Sonntag, September 30, 2007

Paltrow: "Es gibt keine bessere Freundin als Stella"




Gwyneth Paltrow hat Stella McCartney als die beste Freundin gelobt, die eine Frau haben kann.


Die Schauspielerin verrät, dass ihre fürsorgliche Freundin sich immer großartige Partys ausdenkt und ihr in schweren Zeiten zur Seite steht. Paltrow: "Stella ist die Art von Freundin, die mich am Todestag meines Vaters anruft. Als ich schwanger mit meiner Tochter war, sagte sie, 'Du bist ja irgendwie durchgebrannt, wir konnten nie wirklich feiern. Warum fahren wir nicht übers Wochenende in mein Haus auf dem Land?' Als ich dort ankam, waren alle meine Freunde aus der Highschool da. Sie hatte mein Zimmer mit Bildern von früher dekoriert und tolle Spiele organisiert."


Quelle:Yahoo News

Samstag, September 29, 2007

Ringo the 4th erscheint am 26.September 1977



26.September , 1977 - US LP - Atlantic SD 19108


30.September , 1977 - UK LP - Polydor Super 2310 556


Seite 1

Drowning In The Sea Of Love



Tango All Night

Wings
Gave It All Up
Out On The Streets

Seite 2

Can She Do It Like She Dances
Sneaking Sally Through The Alley
It's No Secret
Gypsies In Flight
Simple Love Song
Produziert bei Arif Mardin

Ringo kehrt heim-Going Home TV Special 29.September 1992


Going Home- Das Disney Channel TV Special zeigt Ringo wie er 1992 nach Liverpool zurückkehrt, um ein Konzert mit seiner All Starr Band im Liverpool Empire zugeben.



Zusammen mit seinem Sohn Jason und Stiefvater Harry (starb 2 Jahre später) besuchte er die Orte seiner Kindheit.

Sir Paul McCartney hat einen neuen Kumpel - Pete Doherty


Die beiden haben sich angefreundet, als der ehemalige Beatles-Star sich von Doherty für eine britische Musikzeitschrift interviewen ließ. Sie verstanden sich so gut, dass sie sich auch nach dem Ende des Interviews noch lange weiter unterhielten. Ein Insider zur britischen Zeitung "Daily Mirror": "Sie haben über alles geredet, angefangen von Musik, über andere Sänger und schnitten sogar das Thema Frauen an - aber das wirklich nur unter vier Augen.


Quelle:Yahoo News

Freitag, September 28, 2007

Tarantino will Ringo zum Filmstar machen

Quentin Tarantino hofft, Ringo Starr in einem seiner nächsten Filme zu besetzen.
Der Kult-Regisseur glaubt, dass er das Zeug dazu hat, in einem zukünftigen Film mitzuspielen. Tarantino: "Ringo hatte immer etwas ganz Besonderes. Ich habe immer gedacht, dass er die beste Bühnenpräsenz in der Band hat."
Quelle:Yahoo News

Donnerstag, September 27, 2007

Martin Scorsese plant Dokumentation über George Harrison



Oscar-Preisträger Martin Scorsese findet offenbar zunehmend Gefallen an Rock-Dokumentationen. Nach Filmen über Bob Dylan und die Rolling Stones arbeite der Regisseur an einer Hommage an den Beatle-Gitarristen George Harrison (1943-2001), berichtete die Programmzeitschrift "Hörzu" am Mittwoch vorab.

Der Einladung folgen wird auch die Fotografin Astrid Kirchherr, die durch die Schwarz-Weiß-Bilder der Beatles während derer Hamburger Zeit berühmt wurde. "Ich habe keine Sekunde gezögert, Scorsese zuzusagen. George und ich waren seelenverwandt", sagte Kirchherr der "Hörzu".

Als weiterer Zeitzeuge aus Deutschland hat Scorsese dem Bericht zufolge den Illustrator Klaus Voormann eingeladen. Er hatte das Cover des 1966 erschienenen "Revolver"-Albums der Beatles gestaltet.Nach Informationen der "Hörzu" wird die Familie des Beatles für das Filmprojekt ihr privates Archiv mit bislang unbekanntem Filmmaterial öffnen.


Update vom 27.September 2007:

Kultregisseur Martin Scorsese will das Leben und Wirken von George Harrison verfilmen. Und nicht nur seine Zeit bei den Beatles.
Harrisons Witwe Olivia will den Oscargewinner bei der Produktion unterstützen und sagt, ihr Mann hätte sich über Scorseses Interesse gefreut. Auch die ehemaligen Kollegen Paul McCartney und Ringo Starr hätten ihre Mitarbeit bereits zugesagt, vermeldet der britische Sender BBC.
Scorsese, der bereits Dokumentationen über Bob Dylan und die Rolling Stones gedreht hat, sagte «Variety», dass «Harrisons Musik und Suche nach spiritueller Bedeutung eine Geschichte ergeben, die noch heute nachhallt».

Neben seiner Zeit mit den Beatles werde der Film auch Harrisons Solokarriere und Filmprojekte beleuchten. Er hatte unter anderem Anteil an Monty Pythons «Das Leben des Brian» und den «Time Bandits».
1999 hatte der Gitarrist den Messerangriff eines Einbrechers in sein Haus überlebt.
Harrison starb 2001 im Alter von 58 Jahren.
Er litt an Lungenkrebs. .

(Quelle: ddp) Yahoo News

Video des Monats: Paul McCartney mit Sohn James in London

Mittwoch, September 26, 2007

John&Yoko Nr. 1 der Musik Paare -McCartney Platz 5




1. John Lennon and Yoko Ono

2. Johnny Cash and June Carter Cash

3. Thurston Moore and Kim Gordon

4. Jack and Meg White

5. Paul and Linda McCartney


Das Magazin Rolling Stone wählte mal wieder :


Diesmal die beliebtesten Musik Paare des 20.Jahrhunderts.

Dienstag, September 25, 2007

McCartney soll "Shrek 4"-Musik schreiben

Sir Paul McCartney soll offenbar den Soundtrack zu einem vierten Teil von "Shrek" schreiben - und vielleicht sogar mitmachen.



Der ehemalige Beatles-Star, dessen Song "Live And Let Die" in "Shrek der Dritte" zu hören ist, steht Berichten zufolge in Verhandlungen, an der Musik zum nächsten Teil der Filmreihe zu arbeiten. Dass seine dreijährige Tochter Beatrice die Trickfilme so liebt, soll ihn dabei anspornen. Ein Insider zur britischen Zeitung "Daily Express": "Die Produzenten wollen, dass Paul ein paar Originalsongs für den nächsten schreibt. Er könnte sogar eine kleine Rolle sprechen. Es gab Meetings und er ist anscheinend sehr interessiert, weil seine Tochter ein Fan ist."


Quelle:Yahoo News

Video des Monats: 38 Jahre Abbey Road








Sonntag, September 23, 2007

Rarität des Monats: George Harrison Songs für die Everly Brothers 1960


Standing Stones Pauls 2. Classic Werk erscheint am 23.September 1997



Movement I After heavy light years (16.33)


1. Fire/rain. Allegro energico


2. Cell growth. Semplice


3. 'Human' theme. Maestoso


Movement II He awoke startled (16.14)


4. Meditation. Contemplativo


5. Crystal ship. Con moto scherzando


6. Sea voyage. Pulsating, with cool jazz feel


7. Lost at sea. Sognando


8. Release. Allegro con spirito


Movement III Subtle colours merged soft contours (22.56)


9. Safe haven/standing stone. Pastorale con moto


10. Peaceful moment. Andante tranquillo


11. Messenger. Energico


12. Lament. Lamentoso


13. Trance. Misterioso


14. Eclipse. Eroico

Movement IV Strings pluck, horn blow, drums beat (19.08)


15. Glory tales. Trionfale


16. Fugal celebration. L'istesso tempo. Fresco


17. Rustic dance. Rustico


18. Love duet. Andante intimo


19. Celebration. Andante


Veröffentlicht am 23 September 1997 (US) und am 29 September 1997 (international)

EMI Classics/MPL 7243 5 56484 2 6

Samstag, September 22, 2007

Freitag, September 21, 2007

Ringo Starr Single erscheint in Deutschland,21.September 1992

Don't Go Where The Road Don't Go"/"Don't Know A Thing About Love" (Private Music 74321 11369 7).
CD Version:
Private Music 74321 11369 2


DON'T GO WHERE THE ROAD DON'T GO (3:22)
By Starkey, Johnny Warman and Gary Grainger
Produced by: Jeff Lynne
Instrumentation:Ringo Starr - lead vocal, drums, percussion
Jeff Lynne - guitar, bass, piano, keyboards, background vocals
Jim Horn - saxophone
Suzie Katayama - cello
DON'T KNOW A THING ABOUT LOVE (3:50)
By Richard Feldman and Stan Lynch
Produced by: Don Was
Instrumentation:Ringo Starr - lead vocal, drums, percussion
Mark Goldenberg - guitar
James "Hutch" Hutchinson - bass
Benmont Tench - keyboards
Andrew Sturmer, Roger Manning, Doug Fieger, Berton Averre - background vocals
EVERYBODY WINS (4:38)
By Richard Starkey and Johnny Warman
Produced by: Peter Asher

Donnerstag, September 20, 2007

Paul McCartney muss weinen

Ex-Beatle McCartney ist oft zu Tränen gerührt.

Der Ex-Beatle habe in einem Interview mit dem britischen Sender Radio 1 gestanden, dass er bei "God Only Knows" immer sentimental werde, berichtet "femalefirst.co.uk".
"Es ist einfach nur ein Liebeslied, aber es ist brillant gemacht. Es zeigt das Genie von Brian", sagte McCartney über Beach Boy-Musiker und Songwriter Brian Wilson (65).
McCartney habe das Lied von 1966 sogar einmal mit Wilson performt, sei aber schon beim Soundcheck zusammengeklappt. "Es war einfach zu viel, dort zu stehen und diesen Song zu singen und dann auch noch mit Brian", sagte der Musiker.
McCartney hatte zum 40-jährigen Jubiläum des Radiosenders auch eine Auswahl seiner Lieblingssongs präsentiert. Dazu zählen zum Beispiel "Heartbreak Hotel" von Elvis Presley, "Little Bear" von The Guillemots und der Beatles-Klassiker "Hey Jude".

Quelle:RP-Online

Samstag, September 15, 2007

Beatles Hotel in Liverpool steht vor der Eröffnung



Vorgesehen war das Hotel im November 2007 zu eröffnen.


Doch es verzögert sich etwas und erst Januar 2008 bis das Liverpooler Hard Days Night Hotel die ersten Gäste empfangen kann.


Das 4-Sterne-Hotel wurde den Beatles gewidmet – es kostet umgerechnet rund 30 Mio. Euro – zählt 108 Zimmer und zwei Penthouse-Suiten, die den Namen von John Lennon und Paul McCartney tragen. In der Lennon-Suite steht sogar ein weißer Flügel.


Das Hotel hat außerdem zwei Restaurants, zwei Bars, mehrere Konferenzräume und eine Hochzeitskapelle.




Sometime In New York City erscheint in England am 15.September 1972


APPLE 15. Sept. (GB) 1972

Side 1


01. Woman Is the Nigger Of The World {Lennon/Yoko Ono}
(05:18)
02. Sisters, O Sisters {Yoko Ono}
(03:49)
03. Attica State {Lennon/Yoko Ono}
(02:57)
04. Born In A Prison {Yoko Ono}
(04:06)
05. New York City {Lennon}
(04:32)
06. Sunday Bloody Sunday {Lennon/Yoko Ono}
(05:04)
07. The Luck Of The Irish {Lennon/Yoko Ono}
(02:59)
08. John Sinclair {Lennon}
(03:31)
09. Angela {Lennon/Yoko Ono}
(04:08)
10. We're All Water {Yoko Ono}
(07:14)


Side 2

Cold Turkey
Lennon
December 1969
Don't Worry Kyoko
Ono
December 1969
Tracks side four:
Written by:
Recorded:
Well (Baby Please Don't Go)
Ward
.
Jamrag
Lennon, Ono
.
Scumbag
Lennon, Ono, Zappa
.
Au
Lenon, Ono

Mittwoch, September 12, 2007

Paul signiert Gitarren Skulptur für die Wohltätigkeit


Sir Paul McCartney besuchte persönlich die Gibson Guitartown London Ausstellung um „seine“ handbemalte 3 Meter Gibson Les Paul zu signieren.
Die Fiberglas Gitarre mit dem Namen „ And The Crowd Goes Wild” wurde exklusiv von der Künstlerin Rosie Brooks mit Acrylfarbe bemalt.
Das einzigartige Gitarren-Kunstwerk ist ein wichtiger Bestandteil des Gibson Guitartown London Charity Projekts, das aktuell öffentlich in London ausgestellt wird.
Sir Paul McCartneys signierte Gitarre ist eine von insgesamt 60 weiteren exklusiven, handbemalten 3 Meter Les Paul Gitarren und „normalen“ Gibson SG Gitarren, die zu Gunsten des The Prince’s Trust, Teenage Cancer Trust und der Nordoff-Robbins Music Therapy in London versteigert werden."Ich finde es klasse auf einer riesigen Gitarre zu spielen!
Ich hoffe, dass diese Gitarre den Leuten gefallen wird und dass sie jede Menge Geld für den The Prince's Trust, Teenage Cancer Trust und Nordoff-Robbins Music Therapy erzielen wird.
Es sind einfach beeindruckende wohltätige Einrichtungen,“ sagte Sir Paul McCartney.
Die Künstlerin Rosie Brooks fürgte hinzu: „ Es ist eine große Ehre bei diesem Projekt dabei zu sein. Ich war sehr stolz als ich erfuhr, dass Sir Paul McCartney mein Design ausgewählt hatte.“
Online Gebote können unter http://www.juliensauctions.com/londonguitartown abgegeben werden.
Weitere Informationen zu Gibson Guitartown London finden Sie unter http://www.londonguitartown.com/

(C)Dean Fardell

Starr trommelt Emotionen raus

Ringo Starr hat als Teenager nur mit dem Trommeln angefangen, weil er es therapeutisch fand.
Der ehemalige Beatles-Drummer bemerkte, dass er hinter einem Schlagzeug all seine Emotionen herauslassen konnte. Starr: "Als ich 13 war, hat ein Lehrer alle paar Wochen Schlaginstrumente mitgebracht, um uns eine Stunde lang zu beschäftigen. Ich finde, dass man viele seiner Emotionen an einem Schlagzeug herauslassen und auch eine sehr enge Verbindung mit den Menschen aufbauen kann, weil du alles zusammenhältst. In einer Band musst du der Fels sein - und ich bin der stärkste Fels überhaupt - und alle anderen ein bisschen höher fliegen lassen."
Quelle:Yahoo News

Dienstag, September 11, 2007

Pattie Boyd Homepage Online


Die Beatles nehmen die erste Platte auf-11.September 1962

Am 11. September 1962 sind die Beatles in den Londoner EMI Tonstudios, um ihre erste Single einzuspielen.


George Martin besteht darauf, dass anstelle von Ringo Starr Andy White Schlagzeug spielt. Ringo Starr "darf" Maracas bei "P.S. I Love You" und Tamburin bei "Love Me Do" spielen, welches die A-Seite der Beatles-Single wird.
Die Single erscheint am 5. Oktober 1962.
entnommen:Beatles Kalender Beatles von A-Z (Flensburg online)

Montag, September 10, 2007

Michael Caine und John Lennon ließen's krachen


John Lennon und Sir Michael Caine haben sich betrunken und "daneben benommen", als sie sich zum ersten Mal trafen.

Der Schauspieler und der Beatles-Star hatten sich 1964 beim Filmfestival in Cannes kennen gelernt und wurden schnell Freunde und Trinkpartner. Caine: "Wir hatten einen Tag voller Pressekonferenzen, ich für 'Ipcress - Streng geheim' und er, glaube ich, für 'A Hard Day's Night'. Wir haben uns den Leuten als John Lemon und Michael Micklewhite vorgestellt, was mein richtiger Name ist. Wir haben uns besoffen uns sehr, sehr daneben benommen."

Quelle:Yahoo News

Paul McCartney steht mit Computern auf Kriegsfuss


London - Paul McCartney und Computer werden wahrscheinlich nie gute Freunde werden. Der ehemalige «Beatles»-Star verriet jetzt: «Ich ziehe es vor, Briefe zu schreiben. Ich mag es nicht, wie E-Mails aussehen.»


«Das ist eine Frage der Ästhetik. Sie sehen so langweilig aus.»

Der Onlinedienst FemaleFirst.co.uk berichtet ausserdem, der 65-Jährige stehe selbst mit Geldautomaten auf Kriegsfuss. McCartney sagte: «Ich benutze diese Dinger nicht. Ich finde sie schrecklich. Ich habe so wenig Technikverständnis.
Alles eine Frage der Ästhetik: Paul McCartney. / Es ist fürchterlich.» Viel lieber lasse er die Bankmitarbeiter seine Geldgeschäfte auf Zuruf tätigen, so Paul weiter.


Radio-Special


Paul McCartney muss sich demnächst wohl oder übel mit Computern arrangieren. Der Grund: Er möchte sich demnächst als DJ einer britischen Radiostation probieren. Die Kultsendung «Legends» des Senders «BBC 1» feiert ihren 40. Geburtstag und McCartney soll zu Ehren der legendären Sendung seine Lieblingssongs spielen. Allerdings ist wohl davon auszugehen, dass McCartney ein Techniker zur Seite gestellt wird.


Quelle:Nachrichten.ch

Samstag, September 08, 2007

Paul McCartney-Konzert bei den "Electric Proms"

Bild:BBC Radio 1

Über seine offizielle Webseite memoryalmostfull.com ließ Paul McCartney gestern verkünden, dass er am 25. Oktober erneut ein Konzert in kleinem Rahmen spielen wird.


Nach dem Electric Ballroom und dem iTunes-Festival in London und dem Amoeba Store in Los Angeles wird dieses nun das vierte "Clubkonzert" sein, das McCartney im Zuge der Promotion für sein aktuelles Album "Memory Almost Full" geben wird.

Location ist diesmal das Londoner Roundhouse im Stadtteil Camden.

Während des "Electric Proms" Festivals wird es u.a. auch Auftritte von Sean Lennon geben.

Karten für das Konzert von Paul McCartney gibt es unter dieser Webseite.
Hotline: 0044 - 8703 333432

Freitag, September 07, 2007

Mills tobt wegen Parkticket



Heather Mills ist wütend geworden, als ein Verkehrspolizist in New York ihr einen Strafzettel ausstellte, weil sie auf einem Behindertenparkplatz parkte - und ihren Ausweis nicht hingelegt hatte.

Das Ex-Model kam gerade zurück zum Wagen, als der Polizist ein Parkticket ausstellte, und versuchte zu erklären, dass alles nur ein Missverständnis sei. Sie zeigte dem Beamten sogar ihre Beinprothese, konnte ihn aber trotzdem nicht überreden, ein Auge zuzudrücken. Berichten zufolge soll sie dem Polizisten dann noch trotzig die Zunge herausgestreckt haben.



Quelle:Yahoo News

Derek Taylor starb vor 10 Jahren 07.September 1997


Vor den Beatles arbeitete er als Journalist beim Liverpool Echo.

Er wurde dann der Sprecher der Beatles und später von John Lennon :

Derek Taylor geboren am 7. Mai 1932 gestorben am 7.September 1997 an den Folgen von Kehlkopfkrebs friedlich zu Hause in Suffolk, er hinterliess eine Frau und 6 Kinder.



1964 half er Brian Epstein mit seinem Buch A Cellarful Of Noise wurde 1968 Pressesprecher von APPLE CORPS.,begleite John und Yoko beim berühmten Bed -In 1969 und schrieb zusammen mit George Harrison an seiner Biographie-5 Years Adrift 1983.


Auch war er maßgeblich an der Enstehung der Beatles Anthology 1995/1996 beteiligt.

Mittwoch, September 05, 2007

Lennon-Leuchtturm strahlt auf Island


Yoko Ono hat auf Island einen Leuchtturm zu Ehren ihres verstorbenen Ehemannes John Lennon enthüllt.

Der Peace Tower soll zunächst vom Geburtstag des ehemaligen Beatles-Stars am 9. Oktober (07) bis zu seinem Todestag zwei Monate später (08. Dezember 07) leuchten, doch seine Witwe hofft, dass der Leuchtturm irgendwann permanent genutzt wird. Ono zur US-Zeitung "New York Post": "Als ich zum ersten Mal in Johns Haus war, sprach er darüber, einen Leuchtturm zu bauen. Ich habe nie geglaubt, dass das Wirklichkeit werden könnte. Eines Tages wird dieser Leuchtturm 365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag leuchten, aber im Moment treibe ich das nicht voran. Für immer ist eine lange Zeit." Lennon war 1980 im Alter von 40 Jahren in New York erschossen worden.


Quelle:WENN

Dienstag, September 04, 2007

Ringo Starr: Älter aber jünger-Interview






Beverly Hills - Ringo Starr ist mittlerweile 67 Jahre alt, sieht aber wesentlich jünger aus. Schlank, fit und immer zu einem Scherz aufgelegt plauderte der Ex-Beatle im AP-Gespräch in Beverly Hills über das Älterwerden, die Vergangenheit und seine musikalische Gegenwart. In der steht jetzt erstmal eine Werkschau seiner Solokarriere von 1970 bis 2005 an: «Photograph: The Very Best of Ringo Starr» (Capitol).


Im Januar soll ein Album mit neuen Songs folgen - und dann im Sommer vielleicht auch eine Tournee.


Starr ist erfreut darüber, dass seine Plattenfirma nicht nur Songs auf das «Best-of»-Album packte, die bei ihr selbst erschienen sind. «Normalerweise machen sie das nicht», erklärt er. «Es ist eine großartige Repräsentation meines Schaffens in den letzten 400 Jahren geworden.»
Sein persönlicher Favorit ist «Photograph», bei dem ihn sein inzwischen verstorbener Freund und Beatles-Kollege George Harrison tatkräftig unterstützt hatte. «"Photograph" ist schön, eines der besten Lieder, das ich geschrieben habe. Ich habe es mit George Harrison geschrieben, das hat geholfen.

Damals wie heute habe ich ja nur drei Akkorde gespielt. Ich habe diese Lieder geschrieben, sie George gegeben und der hat dann noch zehn Akkorde hineingetan - und alle haben mich für ein Genie gehalten.»
Am 7. Juli ist Ringo 67 Jahre alt geworden und in diesem Sommer jährte sich die Veröffentlichung des legendären Beatles-Albums «Sergeant Pepper"s Lonely Hearts Club Band» zum 40. Mal. «Niemand von uns hat damals daran gedacht, dass diese Platten für die Ewigkeit sind», sagt er. «Wir haben es einfach genossen, sie zu machen.»
Und Musik zu machen ist für ihn immer noch das Entscheidende. «Ich bin immer noch im Rennen, ich mache immer noch Platten, ich spiele immer noch. Vielleicht habe ich morgen einen Hit, wer weiß. Ich habe lange keinen Hit mehr gelandet. Aber vielleicht ist einer auf der nächsten CD.

Wir machen das, um zu spielen.»
Von der Schauspielerei hat er sich dagegen verabschiedet.

«Ich habe entschieden, dass es genug Schauspieler gibt. Ich habe mich wieder auf die Musik konzentriert.»


Zieht auch Ringo Starr 2008 in die Rock'n'Roll Hall Of Fame?

Ringo Starr wird im nächsten Jahr wohl endlich als Solokünstler in die Rock'n'Roll Hall Of Fame aufgenommen.

Der ehemalige Beatles-Schlagzeuger ist der einzige der Fab Four, dem die Ehre noch nicht zuteil wurde, der verstorbene George Harrison war 2004 als letzter aufgenommen worden, drei Jahre nach seinem Tod. Experten glauben jedoch, dass der 67-jährige Drummer wahrscheinlich bei der 2008er Zeremonie dabei sein wird, nachdem er in den Siebzigerjahren eine Reihe von Solohits wie "Photograph" oder "You're Sixteen" landete.
Ein Insider: "Ringos Arbeit als Solokünstler wurde nie so ernst genommen wie die der anderen Ex-Beatles, aber er hat wirklich auch allein viele Erfolge gefeiert, vor allem in Amerika.
Es ist schwer vorstellbar, aber es gab einen Zeitpunkt in den Siebzigern, wo seine Platten sich kurzzeitig besser verkauften als die von John (Lennon), George und Paul (McCartney). Ein Platz in der Rock'n'Roll Hall Of Fame gilt generell als eine der größten Ehren, die einem Musiker zuteil werden kann. Ringo zählt jetzt zu den Favoriten, die im nächsten Jahr aufgenommen werden."


Quelle: Yahoo News

Montag, September 03, 2007

John Lennon 1966 Not Only...But Also

Paul McCartney trifft sich erneut mit Renée Zellweger

Bild:Daily Mail
London (dpa) Wenige Tage, nachdem sie zusammen bei einem Konzert gesehen wurden, haben sich Paul McCartney (65) und Renée Zellweger (38) erneut getroffen.
Wie die «Sun» in ihrer Onlineausgabe berichtet, genossen der Ex-Beatle und die Hollywoodschauspielerin in einem Hotel in dem Ort Sag Harbor im US-Bundesstaat New York ein romantisches Abendessen. Bei Kerzenschein schienen sich die beiden miteinander sehr wohl zu fühlen, berichteten Beobachter. Viel mehr geschah allerdings nicht an diesem Abend: Zellweger und McCartney umarmten sich zum Abschied und gingen getrennt ihrer Wege. Zellweger, die genau so alt ist wie Pauls älteste Tochter Mary, hatte bisher Pech mit Beziehungen zu Musikern: 2005 scheiterte ihre Ehe mit dem Country- Sänger Kenny Chesney nach nur vier Monaten. Paul McCartney lebt in Scheidung von seiner zweiten Frau Heather Mills (39).

Quelle:Szon

Bild des Tages:Ringo Starr in den 70igern




Sonntag, September 02, 2007

McCartney entspannt sich beim Baseball

Der ehemalige Beatles-Star war im Yankee Stadion in der Bronx, um sich das Match der Yankees gegen ihre Erzrivalen Boston Red Sox anzusehen. Als der Stadionsprecher verkündete, dass der Rocker im Publikum sitzt, jubelten und klatschten die Fans, und McCartney gab lange Autogramme. McCartney nimmt sich zurzeit eine Auszeit und wohnt in seinem Haus in den Hamptons auf Long Island.


Quelle:WENN

Samstag, September 01, 2007

Yoko Ono hält nichts vom Umweltschutz


Yoko Ono (74), Sängerin und Künstlerin, hat für Umweltschutz offenbar nicht viel übrig. In einen energiesparenden Hybridwagen wolle sich die Witwe des Beatles-Sänger John Lennon niemals setzen. „Kann jemand bitte Hybridautos so bequem machen wie einen Bentley?“, zitiert sie der Internetdienst „Starpulse.com“.