum würdigen

Foto:G.Zint,St.Pauli Museum

Er starb an Domenicas erstem Todestag. Auf den Tag genau und sogar im selben Krankenhaus, dem AK Altona, wo am 12. Februar vergangenen Jahres die wohl bekannteste Ex-Hure Deutschlands starb, ging nun auch einer ihrer langjährigen Wegbegleiter: Erwin Ross, der Kultmaler vom Kiez, der sich mit seinen kurvigen Aktmodellen den Ruf des Rubens von der Reeperbahn einbrachte, starb am Freitag infolge einer Infektion. Das Malen war sein Leben. "Wenn ich den Pinsel abgeben muss, dann werde ich auch gleich 'den Löffel abgeben'", sagte er seinem Freund Günter Zint. Erwin Ross wurde 83 Jahre alt.



Mit Erwin Ross verliert der Kiez ein weiteres Urgestein. Er war es, der der sündigen Meile ein Gesicht gab. Ein buntes, verruchtes, mit viel nackter Haut und vielen Kurven. Sein berühmtestes Werk sind wohl die gespreizten Frauenbeine an der Tür zur legendären Kiez-Kneipe "Ritze". Aber auch die Straps-Damen, die auf den Türen der Reeperbahn-Etablissements um Männer werben und das Skyline-Bühnenbild im "Star Club" vor dem die Beatles groß wurden - sie alle stammen aus seinem Pinsel.
Photo:Press

 Erwin Ross, der 1926 in Wrietzen an der Oder geboren wurde, lernte zunächst Autoschlosser. Sein Zeichentalent entdeckte er als Zeitvertreib in englischer Kriegsgefangenschaft. 1950 wurde er Plakatmaler bei der Konsum-Genossenschaft im Brandenburgischen Eberswalde, wo er unter anderem Fischwerbung zeichnete.
Seine Meerjungfrauen hatten für den sozialistischen Geschmack jedoch zu viele Rundungen. Nach einer Verwarnung wegen "freizügiger Maltechnik" machte der junge Mann nach "Drüben". 1955 kam er als Hafenarbeiter nach Hamburg, ein Jahr später macht er seine erste Galerie in der Großen Freiheit auf. Bühnendekorationen für die Bordelle und Varietés hat Erwin Ross gestaltet, er malte Plakate und Werbetafeln - bevorzugt mit vollbusigen Damen. "Man kann schließlich keine Landschaft auf die Fassade pinseln, wenn drinnen eine Sex-Show läuft", sagte er mal.
In der Nachkriegszeit, als das Amüsiergewerbe boomte, entwarf und gestaltete Ross viele Etablissements, dazu gehörte etwa die Tabu-Bar und das legendäre Kolibri in den späten Fünfziger Jahren. Gegen Ende der Sechziger Jahre hatten Oswald Kolle und Beate Uhse die Bastionen der Moralhüter erobert - und Ross' erotische Darstellungen konnten erstmals auf offener Strasse gezeigt werden. In den Neunzigern, als es im Geschäft mit der Liebe nur noch um die schnelle Nummer ging, wurde es ruhig um den Maler. "Erwin malte erotische Frauen, die Porno-Bewegung widersprach ihm", erinnert sich Günter Zint. Seine Bilder wurden zum Sinnbild einer vergangenen Zeit: Für die TV-Serie "Der König von St. Pauli" malte er Werbefiguren, für die Bavaria St. Pauli Brauerei entwarf er eine Serie von Etiketten.
Bei aller Vorliebe für die Huren - treu war der pinselnde Chronist der Sünde immer nur seiner Gisela. Verewigt sind ihre Schenkel am Eingang der Ritze. Sie starb 1986. Gesundheitlich ging es ihm in den letzten Jahren zunehmend schlechter. 2006 bekam er drei Bypässe, 2007 wurde er von einem Rettungswagen angefahren.
Ein Termin für seine Beerdigung soll noch diese Woche gefunden werden. Fest steht für seinen Sohn, Jürgen Ross, bis jetzt nur eines: Dass er seinem Vater, der weit mehr als 1000 Pin-ups kreiert hat, mit einem kleinen Museum ein Denkmal setzen möchte. "Im Idealfall auf der Reeperbahn natürlich", sagt er.
Quelle:Welt.de



Montag, Februar 15, 2010

Heather Mills: “Jahre mit McCartney waren die besten und schlimmsten”



Heather Mills, sehr schwierige Ex von Sir Paul McCartney, hat offenbar die gewaltige Summe von 24,3 Millionen Pfund ausgegeben in nur 22 Monaten schon ausgegeben. 
Das verriet sie in einem Interview über ihre Ehe mit dem Ex-Beatle. Das Gespräch soll am kommenden Mittwoch ausgestrahlt werden. Allerdings habe sie das Geld vorwiegend für charitative Zwecke ausgegeben. Zugetraut hat ihr das nach der Scheidungsschlacht wohl kaum jemand: “Das meiste davon wurde an gute Zwecke gespendet, ging an ethische Unternehmen oder wurde für ein paar Immobilien für die Sicherheit der Zukunft meiner Tochter bezahlt. Ich könnte niemals mit Millionen von Pfund auf der Bank dasitzen, die etwas verändern könnten.”
In dem Interview sagte die 42-jährige Mills auch, sie habe gewußt, dass sie McCartney 2006 verlassen würde: “Es waren die besten Jahre meines Lebens und die schlimmsten.
Quelle:Klatsch und tratsch.de

Mittwoch, Februar 10, 2010

Stella Mc Cartney will noch mehr Kinder

Stella Mccartney will ihren Vater Sir Paul McCartney noch mal zum Großvater machen - sie plant, ihre Kinderschar zu vergrößern.
 Die Modedesignerin, die die Tochter des ehemaligen Beatles-Stars mit seiner verstorbenen Ehefrau Linda ist, hat bereits drei Kinder mit ihrem Ehemann Alasdhair - zwei Söhne namens Miller und Beckett und eine Tochter namens Bailey. Sie verrät, dass sie gern noch ein viertes hätte. Stella McCartney: "Ich bin interessiert daran, mehr Kinder zu bekommen... 
Man darf eine berufstätige Mutter sein. Man muss nur eine Balance finden. Allerdings habe ich im Moment
 das Gefühl, als ob ich gerade erst aufgehört habe, welche zu bekommen, ich bin also bereit, zuerst eine kleine Pause einzulegen."
Quelle:WENN Photo:Press

Dienstag, Februar 09, 2010

Heather Mills plant Behinderten-Show mit Promis



London (dpa) - Die Ex-Frau von Paul McCartney, Heather Mills, plant eine Fernsehshow mit Prominenten als Behinderten. In der Realityshow sollen die Promis vorübergehend so leben, als seien sie behindert.



«Wenn einer denkt, "Ach, es ist ja gar nicht so schwer, mit einem Bein oder in einem Rollstuhl zu leben, oder blind oder taub zu sein", dann soll er es für eine Woche ausprobieren», sagte die 42-Jährige nach Angaben der britischen Nachrichtenagentur PA. Mit der Show, die derzeit in der Vorbereitung sei, wolle sie die Wahrnehmung der Öffentlichkeit gegenüber Behinderten ändern.
Mills hat selbst bei einem Unfall ein Bein verloren. Nähere Angaben zu ihrem Projekt machte sie nicht.

Quelle:ka news.de Photo:Press

Ein Starr bekommt am 8.Februar einen Star auf dem Walk of Fame

Los Angeles - Ringo Starr wird am 8.Februar  einen Stern auf dem «Hollywood Walk of Fame» erhalten.
Die Zeremonie wird am Capitol Tower stattfinden ,dort wo schon seinen Kollegen John Lennon und George zu finden sind.
Sein alter Kumpel Paul McCartney soll ebenfalls bald dort mit einem Stern geehrt werden.


Update tikonline.de


Ringo Starr steht normalerweise immer etwas im Schatten seines ehemaligen Beatles-Kollegen Paul McCartney. Doch jetzt wird Starr eine Ehre zuteil, die Sir Paul noch nicht sein Eigen nennen kann.


Der Beatles-Drummer bekommt seinen eigenen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.
 Bisher wurden lediglich John Lennon(1988), George Harrison(2009) und die Beatles (1998)als Ganzes mit einem der begehrten Sterne bedacht.
Starrs Stern wird übrigens die Nummer 2.401 tragen.

Montag, Februar 08, 2010

Ringo Starr-Mein Glaube hat mich geführt




Der ehemalige Schlagzeuger der Beatles, dessen bürgerlicher Name Richard Starkey Jr. ist, hat enthüllt, dass sein Glaube einen großen Einfluss auf sein Leben genommen hat. "Ich habe das Gefühl, je älter ich werde, desto mehr komme ich mit meinem Leben zurecht. Ich befinde mich ja schon lange auf dieser Suche nach mir selbst." Gott schließe der einstige Pilzkopf bei dieser Suche nicht aus. "Für mich ist Gott in meinem Leben. Davor verstecke ich mich nicht. Auf der Suche befinde ich mich jetzt schon seit den 1960ern."
Starr beteuert, dass er dank seines Glaubens sein Leben herumriss, als er in den 70ern beinahe im Alkohol- und Drogensumpf versank. Dazu verriet er jüngst: "Für viele Jahre kam ich vom Weg ab und fand ihn Gott sei dank wieder."
Seinem 70. Geburtstag sieht der Altmusiker derweil entspannt entgegen. "Ich glaube, die 70 ist nicht so groß wie die 40", meint er. "Damals dachte ich: 'Oh Gott! 40!' Es gibt einen verdammten Song, 'Life Begins At 40'. Deshalb ist das nichts Besonderes. Ich bin fast 70 und wäre eigentlich gerne wieder fast 40, aber das wird wohl niemals der Fall sein."

Quelle:Gala.de Photo:press

Heather Mills fliegt vom Eis





London (dpa) - Heather Mills hat sich als gute Verliererin erwiesen. Die Jury wählte die Ex-Frau von Sir Paul McCartney aus der ITV1-Show «Dancing on Ice». Doch statt groß zu lamentieren, betonte das ehemalige Model, sie sei froh, dass ihre Anstrengungen andere ermutigt hätten.
«Ich finde es toll, dass all die Kinder, die Gliedmaßen verloren haben, nun Schlittschuhlaufen», sagte Mills laut «BBC». Die 42-Jährige ist seit einem Unfall selbst auf eine Beinprothese angewiesen. Bei einigen Eislaufbewegungen hatte sie deshalb Schwierigkeiten, hielt aber immerhin mehr als drei Wochen durch bei dem Wettbewerb.

Quelle:Zeit Online,Photo:Press

Samstag, Februar 06, 2010

Februar 2010-Erinnerungen an John Lennon und die Beatles



Lennon Museum schließt in Japan



Yoko Ono (76), japanisch-amerikanische Künstlerin und Musikerin, schließt das weltweit einzige John-Lennon-Museum. Die Witwe des Beatles-Sängers lässt nach Angaben des Internetdienstes „Contactmusic.com“ die rund 130 Erinnerungsstücke, darunter Gitarren, Brillen, Bühnenkostüme und Songmanuskripte aus Lennons Besitz im September einpacken. Das 2000 in einem Vorort von Tokio eröffnete Museum habe nicht ausreichend Besucher angezogen und zuletzt rund 800 000 Euro Verlust pro Jahr gemacht. „Nach zehn Jahren reist der Geist von John nun weiter“, sagte Yoko Ono in einer Erklärung. Das Museum war anlässlich des 60. Geburtstages von John Lennon eröffnet worden. Der Musiker war am 8. Dezember 1980 vor seinem Wohnhaus in New York erschossen worden.(Quelle:Bild.de)

Freitag, Februar 05, 2010


Heather Mills ist überzeugt, dass ihre Tochter mit ihrem Ex-Mann Sir Paul McCartney Musikerin werden wird, wenn sie groß ist - weil sie bereits ihr Gesangskönnen zeigt. Das Ex-Model und der ehemalige Beatles-Star haben die sechsjährige Tochter Beatrice zusammen. Mills ist überzeugt, dass Beatrice das musikalische Talent ihres Vaters geerbt hat, weil das Mädchen sich bereits bewiesen hat, als sie kürzlich ins Theater gingen, um sich das ABBA-Musical "Mamma Mia!" anzusehen. Mills: "Wir gingen uns 'Mamma Mia!' ansehen und ich sagte zu Bea, dass alle anderen in Sachen aus den Siebzigern gekleidet sein würden. Also setzte ich mir eine brünette Perücke auf und ging als Frida und Bea war Agnetha. Aber wir kamen an und wir waren die einzigen (die sich verkleidet hatten). Ich war erschrocken, (aber) Bea... stand auf und brachte all die kleinen Mädchen aus dem Publikum dazu, in den Gängen zu tanzen und bei den Songs mitzusingen."





Author WENN Photo:Press

McCartney schreibt für Paltrow Newsletter




Gwyneth Paltrow hat Paul McCartney gebeten, einen Artikel für ihren Lifestyle-Newsletter zu schreiben - um die Vorteile fleischloser Ernährung zu erklären. Die Schauspielerin, die gut mit McCartneys Tochter Stella befreundet ist, spricht auf ihrer Website Goop und ihrem wöchentlichen Newsletter über ihre Ernährung, ihren Tagesablauf und gibt Tipps und bat den Vegetarier McCartney, der neuesten Ausgabe seine Ansichten hinzuzufügen. Der Rocker setzt sich für den Meat Free Monday ein, eine Kampagne, mit der Verbraucher ermuntert werden, an einem Tag der Woche kein Fleisch zu essen, und er nutzte seine Chance als Goop-Autor, um den Zweck zu unterstützen. McCartney schreibt: "Es bedeutet nur, dass ihr ein bisschen darüber nachdenken müsst, was ihr an diesem Tag esst, aber es ist eine spaßige Herausforderung und alles andere als eine Routinearbeit."

Author WENN Photo:Press

Stella McCartney engagiert Guy Ritchies Musikgruppe






Stella McCartney buchte Guy Ritchies The Punchbowl Band für ihre Pariser Show. Die britische Modedesignerin und beste Freundin der Ex-Frau des Regisseurs, Madonna, war sehr zufrieden mit den Reaktionen der Zuschauer. Zusätzlich zu dem Plattendeal, den der Filmemacher kürzlich der Gruppe angeboten hatte, will auch die Designerin, dass die Jungs in der nächsten Saison wieder für sie spielen. Ein Insider der ‘Sun’ gegenüber: “Sie waren überrascht, gefragt zu werden, wenn man bedenkt, dass sie eine Verbindung zu Guy haben und Stella so gut mit Madonna befreundet ist.“
Die irische Folkgruppe – bestehend aus Willy Barr, Brendan McAuley, Steve Mulhern und Daniel Gott – ist die erste Band, die für Guy Ritchies neuem Label Punchbowl Records unterschrieben hat. Die Firma ist nach seiner Londoner Bar The Punchbowl benannt, in der die Gruppe regelmäßig auftritt.
Der Insider fügt hinzu: “Es ist ein toller Schub für die Band bevor das Album überhaupt draußen ist. Sie hat Spaß gehabt, in einer Umgebung zu spielen, die so vollständig anders ist als die, die sie gewohnt ist.” Die Tochter von Ex-Beatle Sir Paul McCartney ist die zweite große Berühmtheit, die die Qualitäten der The Punchbowl Band erkennt. Auch ‚SexyBack’-Sänger Justin Timberlake trat kürzlich mit der Gruppe auf. Der Frauenschwarm ließ verlauten: “Mit den Jungs jammen war der größte Spaß, den ich jemals ohne eine Frau hatte.” 

Quelle:Woman Web  Photo: Press

Macca Sohn geht auf erster Tournee


James McCartney (32) tourt im Februar und März durch Großbritannien und gibt 14 Konzerte, das erste am 25. Februar auch in Liverpool, der Heimatstadt seines Vaters. 
 James spielte bereits im letzten Oktober eine Reihe kleinerer Secret Gigs. Die letzten 24 Monate konzentrierte auf sein Debütalbum , dass auch von den Beatles beeinflusst ist. James sagte dazu zum ‘New Musical Express’: “Die Musik wurde von den Beatles, Nirvana, The Cure, PJ Harvey, Radiohead inspiriert – und aller guten Musik. Es ist im Grunde Rock’n'roll, sauber klingend. 
Wir mischen unser Album in Sussex und New York. Die Worte auf dem Album beziehen sich auf Spiritualität, Liebe, Familie, zu versuchen, sein Leben zu sortieren, und viele andere Dinge.”
James McCartney stammt aus der Ehe von Paul McCartney mit dessen Frau Linda McCarrtney, die 1998 an Krebs verstarb.

Quelle:Klatsch und Tratsch.de

Montag, Februar 01, 2010

Beatles Filmer bekommen Grammy für All Together Now DVD

Für die  Dokumentation "All Together Now" erhielten Regisseur Adrian Wills und die Produzenten Martin Bolduc und Jonathan Clyde den Grammy in der Kategorie "Best Long Form Music Video".
Der Coolness-Faktor stieg, als Norah Jones - die ohne ihre langen Locken kaum wiederzuerkennen ist - mit Ringo Starr den Preis für die beste Single des Jahres an die Kings of Leon für “Use Somebody” vergaben.
Im Rahmen der 52.Grammy Verleihung ,nahmen die Macher den Preis am Sonntag in Los Angeles entgegen.
Die Gemeinschaftsarbeit  dokumentiert die Entstehung der Bühnenproduktion "Love" in Las Vegas  In Zusammenarbeit mit den Beatles-Nachlassverwaltern und dem Cirque du Soleil.


Photos:Press